Shiawase Corporation

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Shiawase Corporation
Überblick (Stand:2080)[16]

Shiawase 2080.png

Shiawase Corporation, 2080
© Black Book Editions
Alternativname: jap. シアワセ [5]
Motto:
• 2072: „Wir bringen das Leben voran“ [14]
• 2078: „Wir verbessern das Leben“ [15]
Konzernhymne: Shiawase Desu Ka
Hauptsitz: Osaka, Japan
Aufsichtsratvorsitz:
Sadato Shiawase (2061-2065)
Hitomi Shiawase (2065-2075)
Reiko Shiawase-Shimada (ab 2075)
Vorstandsvorsitz: Hitomi Shiawase
Chief Executive Officer:
Tadashi Shiawase (2061-2065)
Korin Yamana (2065-2075)
Tadashi Shiawase (ab 2075)
Rating: AAA
Konzernstatus: öffentlich
Hauptaktionäre:
Tadashi Shiawase: ???%
Kaiserin Hitomi: ???%
Reiko Shiawase-Shimada: ???%
Shiawase Shinto Advisory Board: ???%

Ältere Logos der Shiawase Corporation

"Shiawase"-Konzern-Logo (Version von 2075, Farbe)

© Pegasus Spiele, 2013 (RJ)
"Shiawase"-Konzern-Logo (Version von 2073, Farbe)
© Pegasus Spiele, 2009 (RJ)
"Shiawase"-Konzern-Logo (Version von ca. 2064, Graustufen)
© FanPro, 1990 (RJ)

Die Shiawase Corporation (jap. シアワセ) war der erste echte Megakonzern, dessen Konzernzentrale in Osaka im japanischen Kaiserreich liegt, und wird von der Shiawase-Familie kontrolliert. Er ist der drittgrößte Konzern im Japanischen Kaiserreich und seit dem Konzerngerichtshof-Ranking von 2080 der fünftgrößte der Welt [6].

Inhaltsverzeichnis

Geschichte[Bearbeiten]

Die Ära unter Emori Shiawase[Bearbeiten]

Shiawase wurde als Familienunternehmen in Japan nach dem Zweiten Weltkrieg gegründet, und blieb das auch für Jahrzehnte. Erst 1989 wurde Shiawase durch die gute Führung durch Emori Shiawase zum bedeutenden Konzern, der stetig wuchs. Innerhalb von nur einer Dekade hatte Emori das Unternehmen zu einem Global Player ausgebaut [42].

Es ist dieser Konzern, dem vom Obersten Gerichtshof der damaligen USA zunächst die Aufstellung von bewaffneten Konzerntruppen erlaubt, dann das Recht einen Nuklearreaktor auf seinem Firmengelände zu bauen und zu betreiben gewährt und schließlich ein Jahr Später Exterritorialrechte zugesprochen wurden. - Die Shiawase-Urteile 1 - 3 waren die Grundlage dessen, was in der Sechsten Welt zur Konzernexteritorialität mit allen sich daraus ergebenden Konsequenzen führte [17].

Bis sich die weiteren exterritorialen Konzerne formierten, und letztendlich als oberste Instanz im Konzernrecht der Konzerngerichtshof gebildet wurde, war Shiawase die treibende Kraft im Rohstoffrausch zu Beginn des 21ten Jahrhunderts. Dieser führte ja bekanntlich zur Gründung der SAIM (Souvereign American Indian Movement), dem Entschließungsgesetz und letztendlich auch zum Großen Geistertanz und damit zur Schaffung der NAN und dem Ende der alten USA!

Emori starb schließlich 2019 an einem Herzinfarkt, nach dem er das Erwachen und die Rückkehr der Magie nicht verkraftet hatte. Man erhob ihn zum Ujikami, dem Schutzgeist des Konzerns [17]. Seine Nachfolger als CEOs und Top-Execs waren immer Familienangehörige, die jedoch fast alle nicht sein Talent und seinen Weitblick besaßen. Keiner von ihnen war jedoch dumm oder klug genug um die Position des Konzerns nachhaltig zu verändern.

Familienprobleme[Bearbeiten]

Beim Crash von 2029 kam die Shiawase Corporation glimpflich davon, da sie zu diesem Zeitpunkt auf Dienstleistungen spezialisiert gewesen war. Trotzdem stagnierte der Megakon in den folgenden Jahren. Trotzdem verlor Shiawase in den Jahren nach dem Crash Boden auf die neu entstandenen Mitbewerber.

Nach dem sie sich ja bereits zu Beginn des Rohstoffrausches negativ hervorgetan hatten, spielte Shiawase, das der vielleicht typischste Japanokon ist, auch bei der japanischen Besetzung der Philippinen und der Unterdrückung der dortigen Metamenschen (und der Mehrheit der einheimischen phillipinischen Bevölkerung) eine unrühmliche Rolle. - Schiffe, Agrar- und Aquafarmen, Forschungs-Einrichtungen und Kraftwerke des Konzerns sind deswegen ein bevorzugtes Angriffsziel für HUK-Piraten.

2037 konnte Shiawase die Technologie für einen kommerziellen Fusionsreaktor patentieren lassen, was die Tochterfirma Shiawase Atomix zu einem der Hauptzugpferde im Konzernkonglomerat machte, so dass Shiawasesich nach der schlechten Führung des Konzerns in den 2030er Jahren wieder nach oben arbeiten konnte. Der damalige Aufsichtsratvorsitzende Sadato Shiawase gründete das Market Information and Forecasting Department, das den Konzern besser vor Spionage schützen sollte. Mit Hilfe des MIFD und einigen klugen Schachzügen konnte Sadato Shiawase wieder voranbringen [17].

Ein Familienstreit zwischen Sadato und seiner älteren Schwester, Soko, gipfelte in mehreren Mordanschläge, nachdem er sie zuvor grundlos der Spionage beschuldigte. Ihre Auftragsmorde gipfelten in einem Anschlag mittels Aerosolbombe bei der Einweihungszeremonie für das neue Shiawase Atomics-Gebäude in San Francisco, in dem Sadato die Eröffnungsrede halten sollte. Dieser schickte aber seinen Bruder Ryoi zur Eröffnung und so wurde dieser, samt den Gästen und den oberen drei Stockwerken von Sokos Killern weggesprengt [18]. Erst sein tragischer Tod konnte einen (zumindest unsicheren) Waffenstillstand zwischen seinen älteren Geschwistern schaffen. Soko und Sadato überredeten den Vorstand, Ryois Testament zu ignorieren, wodurch seine Tochter, Reiko, seine Aktienanteile nicht bekommen würde. Stattdessen vertraute man auf ein Medium - Jerri Howard - eine Albinofrau, die behauptete, in Kontakt mit Ryois Kami zu stehen [17].

Aufstieg von Korin Yamana[Bearbeiten]

Nach dem Fuchi im Gefolge des Nachlasses des Großdrachen Dunkelzahn und der durch ihn ausgelösten Verwicklungen langsam zerfiel, der japanisch-amerikanische Konzern auseinander brach und seine früheren Chefs von Bord sprangen, konnte sich Shiawase noch ein Stück vom Kuchen sichern, als der Fuchi Pan-Europa-Chef Korin Yamana mit seinen Anteilen Shiawase ein Angebot unterbreitet. Yamana heiratete im Jahr 2060 im wahrsten Sinne des Wortes in die Shiawasekonzernfamilie ein: Der damals schon weit über 70jährige Exec nahm die die rund 60 Jahre jüngere Mitsuko Shiawase zur Frau, und tauschte seine Anteile an Fuchi (Fuchi PanEuropa) gegen ein Shiawase-Aktienpaket (8 % der Aktien Shiawases) ein, wodurch der Ur-Megakonzern zum drittgrößten Konzern der Welt aufsteigen konnte . - Dass das in Konzern- wie in Schattenkreisen viel Spott auslöste, kann man sich denken... Allerdings ist Korin Yamana - moderner Leonisationsmethoden sei dank - alles andere als ein Greis, und seine Frau kann kaum hoffen, ihn so bald zu beerben! [7]. Seine Ankunft und die Übergabe seiner früheren Aktiva bedeutete eine Menge Umwürfe für Shiawase, hauptsächlich dadurch, dass Shiawase eine Umstrukturierung über sich ergehen lassen musste, bei denen mancher Manager seine Lieblingsposition verlor [43].

Gleichsam bekam Shiawase aber einen deutlich stärkeren Zugang zum europäischen Markt, wo man historsich bedingt zurücklag, was aber von den anderen Konzernen aufmerksam verfolgt wurde. Gerade Saeder-Krupp gefiel dieser Schritt nicht, denn Shiawase hatte hier nun eine Präsenz in Feldern, wo der deutsche Mega selbst stark auftrat, wie etwa chemische Produktion, Schwerindustrie, etc. [44]

Der Proteus-Skandal von 2063[Bearbeiten]

Shiawase war auch vom Proteus-Skandal von 2063 betroffen. Einer der sogenannten Gründer, Dr. Midori Watanabe, war Computerexpertin und Datenanalystin beim MIFD, die von Fuchi zu Shiawase kam [45]. Watanabe nutzte, wie ihr Kameraden bei den Gründern, ihre Position, um Geld und Informationen, sowie auch Technologien zu Proteus wechseln zu lassen, wodurch Shiawase zu den Geschädigten zählte [46]. Nachdem die Verschwörer beseitigt waren und Kevin Goldammer von Gnaden des Konzerngerichtshofes als neuer CEO Proteus' eingesetzt worden war, war Shiawase einer der Konzere mit einem Sitz in der neu geformten Prometheus-Stiftung, vertreten durch Sohei Koizumi [47].

Verbindung mit dem Kaiserhaus[Bearbeiten]

Nach dem das japanische Kaiserreich während der Naturkatastrophen im Jahr des Kometen seinen Herrscher verloren hatte, und Yasuhito - der Kind-Kaiser - knapp 14jährig den Thron bestieg, stellte sich Shiawase demonstrativ auf die Seite des Kaiserhauses. Dies blieb sogar so, als Yasuhito den Yomi-Erlass aufhob, die staatliche Diskriminierung von Metamenschen verringerte und die Kaiserlichen Marines von den Philippinen und anderswo abzog, um den Wideraufbau in der Heimat zu unterstützen. Der Lohn für die Kaisertreue kam mit der Verlobung Hitomi Shiawases (die nicht viel älter als 20 gewesen sein dürfte) mit dem jungen Kaiser. Die anderen japanischen Konzerne neideten Shiawase (logischer Weise) die guten Beziehungen zum Kaiserhaus, konnten aber außer Intrigen spinnen nicht viel machen.

Shadowtalk Pfeil.png Zu Anfang waren Shiawase und Yasuhito bei Weitem nicht so gute Chummer... der Kind-Kaiser und sein Cousin warfen dem Kon das Versagen seines Erdbebenwarnsystems vor, und verlangten Kompensation und eine öffentliche Entschuldigung von Shiawases CEO. - Die 100K-NuYen-Frage lautet, wie sie es gemacht haben, die Stimmung um 180° zu drehen - und das noch in so einem Tempo...
Shadowtalk Pfeil.png Archiv

2064 verheiratete Tadashi Shiawase seine Tochter Hitomi dann tatsächlich mit dem inzwischen 16-jährigen Kindkaiser Yasuhito, um seine Position und die des Shiawase-Konzerns zu stärken [17].

Der Crash und der Shinto-Beraterstab[Bearbeiten]

Der Crash von 2064 sollte sich auch für den Konzern zu einem einschneidenden Erlebnis entwickeln. Das bizarre Konstrukt, dass ein Medium für ihren toten Vater sprach, und sie so daran gehindert wurde, dessen Anteile zu erben, war Ryois Tochter Reiko Shiawase-Shimada ein Dorn im Auge. Im Vorfeld des Börsengangs von Novatech forderte sie das Medium, das auf den Namen Jerri Howard hörte, auf, zu beweisen, dass durch sie wirklich Ryoi sprach: Dieser war ein Spezialist für feindliche Übernahmen gewesen, und sie sollte jetzt die Gelegenheit nutzen, und eine solche auf dem virtuellen Parkett der Ostküsten-Börse koordinieren. Die übrigen Familienmitglieder (außer Sedato) unterstützten die Forderung, da auch sie längst angefangen hatten, die Howard für eine Betrügerin zu halten. Kurz und gut: der Übernahmeversuch wurde zu einem Fiasko. Shiawases Aktienkurse stürzten ins Bodenlose, ehe der zweite Matrixcrash zum vorzeitigen Börsenschluss führte.

Als einige Tage nach dem Crash der Vorstand zusammentrat, um Schadensbegrenzung zu betreiben, forderte Soko Shiawase ein Misstrauensvotum gegen Sadato, der das Medium unterstützt hatte. Dies hatte Erfolg, und kostete ihn seinen Posten. Das Medium Howard fand man indes tot auf, wobei die Spuren vor Ort auf Selbstmord hindeuteten - zum Glück für Reiko, die nun endlich die Anteile ihres Vaters erben konnte. Bei einem Vorstandsmeeting mussten Sadato und Soko erkennen, dass es in der Tat eine Übernahme gegeben hatte, aber innerhalb der Konzernfamilie: Korin Yamana war mit 16 % zum größten Anteilseigner aufgestiegen, Reiko hatte endlich die Aktien ihres Vaters (immerhin 11 % des Kons) geerbt und Kaiserin Hitomi Shiawase besaß 13 % . Soko und Sedatos Anteile waren dagegen auf 2 bzw. 3 % geschrumpft, und beide waren familien- wie firmenintern entmachtet! Dadurch wurde Korin Yamana zum neuen CEO, während sich die Kaiserin den Posten der Vorstandsvorsitzenden sicherte... was Shiawase noch enger mit dem Kaiserhaus verband [17]. Bis heute nimmt man an, dass das Manöver von Yamana und seiner Frau im Vorwege geplant war, da sie blitzschnell auf die Ereignisse reagieren konnte [18].

Für die erfolgreiche «interne Übernahme» zeichneten übrigends neben Tadashi Shiawase (ein weiterer Onkel, Eigentümer von 9% der Aktien, Hitomis Papi und vormals CEO) Kaiserin Hitomi Shiawase und Nigel Coltrane verantwortlich, der der Kopf von Shiawases Konzerntochter Vector Matrix Services war/ist und 4% der Shiawase-Aktien besaß... Weitere 5 % gehörten Mitsuko Shiawase-Yamana, der Frau Korin Yamanas, und James Mancuso, ein kleiner Stuffer Shack-Angestellter aus Seattle hatte - völlig überraschend - 4% der Konzernanteile in seinen Besitz gebracht.

Außerdem hielt der walisische Großdrache Rhonabwy ca. 8% der Shiawase-Anteile, mit denen er bei der familieninternen Übernahme zum Zünglein an der Wage wurde.

In Folge jenes Coups, der zu seiner Entmachtung führte, beging Sadato Shiawase, der die Schande nicht ertragen konnte, ein Jahr später beging Seppuku. Auf seinem Totenbett vermachte er seine Anteile dem "Shiawase-Geist" und behauptete in seinem Testament, dass Yamana dafür sorgte, dass der Konzern von dem von Emori gesetzten Pfad abkäme. Er schlug vor, einen Beraterstab zu gründen, statt den Fehler mit dem Medium zu wiederholen. Der Stab sollte stattdessen den Willen des Shiawase-Kami vertreten. Als Tadashi dies dem Vorstand vorlegte, fand er Zustimmung Seitens Soko, Mitsuko und auch von Kaiserin Hitomi. Der Antrag wurde angenommen und der Shiawase Shinto-Beraterstab wurde gegründet [19].

Die Ära Yamana[Bearbeiten]

Yamana nutzte indes seine neue Position, um den alten Giganten, der der Shiawase-Konzern geworden war, wachzurütteln und effizienter zu gestalten. Er etablierte die so genannte Yamana-Doktrin, welches die grundlegenden Fuchi-Management-Prinzipien, die Yamana jahrzehntelange erfolgreich genutzt hatte, in Shiawase einzufügen. Effizient waren sie - aber sie führten auch zu viel Widerstand, weil sie das etablierte Konzept des Nenko Joretsu beendete [19].

Gerade ältere Mitarbeiter profitierten von dieser Praxis, bei der sie automatisch Beförderungen und Gehaltserhöhungen erhielten, wenn sie gewisse Erfahrungen hatten und Ränge bekleideten. Für Yamana war der Schritt logisch gewesen, wurden Verjüngungstherapien doch immer populärer - und ein immer größer werdendes Nuyen-Grab. Besonders, wenn die leitenden Angestellten keine Notwendigkeit mehr sahen, in den Ruhestand zu gehen und so Platz für frisches Blut zu machen. Beförderungen sollten sich ab diesem Punkt nur noch auf der Basis von relevanten Erfahrungen und Qualifikationen der einzelnen Person für die betreffende Stelle geschehen [20].

Im gleichen Atemzug reorganisierte Yamana den Konzern und erschuf eine Reihe neuer, straff organisierter Abteilungen. Tochterkonzerne wurden ausgegliedert, neu ausgerichtet und anschließend thematisch passend zum Rest angeordnet, was zudem auch Redundanzen eliminierte [20]. Strukturell wurde Shiawase dabei in die Geschäftsfelder Shiawase Biofood (HQ in Lille, Frankreich), Shiawase Biotech (HQ in Neo-Tokio, Japan), Shiawase Energy (HQ in Washington FDC, UCAS), Shiawase Envirotech (HQ in Osaka, Japan), Shiawase Financial (HQ in Neo-Tokio, Japan), Shiawase Logistics (HQ in Osaka, Japan), Shiawase Manufacturing (HQ in Brüssel), Shiawase Mediatech (HQ in Kalkutta, Indien), das Shiawase Market Information & Forecasting Department (HQ in Osaka, Japan), das neu gegründete Shiawase Omnicare (HQ in Manila, Philippinen) sowie Shiawase Security Services (HQ in Tallinn, Estland) gegliedert. - Etliche Manager, die in diesem Umbauprozess das Gefühl hatten, übergangen zu werden, wurden entfremdet und fassten dies als Beleidigung auf. Gleichzeitig waren alte Loyalisten von Tadashi und Sadato ebenso beteiligt daran, Öl ins Feuer zu gießen, das Yamana entfacht hatte. Man wandte sich an Kaiserin Hitomi, in der Hoffnung, sie würde etwas ausrichten können. Aber statt Yamana aufzuhalten, führte sie nur symbolische Veränderungen ein und verteidigte die Yamana-Doktrin stattdessen, da sie von der Notwendigkeit dieser Veränderungen überzeugt gewesen war. Neue Streitigkeiten brachen aus und ein Schattenkrieg geschah im Inneren des Konzerns. Niemand wagte es, die Kaiserin - und somit indirekt den Kaiser - in Frage zu stellen, auch, wenn man mit den neuen Umständen unzufrieden war [20].

Emergenz[Bearbeiten]

Im Zuge der weltweiten Technomancer-Krise im Jahr 2070 unterstützte Shiawase insgeheim unter der Leitung von Kaiserin Hitomi das Pro-Technomancer-Lager, allerdings im Geheimen und darauf bedacht, keine Aufmerksamkeit zu erregen [24].

Neuer Konzerngeist[Bearbeiten]

Nach den ganzen Konflikten war der Konzern aber auch in der Lage, sich wieder zusammen zu raufen. Yamana, Kaiserin Hitomi und der Shinto-Beraterstab stellten im Jahr 2071 die neue Vision für den Konzern vor: Shiawase Damashii, eine Kombination aus der alten Philosophie des Shiawase-Do, der Yamana-Doktrin und der Anleitung durch Shinto [9] [17].

Neue Führung[Bearbeiten]

2075 sollte sich die Situation abermals radikal verändern: Bei einer besonders konfrontativen Aktionärsversammlung mündeten die Streitigkeiten im Rücktritt von Korin Yamana; derweil kamen Kaiserin Hitomi die Wehen im Zuge ihrer ohnehin schwierigen zweiten Schwangerschaft, was sie ebenfalls zum (offiziellen) Rücktritt zwangen. Soko Shiawase vererbte indes ihre Aktien nicht an ihre Tochter, Mitsuko, sondern an Tadashi Shiawase, den sie als "rechtmäßigen Erben" und letzten "reinblütigen" Shiawase ansah. Mitsuko, nun Anteilslos, wurde aus Shiawase rausgeekelt, Yamana nahm seinen Hut und Hitomi war auch aus dem Weg. Tadashi nutzte die Gunst der Stunde und wurde wieder CEO von Shiawase, während Reiko Shiawase-Shimada die Aufsichtsratsvorsitzende wurde [37]. Hitomi verblieb aber im Aufsichtsrat und ließ sich durch einen Vertreter repräsentieren [38].

Es wurden Gerüchte laut. Während Hitomi sich offiziell zurückgezogen hatte, um sich um ihre Familie zu kümmern und sich fortan durch einen Mittelsmann im Vorstand vertreten ließ, heißt es, dass Tadashi möglicherweise einen Weg fand, seine Tochter von ihrem Posten zu werfen. Das würde erklären, warum sich das Verhältnis zwischen Shiawase und Japan merklich abkühlte und einige wichtige Verträge bei der Konkurrenz wie Mitsuhama und Renraku (und in geringerem Maße auch bei Yakashima Technologies) landeten, statt bei Shiawase. Zunmehmend spricht man davon, dass Tadashi die Gunst der Kaiserin verloren hätte und dass ihre alte Fehde wieder aufgeflammt sei. Tadashi hält derweil still, um sich nicht zu einem Fehler provozieren zu lassen [38].

Sokos Aktienverteilung lief ebenfalls alles andere als besinnlich ab. Durch den Verkauf von Yamanas Aktien wurde der Beraterstab immens gestärkt und nun von dem erzkonservativen Shinto-Beraterstab-Mitglied Naohiko Kimura geleitet, der zu allem Überdruss mit seinen Aussagen zum KFS-Virus Shiawase mitunter riesige Kopfschmerzen bereitete, in dem er behauptete, die Kami könnten von den Fragmentierten gestört werden. Nach seiner Ansicht trüge Shiawase mit seiner Gen- und Biotech-Sparte (die seit jeher eines der Standbeine des Konzerns sind) zur Verbreitung dieser widernatürlichen Krankheit bei und sollten eingestampft werden. Die so gewonnen Mittel sollte man lieber in "natürlichere" Alternativen wie die Landwirtschaft investieren. Auch alternative Energien - vornehmlich Tochtergesellschaften an denen er selbst umfangreiche Anteile hält - sollten ebenfalls von einem Kurswechsel profitieren [38]. Kimura als "Stimme der Kami" in seiner Position, gepaart mit seinen Anteilen könnte, wenn er einen Kurswechsel durchsetzen würde, dem Konzern ernsthaft schaden [42].

Die erste Amtshandlung, als sich der Staub gelegt und der neue Aufsichtsrat sich gebildet hatte, war es, Nigel Coltrane aus seiner einflussreichen Position als Chef des MIFD zu entheben und durch den alten Leiter, Ichiro Kiyomoto, zu ersetzen, was ein Signal war, dass man wieder zu den alten Verhältnissen zurückkehren wollte. Dies war eine rein politische Entscheidung. Coltrane war seinerzeit ein treuer Anhänger von Hitomi und der jüngeren Shiawase-Generation, während Kiyomoto schon Sadato Shiawase und dessen Sohn Tadashi gedient hatte, wobei letzterer nun wieder an der Macht war. Coltrane landete im politischen Exil und wurde Junior Executive bei Shiawase Simsense Studios. Für ihn bedeutete dies, nicht im Wege zu stehen und brav sein Geld zu kassieren [37].

Shiawase hat indes Hunderte Millionen von Nuyen in eine Generalüberholung des MIFD investiert. Ein Upgrade der physischen Ressourcen, eine Verbesserung der Computersysteme bis hin zu brandneuen Verschlüsselungsmechanismen, Intrusion Countermeasures, bessere Bodytech für ihre Agenten und die Entwicklung neuer, brandheißer Malware für Angriffe auf Fremdsysteme. Auch wurde das Personal um 25 Prozent aufgestockt und junge Agenten, die eine bessere Verbindung zu aktuellen Trends unter den Konzernangestellten haben, was es für sie leichter macht, sich anzupassen. Diese neue Größe macht es schwer, dass das Personal nur zwei Personen gegenüber loyal sein kann; das ist Absicht, um zukünftig Rivalitätssituationen wie die zwischen Kiyomoto und Coltrane unmöglich zu machen und gleichzeitig zu signalisieren, dass die beiden nicht tun und lassen können, was sie wollen [37].

Der Streit um Corbeau[Bearbeiten]

Mit der neuen Führung gab es auch eine steigende Zahl an Extraktionen, die von abgesägten Mitarbeitern initiiert wurden und auf der Suche nach neuen Arbeitgebern waren. Konkurrent Saeder-Krupp nahm sich der meisten der Deserteure an und auch in geringerem Maße Mitsuhama und Renraku. Saeder-Krupp hatte schon längere Zeit den asiatischen Lebensmittelmarkt im Blick, wo Shiawase nicht wenig investierte. Besonders schmerzhaft waren S-Ks Extraktionen von Mitarbeitern bei Shiawase Envirotech, wo der Konzern angeblich Dutzende von mittleren Execs aus der Tochtergesellschaft SECCA Co-op Commercial übernahm. Schlimmer aber war die Extraktion der früheren Leiterin von Shiawase Biofood, Isabelle Corbeau, die Ende 2075 für ihre Loyalität für die frühere Shiawase-Leitung als Bleistiftspitzerin im unteren Management bei Sensei Snacks degradiert wurde und gut ein Viertel weniger als vorher verdiente [39]. Da Envirotech und Biofood eng zusammenarbeiten, um Nutzpflanzen und Tiere genetisch modifizieren und somit widerstandsfähiger zu machen, hatten die Extraktionen der Envirotech-Manager und vor allem Corbeau zum Effekt, jede Menge Paydata zu besitzen, mit der man den eigenen Bestrebungen auf diesem Sektor zu helfen und auf der anderen Seite Shiawase empfindlich zu schaden. Shiawase arbeitet ist seitdem im Krisenmodus, da Corbeau in der Lage wäre, Shiawases Cash Cows ernsthaft zu demontieren [40].

Nachdem Corbeau Anfang 2076 aus ihrem Shiawase-Loft verschwand, schloss das MIFD auf eine Extraktion und schlussfolgerte, dass S-K am Werk gewesen war. Der Konzern bestritt zunächst die Behauptung und gab vor, nichts über Corbeaus Aufenthaltsort zu wissen. Dann kamen Beweise am Anfang [2077] ans Licht, dass Corbeau sehr wohl in einer S-K-Arkologie im Rhein-Ruhr-Megaplex lebte, was Shiawase zur Weißglut trieb. Corbeau wurde des Diebstahls betriebsinterner Informationen und der Industriespionage beschuldigt und Shiawase verlangte von Saeder-Krupp die Auslieferung der früheren Biofood-Chefin. Der Deutsche Megakon bestand darauf, dass Corbeau politisches Asyl erbeten und die S-K-Bürgerschaft beantragt habe, was man ihr unlängst gewährt hatte; Shiawase ließ es nicht darauf beruhen und zog daher vor den Konzerngerichtshof, um S-K dazu zu zwingen, Corbeau auszuliefern oder die Konsequenzen - bis hin zur Omega Order - zu erleiden. Momentan wartet man auf eine Entscheidung des Konzerngerichtshofes, aber dieser ist noch mit der Neubewertung der AA-Konzerne im Zuge des Megakonzern-Audits beschäftigt. Corbeau hat indes ein Kopfgeld von 250.000 Nuyen für ihre (lebende) Rückführung zu Shiawase am Hals. Ein weiteres Sorgenkind ist indes Kazuja Shiawase, der sich seit 2074 als inkompetenter Manager herausgestellt hat [41].

Kauf der Renraku-Arkologie[Bearbeiten]

Zu Beginn der 2080er kaufte Shiawase die Renraku-Arkologie in Seattle. Der Konzern plant, die Arkologie zu Renovieren und anschließend als Hauptquartier für Shiawase Nordamerika zu verwenden [53].

Geschäftsprofil[Bearbeiten]

Shiawase ist zunächst einmal am einfachsten daran zu identifizieren, dass seine Name als Marke überall zugeordnet wird. Manch ein Konzern mag diese Verbindungen verschleiern, aber Shiawase trägt diesen Namen stolz heraus und packt sein Logo praktisch auf alles, was mit ihm zu tun hat [11].

Die Shiawase Corporation stützt sich vor allem auf drei Kerngeschäfte: Energieversorgung, Bodytech und Medizinische Dienstleistungen und auf Ressourcen- und Abfallmanagement [11].

Energieversorgung[Bearbeiten]

Shiawase ist mit seiner Abteilung Shiawase Energy, in der die Stromerzeuger gefasst werden, praktisch auf jedem Kontinent (mit Ausnahme von Europa) praktisch der Marktführer. Der Konzern nutzt dabei eine Kombination aus Fusionsenergie und nachhaltigen Energietechnologien, wie Gezeitenkraftwerke, Solarpanels und Windräder [11]. Natürlich gehört auch Atomkraft dazu, doch reduziert der Konzern seine Präsenz in diesem Sektor zunehmend, was neben der schlechten Publicity aufgrund einiger Katastrophen in der Vergangenheit auch vom Shiawase Shinto Advisory Board angestrebt wird.

Bodytech und Medizinische Dienstleistungen[Bearbeiten]

Der Japanokon war der erste Anbieter maßgeschneiderter Cyberware und ist bis heute der am breitesten aufgestellte Biotechkonzern [8]. In der Abteilung Shiawase Biotech fässt Shiawase diese Unternehmungen zusammen, wobei allein die Implantation von Cyberware, Bioware, Nanoware und Gentech jährlich über 2 Billionen Nuyen einbringen [22].

Unter Yamana wurden einige Töchter aus der Biotech-Abteilung ausgegliedert, sodass man die eigentliche Medizinische Versorgung mittlerweile bei der Abteilung Shiawase Omnicare findet, welche sich anschickt, sich in diesem Sektor auszubreiten [8].

Ressourcen- & Abfallmanagement[Bearbeiten]

Die dritte Säule des Konzerns bildet Shiawase Envirotech, welche sich um Bergbau, Stadtreinigung und Abfallentsorgung kümmert und nebenbei auch als PR-Werkzeug für den japanischen Mega dient. Die Hauseigene Werbeabteilung wird dabei nicht müde, zu betonen, wie gefährlich Umweltverschmutzung ist und wie wichtig es ist, natürliche Lebensräume wiederherzustellen und Envirotech dabei als Speerspitze in diesem Unterfangen darzustellen. Dieses Werkzeug könnte dem Konzern aber auch einiges an Problemen bescheren, sollte er seine Versprechungen nicht wahr machen oder gar aktiv die Umwelt verschmutzen [8].

Andere Geschäftsfelder[Bearbeiten]

Es ist schwierig etwas zu finden, was Shiawase nicht macht. Der Megakon hat seine Finger in praktisch jeder Branche, mit variierender Intensität und verlässt sich dabei vor allem auf seinen Namen. Wo Saeder-Krupp es meidet, seine Tochtergesellschaften offen zu zeigen, ist Shiawase die Antithese und zeigt offen seine Zugehörigkeit. Sei es also Spielekonsolen, Automobile, Kleidung - Shiawase ist überall [9].

Drohnen[Bearbeiten]

Da der Drohnen-Markt sowohl von Mitsuhama, Renraku, Sony und Evo dominiert wird, hatte Shiawase Probleme, eine Nische zu finden, in der sie sich noch einbringen konnten, aber es gelang ihnen doch. Der Konzern investiert in "Drohnenhäuser", Wohnungen, die zentral administriert werden, welche Licht, Geräusche und Nahrungsvorräte optimal bemisst. Das meiste Kapital investiert Shiawase aber in Landwirtschafts-Roboter und die Telemedizin. Zu Guter Letzt ist der Konzern auch bei der Gesundheitsversorgung stark fokussiert auf Drohnenpfleger, welche zuverlässiger und freundlicher auf die Bedürfnisse ihrer Patienten eingehen, als überarbeitete Metamenschen [10].

Leitung[Bearbeiten]

Shiawase-Familie[Bearbeiten]

Der Konzern wird heute immer noch von der Shiawase-Familie geleitet, diese ist jedoch sehr zerstritten. Vorstandsvorsitzender Sadato Shiawase und Präsident Tadashi Shiawase wurden durch Aktienmanipulationen, die von Korin Yamana und der japanischen Kaiserfamilie eingefädelt wurden, nach dem Crash von 2064 ersetzt. Korin Yamana ist neuer CEO, während Kaiserin Hitomi Shiawase jetzt dem Vorstand vorsteht.

Shiawase-Shinto-Beraterstab[Bearbeiten]

Der Shiawase-Shinto-Beraterstab wurde 2066 nach dem Seppuku (Selbstmord) von Sadato Shiawase gegründet, als dieser seine Aktien an seinen Sohn Tadashi und den Shiawase-Kami vermacht. Der Aufsichtsrat ließ den Stab gründen und übertrug ihm Stimmrechte im Namen der Shiawase-Kami. 2070 spendete Aktionär Rhonabwy zudem Anteile, um dessen Position im Konzern zu stärken.

Aktionäre[Bearbeiten]

Im Laufe der Jahre veränderte sich die Struktur der Anteilseigner immer wieder und entsprechend auch ihr Einfluss auf den Konzern.

Anteilseigner 2061 [12] 2064 [13] 2072 [14] 2078 [15] 2080 [16]
Sadato Shiawase 13% 3% NA NA NA
Tadashi Shiawase 11% 9% 15% 20%  ?
Soko Shiawase 10% 2% 2% NA NA
Ryoi Shiawase 10% NA NA NA NA
Korin Yamana 8% 16% 17% NA NA
Reiko Shiawase-Shimada <3% 14% 13% 9%  ?
Hitomi Shiawase 0% 13% 13% 11%  ?
Mitsuko Shiawase-Yamana <1% 5% NA NA NA
James Manusco NA 4% NA NA NA
Nigel Coltrane NA 4% 4% 1% NA
Shiawase Shinto-Beraterstab NA NA 6% 19%  ?
Rhonabwy  ?  ?  ?  ?  ?

Anmerkung: Ryoi Shiawase wurde durch das Medium Jerri Howard vertreten. Nach Howards Tod gingen die Aktien an Ryois Tochter, Reiko.

Konzernrichter[Bearbeiten]

Shiawase ist als AAA-Konzern natürlich auch im Konzerngerichtshof vertreten, aber der Konzern gehörte zu denen, die dereinst selbigen begründeten und folglich ein sogenanntes "Goldenes Ticket" besitzen, also die Garantie, einen Platz im Hof zu haben [33].

Richter Von Bis Nachfolger
Lorraine Wakizaka 54 [34] 61 Steven Nishimura
Steven Nishimura 61 [35] 81 [36] NA

Konzernsicherheit[Bearbeiten]

Im Großen und Ganzen kann man die KonSec von Shiawase als kompetent beurteilen, auch wenn je nach Abteilung und Standort dies leicht variieren kann; wie auch Shiawases Hang, keine Wellen zu schlagen, ist auch dessen Sicherheit oberflächlich betrachtet unscheinbar. Auch wenn der Konzern Desert Storm Security besitzt, setzt er im Alltag großflächig auf die grundlegende Konzernsicherheit, die vom Market Information and Forecasting Department abgewickelt wird. Dieser Nachrichtendienst hat eigentlich genug andere Sorgen, sodass die Konzernstreitigkeiten durchaus eine Schwäche darstellen, die man ausnutzen kann. [32].

Shadowtalk Pfeil.png Ich und meine chummer haben mal nen run für die gemacht, ging für uns voll inne hose, aber die ham gut dafür gezahlt...
Shadowtalk Pfeil.png Blackhart

Zumindest in der Vergangenheit war jede Abteilung für ihre eigene Sicherheit verantwortlich, weshalb zwei Shiawase-Einrichtungen in der gleichen Stadt mitunter sehr stark variierende Levels an Sicherheitsmaßnahmen vorweisen konnten [48].

Physische Sicherheit[Bearbeiten]

Physische sicherheitskräfte sind üblicherweise subtil. Sie tragen ein freundliches Gesicht und sind üblicherweise nur auf dem Sprung, wenn ein Alarm ausgelöst wird. Zu diesem Zwecke verlässt sich Shiawase stark auf elektronische Maßnahmen, die aber für geübte Runner durchaus leicht zu überlisten sind. Kameras, Bewegungssensoren, etc. alarmieren nahe Sicherheitspatrouillen im Falle von Eindringlingen. Für gewöhnlich lassen sich Patrouillen aber nicht anmerken, dass etwas im Busch ist, um die Konzernbürger nicht zu verunsichern und im Falle eines Fehlalarms nicht gleich die gesamte Anlage wachzurütteln. In den wichtigen Einrichtungen sitzen auch Sicherheitsspinnen, um die Anlage vor Ort zu unterstützen [48].

Sicherheitscritter[Bearbeiten]

Üblicherweise verwendet Shiawase ein paar vorzeigbare, aber nicht besonders aufsehenerregender Hunde, die hier und da etwas Bodytech aufweisen, aber nichts, was wirklich wäre teuer wäre. Wenn man allerdings Shiawases Einrichtungen in toxischen Umgebungen besucht, sieht die Sache anders aus. Dort versucht sich Shiawase an der Zähmung mutierter Critter, was aber in den wenigsten Fällen für die beteiligten Parteien in einem Happy End mündet. Gelingt es aber, dann kann der Konzern sehr gefährliche und monströse Dinge auf potenzielle Ziele loslassen, die zudem sehr einzigartig sind und eine Planung erschweren. Solche Wildcards sind üblicherweise eher für wirkliche Notfälle gedacht [49].

Magische Sicherheit[Bearbeiten]

Shiawases magische Sicherheit kann ebenfalls stark variieren [48]. Im Vergleich zu den meisten Konzernen setzt der Konzern mehr auf Geister [32]. Diese werden hauptsächlich in sensiblen Gegenden zur Patrouille eingesetzt, die bei Unregelmäßigkeiten die Sicherheitsmagier benachrichtigen. Der Fokus liegt im identifizieren einer Bedrohung, dem Ausschalten selbiger mit minimaler Gewalt und anschließendem Verhör gefangener Eindringlinge. Shiawases Magier sind daher Meister von Gedankenmanipulation (besonders Geistessonden). Zudem heuert Shiawase häufiger Schamanen an als andere Konzerne, besonders in der Abteilung Envirotech [48].

Matrixsicherheit[Bearbeiten]

Vor der Übernahme von Fuchis Aktiva war Shiawases Matrixsicherheit für einen Megakon von eher einfacher Natur. Seidem man diese Aktiva allerdings hat, zeichnet sich die Matrixsicherheit durch State-of-the-Art Intrusion Countermeasures aus. Die Anlagen wurden zudem großflächig mit den neuen Matrixsicherheitssystemen aufgerüstet [48].

Nachrichtendienst[Bearbeiten]

Das Shiawase Market Information and Forecasting Department ist für alle nachrichtendienstlichen Belange zuständig und ist auch damit beauftragt, Bodyguards für die Shiawase-Familie zu stellen [22].

Spezialeinheiten[Bearbeiten]

Shiawase Samurai[Bearbeiten]

Kami no Bushi[Bearbeiten]

Konzernmilitär[Bearbeiten]

Shiawases Konzernmilitär kam erst mit der Ankunft von Korin Yamana wirklich in Fahrt. Durch die militärischen Anlagen und Truppen von Fuchi Pan-Europa verfügte der Konzern das erste Mal über ein größeres Kontingent militärischen Personals sowie die notwendige Infrastruktur für die Instandhaltung und das Kommando. Hinzu kam auch eine Erweiterung der bestehenden Produktions- und Vertriebseinrichtungen. Dies sorgte zudem für die Gründung von Shiawase Armaments, dessen Führung aber geheim gehalten wurde; man geht davon aus, dass Yamana hier das Sagen hatte und die neuen Truppen vorsichtig in Shiawase integrierte [42].

Biodrohnen[Bearbeiten]

Das Konzernmilitär von Shiawase nutzt unter anderem Cyberzahntiger für den Kampf [50].

Konzernkultur[Bearbeiten]

Shiawase hat vermutlich die älteste Konzernkultur der Welt, welche sich aber natürlich im Laufe der Zeit wandelte. Nannte man sie unter Sadato Shiawase noch Shiawase-Do ("Der Weg von Shiawase"), wurde unter Korin Yamana die Richtung verändert und der Konzern aus seinen Traditionen ein wenig herausgerissen, als dieser seine "Yamana-Doktrin" etablierte. Dabei geht es im Kern um vier Aspekte, welche im Shinto verwurzelt sind:

  • Tradition und Familie
  • Respekt vor der Natur
  • Körperliche Reinheit
  • Matsuri, Feste zu Ehren der Kami

Während die ersten drei stets in Wort und Tat gezeigt werden, wurde erst 2069 der Vierte Aspekt Teil der Konzernkultur, um die Traditionalisten zu beschwichtigen.

Shiawase Damashii[Bearbeiten]

Durch Kaiserin Hitomi hat sich jedoch eine neue Kultur herausgebildet: "Shiawase Damashii" ("Die Seele von Shiawase"); ein Codex der das alltägliche Leben bestimmt und sogar den Umgang mit dem Tod behandelt [9].

Digital Erwachte[Bearbeiten]

Shiawase gehört zu den Konzernen, die digital Erwachte Kinder ähnlich begrüßen wie Erwachte. Ihre Familien genießen entsprechend einen Sonderstatus [25].

Trivia[Bearbeiten]

Mode[Bearbeiten]

Wie bei allen Japanokons wird auch bei Shiawase die Konzernfamilie, der alle Angestellten angehören und die Corporate Identity ganz groß geschrieben. Das fängt bei den morgendlichen Ansprachen, Gelöbnissen und der Konzernhymne an und wird auch modisch demonstriert. - Wie auch andere Konzerne hat Shiawase seine eigene Konzernmode. Dem entsprechend trug man in den 2060ern als braver Konzernbürger bevorzugt Klamotten von «Wellington Bros.». - Wer dieses Spiel nicht mitspielt, egal, ob nun als Mitarbeiter, oder als Familienangehöriger bis hin zu den Zöglingen der Konzernschulen, sieht sich schnell mit den hässlichen Seiten des Konzernchauvinismus konfrontiert.

Shadowtalk Pfeil.png So'n gequirlter Drek... Wir sin' Runner, verdammt! - Was sie in den Arks von Shiawase für bekloppte Klamotten trag'n intressiert mich nich' die Bohne. - Diese Konzern-Blagen trau'n sich mit Garantie nich', unsereiner rumzuschubsen!
Shadowtalk Pfeil.png Zack ...nenn mich nie wieder Zack-Plosive!
Shadowtalk Pfeil.png Sollte Dich aber vielleicht interessieren, Chummer. - Du würdest es mir nicht glauben, wenn ich Dir erzählen würde, wieviele Runs schon den Bach runter gegangen sind, blos weil einer der Beteiligten die falsche Marke getragen hat, und damit eine Yuppi-Rotte provozierte, sich mausig zu machen...
Shadowtalk Pfeil.png Chucky

Nach der Eingliederung des bis zum zweiten Crash eigenständigen Modehauses in Shiawase Fashion vertraut man, was angemessene Konzernmode angeht, in den 2070ern unter anderem auf die eigene Marke Vashon Island [26].

Essen[Bearbeiten]

Hinsichtlich der Ernährung gilt Shiawase als mit am schlimmsten, da der Konzern Soy bei der Ernährung seiner Bürger bevorzugt [26].

Struktur[Bearbeiten]

Was weiterhin auffällt, ist, dass die Organisation von Shiawase anders, als bei anderen Abteilungen, nicht primär nach geographischen Lagen zugeordnet wird, sondern sich nach Themengebieten der jeweiligen Abteilungen richtet - und das sehr erfolgreich, sodass andere Megakonzerne dieses Prinzip nachahmen. Selbstverständlich gibt es noch regionale Marketingabteilungen Kontakte zu örtlichen Regierungen, aber die Organisation der Arbeitskräfte und ihre Produktionsabläufe erfolgt eher nach Branche. Dieser Ansatz ist deutlich flexibler, auch wenn er außerhalb Japans weniger Markentreue bedeutet. Shiawase wird daher oft als monolithisches Gebilde angesehen, was Shiawase aber durchaus möchte; ein gesichtsloser Block mit einer neutralen Fassade, der sich in keine fraglichen Dinge verwickeln lässt [11].

Ganz im Herzen des Konzerns befindet sich nur eine Holdinggesellschaft, ein japanischer Keiretsu. Es erzeugt nichts, bietet nichts an, hat aber volle Kontrolle wie die traditionellen Zaibatsus über seine Hausbank, Shiawase Financial, über die er den Cashflow, Aktiengeschäfte, etc. pp. abwickelt. Auch bevorzugt Shiawase volle Kontrolle über seine Tochtergesellschaften und erlaubt ihnen größtmögliche Autonomie, da ein Konzern vor Ort am besten entscheiden kann, wie er handeln muss, statt eine Strategie befohlen zu bekommen, die möglicherweise nur an einem anderen Ort wirklich funktioniert. Shiawase hat so eine Vielzahl an Unternehmensstrategien in seinem Geflecht. Dennoch haben alle Teile des Shiawase-Imperiums ein gemeinsames Ziel, eine gemeinsame Marke und nutzen die gleichen Grundstrukturen - und berichten dem gleichen Vorstand [11].

Unter dem Slogan "Advancing Life" und mithilfe einer umfassenden Werbekampagne wurde das Logo die Nummer 8 der weltgrößten Unternehmen in jüngerer Zeit zum omnipräsenten Symbol einer besseren Zukunft. Zahllose neue und öffentlichkeitswirksame Maßnahmen gerade der Omnicare-Sparte, zu denen auch öffentliche Krankenhäuser, Kindertagesstätten und Pflegeheime für Bedürftige gehören tragen zusammen mit einer Hinwendung zum Shintoismus als "konzerntheokratische Leitidee" dazu bei, Shiawases Stand weit über Japan hinaus nachhaltig zu festigen.

Frühere Struktur[Bearbeiten]

Die frühere Abteilungsstruktur war wie folgt: [51]

Im Zuge von Korin Yamanas Umstrukturierungen hat sich seit 2065 die Struktur deutlich verändert. Siehe dafür "Abteilungen und Tochterfirmen" unter diesem Abschnitt.

Regionalabteilungen[Bearbeiten]

Abteilung Gebiet Sitz Leitung
Shiawase Europa Europa Brüssel E.C. Erika Thyssen

Abteilungen und Tochterfirmen[Bearbeiten]

Shiawase Biofood[Bearbeiten]

Opulent Sushi 
Luxusrestaurant
Sensei Snacks 
Fastfoodprodukte u.a. der Marken Nippon Noodles und MySoy
Seven Seas Oceanic Farming 
Aquafarming
Shiawase EuroFood 
Europäische Nahrungsmittel, u.a. Pizz King, Shiawase Bärengold und Storck
Yamato Restaurants 
Internationale Restaurantkette

Shiawase Biotech[Bearbeiten]

Bicson Biomedical 
Pharmezeutik (Ende der 2070er an Z-IC verloren)
Shiawase Biodrones 
Biodrohnen, Androiden und künstliche Haustiere
Shiawase Cybernetics 
Stellt unter anderem die Cyberware-Marke Shiawase-Vector her
Shiawase Laboratories 
Unter anderem Mutter des Forschungskonzerns Vasocon
Shiawase Nanotech 
Nanotechnik/Medizintechnik

Shiawase Energy[Bearbeiten]

Shiawase Amaterasu Solar 
Energiekonzern mit Spezialisierung auf Solartechnologie
Shiawase Atomics 
Atomkraftwerke, wird in jüngerer Zeit immer stärker heruntergespielt. Stilllegungen überwiegen.
Shadowtalk Pfeil.png Glow City - unsere geliebte strahlende Heimat, das nukleare Wunderland der Mutationen im Herzen von Redmond... wird ihnen präsentiert, mit freundlicher Unterstützung von Shiawase Atomics!
Shadowtalk Pfeil.png jOE
Shiawase Fuzion 
Fusionsenergie

Shiawase Envirotech[Bearbeiten]

A-Technologies
Arboritech 
Arboritech ist im Gebiet der Landwirtschaft und Primärproduktion tätig.
Koruyama Geosource 
Ist für den Abbau und die Weiterverarbeitung von Rohstoffen zuständig
SECCA Co-op Comercial 
Speziell in Südeuropa und Südamerika tätiges Landwirtschaftsunternehmen
Shiawase City Services 
Kommunaler Serviceprovider für Müllabfuhr, Wasserver- und -entsorgung, Straßenreinigung, Gartenbau und ähnliche Dienste
Shiawase Health and Welfare 
hält in Berlin den Kontrakt für die Stadtreinigung
Shiawase Petrochemical 
Petrochemie

Shiawase Financial[Bearbeiten]

Calablack Investments 
Finanzen
Shiawase House Bank 
Finanzen

Shiawase Logistics[Bearbeiten]

Ressha Corporation 
Multinationales Bahnunternehmen. Betrieb unter anderem UCAStrak
Shiawase Cargolifting 
Transportunternehmen mit einer Flotte von Schiffen, großen Hovercrafts und Lastzeppelinen
Shiawase City Transports 
Kommunales Transportunternehmen
Shiawase SeaWays 
weltweit operierendes Transportunternehmen (Megacontainerschiffe)

Shiawase Manufacturing[Bearbeiten]

Shiawase Advanced Robotics 
Stark wachsender Hersteller von Robotern (Marken: Abyssal Industries, Genuine Gynoids)
Shiawase Electronics 
einer der weltweit führenden Hersteller von Unterhaltungselektronik (Marken u.a. Kawaii Electronics, Shiawase Sim Station)
Shiawase Fashion 
Mutter der Modelabel Jean-Paul, Wellington Bros. und Vashon Island
Shadowtalk Pfeil.png Während das Mode Label Vashon Island nach dem Crash 2.0 im Jahre '64 in Liquiditätsprobleme geriet, und sich in Folge dessen anno 2071 unter dem Dach von Shiawase Fashion befindet, war Wellington Bros. schon vor dem zweiten Crash Shiawases Mode Label und Teil der Corporate Identity des Konzerns.
Shadowtalk Pfeil.png Fashion Victim
Shiawase Industries 
Schwerindustrie, Tochterfirma Hephaestus Technologie (HP), Shiawases Schwerindustrie-Tochterfirma. Weitere Hauptbereiche sind Forschung und Produktion im Gebiet der Chemie.
Shiawase Motors 
Automobilhersteller mit öffentlichem Fokus auf Hybrid-, H2- und E-Motoren, tatsächlich fokussiert auf preiswerte Massenware und Leichtbauweise. Marken: Hongqisama, Protoreva, Purosu, seit Anfang der 2080er zusätzlich Toyota.
Shiawase Toys 
Spielwarenhersteller, u.a. der riesigen Hello Puppy Kollektion und der original "Prinzessin Hitomi" Puppe. Weitere Marken: MegaToys, Mycross Diecast
Swatch Group 
Hochpräzisionsuhren, Armbandkommlinks, Bordelektronik für Flug- und Fahrzeuge [3]

Shiawase Mediatech[Bearbeiten]

Shiawase & Rubicon Advertisement 
Globales Werbeagenturnetzwerk
Shiawase Simsense Studios 
Herstellung von Unterhaltungssims. Von Fuchi Industrial Electronics übernommen.
Shiawase Vector Matrix Services 
VMS ist Shiawases aufstrebende Matrix-Sparte. - Matrixdienste, -programme und -netzlösungen, Marke u.a. SXTsoft

Shiawase Market Information & Forcasting Department[Bearbeiten]

Shiawase Omnicare[Bearbeiten]

Reblossom Centres 
Zentren für Verjüngung, Wellness und Bodysculpting
Shiawase Diagnostics 
Genetik/Pharmazeutik, zu Omnicare gehörender Arzt-, Heimdiagnose- und Klinikbetreiber (Marken u.a. euroGenetix, myGene, Senpaitek)
Shiawase Health 
Aggressiv ausgebaute Omnicare-Sparte für Verjüngungskliniken (Da Fang Rejuvenation Clinics) und mobilen ärztlichen Notdienst (Shiawase Medical Response & Rescue)
Shiawase Welfare 
Betreiber u.a. Pflegeheimen, Waisenhäusern und Kliniken für Bedürftige (u.a. Shady Pines Retirement Homes, Tengoku Enclave)

Shiawase Security Services[Bearbeiten]

Desert Storm Security 
Dienstleister für Sicherheit (Anlagen, Wachpersonal, militärische Hilfsdienste)
Imperial Tech Services  
ITS besitzt das Reparaturdock für die japanische Flotte und ist für die Wartung von japanischen Kriegsmaterial zuständig.
Kami Consulting 
Militärische und Abwehr-Beratung. Bietet auch magiegestützte Sicherheitsoptimierung für Anlagen (Sicherheitsmagier)
Nemesis Arms 
Waffen und Munitionsgüter
Shiawase Armaments 
(kurz: SAI) Ist für die Entwicklung und den Vertrieb von militärischer Ausrüstung für Shiawase zuständig - Waffen, Munition und sonstige Rüstungsgüter. Von den Waffen für Angestellte bis zu den Verteidigungsanlagen für wichtige Aktivposten wird hier alles produziert.

Sonstige[Bearbeiten]

Jomaku Industries 
über Stroh- und Briefkastenfirmen getarnt lange einer der drei Haupt-Anteillseigner des Apep Consortium
Keane Incorporated
Lore Stores, Inc.
Tsunami 
Überreste der Söldnereinheit wurden nach dem Azt-Am-Krieg aufgekauft. Es wird überlegt, die Organisation als Konzerneinheit wiederzubeleben [7].
Wellmind Enterprises

Ehemalige Tochterfirmen[Bearbeiten]

Bicson Biomedicals 
Pharmezeutik, Ende der 2070er eine Tochter von Zeta-ImpChem

Wichtige lokale Aktivitäten[Bearbeiten]

Asien[Bearbeiten]

Japan[Bearbeiten]

Niederlassungen in Neo-Tokio 
Niederlassung in Nishi-Shinjuku [27]
Unterhält die Tengoku Enclave in Bunkyo [27]
In Japan wandelte sich die Einstellung Shiawases - erst war man ein entschlossener Gegner der Reformen des Kaisers und dann unterstützte man ihn plötzlich doch. Mittlerweile kann sich der Konzern über staatliche Aufträge mit Millionenwert freuen.[56]
Yonaguni-Monument[57]
In der Vergangenheit war Shiawase der Sieger in einem kleinen Krieg der Japanokons um das Yonaguni-Monument. Shiawase ist sehr protektionistisch hinsichtlich des Monumentes, was sich aber aus dem Umstand ergibt, dass Shiawase siegreich war. Auch führte der Besitz dieses Monuments dazu, dass sich Shiawase auf Zweigen engagierte, die sonst nicht in seinem Metier liegen, weshalb man hier auch die wenigen Erwachten Wissenschaftler des Konzerns finden kann. Üblicherweise ziert sich der Konzern, Fremden Zutritt zu gewähren. Offizieller Name der Anlage am Monument lautet Geothermal Research Emplacement Sadato, kurz GRES und ist permanent auf dem Meeresgrund errichtet worden. Das Monument selbst ist kein Shiawase-Eigentum, wird aber wie solches verteidigt. Auch ist der Ort Gegenstand verschiedener Sagen, wie etwa eines verschwundenen Frachtschiffes, welches hin und wieder auftaucht und Artefakte von GRES transportierten soll.

Thailand[Bearbeiten]

Shiawase half in der Vergangenheit Thailand bei der Niederschlagung des Aufstands und der Sicherung von Bangkok, was dem Konzern einen guten Stand verlieh. Durch die Sabotage des Kra-Kanals wird man häufiger Opfer von Saeder-Krupps Schattenaktivitäten [28].

Europa[Bearbeiten]

Shiawase Europa hat seinen Geschäftssitz in Brüssel E.C., wo das Shiawase European Business Center steht [21], und wird von Korin Yamanas zweitem Neffen Otomo Kasai geleitet, wobei zu den Neuerwerbungen im Fuchi-Bürgerkrieg bzw. Konzernkrieg auch Fuchis Luftwaffenbasis in Estonia gehört.

Kasai wurde allerdings Ende 2071 von Terroristen unbekannter Herkunft aus seiner Wohnung in Den Haag entführt. Nachfolgerin wurde Erika Thyssen [31].

Allianz Deutscher Länder[Bearbeiten]

Das Hauptquartier Shiawases für die ADL war in der Vergangenheit die ehemalige Fuchi-Miniarkologie in Bochum. Diese wird von Dr. Leonard Berger geleitet, der als "Abteilungsleiter Bochum" die Position eines "Managing Directors" einnimmt und der früher Shiawases Deutschlandchef war. - Nach wie vor befindet sich hier jedoch ein wichtiger Standort [22].

Das aktuelle ADL-HQ lag 2080 dagegen in Berlin, wo Takumi Hanzo residierte, aktueller Deutschlandchef Shiawases und Regionaler Abteilungsleiter von Shiawase Envirotech [22].

Weitere deutsche Standorte umfassen:

Shiawase hat seine Präsenz in der Allianz Deutscher Länder erst seit dem Crash 2.0 zunehmend verstärkt, was historisch bedingt ist. Shiawase mochte zum Jahrtausendbeginn zwar stark sein, konnte sich aber nicht gegen die europäischen Giganten der Automobil-, Energie-, Stahl- und Montanindustrie durchsetzen [21].

Lange Zeit konnte Shiawase keinen Weg nach Deutschland finden und sich öffnende Lücken in den 30ern wurden von der anpassungsfähigeren Konkurrenz in Form von Mitsuhama, Fuchi oder Renraku ausgenutzt. Auch nach dem Konzernkrieg, bei dem Shiawase sich Fuchi Pan-Europa aneignen konnte, war die Sache nicht so leicht, wie man es sich erhofft hatte, denn die besten Stücke aus Fuchis Portfolio wurden vornehmlich von Novatech und Proteus vor der Nase weggeschnappt. So hatte man zwar das Regionalmanagement in Bochum, aber die eigentlichen Operationen im Land waren kaum der Rede wert. Erst Crash 2.0 und Yamanas Verjüngungskur im Konzern konnten den japanischen Giganten aus dem Dornröschenschlaf aufwecken und wieder konkurrenzfähig machen. Das durfte besonders Berlin spüren, wo der Konzern heftig investierte, um in den Berliner Markt zu kommen. Eine ungewohnt aggressive Niedrigpreisstrategie unterbot einige der ortsansässigen Unternehmen und die politischen Umstrukturierungen der Freistadt Anfang der 2070er in Folge der Operation Just Cause verhalfen dem Konzern, sich in Berlin und damit auch in der ADL permanent zu etablieren [23].

Nordamerika[Bearbeiten]

République de Québec[Bearbeiten]

Der Konzern gehört zum Le Consortium Pour Le Dévelopment Du Québec [54].

Shiawase ist im "Bouclier des Laurentides" in der République de Québec aktiv, wo der Konzern Wasserkraftgeneratoren stehen hat [55].

UCAS[Bearbeiten]

Boston
Shiawase hat sehr viel Grundbesitz in Boston, was nur noch von NeoNET getoppt wird. In den Bereichen Biofood, Biotech, Umwelttechnologie, Medien, Omnicare, Produktion, Logistik, Finanzen und Energie ist der Konzern in jeder Ecke des Plexes zu finden, sodass er praktisch der Anführer des japanischen Blocks der Stadt ist. Während Shiawase Biotech in das MIT&T und der Harvard Medical investiert, um Nachwuchstalente zu erlangen, ist Shiawase Energy für die STromversorgung der Stadt verantwortlich. Zu guterletzt bleibt noch Omnicare, die hier an einem Heilmittel für Alzheimer arbeiten [56].
New York
In Manhattan gehört die Shiawase Corporation 2071 wie auch 2078 dem Manhattan Developement Council (MDC) an.
Am bekannteten ist Shiawase in Manhattan für den Wartungsvertrag, den es für den Central Park hat. Shiawase Envirotech schaffte es, die Pflanzen weiter wachsen zu lassen und dafür zu sorgen, dass der Park "sicher" bleibt, was dem Konzern eine Monopolstellung einbrachte, was sämtliche Angelegenheiten des Parks betrifft. Man findet auf den Schildern das Shiawase-Logo, die Verkäufer bieten nur von Shiawase produzierte Dinge an und auch die Straßenkünstler müssen sich eine Lizenz von dem japanischen Mega abholen, um hier sein zu dürfen, aber das hat der Beliebtheit des Parks keinen Abbruch getan und Shiawase hat erstklassige PR durch seine Arbeit bekommen [57].
Auch Shiawase Biotech ist in Manhattan aktiv und betreibt gleich mehrere Kliniken in Manhattan, wobei das Shiawase Bellevue Hospital in Stuyvesant das bekannteste ist. Die hiesige Psychiatrie ist die wohl wichtigste Teststation Nordamerikas im Bereich psychotropischer Programmierung. Die üblichen Patienten werden wegen stressbedingter Störungen oder Drogenproblemen behandelt, aber ein paar der Psychiater führen auch Vertrags- und Forschungsarbeit für NYPD, Incorporated in der Einrichtung auf Randall's Island durch. Andere Niederlassungen von Shiawase Biotech fokussieren sich meist auf Bioformung, Implantate für erfolgreiche Execs und auf Sportmedizin. Auch wenn DocWagon für die Notfallversorgung in Manhattan zuständig ist, besuchen die Patienten üblicherweise die Shiawase-Krankenhäuser [57] .
Die veraltete Kabel-Matrix von Manhattan ist ein Erbe von Fuchi, um das sich Shiawase Vector Matrix Services kümmern darf. VMS stellt zwar für die meisten kleineren Konzerne Manhattans die Matrix-Sicherheit, aber ihm gehören gleichzeitig auch tausende Meilen schwarzer Kabel, die noch immer an der Infrastruktur von Manhattan hängen; manches wird von den Neo-Anarchisten genutzt, mancher Teil ist ein Back-Up-System, und der Großteil verrottet vor sich hin. [58]
Eine weitere lokal aktive Tochter ist Arboritech, die einen Vertrag mit dem Manhattan Development Consortium hält, um neue Methoden zur Entgiftung zu entwickeln. Eine davon war eine Pflanzensorte, die die Gifte aus der Luft filtern und dann in seine Einzelteile zerlegen sollte. Ein paar Exemplare wurden für Testzwecke im Central Park und den Bezirken Brooklyn und Queens eingesetzt. Seine Büros teilt sich Arboritech mit einem Beraterteam von Shiawase Energy aus Washington F.D.C., das momentan über die Übernahme der städischen Energieversorgungs- und -verteilungs-Infrastruktur verhandelt, auch wenn der aktuelle Vertrag erst 2075 ausläuft [58].
Seattle
Der Konzern gehörte 2078 dem zentralen Planungskommittee des United Corporate Council von Seattle an [59]. Der Konzern hat die Renraku-Arkologie gekauft und investiert viel, um die Arkologie wiederherzustellen um als Hauptquartier für Shiawase Nordamerika zu dienen. Mittlerweile hat man schon die Kernreaktoren stillgelegt und durch einen Fusionsreaktor ersetzt, wobei auch ein zweiter in Planung ist. Zudem werden Energiesatelliten darüber platziert, um den Strombedarf eigenständig decken zu können [53].
Washington F.D.C.
In der UCAS-Hauptstadt geht der Konzern überraschenderweise mit der Technokratischen Partei konform [60].


Ozeanien[Bearbeiten]

Königreich Hawai'i[Bearbeiten]

Shiawase unterhält eine Forschungseinrichtung in Hilo im Königreich Hawai'i [61].

Südamerika[Bearbeiten]

Amazonien[Bearbeiten]

Shiawase betreibt das Kernkraftwerk von Bogotá, weshalb man während des Azt-Am-Krieges sehr vorsichtig war, dass dieses nicht noch möglicherweise in einem Verzweiflungsakt von Amazonien hochgejagt wird, um Aztlan und Aztechnology so die Stadt zu verwehren, die sie zu erobern suchen [52].

Sonstiges[Bearbeiten]

Der Konzern hat eine kleine Tiefseemine im Pazifik, aus der er Seltene Erden fördert [30].

Personen[Bearbeiten]

Ehemalige Mitarbeiter[Bearbeiten]



Quellen:[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert in seiner aktuellen Form teilweise auf dem gleichnamigen Artikel in der Shadowhelix. Namentlich die Gliederung des Absatzes "Tochterfirmen/Abteilungen" sowie Teile der Absätze "Geschichte", "Geschäftsfelder" und "Konzernkultur" wurden von dort übernommen, und hier mit vorhandenen Artikelinhalten kombiniert. Dortige Autorenliste siehe hier. - Hauptautor der aktuellen Version des dortigen Artikels ist der dortige Benutzer "Index".

Primärquellen zur Shiawase Corporation sind:
Diverse Shadowrun Quellenbücher, darunter besonders

Quellendetails:[Bearbeiten]


^[1] - Corporate Download p.98
^[2] - Corporate Download p.138
^[3] - Datapuls: Schweiz S.28
^[4] - Seattle Sourcebook p.152
^[5] - シャドウラン 20th Anniversary Edition
^[6] - Shadowrun Sechste Edition S.24
^[7] - Tödliche Schatten S.156
^[8] - Konzerndossier S.160
^[9] - Konzerndossier S.161
^[10] - Asphaltkrieger S.128
^[11] - Konzerndossier S.159
^[12] - Corporate Download p.92
^[13] - System Failure p.100
^[14] - Konzerndossier S.154
^[15] - Megakons 2078 S.201
^[16] - Konzerngewalten S.137
^[17] - Konzerndossier S.155
^[18] - Konzerndossier S.155, 156
^[19] - Konzerndossier S.156
^[20] - Konzerndossier S.157
^[21] - Konzerndossier S.226


^[22] - Megakons 2078 S.209
^[23] - Konzerndossier S.227
^[24] - Emergenz - Digitales Erwachen S.73
^[25] - Konzerndossier S.39
^[26] - Konzerndossier S.33
^[27] - Konzernenklaven S.81
^[28] - Konzernenklaven S.86
^[29] - State of the Art 2073 S.23
^[30] - Schattenhandbuch 2 S.105
^[31] - Konzerndossier S.164
^[32] - Tödliche Schatten S.114
^[33] - Megakons 2078 S.31
^[34] - Corporate Shadowfiles p.98-100
^[35] - Corporate Download p.23
^[36] - Konzerngewalten S.22
^[37] - Megakons 2078 S.202
^[38] - Megakons 2078 S.206
^[39] - Megakons 2078 S.204
^[40] - Megakons 2078 S.204-205
^[41] - Megakons 2078 S.205
^[42] - Corporate Download p.98


^[43] - Corporate Download p.99
^[44] - Corporate Download p.159
^[45] - Schockwellen S.159
^[46] - Schockwellen S.160
^[47] - Schockwellen S.164
^[48] - Corporate Download p.101
^[49] - Critterkompendium S.37
^[50] - Fronteinsatz S.184
^[51] - Shadows of Asia p.13
^[52] - Fronteinsatz S.69
^[53] - Konzerngewalten S.148
^[54] - Gnade ohne Grenzen S.79
^[55] - Almanach der Sechsten Welt S.194
^[56] - Sperrzone Boston S.33-34
^[57] - Konzernenklaven S.142
^[58] - Konzernenklaven S.143
^[59] - Seattle: Mächte in Seattle S.31
^[60] - Emergenz - Digitales Erwachen S.154
^[61] - Almanach der Sechsten Welt S.144
^[62] - Konzernenklaven S.74
^[63] - Gefahrenzuschlag - Todeszonen der 6. Welt S.62-63

Weblinks[Bearbeiten]