Frankfurt am Main

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Frankfurt am Main
(Groß-Frankfurt)
Überblick (Stand:2071)[1]

Landeswappen Frankfurt.png

Spitzname: Mainhatten, Bankfurt, Krankfurt
Lage:
Bezirk Frankfurt, im Norden Groß-Frankfurts, ADL
Koordinaten :50°6'38" N, 8°40'56" O (GM), (OSM)
Beschreibung: Bankenzentrum
Einwohnerzahl: 1.870.000 (Stand: 2053) [2]
Menschen: ca. < 75% [E1]
Elfen: 5% [2]
Zwerge: 11% [2]
Orks: 6% [2]
Trolle: 3% [2]
Sonstige: ? (Drachen, Drakes, Infizierte etc.) [E1]
Pro-Kopf-Einkommen: 91.000 € [2]
Personen unter Armutsgrenze: 28% [2]
Mit Konzernzugehörigkeit: 89% [2]
Bildungsniveau:
Hochschulreife u. Äquivaltent: 51% [2]
Hochschul- oder FH-Abschluss: 23% [2]
Höhere Akademische Grade: 9% [2]
Sicherheitskräfte:
Sternschutz (ab 2068) [1]
Unterwelt:
Yakuza (Kabushiki-kai) [3], kaum noch Mafia [4], Graue Wölfe [3], viele Gangs [4]

Frankfurt-city.png

© Pegasus Spiele

GeoPositionskarte ADL - Groß-Frankfurt FFM.png


Frankfurt am Main ist eine Großstadt in der Allianz Deutscher Länder und Zentrum des Bundeslandes Groß-Frankfurt.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Erste Erwähnung der Stadt Frankfurt am Main war in einem Dokument Karl des Großen 794 n.Chr. Während die Wirtschaftsstruktur der Stadt vor dem Zweiten Weltkrieg durch Chemie und Schwerindustrie geprägt war, nahm nach dem Krieg die Bedeutung des Bankenwesens immer mehr zu. Mit der Einführung des Euros im Jahr 2001, war die Stellung Frankfurts als Bankenmetropole Deutschlands und Europas gesichert. Schon Ende des 20sten Jahrhunderts wurde Frankfurt im Volksmund Mainhattan genannt. Daran konnten auch die Eurokriege, VITAS oder das Erwachen der Sechsten Welt nichts ändern.

Nach der Reform der Bundesländer bei der Gründung der Allianz Deutscher Länder (ADL) bildet Frankfurt zusammen mit zahlreichen Städten Hessens und des ehemaligen Rheinland-Pfalz - darunter Offenbach, Langen, Aschaffenburg, Darmstadt, Weinheim, Heidelberg, Wiesbaden, Mainz, Ludwigshafen und Mannheim - einen einzigen, langgestreckten Ballungsraum: das Land Groß-Frankfurt, das im Volksmund auch "AG Chemie Sprawl" heißt. Wie dieser Beiname schon vermuten lässt, ist die AG Chemie der beherrschende Machtfaktor im Land und auch in der City von Frankfurt selbst, wo die AGC auch der größte Grundbesitzer ist. Daneben beherrscht in Frankfurt noch der Frankfurter Bankenverein (FBV) die Wirtschaft, dessen langjähriger CEO, der Großdrache Nachtmeister, 2062 in einem spektakulären Luftkampf mit seinem Artgenossen Lofwyr den Tod fand, und in den Palmengarten stürzte.

Shadowtalk Pfeil.png Er hat dabei übrigens das Tropicarium mitgenommen...
Shadowtalk Pfeil.png Im-/Export
Shadowtalk Pfeil.png Genauergesagt ist er in die Krypto-Botanik geklatscht, wo er prompt von einer erwachten Venus-Fliegenfalle verspeist wurde! - Bon Appetit!
Shadowtalk Pfeil.png Bozzo der Clown

Gliederung[Bearbeiten]

Ortsbezirk Untergliederung
Altstadt
Bahnhofsviertel
Bergen-Enkheim
Bockenheim
Bornheim
Flughafen
Gallus
Gutleutviertel
Harheim
Innenstadt
Kalbach
Mitte-Nord Dornbusch, Eschersheim, Ginnheim
Mitte-West Hausen, Praunheim, Rödelheim
Mitte-Ost
Nieder-Erlenbach
Nieder-Eschbach
Nordend
Nord-West Heddernheim, Niederursel
Nord-Ost Berkersheim, Bonames, Eckenheim, Fechenheim, Preungesheim
Ostend
Süd Neu-Isenburg, Niederrad, Oberrad, Sachsenhausen
West Griesheim, Hattersheim, Hoechst (AGC), Nied, Schwanheim, Sindlingen, Sossenheim, Zeilsheim
Westend

Stadtbild[Bearbeiten]

Innenstadt[Bearbeiten]

Die Fußgängerzone der Zeil mit der Konstablerwache am einen und der Hauptwache am anderen Ende wurde zu einer gigantischen - und speziell für Ortsfremde extrem unübersichtlichen - Mall mit Geschäften und Gastronomie auf mehreren Etagen ausgebaut. Dabei wurden sowohl die beiden S-/U-Bahnstationen mit ihren jeweiligen B-Ebenen als auch die Zeil-Galerie - eine Art schmaler, hoher Mini-Mall, die bereits in den letzen Jahrzehnten des 20sten Jahrhunderts entstanden war - mit integriert.

Shadowtalk Pfeil.png Irgendwie waren die baulichen Massnahmen zur Mall aber immer verflucht. Bereits beim Bau der ersten Mall, gebaut vom Immobilienhai Schneider in den 1980-90ern kam es zu Ungereimtheiten, die als die "Peanuts"-Affäre in die Geschichte einging. 2007/08 folgte dann der Umbau und Anbau des Kongresszentrums, und wieder gab es einen kleinen Finanzierungsskandal, als umgerechnet 1.5 Mio Nuyen in schwarze Kassen flossen. Und einige von euch erinnern sich sicher auch noch lebhaft an die letzten Baumassnahmen, bzw. das Auflösen der Gewerbenutzungsverträge in den angrenzenden Gebäuden.
Shadowtalk Pfeil.png Gold-Mainer

Die Komplette Frankfurter Innenstadt - namentlich die historische Altstadt um den Römer - ist nach den Anschlägen der terroristischen Nachtmachen, die u. a. auch den Frankfurter Fernsehturm zerstörten, eine Hochsicherheitszone, in die man sich nur mit gültiger SIN wagen sollte. Unmittelbar nach dem zweiten Matrixcrash wurde das zum echten Problem, da es praktisch unmöglich war, Identitätschecks durchzuführen und Credsticks zu prüfen. In den 2070ern mit ihrer allgegenwärtigen Augmented Reality ist hier ein aktiver PAN-Modus Pflicht, falls man nicht beim Sternschutz anecken möchte.

Trotz der enormen Sicherheitsmaßnahmen wurde im Übrigen der Schattenreporter Severin T. Gospini aka Poolitzer am 20.9.2059 auf der Terrasse des «Cafés Hauptwache» unweit des Frankfurter Römer versehentlich von einem Heckenschützen erschossen, der es - scheinbar - in Wahrheit auf seinen Interviewpartner - den All Area Combat Golfer Holdo Kraif - abgesehen hatte.

Shadowtalk Pfeil.png Poolitzer lebt!
Shadowtalk Pfeil.png No Comment!

Das Café - im übrigen neben der Kirche an der Hauptwache das einzige Gebäude im weiten Umkreis mit weniger als 5 Stockwerken - ist in einer historischen Wachstube aus dem 19ten Jahrhundert untergebracht, nach der der S-Bahn-Knotenpunkt seinen Namen hat.

Sachsenhausen am anderen Mainufer ist noch immer das Kneipenviertel der Stadt mit ungezählten Bars, Clubs, Cafes, Bistros, Lounges usw., auch wenn in der erwachten Sechsten Welt die Gassen und Gässchen abseits der in-Lokalitäten des Nachts ziemlich unheimlich sein sollen, während in dem Bereich der Traditions-Apfelwein-Lokale mit organisierter Touristen-Bespassung fast schon Ballermann-Atmosphäre herrscht. Dank der nahegelegenen Frankfurter Uni - respektive eines Teils der Fakultäten - ist dieser Stadtteil außerdem teilweise studentisch geprägt. Außerdem findet am Mainufer auch in den 2060ern noch jeden Samstag ein riesiger Flohmarkt statt, wo es praktisch alles - legal oder illegal - zu kaufen gibt.

Shadowtalk Pfeil.png Ja, der Flohmarkt ist ganz nett - aber man sollte dort nicht das Angebot wie in der Nebelstadt, im Hamburger «Blauen Klotz» oder gar auf den Schattenmärkten Berlins zur Zeit der Anarchie erwarten...
Shadowtalk Pfeil.png Historix


Das Frankfurter Gallusviertel war - und ist - dagegen eine Gegend mit viel produzierender Industrie und Gewerbe sowie dem Güterbahnhof, und dem entsprechend eher keine so gute Wohngegend oder Geschäftsadresse. - Dafür sind hier permanent diverse Baustellen zu finden, und das Gallusviertel hat von ganz Frankfurt-City die größte Ork-Bevölkerung.

Veranstaltungen[Bearbeiten]

Auch in der zweiten Hälfte des 21. Jahrhunderts ist Frankfurt noch immer eine wichtige Messestadt mit einer ganzen Reihe von Fach- und Publikumsmessen. So findet hier etwa 2072 die erste «Kulinaria» statt, eine Messe der internationalen Spitzenköche. [5]

Am 9. April 2073 war zudem ein Architekturkongress in Frankfurt den Newstickern der Allianz eine Kurzmeldung wert. [6]

Shadowtalk Pfeil.png Wobei mir immer noch niemand erklären konnte, wie dieses Event mit den Randalierern in Zusammenhang stehen soll, die zeitgleich in München Luxusautos angesteckt haben...
Shadowtalk Pfeil.png ÆtherReader - aber ich hab diese Schlagzeile ja auch nicht verbrochen!


Sport[Bearbeiten]

Weiterhin gibt es in Frankfurt neben Tourismus, Big Bussiness, Schatten- und Unterwelt-Biz natürlich auch noch Profisport. So beherrbergt die Stadt nach wie vor das Fußball-Team der «Frankfurter Eintracht», die ihre Heimspiele in der «Nachtmeister Arena» austragen, die Eishockey-Cracks der «Frankfurt Lions» in der DEL, die Basketballer der «Frankfurt Skyliners». Ebenso, wie die Stadtkriegs-Mannschaft der «Frankfurt Fire Raisers» gehören diese Teams alle dem FBV bzw. haben den Bankenverein als Hauptsponsor. Ein weiteres Stadtkriegsteam, das Frankfurt seine Heimat nennt ist das «Frankfurt Massaker». - 2058 fand zudem die Halbfinal-Begegnung in der European Championship Trophy im Stadtkrieg zwischen den «Mainzer Black Barons» und den britischen «Blood Royals» in einem Teil des Frankfurter Gallusviertels statt, die unmittelbar nach Match-Ende der Abrissbirne zum Opfer fallen sollte. - Solange die Deutsche Combat Biking Liga (DCBL) lief, gab es in Frankfurt mit den «Frankfurt Rebels» auch ein Combatbiker-Team. In der neuen, in den 2070ern von Ares Entertainment ADL wiederbelebten DCBL wurde dieses von Ares aufgekauft, die es in «Ares Aeons» umbenannten, wobei vom Rebellenimage nicht viel geblieben ist. Eine weitere Mannschaft im Besitz von Ares Macrotechnology sind die Fußballer von «FSV Ares Frankfurt», die 2080 wie die größere «Eintracht» in der Rhein-Hessen-Liga spielen. Ihre Trainingsgelände haben diese Mannschaften (namentlich Combat Biker und Stadtkriegler) übrigends im NAPAV im benachbarten Hessen-Nassau, das auch den Bürgern Frankfurts als Naherholungsgebiet für Wochenend-Kurzurlaube dient.

Verkehr[Bearbeiten]

Während der Frankfurter Hauptbahnhof zu einem gigantischen Moloch angewachsen ist, und neben ICE/ECE- auch Transrapids halten, was die Sicherheitskontrollen auf ein Level hebt, das nicht wesentlich von dem eines großen Flughafens abweicht, ist das - teilweise sechsspuhrige - Stadtautobahnsystem eine ganz andere Geschichte: Beim Bau der Tunnel wurde am falschen Ende gespart, so daß hier meistens Dauerbaustelle ist, und sich selbst das AutoNav und ALI nicht mehr auskennen. Die Innenstadt ist zu großen Teilen für den Individualverkehr gesperrt und/oder bildet ein Labyrinth von Einbahnstraßen. Zudem sind die Autobahnen des Sprawls nächtens der Spielplatz für Go-Gangs wie die «Asphalt Aasgeier» und Autoduellisten, was die Anreise im eigenen Wagen zum Russisch-Roulette-Spiel macht.

Shadowtalk Pfeil.png ...wobei sich das dank des gnadenlosen Durchgreifens des Sternschutzes und seiner Verkehrsüberwachungs-Drohnen seit dem Crash 2.0 doch sehr gebessert hat. - Dafür handelt man sich jetzt massivsten Ärger ein, wenn man mit abgeschaltetem AutoNav oder gar ohne bzw. mit ungültiger ALI-Kennung unterwegs ist!
Shadowtalk Pfeil.png Batman ...was den Begriff "Verbesserung" schon wieder sehr zweifelhaft erscheinen lässt!

Der ÖPNV wird mit U-Bahn, S-Bahn und den veralteten und verdrekten Nahverkehrszügen der alten Deutschen Bahn AG abgewickelt, wobei in den U-Bahnen ein ordentliches Sicherheitsniveau garantiert wird, während sich die Sicherheit in den Regionalzügen auf die mitgebrachte Bewaffnung der Fahrgäste beschränkt...

Im S- und U-Bahn-Netz verkehrt zu Beginn der 2070er in den Nachtstunden der «Schnellweg» ein spezieller Party-Zug, der keinem bestimmten Fahrplan folgt, und als mobiler Club/Disco/Restraurant für die fungiert, die die nötigen Euros haben, und an der Gesichtskontrolle der Security vorbeikommen.

Unterwelt[Bearbeiten]

Die organisierte Unterwelt in Frankfurt ist - erstaunlich genug - so organisiert gar nicht, da sich dort bislang keine der Mafia-Familien über längere Zeit halten konnte, und auch die Yakuza aus Düsseldorf zwar Präsenz zeigt, sich jedoch teilweise mit dem Sicherheits-Overkill seitens der Konzerne schwehr tut [4].

Shadowtalk Pfeil.png Die Canorettis aus Württemberg, die es zuletzt versucht haben, holten sich eine blutige Nase, die Milakowichs aus Franken probierten es in den 2060ern ebenfalls mit eher geringem Erfolg, und im Moment scheint es, als wollte Don Lupo Gasperi aus dem Rhein-Ruhr-Plex erst einmal die Abgesandten des Oyabuns der ADL ihr Glück versuchen lassen, wenn die bereit sind, es gegen AGC und FBV-Konzernsicherheit zu probieren... [4]
Shadowtalk Pfeil.png Jacko

Das beherrschende Gumi in Frankfurt anno '71 ist das Kabushiki-kai, das wie das Düsseldorfer Makahashi-gumi dem "4-Oyabun-Rengo" angehört. Es konzentriert sich praktisch komplett auf die Wirtschaftskriminalität, Geldwäsche und das Angebot von Edel-Prostituierten unter dem Deckmantel von Escortservices und -Agenturen sowie von Glücksspiel und Wetten auf hohem Niveau [3].

Dadurch bleibt das Feld den kleineren Banden und Gangs überlassen, die es - ungeachtet des Verfolgungsdrucks und der Zero-Toleranz-Politik des Sternschutzes in den Gegenden mit A- bis AAA+-Sicherheitslevel - immer wieder wissen wollen. Sie befassen sich - neben Turfkriegen, organisiertem Diebstahl/Raub/Plünderung und Hehlerei - vor allem mit den von der Yakuza vernachlässigten Geschäftsfeldern von Drogen, BTLs, Schutzgeld sowie Prostitution und Glücksspiel auf Straßenlevel. Speziell hinter der unüberschaubaren Zahl türkisch-stämmiger Gangs steht dabei allerdings die Graue Wolf-Maffiya mit ihrem lokalen Machtzentrum in Mainz [3].

Eine der langlebigeren Gangs in Frankfurt-City sind die «Mansons», die sich auf BTL-Handel spezialisiert haben, wobei im Groß-Frankfurter Sprawl an und für sich die klassischen chemischen Drogen nach wie vor verbreiteter und populärer sind.

Shadowtalk Pfeil.png Was ja auch wirklich überhaupt gar nichts mit unserem lokalen Lieblings-Megakon AG Chemie zu tun hat... Wer könnte wohl auf DIE Idee kommmen? - Oder?
Shadowtalk Pfeil.png Corpshark

Schatten[Bearbeiten]

In der Vergangenheit war Frankfurt außerdem Standort der Server des deutschen Shadowland-Knotens unter seinem Sysop Tell, der jedoch in den Schockwellen des Skandals um Proteus von den Konzernen - genauer: einem TET der AG Chemie - zerstört wurde, und in der Folge ins anarchistische Ost-Berlin umzog. 2070 beherrbergt Frankfurt einen der Knoten des Panoptikum Pan-to-Pan-Netzwerkes, der von Zeitgeist - einem alten Hasen von den Schockwellenreitern - betreut wird. - Unbestätigte Gerüchte sprachen anno '71 allerdings von einer Wiederauferstehung des Frankfurter Schattenland-Knotens. 2080 haben sich diese als wahr herausgestellt, da Enigma - die Tochter des legendären Sandmanns - im Rahmen der Veröffentlichung des «Datapuls: Hamburg» bestätigte, dass sie den mittlerweile wieder auf freiem Fuß befindlichen AHAB bei dessen Aufbau unterstützt.

In den beginnenden 2070ern hat sich außerdem die sog. "Neue Frankfurter Schule" etabliert, eine Art von Edel-Runnerkultur, die sich mehr durch soziale Anpassungs- und Infiltrationsfähigkeiten, hochklassige (falsche) IDs und (diskret gepanzerte) Maßanzüge als durch einschüchterndes Chrom, Muskeln und dicke Kanonen auszeichnet.

Runner dieser Schule vereinen wirtschaftliche oder rechtliche Kenntnisse mit praktischen Wissen und Talent für Improvisation, welches man sich nur in den Schatten aneignen kann. Da Schmidts, die Runner aus dieser Stadt anheuern, die Gewissheit haben, dass sie nichts zu befürchten haben da die ganze Sache so legal, diskret und effektiv wie möglich erledigt wird. Deshalb sind in Frankfurt überdurchschnittlich viele Adepten.[7]

Locations[Bearbeiten]

Essen, Trinken, Ausgehen[Bearbeiten]

Übernachten[Bearbeiten]

  • Parkhotel - 50-stöckiges Luxushotel, 2053 vielleicht teuerstes Hotel der Allianz.

Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Frankfurt am Main in der Shadowhelix, der dort unter GNUFDL steht. Die Liste der Autoren findet sich hier.

Primärquellen zu Frankfurt am Main sind:
Quellenbücher:

Romane:

Quellendetails:[Bearbeiten]


^[1] - Konzernenklaven S.148
^[2] - Chrom & Dioxin S.22
^[3] - Konzernenklaven S.182 ff
^[4] - Deutschland in den Schatten II S.183
^[5] - Schockwellenreiter-InGame-Forum - Newsticker-Meldung: "Messe der Spitzenköche in Frankfurt" (19.04.2072)
^[6] - Schockwellenreiter-InGame-Forum - Newsticker-Meldung: "Feuer in München: Randalierer entzünden Luxusautos: Architekturkongress in Frankfurt" (09.04.2073)
^[7] - Datapuls: ADL S.158

Erläuterungen:[Bearbeiten]


^[E1] - Die ca. 75% Menschen ergeben sich rechnerisch aus den in "Chrom & Dioxin" (S.22) genannten Metamenschenanteilen (ausgehend von Gesamtbevölkerung = 100%), sie müssen geringfügig darunter liegen, da die Stadt lt. anderer kanonischer Quellen min. einen Drachen - Nachtmeister - und mindestens eine Drake (Monika Stüeler-Waffenschmidt) sowie MMVV-Infizierte beherbergt haben.

Weblinks[Bearbeiten]