Sechste Welt

Aus Shadowiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Als 6. Welt wird unsere gute, alte Erde bezeichnet, nach dem sie im Jahre 2012 "erwacht", und die Magie zurückgekehrt ist: Drachen erhoben sich aus ihrem langen Schlaf, Magie war mit einem Mal real, die Elfen und Zwerge zeigten sich im Rahmen der UGE in ihrer wahren Gestalt, und mit der Goblinisierung 2021 verwandelten sich normale Menschen in Orks und Trolle, womit aus der Menschheit die Metamenschheit wurde. Alle möglichen Tierarten verwandelten sich in Para-Critter und die Erde selbst veränderte sich, was mit Erdbeben, Vulkanausbrüchen und dem geradezu unnatürlichen Wachstum mancher Wälder wie auch von Steinkreisen und Monolithen zeigte, die sich aus dem Erdreich schoben. - Wie sich spätestens im Jahr des Kometen mit SURGE und all den anderen neuen, teilweise erschreckenden Phänomenen zeigte, ist das Erwachen aber noch längst nicht abgeschlossen.

Karte der erwachten Welt. (Lizenz: cc/by-ncsa/3.0, Urheber: Benutzer "Loki" in der Shadowhelix)

Der Begriff der Sechsten Welt hängt mit dem Maya-Kalender und der Theorie der Magiezyklen zusammen. Gemäß dieser Lehre steigt das Mananiveau an, so daß Magie funktioniert, metamenschliche Rassen und paranormale Tierarten in Erscheinung treten und Geister und Dämonen von fremden Metaebenen ihren Weg in die materielle Welt finden, ehe es wieder absinkt, und Magie und alles, was damit einhergeht, wieder ins Reich der Legenden verbannt.

Nach Aussagen des Großdrachen Dunkelzahn (des ermordeten Präsidenten der UCAS) und der unsterblichen Elfen Harlequin und Ehran dem Schreiber hat das Erwachen auch 2070 gerade erst begonnen, und es wird noch lange dauern, ehe der aktuelle Magiezyklus seinen Höhepunkt erreicht, geschweige denn überschreitet.

Die magielose Periode vor Anbruch der 6. Welt wird dem entsprechend 5. Welt genannt.