AldiBurger

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
AldiBurger
Überblick (Stand:2078)
Gegründet: nach dem Crash von '29
Art: Fastfood Restaurantkette
Mutterkonzern:
Aldi-Real (ATLM Group / Regulus Joint Industries)
Konzernstatus: Tochterfirma

AldiBurger ist eine Fastfood-Restaurant-Kette in der Allianz Deutscher Länder, und eine Tochter von Aldi-Real.

Geschichte[Bearbeiten]

AldiBurger entstand nach dem Crash von 2029 durch den Aufkauf einer einer Reihe von amerikanischen Schnellrestaurant-Ketten durch Aldi-Real, das selbst während einer der ersten, großen Fusionswellen im ersten Drittel des 21sten Jahrhunderts aus der Verschmelzung der Supermarktkette Real und des Diskounters Aldi hervorgegangen war, und Teil der ATLM-Group ist, was für "Aldi-Tengelmann-Lidl-Metro"-Gruppe steht.

Als British Industrial PLC in den 2040ern den deutschen Einzelhandelskonzern schluckt, entschied sich deren Management, die in der ADL eingeführte Marke samt dem zugehörigen Fastfood-Franchise AldiBurger zu erhalten, statt sie in ihrer eigenen Regal Burgers-Kette aufgehen zu lassen [1].

Seit der in den frühen 2060ern erfolgten Fusion von British Industrial mit dem niederländischen Royal Dutch Joint Enterprises zu Regulus Joint Industries gehört AldiBurger zur Regulus-Konzernfamilie.

AldiBurger gehört (ungeachtet seiner Marktdominanz in der Allianz Deutscher Länder) - neben Ödnur's Diner, SoiSoiSoi, MacDöner, MySoy, Curry & Kaplan und CurryKing - zu den alteingesessene Ketten, die durch die massive Ausbreitung des erst neun Monate zuvor neu am Markt aufgetretenen Konkurrenten Taco Temple im Februar 2080 unter zunehmenden Druck geraten [2].

Verbreitung[Bearbeiten]

AldiBurger - das genau wie die internationale Konkurrenz von «Krill King» und «McHugh's» zur einfachen System-Gastronomie gerechnet wird - ist in der Allianz praktisch omnipräsent, da nahezu jeder Aldi-Real-Supermarkt auch eine AldiBurger-Filiale umfasst. - Angeblich braucht man in den meisten Gegenden nur den weggeworfenen AldiBurger-Verpackungen zu folgen, wenn man tatsächlich einmal nicht wissen sollte, wo der nächste Aldi Real/AldiBurger zu finden ist.

Speisen[Bearbeiten]

AldiBurger bot - wie viele andere Fastfoodketten - Soyfood an. Hierzu zählten etwa Soy-Tex-Burger und Soyfritten, zu denen man sich Schmelzkäsesoße bestellen konnte [3] wie auch der Triple-Bacon-Chili-Cheese, bei dem der Kunde mittels einer Pipette mit zusätzlichem Röstzwiebelaroma nachwürzen kann. Der massive Einsatz von Geschmacksverstärkern tröstet dabei über die pappeartige Konsistenz der Burger hinweg [4]. Ebenso gibt es auch die für derartigen Ketten typischen Desserts und Heißgetränke wie etwa Softeis mit Karamelsose und winzigen Schokoladenbits oder Cappuchino mit Extra Sahne und Marshmallow-Flavour, und natürlich auch diverse "Menüs" - etwa das XXL Soy-Bacon-Burger-Menü mit einer Extraportion Röstzwiebelaroma [5]. Es gab (und gibt) jedoch auch Produkte mit echtem Fleisch, wie etwa der "FreiBurger", einem spezial von der Freiburger Metzger-Innung erdachter, relativ scharfer und für Trolle angemessen große Burger, der nach der Großfeier zum Jahreswechsel 2074 / 2075 von AldiBurger markenrechtlich geschützt wurde [6].

Im Vorfeld der Eröffnung der ersten Filiale der jüngsten Gastro-Franchise der Aldi-Real Waren GmbH in Köln - ALDI-Döner - hatte AldiBurger erfolgreiche Testläufe von zeitlich begrenzten Sonderangeboten von Döner, Dürüm, Falafel und Ayran. Deren gute Annahme durch die Kundschaft bilden den Hintergrund zu der Geschäftsentscheidung nach "AldiPizza", "AldiCurry" und "AldiWaffel" eine weitere, spezialisierte Systemgastronomie-Kette an den Markt zu bringen [7].

Spezielle Einrichtungen[Bearbeiten]

Kindergeburtstag bei AldiBurger[Bearbeiten]

Da keiner Lust hat, sich mit plärrenden Kindern herumzuschlagen, hat AldiBurger für Kindergeburtstage vielerorts grellbunte Spielräume geschaffen, in denen statt lebendem Personal allerlei humanoide Drohnen in Teddybär-, Clown- oder TrideoStar-Optik eingesetzt werden [8]. - Diese können von den gestressten Eltern gemietet werden, denen die Zeit und Neigung fehlt, selbst eine Geburtstagsparty für ihre Sprösslinge im Vor- oder Grundschulalter auszurichten - oder sie (vermutlich zu Recht) fürchten, in welchem Zustand ihre Wohnung hinterher wäre, wenn ein derartiges Event mit einer entsprechend großen Anzahl von Gästen in ähnlichem Alter, wie dem des Geburtstagskindes dort stattfände...

Shadowtalk Pfeil.png Das ist allerdings kein Alleinstellungsmerkmal von AldiBurger: Die ganzen, längst sanft entschlafenen, großen Fastfood-Ketten des letzten Jahrhunderts - von «McDonalds» über «Burger King» bis «Kentucky Fried Chicken» - hatten derartige Angebote (wenn auch ohne Drohnenbedienung) - und auch Fastfoodläden ohne Kettenzugehörigkeit - wie «Jake's Inn» in Köln im Rhein-Ruhr-Megaplex - haben häufig einen solchen "Geburtstagsraum"... der sich wegen der hervorragenden Schallisolierung trotz für ernsthafte Meetings eigentlich unpassenden Ambientes auch mal für ein Meeting zwischen Herrn Schmidt und seinen Runnern zweckentfremden lässt...! [9]
Shadowtalk Pfeil.png Kölsche Jung



Quellen[Bearbeiten]

Quellenbücher:

Sonstige:

  • NovaPuls
    • 2075-01-01 "Großfeier zum Jahreswechsel zieht tausende Trolle und Orks aus der ADL nach Freiburg."
    • 2076-06-21 "Polizeipräsident weist Vorwürfe über „Todesschwadrone“ zurück"
    • 2076-12-25 "Kinderkrippe-Leiter tot aufgefunden"
    • 2080-02-29 "Heiß! Taco Temple erorbert die ADL"

Quellendetails:[Bearbeiten]


^[1] - Konzerndossier S.222
^[2] - NovaPuls 62 2080-02-29 - "Heiß - Taco Temple erobert die ADL"
^[3] - Datapuls: ADL S.6
^[4] - Der vitruvianische Moment S.146
^[5] - Der vitruvianische Moment S.30
^[6] - NovaPuls 2075-01-01
^[7] - Megapuls 6 - 2080-09-21 "Neues Fastfood von Aldi-Real"
^[8] - SRB - Shadowrun Berlin - 36 Dinge: [36] Meeting Locations
^[9] - Schattenspiele - ein Horror-Abenteuer für SR3

Weblinks[Bearbeiten]