Regulus Joint Industries

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Regulus Joint Industries
Überblick (Stand:2071)

Regulus-joint-industries.jpg

Konzernlogo © FanPro
Hauptsitz:
Royal Dutch Business District, Europort
Chief Executive Officer:
Richard Heckmeyer, Jr.
Präsident(in):
Prinzessin Juliana-Marie der Niederlande
Rating: AA
Konzernstatus: öffentlich
Regulus Joint Industries ist ein britisch-niederländischer Konzern, der durch die Fusion des britischen AA-Konzerns British Industrial und des niederländischen Royal Dutch Joint Enterprises entstanden ist.

Geschichte[Bearbeiten]

Zu Beginn der 2060er entschied die Regierung der Vereinigten Niederlande ihre Unterstützung für den lokalen niederländischen Megakonzern Royal Dutch zurückzuziehen. Im November 2062 wurden die bisherigen Exklusivverträge des Konzerns gekündigt und neu vergeben. Insbesondere Saeder-Krupp konnte von der Situation profitieren, sicherte sich einige der Verträge und expandierte aggressiv in den niederländischen Markt. Es scheint aber, als hätte S-K bereits ab den 2050ern starken Einfluss auf die Regierung der VNL gehabt, so dass die Auflösung der Verträge von Royal Dutch wohl auch auf diesen Einfluss zurückgehen dürfte, wodurch Lofwyr Royal Dutch beinahe den AA-Status gekostet hätte.

In der Tat war Royal Dutch stark angeschlagen, rettete sich aber unvorhergesehen in eine Fusion mit British Industrial. Im Januar 2063 vereinten sich die Konzerne zu Regulus Joint Industries. Der neuentstandene Konzern hatte seinen Hauptsitz zunächst noch in der - relativ heruntergekommenen - Angel Towers Arcology in London/UK, während sich ein neues Konzernhauptquartier in Europort in den Vereinigten Niederlanden im Bau befand. Der Umzug aus London in den "Royal Dutch Business District" erfolgte im Jahre 2068, ohne dass die alte Arkologie jedoch komplett aufgegeben worden wäre.

Shadowtalk Pfeil.png Vielleicht nicht sofort... 2073 steht die Angel Towers Ark komplett leer, und Regulus hat nicht nur Strom- und Wasserversorgung kappen lassen, sondern auch alles, was auch nur ansatzweise von Wert war, abtransportiert, und praktisch nichts vom Inventar zurückgelassen, wie sowohl Squatter aus dem Squeeze, die die Ruine anschließend ziemlich rasch besetzten, als auch verschiedene Schrottplünderer feststellen mussten. - Drek: selbst die riesige Cartoon-Neonfigur "Peter the Panda" haben sie abgebaut, demontiert und mit in die VNL genommen!
Shadowtalk Pfeil.png Rani... London Underground


Geschäftsprofil[Bearbeiten]

alternatives Logo von Regulus Joint Industries
© FanPro

Regulus Hauptgeschäftsfelder sind industrielle Produktion, Konsumgüter, Transportwesen und Dienstleistungen. Außerdem nimmt der Konzern eine zentrale Rolle innerhalb des Europort Administrative Ruling Council ein. Die Schifffahrtssparte des Konzerns - Regulus Transport Services - ist in Hamburg am HHMC beteiligt, und hat dort mit Wuxing Incorporated ein Jointventure beim Projekt «SeaGate» - einem Arkologie-ähnlichen Superkai, das 2070 gerade gebaut wird. Weiterhin besitzt Regulus Joint Industries 2071 mit dem lokalen Sicherheitsdienst «De Maas Waker Politie» den Polizeikontrakt in Europort.

Außerdem hat Regulus irgendwann Unilever geschluckt, einen Lokalmatador unter den Nordsee-Kons im Hamburger Stadtteil Stade, der sich mit den Branchen Nahrungsmittel und Chemie beschäftigt.

Shadowtalk Pfeil.png ...und der vor der Fusion mit Britisch Industries seiner Seits einer der größten Anteilseigner bei Royal Dutch war...
Shadowtalk Pfeil.png Corpshark ...ist fast wie bei 'ner Teufelsratte, die ihren eigenen Schwanz frisst!


Besitzer[Bearbeiten]

Zu den Hauptanteilseignern des Konzerns gehören HKB und Index-AXA.

Führung[Bearbeiten]

Den Posten des CEO nimmt 2070 Richard Heckmeyer, Jr. ein, und Präsidentin des AA-Konzerns war Prinzessin Juliana-Marie der Niederlande, die für ihre Abneigung gegen Saeder-Krupp bekannt ist. Durch diese Wahl bei der Besetzung der Spitzenposition hat sich Regulus eng mit dem niederländischen Königshaus verbunden und alliiert.

Das Allianz-HQ befindet sich - ebenso, wie der Hauptsitz der Konzerntochter ATLM - in Mülheim an der Ruhr. Regulus' Deutschland-Chef hört auf den Namen Emanuel Rietveld.

Konkurrenz[Bearbeiten]

Mit Saeder-Krupp verbindet Regulus Joint Industries bzw. sein Gründerkonzern Royal Dutch eine lange und unerfreuliche gemeinsame Geschichte. Die wahrscheinliche Einflussnahme des Konkurrenzkonzerns, die beinahe den Zusammenbruch von Royal Dutch bewirkt hätte, hat die Führungsetage bei Regulus J.I. dem Drachen nie vergessen. Die Wahl der niederländischen Prinzessin und bekannten Gegenspielerin S-Ks als Präsidentin und Vorstandsvorsitzende kann durchaus als Kampfansage verstanden werden. Seine Rolle innerhalb des Europort Administrative Ruling Council nutzt Regulus in erster Linie um zwischen den vertretenen Eurokons zu vermittelen und sie gegen Saeder-Krupp zu einen.

Durch Regulus' breitgefächerte Interessen in den Sektoren Schifffahrt und Rohstoffgewinnung bestehen mit dem dänischen Mærsk Incorporated Assets massive Reibungsflächen. Dies führt sowohl zu lokal begrenzten, temporären Kooperationen und Joint Ventures von Regulus- mit Mærsk-Töchtern als auch zu schmutzigen Konkurrenzkämpfen mit den Skandinaviern an anderen Fronten.

Das gemeinsame Interesse an den letzten Reserven von Nordsee-Öl, die häufig mittels PRobos gefördert werden, hat außerdem gelegentliche Zusammenstöße mit der Proteus AG zur Folge.

Shadowtalk Pfeil.png ...und das teilweise sogar im wahrsten Wortsinn, wenn zwei der unterseeischen Förderrobotter der Konkurrenten kollidieren!
Shadowtalk Pfeil.png Karel - letzter Käpt'n der königlich-böhmischen Gebirgsmarine


Abteilungen und Tochterfirmen[Bearbeiten]

Regulus Electrical[Bearbeiten]

Regulus Food Products[Bearbeiten]

Aldi-Tengelmann-Lidl-Metro-Group 
Deutscher Lebensmitteleinzelhandelskonzern, zu dem u.a. die Aldi-Real Waren GmbH gehört.
Becks & Co. Brauerei 
Brauerei
Ostseeglück 
Fischkonserven
Regal Burgers 
Britische Fastfood-Kette
Unilever 
Lebensmittel- und Chemiekonzern

Regulus Industrial Operations[Bearbeiten]

Royal Dutch Shell 
Erdöl- und Chemiekonzern

Regulus Transport Services[Bearbeiten]

InTime Transports

Sonstige[Bearbeiten]

De Maas-Waker 
Privater Polizeidienstleister und kommerzieller Rettungsdienst
UNL Banking Group 
Banken
Shadowtalk Pfeil.png In den 2070ern existieren angeblich Bestrebungen Regulus', die traditionsreiche, britische Automarke Vauxhall, die - nachdem sie Ende des 20. Jahrhunderts praktisch nur noch schlecht nachgebaute Volkswagen-Modelle mit anderer Modellbezeichnung und anderem Emblem am Kühlergrill produziert haben - still und unbeweint entschlafen war, wiederzubeleben... viel Glück! [1]
Shadowtalk Pfeil.png Car Face ...born to Cruise
Shadowtalk Pfeil.png Davon habe ich im Zusammenhang mit der Essen Motor Show '73 gehört. - Die Frage ist: Wenn es den britischen Niederländern gelingt, machen die dann eine eigene Fahrzeugsparte auf, oder schlagen sie den Autobauer dem "Transport Services"-Zweig zu? [1]
Shadowtalk Pfeil.png The Transporter - Man on a Mission


Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf einer Übersetzung des Artikels Regulus Joint Industries im englisch sprachigen Shadowrun Wikia (ehem. "Sixth World-Wiki" sowie dem gleichnamigen Shadowhelix-Artikel, die dort jeweils unter GNUFDL stehen. Eine Liste der Autoren findet sich hier und hier.

Primärquellen zu Regulus Joint Industries sind:

Quellendetails:[Bearbeiten]


^[1] - Die - mögliche - Wiederbelebung Vauxhals durch Regulus stellt eine Eigenerfindung von Benutzer "Macha" aka "Richter" im Schockwellenreiter-InGame-Forum dar, und ist daher nicht Teil des offiziellen Shadowrun-Kanon.

Weblinks[Bearbeiten]