Arkoblock

Aus Shadowiki
(Weitergeleitet von Arco-Blocks)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Dieser Artikel oder Abschnitt ist unvollständig, und bedarf daher einer Überarbeitung.

Falls Du etwas zu diesem Thema beitragen kannst, mach es! Näheres zu diesem Thema findest du auf der auf der Diskussionsseite.

Ein Arkoblock ist eine spezielle Form von Arkologie, die von der Proteus AG gebaut wurde. Es handelt sich um kompakte - noch nicht einmal überdurchschnittlich große - Arkologien, die in ausgesprochen lebensfeindlicher Umgebung, auf kleinen Inseln im Meer errichtet wurden. Auf Grund der Umgebungsbedingungen (d.h. die verseuchte Nordsee) sind sie praktisch hermetisch abgeschlossen, und können beinahe komplett gegen Umwelteinflüsse abgeschottet werden.

Versorgung[Bearbeiten]

Da die Arkoblöcke nicht vollständig autark sind, müssen sie auf dem See- oder Luftweg mit Vektorschubmaschinen, Schiffen oder Hovercrafts versorgt werden, die Material, Vorräte und Personal zu den Arkologien bringen - oder im Falle einer Konzern-internen Versetzung von einer Arc zur anderen.

Sicherung[Bearbeiten]

Der geheimniskrämerische Nordsee-Kon ist berüchtigt dafür, dass er seine Transporte von und zu den Arkoblocks von seiner bis an die Zähne bewaffneten Konzernmarine eskortieren lässt, und auch die Arkoblocks selbst sind waffenstarrende Festungen. Pläne, wie die Tupamaros - der ehemaligen Herrin der Piraten der Broken Heart - die Arkoblocks zu stürmen, Proteus hinaus zu schmeissen und Piratenfestungen daraus zu machen, sind angesichts dessen praktisch undurchführbar und nicht mehr als Träumereien größenwahnsinniger Phantasten. Auch der Infiltration durch Shadowrunner weiß Proteus mit seinem Overkill an Sicherheitsmaßnahmen meißt einen Riegel vorzuschieben. - Lediglich einige wenige Runner, allen voran der legendäre Sandmann aber auch Thor Walez und seinen Chummern, ist es gelungen, und das, was sie in den nur zu einem Bruchteil bezogenen und genutzten Kleinarkologien gefunden haben, reicht für genügend Alpträume für mehrere Jahrzehnte.

Proteus Hauptquartier auf Helgoland, um das eine regelrechte Schlacht tobte, als Thor Walez/Pandur und die Piraten Druses sich mit Proteus' heimlichem Herrscher, dem Drachen Chong chao und der AG Chemie anlegten, stellt dabei einen Sonderfall dar. Es wurde 15.01.2057 fertig gestellt.

Öffnung[Bearbeiten]

Nachdem Proteus in dem Skandal um die Verschwörung seiner Gründerkonzerne - darunter IFMU und AGC - angeblichen Vertragsbruch, Industriespionage und die Umleitung von Geldern aus anderen, unterwanderten Kons für Proteus-Projekte und Handlungen die praktisch die Einleitung eines Konzernkriegs mit dem FBV und Ares darstellten sowie eine ganze Reihe von Enthüllungen über unethische Menschenversuche und dergleichen beinahe untergegangen währe, änderte sich - offiziell - alles: Das Unternehmen wird nun wieder von der ursprünglichen Prometheus-Stiftung unter Führung des Erbens des Stiftungsvermögens, Kevin Goldammer kontrolliert, und seither hat sich der Kon etwas geöffnet.

Seit Proteus ganz offiziell die Produkte der Fahrzeugsparte des zerschlagenen IFMU-Konzerns und die Bodeneffektflugzeuge vermarktet, sind zumindest Teilbereiche der Arkoblocks zugänglich, aber man braucht immer noch eine SIN, gute Gründe und einen Rattenschwanz an Genehmigungen um reinzukommen, und gegen Piraten und Einbrecher ist man immer noch sehr gut geschützt.

Shadowtalk Pfeil.png Also das mit dem hermetisch abgeschottet hat schon damals nich' so ganz gestimmt... zumindest in der Arc in Cuxhaven kam man damals sowohl raus als auch rein... Wie sonst hätt ich auch auf'fe Konzernschule geh'n sollen, die ja nich' im Arkoblock lag, sondern wo se mich jeden Morgen hin und nachmittags wieder zurück geflog'n ham?
Shadowtalk Pfeil.png Yan, he, who rides the WaMo
Shadowtalk Pfeil.png hermetisch abgeschottet für/gegen alle, die nicht raus bzw. rein sollten...
Shadowtalk Pfeil.png Sandmännchen
Shadowtalk Pfeil.png Ich hab's auch gegen den Willen von meinem alten Herrn raus geschafft. - 2 Mal! - Und da war ich erst 13...
Shadowtalk Pfeil.png Yan, he, who rides the WaMo
Shadowtalk Pfeil.png Glaub mir, zwischen dem, was sie dem Filius von einem Exec und einer Schnepfe... pardon, Mitarbeiterin der F&E-Abteilung in den Weg stellen, und dem, was zwischen einer unfreiwilligen Testperson und der Freiheit steht, gab's - und gibt es - nen Unterschied wie Tag und Nacht... !
Shadowtalk Pfeil.png Pandur.
Shadowtalk Pfeil.png Dein Papi war seinen Vorgesetzten - und Du ihm - vielleicht wichtiger, als Du glaubst... hätten Sie Dich damals wirklich geeken wollen, hättest du es nie bis die Elbe rauf, bis in den Hamburger Hafen und zu den «Chinese Deadly Dwarfs» geschafft. - Das is so klar, wie Elbwasser!
Shadowtalk Pfeil.png Maracaibo-Marry ... infos for sale. "Falls Du mehr wissen willst..."


Touristische Nutzung & Wohnraum für konzernfremde Personen[Bearbeiten]

Proteus ist Mitte der 2070er dazu übergegangen, Teile seiner Arkoblocks auch touristisch zu nutzen, wobei eine exklusive Zusammenarbeit mit der fränkischen Zenit AG besteht. Im Hafen von Hongkong respektive im Perlflussdelta ist sogar ein ausdrücklich für diesen Zweck gebauter Arkoblock mit dem eigenwilligen Namen "Touristenfalle" entstanden. Daneben können in einigen Arkoblöcken auch konzernfremde Personen (bzw. Konzernpensionäre anderer Konzerne) exklusiven Wohnraum mieten, oder gar Eigentumswohnungen erwerben.

Schattenseiten[Bearbeiten]

Der Teil der Arkoblock-Bewohner, die in den vom Rest der Arkoblocks komplett abgeschotteten, unter der Wasseroberfläche gelegenen Stockwerken schweren, körperlichen Arbeiten in Schmelzhütten, Raffinerien und Recyclingbetrieben nachgehen, haben von der Öffnung definitiv nichts. - Vielmehr fristen die sogenannten "Schlammwühler" dort ein elendes Leben unter häufig (meta)menschenunwürdigen und zum Teil auch in höchstem Maße gesundheitsgefährdenden Arbeitsbedingungen. Schwere, nicht selten tödliche Arbeitsunfälle sind an der Tagesordnung. Zudem macht Proteus die, die dort unten landen, durch geduldete Dealer teilweise auch bewusst von HotSim-Produkten und Drogen abhängig, um jeglicher Selbstorganisation und Rebellion der dortigen Lohnsklaven von vorneherein vorzubeugen, und nebenbei auch zu verhindern, dass diese sich womöglich irgendwie die Euros für ein Ticket aufs Festland zusammensparen, und so der Fron in den Eingeweiden der Arkoblöcke entkommen könnten. - Da straffällige Konzernangehörige aus den regulären Bereichen im Zweifelsfalle hierher strafversetzt werden, kann sich Proteus zudem eigene Konzerngefängnisse für nach Konzernrecht verurteilte Konzernbürger sparen, wie etwa die AG Chemie eines in Mannheim-Käfertal (respektive dem Teil der dortigen JVA, den sie zu diesem Zweck gepachtet hat) unterhält.

Rückfall[Bearbeiten]

Der Verlust des innerhalb der NEMAQZ gelegenen "Neuhammer" Arkoblocks im Hafen von Boston und die KFS-Krise haben Proteus in alte Verhaltensmuster zurückfallen lassen. Die Arkoblöcke sind nun - aus Angst vor KFS - wenigstens mehrheitlich wieder abgeschottet. - Was aus den Mietern und Touristen wurde, die sich zum Zeitpunkt der Abschottung in den verschiedenen Arkoblocks aufhielten, ist ungewiss.

Liste der Arkoblöcke[Bearbeiten]

Atlantik[Bearbeiten]

Nordsee[Bearbeiten]

Ostsee[Bearbeiten]

Pazifik[Bearbeiten]

Shadowtalk Pfeil.png Wobei nur vier richtige Arcoblöcke sind - Cux Zwo, Wilhelmshaven, Groningen und Emden - der Rest sind Miniarkologien oder unterseeische Habitate, jeweils auf eine halbe Million Menschen und Metamenschen ausgelegt...
Shadowtalk Pfeil.png Daisy Fix

Sonderfälle sind Proteus' Arkologie in Berlin, die weder im Wasser noch in lebensfeindlicher Umgebung steht und eine ebensolche in Rotterdam/Europort und im Salish-Shidhe Council nahe Vancouvers sowie seine Anlage in der SOX (weit vom Meer entfernt).

Mobile Arkoblöcke[Bearbeiten]

Der Arkoblock von Rømø entstand im Rahmen des "Mobile Arkologie Projekt"s, das den Kon mit dem skandinavischen Mega Kvaerner-Maersk in Konflikt gebracht hat, weil Proteus den Vertragspartner - so wie diverse andere Kons - zu unterwandern versuchte, um Gelder abzuzweigen und Forschungsergebnisse abzuschöpfen. In den 2070ern - und mit einem Maersk-Vertreter im Stiftungsrat - hat Proteus das Joint Venture und das "Mobile Arkologie Projekt" wieder aufgenommen. Diesmal haben sie mit Unterstützung der dänischen Schiffbauer einen nicht bloß versenkbaren, sondern - in Grenzen - tatsächlich mobilen "Arkoblock Shanghai" vor der Küste der chinesischen Splitterstaaten erschaffen, der 2074 allerdings noch mit massiven Kinderkrankheiten zu kämpfen hat.

Trivia[Bearbeiten]

Während der Zeit, in der die Proteus AG von den Gründer genannten Verschwörern mittels eines Marionettenvorstands beherrscht wurde, besaß jede der Niederlassungen Proteus-intern einen biblischen Codenamen.


Quellen[Bearbeiten]

Weblink[Bearbeiten]

  • Arkoblock in der Shadowhelix - die aktuelle Gliederung wurde von dort übernommen. Eine Liste der dortigen Autoren siehe: hier.