Emden

Aus Shadowiki
(Weitergeleitet von Arkoblock Emden)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Dieser Artikel oder Abschnitt ist unvollständig, und bedarf daher einer Überarbeitung.

Falls Du etwas zu diesem Thema beitragen kannst, mach es! Näheres zu diesem Thema findest du auf der auf der Diskussionsseite.

Emden
Überblick (Stand:?)
Alternativname: Nazareth (nur intern, unter den Proteus-Verschwörern)
Location:
zerstörte, versunkene Stadt / Arkoblock
Lage:
Ostfriesland, Küstengewässer der ADL (Nordsee)
Koordinaten:
53°22'1" N, 7°12'20" 1 (GM), (OSM)
Besitzer: Proteus AG
Sicherheit:
Proteus AG Sicherheitstruppen und Konzernmarine, vollautomatisierte Drohnen

GeoPositionskarte ADL - Emden.png

Emden war bis zu seinem Untergang durch die Schwarze Flut von 2011 die größte Stadt Ostfrieslands. Mitte des 21. Jahrhunderts sind die versunkenen Ruinen der Küstenstadt - ähnlich, wie einige weitere, damals von der Flut komplett zerstörter Städte - der Standort eines gleichnamigen Arkoblocks der Proteus AG.

Geschichte[Bearbeiten]

Emden ging - zusammen mit dem Rest Ostfrieslands - in der Schwarzen Flut von 2010 unter, ebenso, wie die norddeutschen Küstenstädte Bremerhaven, Wilhelmshaven und Cuxhaven, das dänische Rømø und das niederländische Groningen.

Arkoblock Emden[Bearbeiten]

Die versunkenen Ruinen Emdens gehörten bereits im Rahmen des ursprünglichen Arkobau-Projekts zu den vorgesehenen Standorten für die maritimen Klein-Arkologien, welche die durch die Flutkatastrophe vernichteten Küstenstädte ersetzen und zum Ausgangspunkt für eine Revitalisierung der Nordseeküste werden sollten. - Nachdem das ursprüngliche Projekt gescheitert, und von der Proteus AG als Nachfolger der Anfang 2048 offiziell als vermögenslos aufgelösten Prometheus-Stiftung übernommen worden waren, war der Arkoblock Emden einer der ersten seiner Art, die tatsächlich gebaut wurden.

Am 21.06.2054 wurde der Arcoblock schließlich offiziell eröffnet [1], auch, wenn sich die endgültige Fertigstellung bis zum 12. August hinzog, womit sie allerdings immer noch im Zeitplan lag. [2]

Zu Zeiten der Verschwörung der Gründer trug der Arkoblock den Codenamen "Nazareth". [3]

In den 2070ern beherbergt der Arkoblock Emden - unter anderem - ein Mærsk-Frachtterminal, in dem auch Mærsk- und nicht etwa Proteusmitarbeiter und -konzernbürger beschäftigt sind [4].

Personal[Bearbeiten]

  • Olaf Sørenson - Troll und Mærsk-Mitarbeiter am Mærsk-Frachtterminal, mit Cyberware zum "lebenden Gabelstapler" aufgerüstet. Stand offiziell 2074 kurz vor dem Rentenalter [4], ist aber 2080 nach wie vor dort beschäftigt [5].

Andere Verwendungen des Namens[Bearbeiten]

In der Vergangenheit - vor der Schwarzen Flut - gab es mehrere Schiffe, die den Namen Emden trugen.

Shadowtalk Pfeil.png ...und von denen auch in den 2070ern noch das eine oder andere die Weltmeere befährt!
Shadowtalk Pfeil.png Karel - letzter Käpt'n der kgl.-böhmischen Gebirgsmarine


Quellen[Bearbeiten]

Quellendetails:[Bearbeiten]


^[1] - Sixth World Almanac p.76 / Almanach der Sechsten Welt S.82
^[2] - @Shadowland 2054: 2054-08-12 #Emden‬ arkoblock is finally finished … ‘bout time. GJ @ProteusAG >VielGluck
^[3] - Shockwaves p.16 (englisch)
^[4] - Reiseführer in die deutschen Schatten - Proteus-Farbeinschub S.6
^[5] - Hamburg-Werbebroschüre S.14

Weblinks[Bearbeiten]