Nikola Tesla

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
 Inoffiziell 
Nikola Tesla
Geschlecht männlich
Metatyp Ork
Haarfarbe schwarz
(wasserstoff-blond gefärbt)
Augenfarbe dunkel
Nationalität kalifornisch-amerikanisch
Zugehörigkeit Los Angeles Bolts
Beruf Urban Brawler (Heavy)
(Ex-Ganger / -Stuntman / -SimSinn-Schauspieler)

Nikola Tesla ist der Heavy der «Los Angeles Bolts», und gilt als wahrer Kunstschütze, wenn es um die Handhabung seines Ares-Stoner HMG geht.

Biographie[Bearbeiten]

Nikola Tesla ist ein Brocken von einem Ork, der als knapp 16jähriger bereits einer der militanten Ork- und Troll-Biker-Gangs im Freistaat Kalifornien angehörte, und im Jahr des Kometen nach General Saitos Machtergreifung und seinem Einmarsch in der kalifornischen Hauptstadt Sacramento nach Süden, nach LA ging, um einer Festnahme durch Saitos abtrünnige, Japanische Marines zu entgehen, die versuchten, alle Metamenschen, die sich außerhalb der ihnen zugewiesenen Ghettos bewegten zu internieren. In der Stadt der gefallenen Engel wäre er - vermutlich - rasch in sein altes Fahrwasser geraten, in den gesetzlosen Gang-Revieren El Infiernos gelandet, und dann entweder in einem der ewigen Bandenkriege oder während des verheerenden Zwillingserdbebens ums Leben gekommen, wenn ihn nicht ein kleines Studio in Santa Monica, das billige Action-Sims auf CalHot-Niveau produzierte, als Stuntman entdeckt hätte. - Er überstand sowohl den Crash von '64 als auch die Twins, und spielte in den SimSinn-Filmen, die Allan Smithee'z Sim Dreamz, LLC am Fließband produzierte, zunehmend komplette Nebenrollen, die teilweise sogar Text hatten. Für die "Duke Nuk'em"-Reihe besetzte Alan Smithee schließlich sogar die Titelrolle mit ihm, wobei sich zeigte, daß er tatsächlich über ein gewisses schauspielerisches Talent verfügte, und durchaus gut darin war, markige One-Liner anzubringen.

Shadowtalk Pfeil.png
"Babes, Bullets, Bombs - Oh my, I Love this Job!"

Shadowtalk Pfeil.png Nikola Tesla as Duke Nuk'em in "Duke Nuk'em - Overkill", 2074

2074 legte er sich dann jedoch - zu seinem Pech - mit der Mafia-kontrollierten Stuntman-Gewerkschaft an, und beging den Fehler, mehrere von Don "Hollywood" Milanos Mobstern ins Krankenhaus zu prügeln, was für den orkischen Stuntman und Schauspieler nicht nur beruflich ein Todesurteil hätte bedeuten können. - In jedem Fall sah es ganz so aus, als ob es mit seiner Laufbahn in Hollywood vorbei wäre, da kein Studio mehr riskieren wollte, ihm auch nur die minimalste Statistenrolle zu geben, um keinen Ärger mit den Milanos zu bekommen. Es sah düster für Tesla aus, als er im März '75 am Rande San Bernadinos in eine Kneipenschlägerei mit den mörderischen, anti-metamenschlichen «Iron Crosses»-Bikern geriet, und die Art und Weise, wie er allein mit einem halben Dutzend dieser Mörder fertig wurde die Bewunderung eines Talentscouts der «Los Angeles Bolts» erregte. Dieser sprach ihn in der Folge an, bot ihm an, seine Arztrechnung im «San Bernardine's» zu übernehmen, und lud ihn zu einem Probetraining bei dem Urban Brawl-Team ein, das zu diesem Zeitpunkt nicht mehr in der NAUBL war, und sich verzweifelt bemühte, fähige, neue Brawler anzuheuern, mit denen das Projekt "Wiederaufstieg" gelingen konnte. - Nikola, dem absolut klar war, daß er in seiner Lage nicht wählerisch sein durfte, stimmte zu, und überzeugte im Probetraining sowohl den Trainerstab der «Bolts», als auch seine künftigen Mitspieler. - Tatsächlich gelang dem Team mit seinen Neuzugängen, zu denen auch Tesla zählte, der Wiederaufstieg, so daß die «Los Angeles Bolts» 2077 wieder Teil der nordamerikanischen Urban Brawl Franchise waren. Nikola - zunächst auf der Banger-Position eingesetzt - erhielt in diesem Jahr die Gelegenheit, als Heavy zu spielen, weil sein Vorgänger in dieser Rolle angesichts der prekären, finanziellen Lage der Mannschaft lieber zum finanziell entschieden besser dastehenden Konzernteam der «Horizon Coordinators» wechselte. - Und mit dem MG erwies er sich nicht nur als echtes Naturtalent, sondern auch als wahrer Künstler! - In der Folge hat ihn, ungeachtet des im Frühjahr '78 immer noch drohend im Raum stehenden, von den Teambesitzern angestrebten Verkaufs der Mannschaft mit anschließendem Umzug in eine andere Stadt und womöglich auch einen anderen Staat, zum Liebling des Publikums der «Bolts» entwickelt.

Shadowtalk Pfeil.png Was ja nun wirklich kein Wunder ist: Spektakuläre Aktionen wie die im Match gegen die «Montréal Assassins» im März '78, als er mit gezielten Schüssen seines HMG die Aufhängung einer Gondel eines alten Riesenrads in einem aufgegebenen Teil Fun Citys zerstörte, so daß diese wie eine gigantische Bowlingkugel sämtliche Verteidiger des gegnerischen Torkreises abräumte, und damit den «Bolts» einen glatten und eindeutigen Sieg durch Wipeout bescherte, sind ja nun wirklich kaum noch zu toppen! - Nikola versteht halt was vom Showgeschäft, und bieten den Fans vorm Trid genau die Art von blutigem Slapstick, die so viele Warmonger in der Brawlzone sehen wollen... jedenfalls, wenn sie nicht Anhänger der gegnerischen Mannschaft sind!
Shadowtalk Pfeil.png Chrome Blitz

In einer Partie gegen die Federated-Boeing-gesponserten «Tacoma Wings», bei denen mit "The Monster" seit der 2074er Saison ein waschechter Drake spielt, hatte Tesla dann allerdings ziemliches Pech, weil dieser genau auf ihm landete, und dafür sorgte, daß der populäre, orkische Schütze der Bolts mehrere Stockwerke in die Tiefe stürzte, für das Match als Abschuss verbucht wurde, und anschließend mit den dabei erlittenen, multiplen Knochenbrüchen für mehrere Monate ausfiel.

Shadowtalk Pfeil.png Die Partie, die die Bolts im übrigen trotzdem - wenn auch äußerst knapp - gewonnen haben, fand übrigens in der Industrieruine des alten Werks von Haukshorn Chemicals in Seattle statt... wobei es IMHO eine mindestens ebenso große Kateridee war, dort spielen zu lassen, wie in dem alten Chemiepark in Karlsruhe, wo bei uns im '76er Teutonen-Cup das fatale Auftaktmatch der «Flamethrowers Fürth» gegen die «Naniten Nürnberg» ausgetragen wurde!
Shadowtalk Pfeil.png Kriegskind


Erscheinungsbild[Bearbeiten]

Der Ork Nikola Tesla ist ein wahrer Schrank, hat breite, eckige Schultern, einen massiven Brustkorb, muskelbepackte Arme, die zu einem Gorilla passen würden, und einen kantigen Quadratschädel. Sein Haupthaar und seine Augenbrauen waren von Natur aus schwarz, er hat beides jedoch während seiner Zeit als Film- und SimSinn-Schauspieler für die "Duke Nuk'em"-Rolle permanent wasserstoff-blond färben lassen. Er besitzt ein billiges, implantiertes SimRig, dessen Einbau ihm sein Ex-Arbeitgeber zu Beginn seiner "Schauspieler-Karriere" finanziert hat, wozu später noch ein SimSinn-Booster, Reflexrekorder, Schmerzeditor und Adrenalinpumpe kamen, die durchwegs entweder gebraucht, oder billige Generika waren.

Shadowtalk Pfeil.png Als direkte Konsequenz des Zusammentreffens mit "The Monster" beim jüngsten Match seiner Bolts gegen die «Tacoma Wings» besitzt er nun Kompositknochen in der Aluminium-Ausführung. - Und, nein: diesmal hat er sich dafür nicht im San Bernadine's unters Messer gelegt - auch, wenn Dr. Glenn Swayne und sein Compagnon für eine derartige Operation ebenso qualifiziert gewesen wären, wie die ISSV-akreditierten Cybertroniker...!
Shadowtalk Pfeil.png Doc Hollywood

Wenn er für die «Los Angeles Bolts» in der Kriegszone aufläuft trägt er eine Stadtkriegspanzerung in den Farben des Teams mit entsprechendem Helm mit Smartbrille und eingebautem Kommlink und auf der Heavy-Position einem Gyrostabilisator für sein Ares-Stoner HMG.


Quellen[Bearbeiten]

Dieser orkische Ex-Ganger, -Stuntman und -SimSinn-Schauspieler, der zum Urban Brawler und als solcher zum Star wurde, ist - ebenso wie die in den Talkkommentaren geschilderten Matches - eine reine Eigenerfindung von Benutzer "Karel" und damit nicht Teil des offiziellen Shadowrun-Kanon.

Weblinks[Bearbeiten]