Ehran

Aus Shadowiki
(Weitergeleitet von Ehran, der Schreiber)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ehran

Ehran der Schreiber.PNG

© Pegasus Spiele
Alias Walter Bright Water (?)
Persona Wordsmyth
Geschlecht männlich
Metatyp Elf
Haarfarbe blond
Augenfarbe blau
Magisch aktiv alte Magie
Kinder Jane
Wordsmyth
Identität: Ehran the Scribe
Angle: wortschmiedender Intellektueller
Aktive Boards: Shadowland
Hintergrund:
Vierte Welt, Magietheorie, Elfische Kultur, Geschichte der Metamenschheit
Ehran der Schreiber [1]

Ehran der Schreiber - auch Ehran der Schriftkundige (engl. Ehran the Scribe) - ist ein bekannter unsterblicher Elf, der bereits in der vierten und - unerkannt unter den Menschen - auch in der fünften Welt gelebt hat. Er gilt als Gelehrter, was das Erwachen und die Magie angeht, und besitzt enorme Kenntnisse in der Magietheorie.

Geschichte[Bearbeiten]

Gemäß seiner eigenen Worte im Rahmen seiner Rede vor den YET hat Ehran in der magielosen, Fünften Welt unter anderem ca. 3.000 v. Chr. den Ägyptischen Kalender entwickelt, und Leonardo da Vinci zu dessen Lebzeiten persönlich gekannt.

Vermutlich trat Ehran - ehe er als Berater Lugh Surehands 2030 erstmals öffentlich in Erscheinung trat - unter der Identität des Indianers Walter Bright Water vom Stamm der Cascade Crow auf, und bereitete in dieser Rolle die Gründung Tir Tairngires mit vor. Der offizielle "Tod" Brightwaters fällt jedenfalls zeitlich mit Ehrans erstem Erscheinen in der Öffentlichkeit der Sechsten Welt zusammen.

Er gehörte seit dessen Gründung 2032 als Prinz dem herrschenden Prinzenrat von Tir Tairngire an, wozu er sich erst 2055 offen bekannte, ehe er sich 2062 aus diesem undemokratischen Gremium zurückzog, aus dem er austrat, um gemäß Dunkelzahns Testament die Führung des Dunkelzahn Institute of Magical Research zu übernehmen. In der jüngeren Vergangenheit förderte und unterstützte er unter anderem den Policlub der «Young Elven Technologists» vor dem er 2051 seinen berühmt gewordenen Vortrag «Menschen & der Zyklus der Magie» hielt, der - gegen seinen Willen - seinen Weg in die Schattenmatrix fand, was den glaubwürdigen Beleg für die Theorie der Manazyklen erstmals auch Personen außerhalb des exklusiven Kreises der Elfen und Drachen offen zugänglich machte. Im Jahr des Kometen 2061 veröffentlichte er eine Stellungname zu SURGE unter dem Titel "Weckruf", die vom DIMR zur freien Verteilung in die Matrix gestellt wurde, und in der er das Phänomen als einen von mehreren, ganz natürlichen Schritten im Prozess des Erwachens erklärte, um die um sich greifende Hysterie zu beruhigen. Außerdem bestätigte er höchst persönlich die Echtheit des von Dunkelzahn in seinem Testament an Robert Page vererbten «Or'zet-Codex».

Erbe[Bearbeiten]

Neben dem Posten als Vorsitzender des Vorstands des DIMR hinterließ der Großdrache Dunkelzahn ihm in seinem Testament seine Sammlung von seltenen Erstausgaben, inklusive einiger Shakespeare Folios.

Assets[Bearbeiten]

Ehran ist sehr reich, und nennt unter anderem mehrere Häuser in Portland und Seattle sowie eine Ranch in Amazonien sein eigen. Außerdem besitzt er ein geheimes Refugium im Salish-Shidhe Council, Althain, nahe des Mount Rainier.

2051 befehligte Ehran Elite-Sicherheitstruppen die Ehran´s Paladins genannt wurden.

Beziehungen[Bearbeiten]

Jane Foster[Bearbeiten]

Jane Foster - in den Schatten auch als Frosty bekannt - ist seine uneheliche Tochter und eine der wenigen unsterblichen Elfen, die in der Sechsten Welt geboren wurden. Sie kennt ihren Vater nicht. - Ehran hatte jedoch ohne ihr Wissen einen Oberschenkelknochen des Mädchens in einen Fokus verwandelt, um sie aus der Ferne beschützen zu können. Das ging für ihn allerdings nach hinten los, da sein alter Rivale Harlequin dadurch einen Zauber auf ihn wirken konnte...

Harlequin[Bearbeiten]

Über die Jahrhunderte hinweg war Ehran mit dem ebenfalls unsterblichen Elf Harlequin in herzlicher Feindschaft verbunden, und trennte diesem während eines Degenduells der beiden in der magielosen Fünften Welt ein Ohr ab. Umgekehrt trug Harlequin mit Ehran in der Sechsten Welt ein ritualisiertes Duell unter Einsatz von Shadowrunnern als lebenden Bauern im Schach aus, wobei u. a. Ehrans Schützlinge von den YET zu Zielscheiben wurden... Nach diesem zweiten Ritualkampf in den frühen 2050ern hat sich die Beziehung Ehrans zu Harlequin etwas entspannt, und sie treffen sich gelegentlich in der Matrix auch wenn beide sich seit dem nur einmal persönlich begegnet sind. Interessanter Weise hat Jane Foster sich am Ende dieses zweiten Duells Harlequin angeschlossen, der ihr hilft, ihre magischen Fähigkeiten auszubilden.

Am Ende von Harlequins Duell mit Ghostwalker tauchten Ehran - und seine Tochter Frosty - an der Seite seines zu diesem Zeitpunkt bereits stark angeschlagenen, alten Rivalen in Denver auf. Mutmaßlich retteten die beiden Harlequin vor sich selbst, da er andernfalls den Kampf vermutlich weitergeführt hätte, bis entweder er oder der Großdrache - oder beide - tot gewesen wären, von dem Kolatteralschaden, den sie bei dem Kampf mit großer Wahrscheinlichkeit in der Mile High City angerichtet hätten, gar nicht erst zu reden.

Werke[Bearbeiten]

Neben seiner berühmt-berüchtigten Rede über die Magiezyklen hat er auch folgende bekannte Werke verfasst:

Essays und Artikel[Bearbeiten]

  • Debunking the Neo-Anarchist's Myth: Why Humanity Needs Leadership
  • Toward a Stable Society
  • Latinitis: The Inadequacies of Zoological Terminology in the Awakened World

Bücher[Bearbeiten]

  • «The New Magic: Life After 2001»
  • «Metagenes: Future Spiral»
  • «Mankind Ascendant» (ausgezeichnet mit dem Pulitzer-Preis)
  • «Mankind Revealed»

Seine Bücher erscheinen exklusiv beim Seattler Verlagshaus Sylvan Information Systems.

Wordsmyth[Bearbeiten]

Unter seiner Persona Wordsmyth gibt er gelegentlich teilweise kryptische Shadowtalk-Kommentare zu verschiedenen Schattendateien ab. Unter anderem war er - ebenso wie «The Big D» und «The Laughing Man» an jener legendären Online-Diskussion zur «Aztlan»-Datei beteiligt, die gegen den Willen der Beteiligten ebenfalls in der Schattenmatrix landete.

Shadowtalk:[Bearbeiten]

State Of The Art 2063.01D:

  • S.45 Feststellung "Geomantie war noch nie ein angenehmes Thema" als Antwort auf einen Kommentar von Shadowland-Userin "Miss Tick", Äußerung der Hoffnung, daß bestimmte Leute in bestimmten Ländern lernen werden, sie zum Positiven zu verwenden.

Drachen der 6. Welt:

State Of The Art 2064.01D:

  • S.131 Äußerung, daß die Orksprache Or'zet und Sperethiel keine "Verschwörung" wären, und daß noch weitere alte Hinweise auf die verlorene Geschichte der Orks und anderen Metatypen auftauchen würden, es aber manchmal besser wäre, vergrabene Dinge aus der Vergangenheit ruhen zu lassen.

Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert teilweise auf dem Artikel Ehran the Scribe in der Shadowhelix, wo er unter GNUFDL steht. Eine Liste der Autoren findet sich hier

Primärquellen zu Ehran dem Schreiber sind:

Quellendetails:[Bearbeiten]


^[1] - Shadowrun Returns

Weblinks[Bearbeiten]