Likedeeler

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Likedeeler sind ein Schieberkartell in der Freistadt Hamburg, das sich auf dem Kiez - und insbesondere im Freihafen - anschickt, dem Lobatchevski-Syndikat der Vory v Zakone Konkurrenz zu machen, was schon wiederholt zu regelrechten Bandenkriegen geführt hat. Drive-bys, brennende Puffs, Autobomben... die ganze Palette. Nur unter dem Druck des Senats und der HanSec, angesichts der Bedrohung für den Tourismus, den die Verwandlung des Kiezes in eine offene Kriegszone darstellte, hat sich die Situation heute - 2070 - wieder etwas beruhigt.

Die Organisation setzt sich aus den Überresten der türkischen, jugoslawischen und rumänischen Banden, Hehlernetzen und Zuhältercliquen sowie den ADL-Eigengewächsen der hanseatischen Unterwelt auf St. Pauli und St. Georg zusammen. Ihr bevorzugtes "Exekutiv-Organ" auf der Straße ist die zusammengewürfelte Gang der «Mad Aces».

Neben Gebühren und Abgaben im Rotlichtmilieu sind die Likedeeler vorallem im Schmuggel ganz groß, wobei Harte Drogen wie Bliss und BTLs (meistens) vom touristischen St. Pauli ferngehalten werden, um harrsche Reaktionen der HanSec zu vermeiden, während man ganz groß im Menschenschmuggel/Mädchenhandel mitmischt.

Der Anführer der Likedeeler - eigentlich eher eine Gallionsfigur und Erster unter Gleichen - nennt sich Klaas und war früher in den Shadowland-Knoten der Allianz Deutscher Länder unter seiner Persona als «Warentester» bekannt - wenn auch nicht unbedingt beliebt.

Benannt hat sich das aufstrebende Syndikat nach den historischen Likedeelern, wie sich die Piraten Klaus Störtebekers im Mittelalter ab 1398 selbst bezeichneten.

Shadowtalk Pfeil.png Wußteta übrign's, daß der Piet Yildrim - der Döner-King hier im Norden - Mitglied bei die Likedeeler is? ...soll auch gute Connäktschns zu die Graue Wölfe un' zu Al-Akhirah ha'm.
Shadowtalk Pfeil.png 'n Jung von St. Pauli
Shadowtalk Pfeil.png An Deiner Stelle würde ich vorsichtig sein, was ich hier poste, Junge - sonst schickt Dir Herr Yildrim womöglich noch ne fette Verleumdnungsklage... oder vielleicht auch noch was ganz Anderes. Sei gewarnt!
Shadowtalk Pfeil.png Rechtsarbeiter

Gute Beziehungen bestehen im übrigen zu diversen Piratencrews und namentlich den Störtebekers Erben, denen die Hacker der 'Deeler häufig Tips über wertvolle Frachten und lohnende Ziele liefern, und anschließend die Beute abkaufen, um sie über ihr Schieber- und Hehler-Netzwerk zu potentiellen Käufern weiterzuleiten. Außerdem spielen die Likedeeler auch bei der Verschiebung der von der Frauengang der «Speeddolls» geklauten und umfrisierten Luxus- und Sportwagen nach Übersee eine wichtige Rolle.

Es heißt, daß die Likedeeler (genau wie die Vory übrigends) Konkurrenz nicht sonderlich mögen, und auf den Straßen wird gerne die Geschichte erzählt, daß das letzte Hamburger Triaden-Mitglied schon vor geraumer Zeit von Shadowrunnern, die im Auftrag und auf Rechnung der 'Deeler aktiv wurden, in der Elbe versenkt wurde.

Shadowtalk Pfeil.png Nun ja - dieses Gerücht beweist mal wieder glasklar, wieviel Quatsch in den Schatten und auf der Straße geredet wird...
Shadowtalk Pfeil.png Ling-Ling

Auf alle Fälle unterhält das Schieber-Kartell der Likedeeler Verbindungen in der gesamten Allianz, wo ihre Connections die Fäden ziehen: Cosmic im Rhein-Ruhr-Plex, Marsmann in Stuttgart und DasyFix in Berlin... alles echte Größen, die im alten Schattenland der ADL vor dem zweiten Matrixcrash Rang und Namen hatten!

Mitte Juli '71 stand der Kiez - und damit die gesamte Freistadt - erneut dicht vor einem offenen Krieg, wofür eine dritte Interessengruppe verantwortlich war, die mit einem Snuff-BTL, der den grausamen Mord an mehrern Vory-Handlangern durch eine unbekannte Messerklaue zeigte, Likedeeler und Lobatchevsiks gegen einander aufzuhetzen versuchte. [2] Während in den Schatten zunächst der Inder Manuel Amit Rangachari verdächtigt wurde, der seit einiger Zeit zwischen Vory und Deelern herumlaviert, und der ähnliches schon einmal versucht hatte [1], scheint der tatsächliche Urheber ein Zirkel perverser Snuff-BTL-Produzenten zu sein, der unter dem Label «Black Mask Entertainment» operiert. Ob diese allerdings auf eigene Rechnung handeln oder Hintermänner - wie etwa die skrupellose «Medusa»-Organisation oder die norddeutsche Yakuza - haben, ist unbekannt... [2]

Das Vordringen der niederländischen Penose, die im Rahmen des Tempo-Drogenkriegs in der Hansestadt und auf den Kiez Fuß fassen, und einige kleinere Gruppen von Kriminellen wie z. B. die Albaner mit dem verlockenden Angebot, auf ihre Rechnung Tempo zu verticken, auf ihre Seite ziehen konnten, hat die Verhältnisse auch nicht klarer werden lassen. Obwohl es den 'Deelern gelungen ist, die Demarkationslinie zu den Russen auf St. Pauli etwas zu ihren Gunsten zu verschieben, war '72 noch völlig unklar, ob man sich auf die Dauer mit den Penosen arrangieren oder diese abservieren würde.

Die jüngsten Umwälzungen in der hanseatischen Unterwelt, bei denen sich die Triaden des Bundes des Roten Drachen im Windschatten des Triple-A-Megas Wuxing mit Macht einen Platz an der Sonne erkämpften, waren für die Likedeeler auf alle Fälle absolut nicht erbaulich, da diese damit in Hamburg in der Rangfolge der Syndikate vom zweiten auf den dritten Platz rutschten, den sie nun gegen die auf Rang vier abgerutschten Penosen verteidigen müssen, wobei der Ausgang dieses Kräftemessens völlig offen ist.

Die Kontaktleute der Likedeeler in den anderen Teilen der ADL haben bislang jeweils immer gut mit den anderen örtlichen Schwergewichten zusammengearbeitet und kooperiert: So besteht etwa zwischen Marsmann und den Canorettis in Stuttgart ein funktionierendes Gentlemen's Agreement, DasyFix, die über beste Verbindungen zu den Grzimeks verfügte, konnte zur Gargari-Organizatsiya ähnlich gute Connections etablieren, und Don Lupo im Ruhrplex versteht sich bestens mit Cosmic. Seine Gasperi-Familie greift regelmäßig auf die Schmuggelkanäle der Likedeeler Rhein abwärts, nach Norden und nach Übersee zurück, und unterstützt sie sie nicht zuletzt deswegen großzügig gegen ihre Rivalen in Klein Russland...


Quellen[Bearbeiten]

Quellendetails:[Bearbeiten]


^[1] - Schattenstädte (erweiterte, überarbeitete Neuauflage im Pegasus Verlag, S.163, 220-221 Abenteueridee: "Milieustudie")

^[2] - Der Vorgang mit den toten Russen und "Black Mask Entertainment" basiert auf einem von den dortigen Nutzern im Schockwellenreiter-InGame-Forum ausgespielten Run, und ist daher nicht Teil des offiziellen Shadowrun-Kanon.

Weblinks[Bearbeiten]