Batoukhtina

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Batoukhtina-Organisatzsiya (engl. Batukhtina) der Vory v Zakone ist die beherrschende Macht in der nordfranzösischen Unterwelt.

Territorium[Bearbeiten]

Während sie das organisierte Verbrechen in der kompetten Nordhälfte Frankreichs dominiert, liegen die Schwerpunkte ihrer Machtentfaltung in Paris und der nordfranzösischen Industriestadt und Konzernenklave Lille.

Anführer[Bearbeiten]

An der Spitze des Pariser Syndikats steht Zar Alexis Batoukhtina.

Dessen direkter Stellvertreter, rechte Hand und Statthalter in Lille war lange Zeit der Rumäne Pjotr Wienskelas, ehe es zwischen den beiden zu einer Art Bruch kam, und Pjotr anfing, in Lille sein eigenes Süppchen zu kochen. Zu Beginn der 2070er wurde er jedoch von der aus Marseille in den Norden gekommenen Tamara Minglov in nur sechs Monaten von der Position ganz an der Spitze verdrängt, und ist nun deren direkter Rivale. - Natalya Mnouchkine, die ursprünglich der tschechisch-polnischen Cherkezov-Organisatsziya entstammt, führte bis zu ihrem Tod im Tempo-Drogenkrieg 2071 mit Unterstützung von Tamaras Onkel Wassili Minglov und ihrem eigenen Bruder Sergei die Dependence der Batoukhtinas in Marseille.

Alexis' lokaler Unter-Boss für das 2ème Pariser Arrondissement war wenigstens 2057 der Ki-Adept Mischko Orlic mit seiner orkischen rechten Hand Jonàs Vrille.

Verbündete[Bearbeiten]

Die Batoukhtinas in Frankreich sind mit der Tremaine-Gulliyev-Organizsatsiya in den VNL mit Schwerpunkt in Antwerpen und Europort verbündet und haben auch gute Kontakte zur tschechischen Cherkezov-Vory. 2063 unterstützte Zar Alexis außerdem die Familie der Korsakows im Norddeutschen Bund, als diese den Ausbruch ihres alten Avoritet Pjotr Gargari aus dem Großgefängnis Borkum während eines Stadtkriegs-Matches der «Borkum-Jaildogs» gegen die «ADL-Allstars» arrangierten.

Speziell in Paris, wo sich Tzar Alexis auf die Wirtschaftskriminalität konzentriert, üben die Batoukhtinas ihre Kontrolle über die klassischen, kriminellen Geschäftszweige wie den schmutzigeren Teil der Prostitution, Drogenhandel und illegales Glücksspiel durch drei lokale, französische Unterwelt-Gangs aus. Die «Gilledraves», «de Loirelet» und «Brimstone» sind zwar nominell unabhängig, faktisch aber Vasallen der Vory, die im Zweifelsfall von dieser jegliche Unterstützung erhalten.

Gegner[Bearbeiten]

Hauptrivalen der Batoukhtina-Vory um die Dominanz der französischen Unterwelt ist das der Alta Commissione zugehörige Milieu Marseillais, das - gemeinsam mit der Korsischen Mafia - das organisierte Verbrechen in der Südhälfte Frankreichs beherrscht. Nach dem der lokalen Vory-Ableger in Marseille mit dem Tod Don Daniel Martinez', des langjährigen Marseiller Capo di Capi einiges an Boden gegenüber der Mafia gewonnen hatte, erlitt er während des der Umbrüche im Umfeld des globalen Tempobooms von '71 in der südfranzösischen Stadt allerdings einen vernichtenden Schlag, der die dortige Organisatsziya faktisch enthauptete.

In Lille dagegen waren die albanischen Fares, die mit der Vory um das Geschäft mit den Diamanten konkurrieren und gleichfalls von der Alta Commissione unterstützt werden, lange ihre Hauptrivalen, die jedoch anno 2070/71 nur noch ein Schatten früherer Feuerkraft sind.

Die offenen, vielfach äußerst blutigen und gewalttätigen Unterweltkriege der Batoukhtinas mit den Junior-Mitgliedern der Alta Commissione der europäischen Mafia hatten in den 2060ern im Übrigen wenigstens vorübergehend ein solches Ausmaß angenommen, daß sie dadurch die Interessen des französischen Adels in Mitleidenschaft zogen. Der dadurch provozierte, verstärkte behördliche Verfolgungsdruck gegen die Unterwelt in ganz Frankreich, zwang alle beteiligten Parteien, sich vorübergehend etwas zurückzunehmen. Im Umfeld des globalen Tempo-Drogenkriegs sind die Scharmützel in der französischen Unterwelt allerdings erneut aufgeflammt und haben wie schon knapp sechs Jahre zuvor harrsche Reaktionen des Establishments herausgefordert.

Das Verhältnis Alexis Batoukhtinas zu den skandinavischen und Hamburger Lobatchevskis ist im übrigen (anders als das zu den Cherkezovs und Tremaine-Guliyevs) schon lange stark unterkühlt, da der Zar deren allzugute Beziehungen zur russischen Roten Vory missbilligt.

Shadowtalk Pfeil.png Weil sich das Pariser Chapter der «Chinese Deadly Dwarfs» im Frühjahr '78 mit dem Diebstahl von Kunstwerken, die Anlageobjekte in den Artfonds des Lyoner European Investment Trust darstellten, unwissentlich an einer Batoukhtina-Geldwaschanlage vergriffen hatte, wurden die Brüder und Schwestern von meinen Gang-Chummern in der französischen Hauptstadt zum Ziel eines regelrechten Vernichtungsfeldzuges der Batoukthinas und insbesondere der Schläger und Revolverschwinger unter dem Kommando Orlics und Vrilles ... ein Segen, daß diese Mafia- respektive Vory-Bank dann ihrerseits ins Visier der Ermittler Europols geriet, und die Batoukhtinas plötzlich ganz andere Sorgen hatten, als die geraubten Bilder wiederzubeschaffen, oder die Pariser «Dwarfs»-Ganger systematisch zu geeken... Auch, wenn es da für mehr als die Hälfte unseres Pariser Chapters schon zu spät war! [1]
Shadowtalk Pfeil.png Kwang - the VERY Korean Technomancer


Quellen[Bearbeiten]

Quellendetails:[Bearbeiten]


^[1] - Die von Kwang in dem Talkkommentar umrissene Geschichte, durch die seine Gang unfreiwillig in Opposition zu den Batoukhtinas geriet, und das Pariser Chappter Gefahr lief, vernichtet zu werden, ist - wie die Gang als solche - eine reine Eigenerfindung von Benutzer Karel, Charly und weiterer Nutzer des Boards, die im Ramen eines Threads im Schockwellenreiter-Forum erdacht wurde.

Weblinks[Bearbeiten]