Norwegen

Aus Shadowiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Norwegen
Norge
Flagge von Norwegen
Informationsstand: 2063
Hauptstadt: Oslo
Staatsform:

Konzerngestützte Parlamentarische Republik
Einwohnerzahl:

5.755.000

Menschen: 58%
Elfen: 12%
Zwerge: 11%
Trolle: 10%
Orks: 6%
andere: 3%
Ethnische Gruppen:
Norweger: 83%
Sami: 5%
andere: 12%
Ohne SIN: 13%
Unter der Armutsgrenze:
21%
Mit Konzern- zugehörigkeit:
39 %
Pro-Kopf-Einkommen: 20.000
Bildungsstand:
unter 12 Schuljahre: 28%
Abitur-Äquivalent: 35%
Studium-Äquivalent: 36% (4%)
Sprachen:
Norwegisch: 83%
Religiöse Zugehörigkeit:
Evangelisch-Lutherisch: 33%
Ásatrú: 12%
andere: 10%
keine:


45%


Medizinische Versorgung:
Cross BioMed
Abdeckung: nur Oslo
Garantierte Reaktionszeit: 12 Minuten
Währung: Euro (€)

Norwegen (in der Landessprache Norge) ist ein Land der Skandinavischen Union.

Nach dem die norwegische Monarchie in den Geburtswehen der Sechsten Welt untergegangen ist, und VITAS sowie Landflucht in Folge der erwachten Natur und der vom Crash von 2029 zerstörten Infrastruktur das Landesinnere weitgehend leer und unbesiedelt zurück gelassen haben, ist Norwegen in den 2060ern eine «Konzerngestützte Parlamentarische Republik». Als Mitglied der Skandinavischen Union ist Norwegen gleichzeitig Teil des NEEC. Bezahlt wird - wie fast überall in Europa - mit dem Euro.

Geographie[Bearbeiten]

Lage[Bearbeiten]

Norwegen grenzt im Osten an Schweden, im Norden an Finnland und das Polarmeer, im Westen gibt es eine lange Küstenlinie zum Atlantik und im Süden befindet sich die Nordsee mit den dänischen Hoheitsgewässern.

Städte[Bearbeiten]

Norwegens Hauptstadt ist Oslo.

Weitere wichtige Städte sind Kristiansand an der Südküste, genau gegenüber der Nordspitze Dänemarks, Stavanger und das ein Stück weiter nördlich gelegene Bergen an der Westküste sowie das noch deutlich nördlichere Trondheim an einem tief ins Landesinnere reichenden Fjord und schließlich Trosö als nördlichste Stadt, deutlich jenseits des Polarkreises.

Geschichte/Entwicklung[Bearbeiten]

Informationen zur Geschichte Norwegens vor der Jahrtausendwende finden sich auf der Historienseite Wikipedia.

Seit dem die Schwarze Flut am 09. Februar 2011 fast alle norwegischen Ölbohrinseln zerstört und Küstenlinie und Häfen verwüstet hat, ist Norwegen das mit Abstand ärmste Land der Skaninavischen Union, was durch den Crash von 2029 noch verschlimmert wurde. Im Gegensatz zu seinem Nachbarn Schweden hat Norwegen die multinationalen Konzerne willkommen geheißen, und vergibt großzügig Exterritorialitätsrechte an AA-Megas und selbst Single-A-Konzerne: 15 Konzerne der AA- und A-Kategorie genießen hier exterritorialen Status, darunter die AG Chemie und Ruhrmetall. Trotzdem (?!) sind die Arbeitslosigkeit, Armut und Kriminalität hier am höchsten in der gesamten Union. Obwohl es nominell innerhalb der Skandinavischen Union keine Binnengrenzen mehr geben soll, beugt Schweden die Gesetze, um ein Überschwappen der Kriminalität und die Einwanderung der verarmten Norweger zu verhindern. Im August 2054 ging das mit einem Fusionsreaktor betriebene Versuchsschiff «Pluto» vor der norwegischen Küste unter, was - nach Konzernangaben - nur mit einer minimalen Umweltbelastung verbunden war, aber der Verwendung der Kernfusion als Antrieb für Megafrachter vorübergehend einen Dämpfer verpasste. Der größte Konzern Norwegens - der Schiffbauer Kværner ASA - fusionierte 2060 mit dem dänischen Megakon Mærsk Incorporated Assets und bildet seither dessen Tochter Kværner-Mærsk.

Schatten & Kriminalität[Bearbeiten]

Nicht zuletzt in Folge der hohen Armut ist die Kriminalitätsrate in Norwegen hoch, und das Land besitzt die meisten, größten, mächtigsten und gewalttätigsten Vikings der gesamten Skandinavischen Union, die aus einer Vermischung der militanten skandinavischen Biker-Gangs des 20sten Jahrhunderts mit der Hardcore-Fraktion der Heavy Metal Fans, Wikingermystizismus und -tradition und einer modernen Hightech-Stammeskultur entstanden sind. Sie beherrschen einen Großteil des Organisierten Verbrechens, zumindest auf Straßenniveau, und widmen sich teilweise auch dem Geschäft der Piraterie und des Schmuggels. Den Rest der Organisierten Kriminalität stellt die Vory v Zakone - namentlich die Lobatchevskis - und in Oslo sowie Trondheim gibt es mit der Korogai-Gumi noch ein wenig Yakuza-Präsenz.

Obwohl die meisten Norweger die ausländischen Konzerne von Herzen hassen und verabscheuen, sind norwegische Runner als ausgesprochen pragmatisch bekannt, wenn es darum geht, Shadowruns für eben diese Konzerne zu übernehmen. Oslo, die Hauptstadt Norwegens ist zudem für seine Schattenkliniken berühmt, und wird nicht zuletzt deshalb auch das «Chiba Skandinaviens» genannt. Zudem existiert hier auch eine Schwarze Börse.

Statistisches[Bearbeiten]

Norwegen hatte 2063 5.755.000 Einwohner. Davon waren

Von den Einwohnern sind 83% gebürtige Norweger, 5% gehören der Volksgruppe der Sami an, und 12% sind anderer Herkunft. Während der Anteil an Norwegern ohne SIN nur 13% betrug, lebten 21% unterhalb der Armutsgrenze und der Anteil der Personen mit fester Konzernzugehörigkeit betrug 39%.

Shadowtalk Pfeil.png Was daran liegt, daß die ausländischen Kons ihr Fachpersonal, die besser bezahlten Konzern-Schlipse, mit importieren, mit denen sie das Land ausbeuten. Die Löhne für die Norweger, die Jobs finden, sind die niedrigsten in der ganzen Union... und da behauptet die Regierung immer noch, die Konzernpräsenz wäre gut für das norwegische Volk!
Shadowtalk Pfeil.png Corpshark

Das jährliche Pro-Kopf-Einkommen lag im Durchschnitt bei gerade Mal 20.000 . Während 28% der Einwohner eine Schulbildung von unter 12 Jahren genossen haben, besaßen immerhin 35% Abitur oder ein Äquivalent dazu und 36 % hatten studiert, wovon allerdings nur 4% auf einen höheren Abschluss entfielen. Mit 83% ist Norwegisch die meist gesprochene Sprache.

Religion & Magie[Bearbeiten]

Während sich noch immer 33% der Einwohner Norwegens zum evangelisch-lutherischen Glauben bekennen, folgt direkt dahinter mit 12% die neoheidnische Religion des Asatru/Aesir-Glaubens, die in Norwegen die größte Popularität innerhalb der Skandinavischen Union und wohl auch weltweit genießt. Während 10% der Einwohner sich zu irgend einem anderen Glauben bekennen, was von katholischen Christen über Moslems und Schamanismus der Sami bis hin zu Sektenanhängern reicht, geben 45% an, überhaupt nicht religiös gebunden zu sein.

Shadowtalk Pfeil.png Von diesen 45% sympathisieren nicht wenige mehr oder minder stark mit dem Glauben an die alten Götter, die Asen, ohne sich festlegen zu wollen. Nach dem zweiten Matrixcrash und der Rolle Winternights dabei dürfte der Anteil derer, die der Asatru-Religion anhängen ohne jedoch in der Öffentlichkeit dazu zu stehen, noch deutlich höher liegen...
Shadowtalk Pfeil.png Church Watcher

Die Asatru-Gesellschaft ist die lautstärkste Gruppe der neoheidnischen Bewegung in Skandinavien, und der Glaube an die nordischen Götter ist - verständlicher Weise - vor allem in der Unterschicht populär: Piraten, Schmuggler und die Viking-Biker empfinden die Vorstellung, nach einem Ende im Kampf nach Wallhall einzuziehen, und an der Seite Odins bis in alle Ewigkeit zu trinken und in glorreichen Schlachten zu kämpfen, einfach wesentlich reizvoller, als der durchschnittliche Kon-Pinkel! Die andere Seite sind die Sidah-Gemeinschaften, kleine Kommunen von Aussteigern, die versuchen, den Wurzeln ihrer Vorfahren folgend, ein naturnahes Leben zu führen, wobei die dörflichen Siedlungen teilweise auch Piraten und Schmugglern sichere Häfen bieten und die Bewohner sich z. T. außer mit ökologischer Land- und Viehwirtschaft auch mit Softwarepiraterie beschäftigen. Junge Leute, die sich in den Sidah-Gemeinschaften langweilen, weil es ihnen dort an Action fehlt, bilden häufig die Rekruten für die Wikinger-Gangs.

Das Verhältnis zu Metamenschen ist von Gruppe zu Gruppe verschieden: Während sie bei vielen Sidah- und Aesir-Gemeinschaften (und Vikings) selbstverständlich integriert sind, legen andere, faschistoide Gruppen die Überlieferungen anti-metamenschlich aus, und sehen speziell in Orks und Trollen eine Verkörperung der Frostriesen, die in der Edda die Todfeinde der Asen sind, und in der letzten Schlacht gegen die Götter Wallhalls kämpfen.

Der Asatru-Glaube ist eng mit der nordischen Magie verknüpft, und Goden bzw. Ghyden bilden die Priesterschaft der Asen, als die die Schutzpatrone in der nordisch-germanischen Mythologie interpretiert werden:

Neben diesen Göttern bzw. Idolen sind Totems wie WOLF und RABE populär und auch das paranormale Totem FENRISWOLF, das von der Magietheorie lange als toxisch interpretiert wurde, ist nicht unbekannt. Außer den Goden/Ghyden kennt die nordische Magie auch Seidr - magische Heiler - und Ganner genannte Spruchzauberer sowie die Berserker oder Bearsarks, eine besondere Form KI-Adepten, die sich mittels Drogen, Alkohol und Gesängen in einen Kampfrausch versetzen. Runen spielen ebenfalls eine wesentliche Rolle, die gezeichnet, gesungen oder gesprochen werden. Dabei ist die Verwendung von Runenorakeln als Mittel zur Weissagung interessanter Weise eher unpopulär, und wird von vielen Aesir-Gläubigen als Irrweg der Hermetiker - namentlich der «Teutonischen Hermetik» - und der modernen Hexen in anderen Regionen betrachtet.

Die sogenannten Wikinger-Blots sind ein zentrales Element der Asatru-Religion - eine Mischung aus Rockkonzert, kultischer Handlung mit Gesängen, Tänzen, Speise-, Blut- und Trankopfern und Volksfest - und ziehen in Norwegen wie auch im Rest Skandinaviens gewaltige Menschenmassen an.

Shadowtalk Pfeil.png Die Blutopfer - ausschließlich Tiere im Übrigen - stellen dabei keine Blutmagie dar, sondern sind rein religiöser Natur, wie Experten der Draco-Foundation eindeutig festgestellt haben. Deshalb bringt es auch nichts, einen Goden vom Altar weg zu entführen und zur Foundation zu schleifen... das wäre nur ein Weg, um sich echt üblen Ärger mit den Vikings und allen anderen Anwesenden einzuhandeln!
Shadowtalk Pfeil.png Talon

Der apokalyptische Kult Winternight war eine verzerrte, pervertierte und toxische Version des Asatru-Glaubens, die in ihrem Wahn darauf abzielte, den Weltuntergang bzw. die Götterdämmerung - Ragnarök - einzuleiten und rekrutierten viele Mitglieder aus den Reihen der Vikings und am Rande von Blots. Die irren Schamanen von Winternight praktizierten allerdings sowohl Blut- als auch Toxische Magie, und der Kult war mit seiner Rolle beim Crash 2.0 entscheidend dafür verantwortlich, daß die Anhänger der Aesir-Religion heute, in den 2070ern in der Öffentlichkeit einen so schweren Stand und einen mehr als fragwürdigen Ruf haben...

Paranormale Fauna[Bearbeiten]

Der berüchtigte Großdrache Alamais hat seinen Hort auf Spitzbergen in Norwegen.





Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Norwegen in der Shadowhelix, wo er unter GNUFDL steht. Eine Liste der Autoren ist hier einsehbar.

Primärquellen zu Norwegen in Shadowrun sind: