Silas Heinrich

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
 Inoffiziell 
Achtung.png Dieser Artikel oder Abschnitt ist unvollständig, und bedarf daher einer Überarbeitung.

Falls Du etwas zu diesem Thema beitragen kannst, mach es! Näheres zu diesem Thema findest du auf der auf der Diskussionsseite.

Silas Heinrich
Geschlecht männlich
Metatyp Mensch
Mutter Carla Heinrich
Nationalität deutsch
Konzern-
angehörigkeit
Stuffer-Plus
Beruf Wartungstechniker
☏ Kom-Code: silas.heinrich@AzGrid.com/stuffer-plus/adl
SIN: Silas Heinrich (VolksSIN, dauerhaftes "Arbeitsvisum" für Brandenburg)

Silas Heinrich ist Wartungstechniker bei Stuffer-Plus, und in Berlin wie auch ganz Brandenburg verantwortlich für die Automaten-Bistros des Discounters, die 2079 unter dem Label Stuffer-Plus Bistro+ laufen.

Biographie[Bearbeiten]

Silas wurde in den späten 2040ern in eine brandenburgische Landwirtsfamilie hineingeboren, die sich jahrelang am Rande des Existenzminimums abmühte, ehe der Vater schließlich - nachdem er die Kredite für den Hof nicht mehr bedienen konnte, da Wildschweine in drei aufeinander folgenden Jahren praktisch für einen Totalausfall der Ernte gesorgt hatten, und seine erst zu knapp 10% abgeerntete Ackerflächen im vierten Jahr einem Flächenbrand zum Opfer fielen - aufgab, und sich als Landarbeiter und Maschinenbediener bei Nestors - respektive Nestlés - Ribbeck Fruit Company verdingte. Während dem Vater dies eine vom Arbeitgeber bezahlte Riggersteuerung und der Familie einen signifikant höheren Lebensstandard bescherte, konnte der Junior die Schule (inklusive Gymnasialer Oberstufe) mit Bestnoten in Mathematik (und Sport) abschließen, und anschließend ein Maschinenbau-Studium an der TU Cottbus beginnen. - Eine Praktikantenstelle im übelbeleumundeten Bronotex-Chemiewerk bei Wittstock-Dosse (die er wegen des Stipendiums, das ihm das Ingenieursstudium ermöglicht hatte, annehmen MUSSTE), erwies sich für ihn als Katastrophe: Er bekam dort unbeabsichtigt Dinge zu sehen, die definitiv nicht für die Augen eines brandenburgischen Bauernsohns bzw. eines jungen, unschuldigen Studenten bestimmt waren, und wäre vermutlich einem "Unfall" zum Opfer gefallen, um ihn als gefährlichen Zeugen für die illegale Chemiewaffen-Produktion im ländlichen Brandenburg effektiv und dauerhaft mundtot zu machen, wenn er nicht von einem Runnerteam, das einen Run gegen das Werk durchführte, als Beifang extrahiert worden wäre. Irgendwie gelangte er jedenfalls nach Berlin, wo er nach der Wiedervereinigung '73 - als dies noch vergleichsweise unproblematisch möglich war - eine VolksSIN beantragen konnte. Mit dieser gelang es ihm dann in der Folge, eine Anstellung als Techniker bei der Aztechnology-Konzerntochter Stuffer-Plus zu erhalten. Da er - neben seiner Tätigkeit dort - einen Wartungsjob für die "Shibori"-Automatenbars der zu Shiawase Biofood gehörenden Sensai Snacks-Tochter ShiShi übernahm, und dort eine echte Expertise entwickelte, wurde ihm, als Stuffer-Plus die "Bistro+"-Automaten-Gastronomie einführte, als Wartungstechniker die Verantwortung für diese übertragen.

Assets[Bearbeiten]

Da sein Verantwortungsbereich nicht allein die Heißsnack-Automaten innerhalb Berlins umfasst, sondern auch jene in Stuffer-Plus-Märkten im brandenburgischen Umland, hat ihm sein Arbeitgeber einen dem Citroën Le Chevalier vergleichbaren Lieferwagen mit eingebautem Tech-Laden als Dienstfahrzeug zur Verfügung gestellt, und er verdient inzwischen gut genug, um - mit einem Angestellten-Darlehen der Berliner Niederlassung von Aztechs BANCOMEXT, das er in schätzungsweise 30 Jahren abbezahlt haben wird - eine Zwei-Zimmer-Kochnische-Klo-Eigentumswohnung in einem der besseren der neuerrichteten Wohnblocks für Aztechnology-Konzernpersonal im Bezirk Aztech-Schönewalde zuzulegen.

Shadowtalk Pfeil.png Was zwar alles andere ist, als eine beliebte oder gefragte Wohngegend - aber immerhin hat's da längst nicht so viele Randalekids, wie etwa in Gartenstadt Gatow. - Und was den Lieferwagen angeht: Der spammt - egal, wo er gerade längs fährt, hält oder parkt - alles mit den Arrows der neuesten "Nur-Heute-Super-Spar-Sonder-Angeboten" von Stuffer-Plus zu... und während die nachgerüstete Geländeaufhängung (die auf vielen brandenburgischen wie auch Berliner Straßen ein Must-have ist), ebenso, wie die serienmäßige Panzerung durchaus ordentlich ist, und das Ding auch über eine brauchbare Firewall gegen übermütige Hacker verfügt, die sich sonst gerne mal an der ganzen AR-Werbung vergreifen würden, sorgt die vorinstallierte Aztech-Spyware dafür, daß ihr Techniker zumindest in dem Fahrzeug den Begriff "Privatsphäre" besser komplett aus seinem Wortschatz streicht...
Shadowtalk Pfeil.png .asl - Nicht, daß eine handelsübliche Firewall die «Hackbirds» aufhalten könnte, oder wir für - respektive gegen - die Aztech-Spyware keinen Patch im Angebot hätten...!
Shadowtalk Pfeil.png Dafür ist ihm - wegen seines TU-Studiums, der fundierten Technikerausbildung und seiner Expertise für seinem Job, die er bereits mitbrachte, als er bei Stuffer-Plus anfing, zumindest das Angebot sich vom Arbeitgeber mit Talentleitungen verdrahten zu lassen, erspart geblieben, das - angesichts der verbreiteten Praxis vieler Konzerne, kleinen Gehaltsempfängern wie ihm gebrauchte Cyberware aufzunötigen, und auf deren Entfernung zu bestehen, wenn diese irgendwann den Arbeitsplatz wechseln wollen - für ihn vermutlich alles andere als angenehm gewesen wäre. - Die Datenbuchse, die er vorher schon hatte, und das - zugegebener Maßen gebrauchte - Enzephalon, das er sich bei mir im Mod Shop in Falkensee hat einsetzen lassen, sind da doch etwas GANZ anderes...!
Shadowtalk Pfeil.png Doc Chop - Beste Ware, Neuentwicklung, frisch aus Australien...

Zur Selbstverteidigung nennt er eine ältere, halbautomatische Pistole der russischen Marke Makarov sein Eigen, die er auf einem Rynak erworben hat.

Persönliches[Bearbeiten]

Seiner - 2080 seit über sieben Jahren verwitweten - Mutter Clara lässt er regelmäßig abgeschriebene, abgelaufene Stuffer-Plus-Ware zukommen, ohne die die Frau im ländlichen Brandenburg, wo die kläglichen Überreste des deutschen Sozialsystems noch nicht einmal ansatzweise funktionieren, andernfalls vermutlich hungern müsste.

Davon abgesehen ist Silas ein begeisterter Fußball-Fan und seit seiner Studienzeit Anhänger des - mittlerweile Ruhrnuklear-gesponserten «Energie Cottbus» in der Mitteldeutschen Liga.

Shadowtalk Pfeil.png Das - zu meinem Leidwesen - gegen den «FC Teutonia» seit Jahren keinen Schnitt machen konnte, und von einer Teilnahme am Cup der Meister, dem Allianz-Meistertitel und den europäischen Wettbewerben leider auch in der 2080er Saison meilenweit entfernt ist...
Shadowtalk Pfeil.png Silas Heinrich < silas.heinrich@AzGrid.com/stuffer-plus/adl >


Quellen[Bearbeiten]

Dieser Charakter ist eine reine Eigenerfindung von Benutzer "Karel" und wird in keiner offiziellen Quelle zu Shadowrun erwähnt. Alle Ähnlichkeiten mit realen oder fiktiven Personen sind rein zufällig und zur vollkommenen Überraschung des Autors.