Rauschen

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rauschen ist die Ansammlung von Spam, Störungen und Lag durch Entfernung in der Matrix.

Beschreibung[Bearbeiten]

Rauschen ist für die Nutzer der Matrix dasselbe wie Hintergrundstrahlung für Magier und Adepten [1].

Quellen[Bearbeiten]

Unter dem Begriff Rauschen werden mehrere Störungsquellen zusammengefasst. Ein Signal kann von vielem gestört werden – von der Abstrahlung naher Elektronik über natürliche (durch Entfernung) und künstliche Dämpfung (durch die Betreiber der Gitter) bis hin zur kosmischen Hintergrundstrahlung. All das summiert sich auf zu dem Effekt, der gemeinhin als Rauschen bekannt ist [1]. Die Ursachen dieser Störungen sind eigentlich völlig unterschiedlich, aber ihre Effekte gleichen einander - sie verhindern den ungehinderten Zugang zur Matrix [2].

Matrixlöcher[Bearbeiten]

Die WiFi-Matrix durchdringt die Sprawls der Sechsten Welt, aber es gibt immer noch viele Bereiche außerhalb der großen Metroplexe, die ohne entsprechende Infrstruktur sind, oder aufgegebene Bereiche in den Sprawls, die Gangs und den Schatten überlassen werden [3]. Solche Zonen werde gemeinhin als Matrixloch bezeichnet [4]. Hier gibt es nur den miesen Basisservice der Matrix, den der Konzerngerichtshof garantiert - und selbst das nicht völlig verlässlich [3]. Auch in weit von jeder Zivilisation entfernten Gebieten wie den Wüsten, dem offenen Meer, oder am Südpol, finden sich Matrixlöcher erheblichen Ausmaßes [5].

Urbane Ödlande sind Gebiete, in denen sich niemand um die Netzwerke kümmert. Entsprechend ist die Bandbreite und damit die Möglichkeit des Verbindungsaufbaus in diesen Gegenden ausgesprochen löchrig und ungenügend [2]. Syndikate übernehmen dort zwar teils mit eigenen Netzwerken die Versorgung, aber das als minderwertig zu beschreiben wäre in vielen Fällen eine grobe Beschönigung [3].

Eine spezielle Form des Matrixloch ist eine tote Zone, in der gar kein Matrixempfang möglich ist [3]. Hier ist die Matrix nicht gestört,langsam oder die Abdeckung schlecht - es gibt sie einfach nicht [2]. Größtenteils nur in entlegenen Gebieten zu finden, sind Matrixlöcher lästig für die allermeisten Bewohner der Sechsten Welt - und eine sehr schmerzhafte Erfahrung für Technomancer, die hier den Kontakt zur Matrix und damit einen wesentlichen Teil ihres Selbst verlieren [3].

Spam[Bearbeiten]

Als Spam bezeichnet man die Flut an AR-Werbung und viralen Kampagnen, die zunehmend die Gitter der Sechsten Welt belasten [6]. Spam ist ein wesentlicher Teil des Rauschens [5]. In einer Spam-Zone ist nicht die Verfügbarkeit von WiFi-Verbindungen das Problem, sondern deren Anzahl, und die Masse an Datenmüll, die hier auf jeden User einprasselt, was AR-Interfaces überbelasten und abstürzen lassen kann. Und selbst wenn das Interface standhält, wird es mit lästiger und aufdringlicher Werbung geflutet [2] [A1].

Mit dem aufkommen der offenen, freien WiFi-Matrix nach dem Zweiten Crash kehrte ein Problem des alten Internet zurück: Spam. Eine Flut an unerwünschten, aufdringlichen Werbenachrichten, die die legitime Nutzung der Matrix erschwert. Zu guten Teilen Werbung, Agitprop, oder Warnhinweise, ist jede Botschaft für sich betrachtet legitim, aber in ihrer Masse sind sie ein Problem [7]. Natürlich gibt es auch die Werbung für Penisverbesserungen, Heiße Singles aus der Nähe die ein Date wollen, und Bitten von exilierten Tir-Prinzen, die nur eine valide SIN benötigen, um eine Million Nuyen aus ihrer alten Heimat zu überweisen und einem 10% davon als Vermittlungsgebühr überlassen wollen [30].

Viele Spam-AROs sind sowohl visuell - blinkende, aufmerksamkeitsheischende animierte Icons - als auch mit einer oft emotiven SimSinn-Komponente ausgestattet, die die jeweilige Botschaft unterstützt, etwa ein Angst-Gefühlstrack bei einer Hetzkampagne gegen Technomancer [8]. Vor allem Werbespam der Megakonzerne richtet sich zudem nach Informationen, die aus den PANs der Betroffenen ausgelesen werden, um so personalisierte Werbung zu zeigen, in der Hoffnung dass Nutzer hoffen, unter all den unnützen und lästigen Werbebotschaften irgendwann etwas wirklich für sie Sinnvolles zu finden, und daher diese Werbung nicht filtern [9]. Zudem versuchen viele Megakonzerne, ihre Werbung zu gamifizieren oder in informative Infohäppchen zu verpacken, oder zu Memes zu hypen, um sie für Nutzer anehmbarer zu gestalten [10]. Dies, auch bekannt als Spamvertising, ist vor allem Horizons Spezialität und die Basis für den Erfolg seiner Werbe-Töchter [11]. Aber auch das Umgehen von Filtern ist eine übliche Taktik von Werbern, und so können User durchaus überfallartig von einer Flut von Werbe-AROs betroffen werden, wenn ihre Firewall eine Lücke hat [12].

Besonders von Spam betroffene Gebiete werden als Spamzonen bezeichnet [13]. Übliche Spamzonen sind Touristen- und Rotlichtviertel, Malls und extrem dicht besiedelte Viertel [3]. Insbesondere Gebiete, die das kombinieren, wie Touristville in Redmond, Seattle, sind berüchtigte Spamzonen [14]. Großveranstaltungen, Demonstrationen oder Notfälle können eine temporäre Spamzone auslösen, wenn der Traffic der Matrix in einem bestimmten Gebiet plötzlich explodiert [15]. Außerdem kommt und geht mit Festen, vor allem Weihnachten, jedes Jahr aufs neue eine große globale Spam-Welle [16].

Viele Nutzer versuchen, sich vor Spam zu schützen, vor allem visuellem ARO-Spam, um ihre ARErfahrung angenehm und die AR für sich nutzbar zu halten [10]. Die meisten Firewalls verfügen über einen zumindest brauchbaren Filter, der solchen Spam blockt. Allerdings gibt es natürlich auch hier Gegenmaßnahmen der Werbetreiber, oftmals Tochterfirmen desselben Konzerns, der die Firewall vermarktet - und so natürlich intern bekannte Schlupflöcher nutzen kann, um den Filter zu umgehen [3]. Das daraus resultierende, oft seltsam für Außenstehende erscheinende Verhalten (insbesondere wenn emotive SimSinn-Tracks Teil des Spam sind) [3] hat "spammed" im britischen Slang zu einem Synonym für seltsames, absurdes Verhalten werden lassen [17] [A2].

Lag[Bearbeiten]

Datenverkehr in der Matrix mag so wirken, als fände er in Echtzeit statt, und das wird ja auch gerne behauptet. Tatsächlich aber kann jeder, der schon mal ein MMVRRPG mit jemandem auf einem anderen Kontinent gespielt hat, bestätigen, dass der Lag dort durchaus spürbar ist. Die WiFi-Matrix ist eben auch nicht gefeit vor Lag, und wenn künstliche Traffic-Drosselung durch Gittersprünge, Routing und Sattelitentransfers zusammenkommen, muss man leider sagen: Je weiter man von einem Gerät oder in der physischen Welt verankerten Host entfernt ist, desto schwerer wird es, dich damit in angemessener Zeit zu verbinden [1].

Instrumentalisierung[Bearbeiten]

Nicht alles Rauschen ist unerwünscht. Tatsächlich ist Rauschen oftmals gar nicht ungewollt, sondern bewusst als Sicherheitsmaßnahme herbeigeführt [18] - oder Teil einer Störaktion von Technomancern [19]. Neo-Anarchisten oder Hackern [20].

Wenn ein Konzern oder eine Regierungsbehörde Matrixverbindungen zu einem System oder Gerät für bestimmte Nutzer unterbinden will, dann ist gezieltes Erzeugen von Rauschen eine probate Maßnahme. Landschaftsgestaltung durch Erdwälle und Begrünung im Außenbereich und WiFi-inhibierende Farbe und Tapeten im Innenbereich sind üblich, und in extremen Fällen die Unterbringung in einem Faradayschen Käfig [18].

Im Kampf untereinander (oder aus Freude an Vandalismus und Belästigung regulärer Nutzer, oder um andere Verbrechen an diesen zu decken) können Decker wie Technomancer mit verschiedenen Mitteln selbst Rauschen verursachen, um die Nutzung der Matrix für ihre Feinde zu erschweren [2] oder auch die eigene Position und Anwesenheit mit Hilfe von Spam und Rauschen zu verschleiern [21].

Normalerweise ist das eine relativ subtile Methode, ein Ziel zu isolieren - wer beschwert sich schon in einer Spam-Zone über besonders lästigen Spam, außer vielleicht, indem er leise den Namen von Horizon verflucht? Aber wenn auf die falsche Art Rauschen erzeugt wird, fällt das schnell auf. eine plötzliche Quelle von Spam inmitten einer Gegend voller Matrixlöcher ist schon erstaunlich, ebenso wie sich in einer Mall voller Spam sicher ein, zwei Werbekonzerne sehr auf den virtuellen Schlips getreten fühlen, wenn sich die Gegend plötzlich in ein Matrixloch verwandelt - und, da das ihre Gewinne mindert, werden sie schnell Kräfte in Bewegung setzen, um nachzusehen, wer diese Störung verursacht [2].

Gegenmaßnahmen[Bearbeiten]

Rauschen ist lästig und unangenehm, egal ob nun von Spam, Lag oder Matrixlöchern verursacht. Daher gibt es eine Reihe möglicher Gegenmaßnahmen. Die erste sind Glasfaserkabel, mit denen Geräte direkt verbunden werden, was Rauschen praktisch eliminiert. Zumal für Verbindungen in Gebäude ist das eine beliebte Maßnahme, um Rauschen handhabbar zu halten. Natürlich braucht so eine Einrichtung regelmäßig Wartung [22].

Signalreiniger-Programme sind eine weitere Möglichkeit, Rauschen handhabbar zu halten. Diese legalen Matrixprogramme können das Hintergrundrauschen analysieren und die Signalstärke des verwendeten Matrixgeräts dynamisch anpassen, was viel dafür tut, die Effekte von Rauschen zu mindern. Außerdem fungieren sie auch als zusätzlicher Spam-Filter [23]. Auch eine übliche Datenbuchse der 2070er hat integrierte Filterprogramme, die das Rauschen mindern [24]. Ein gerichteter Signalfilter für Cyberdecks ist ein weiteres Stück Hardware, das für den Matrixnutzer das Rauschen mindert [25].

Riggerkonsolen verfügen über zusätzliche Filtermechanismen, die Riggern helfen sollen, ihre Drohnennetzwerke stabil zu halten, auch wenn das Rauschen mal lauter ist [26].

Technomancer verfügen schließlich über ganz eigene Methoden der Reduzierung von Rauschen, über Komplexe Formen [10] wie Echos.

Trivia[Bearbeiten]

Manche Hosts, die sich an matrix-affine User richten - wie etwa jene des JackPoint [27] oder des Panoptikums [28] - informieren ihre Nutzer jeweils unter dem Stichwort "Content-Qualität" über das Verhältnis "Signal : Rauschen" [27] [28], das beispielsweise mit "7:6" [27] oder "2:1" angegeben wird [28].

In Hamburg ist eine Matrix-Gang aktiv, die hauptsächlich AR-Vandalismus mittels RFID-Tags und illegal veränderter Werbung betreibt, und sich «SPAMster» nennt [29].


Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert in seiner aktuellen Version weitestgehend auf dem Artikel Rauschen in der Shadowhelix, wo er unter GNUFDL steht. Eine Liste der Autoren findet sich hier. Hauptautor ist der dortige Nutzer "Richter DL" (hier als "Richter").

Primärquellen zum Phänomen Rauschen in Shadowrun sind:
Quellenbücher:

Sonstige:

Quellendetails:[Bearbeiten]


^[1] - Shadowrun Fünfte Edition S.227
^[2] - Data Trails p.59
^[3] - Shadowrun 20th Anniversary p.220
^[4] - Shadowrun Fifth Edition p.229
^[5] - Shadowrun Fifth Edition p.230
^[6] - Shadowrun Fifth Edition p.216
^[7] - Shadowrun 20th Anniversary p.42
^[8] - Shadowrun 20th Anniversary p.39
^[9] - Shadowrun 20th Anniversary p.51
^[10] - Shadowrun 20th Anniversary p.219
^[11] - Seattle 2072 p.162
^[12] - Shadowrun 20th Anniversary p.225
^[13] - Shadowrun 20th Anniversary p.217
^[14] - Seattle 2072 p.116
^[15] - Shadowrun Fünfte Edition S.228


^[16] - Novapuls 60 S.3
^[17] - Imago p.81
^[18] - Shadowrun Fifth Edition p.354
^[19] - Shadowrun Fifth Edition p.252
^[20] - Shadowrun Fünfte Edition S.239
^[21] - Data Trails p.57
^[22] - Shadowrun Fifth Edition p.232
^[23] - Shadowrun Fünfte Edition S.242
^[24] - Shadowrun Fifth Edition p.452
^[25] - Data Trails p.65
^[26] - Shadowrun Fifth Edition p.267
^[27] - Harte Ziele S.4 - JackPoint-Login
^[28] - Datapuls: Hamburg S.6
^[29] - Datapuls: Hamburg S.136
^[30] - Neat, "Several of them said I needed a bigger dick, that"

Anmerkungen[Bearbeiten]


^[A1] - Die Verwendung von "Spam" als Synonym für "unerwünschte Matrixnachrichten" in Shadowrun datiert bis auf 1995 ("Aztlan", p.149, Beschreibung eines Virus', der einen Host zur Verbreitung von Nachrichtenmüll benutzt) zurück und dürfte damit zu den frühesten Verwendungen des Begriffs in dieser Art überhaupt gehören.
^[A2] - Die Verwendung von "spammed" für "sich dämlich benehmen" im Abenteuer "Imago" dürfte auf die Nutzung des Begriffs für das Überfluten des Spielkanals mit Unsinnsaktionen des eigenen Charakters in alten MUD-Chatspielen der 1980er zurückgehen.