Arminia Bielefeld

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
 Teilweise Inoffiziell 
Achtung.png Dieser Artikel oder Abschnitt ist unvollständig, und bedarf daher einer Überarbeitung.

Falls Du etwas zu diesem Thema beitragen kannst, mach es! Näheres zu diesem Thema findest du auf der auf der Diskussionsseite.

Arminia Bielefeld
(Fußball)
Überblick (Stand:2080)[1]

Logo der Arminia Bielefeld.png

Vereinslogo
Arminia Bielefeld, 22.07.2006)
Teamfarben: Schwarz, Weiß und Blau
Alternativname: Deutscher Sportclub Arminia Bielefeld e. V. [2]
Spitznamen: die Blauen, die Arminen
Gegründet: 3. Mai 1905 (als 1. Bielefelder FC „Arminia“) [2]
Stadt: Bielefeld, Freistaat Westphalen [1]
Liga: LNB [1]
Erfolge: Nord-Meister 2081/82 [10]

Arminia Bielefeld ist ein traditionsreicher, professioneller Fußballverein aus Bielefeld im Frei- und Kirchenstaat Westphalen.

Geschichte[Bearbeiten]

«Arminia Bielefeld» - mit vollem Namen „Deutscher Sportclub Arminia Bielefeld e. V.“ (kurz: DSC Arminia Bielefeld) - wurde am 3. Mai 1905 als 1. Bielefelder FCArminia“ gegründet. In der NS-Zeit unterstützte der Verein - anders, als seine Lokalrivalen - unter seinem damaligen neuen Präsidenten Karl Demberg die Gleichschaltung des Sports aktiv. Ab 1934 wurde das Führerprinzip beim DSC Arminia umgesetzt. Nach dem Krieg es dauerte sehr lange, ehe man sich zu der Schuld bekannte, die Verein und Vorstand mit dem Ausschluss jüdischer Mitglieder, dem Hausverbot für jüdische Anhänger und die Aberkennung der goldenen Ehrennadel des jüdischen, ehemaligen Vorstandsmitglieds Fritz Grünewald, das mit seiner Familie im Warschauer Ghetto starb, in diesen dunklen Jahren zwischen 1933 und 1945 auf sich geladen hatte [2].

In der Saison 1970/71 beteiligte sich der Verein, der ein Jahr zu vor in die erste Fußball-Bundesliga aufgestiegen war, und der nach einer hohen Niederlage gegen den OFC sportlich in eine fast ausweglose Situation war, durch Bestechung gegnerischer Mannschaften am Bundesliga-Skandal, um mit Platz 14 einen Nicht-Abstiegsplatz zu erreichen. - Die Strafe folgte nach der Aufdeckung des Skandals auf dem Fuß: Der DFB verurteilte die Arminia wegen erwiesener Bestechung in fünf Fällen zum Zwangsabstieg in die höchste Amateurliga. In einem Sportgerichtsverfahren wurde dies zwar zu einem Zwangsabstieg in die Regionalliga und einem Abzug von 10 Punkten am Saison-Ende abgeschwächt, aber die Bielefelder Wirtschaft entzog dem Verein wegen des Bestechungsskandals jegliche Unterstützung. - Nur Spenden der Fans und der Transfer seiner Spitzenspieler Dieter Burdenski oder Gerd Roggensack retteten die Arminia damals vor dem kompletten wirtschaftlichen Kollaps [2].

Es folgten 1974 die Qualifikation für die damals neue zweite Bundesliga, und nach einer grandiosen Zweitliga-Saison der Wiederaufstieg in die erste Bundesliga zur Saison 1980/81 [2].

In den letzten Jahrzehnten der alten ersten und zweiten Fußball Bundesliga war «Arminia Bielefeld» so etwas wie eine "Fahrstuhlmannschaft" die immer wieder mal bis in die dritte Liga ab- und meist schon ein- oder maximal zwei Jahre später wieder in die zweite und anschließend auch wieder in die erste Liga aufstieg. Auch im DFB Pokal trat sie regelmäßig an, auch wenn sie in der ersten Liga fast nie die komplette Saison in der oberen Tabellenhälfte mitspielte. Ihr Heimstadion war (und ist) traditionell die „Bielefelder Alm“ [2].

Nachdem die alte erste und zweite Liga in der ersten Hälfte des 21. Jahrhunderts sanft entschlafen und nachdem Konkurs vieler Vereine 2035 endgültig eingestellt worden waren, spielt die Bielefelder Arminia in den 2070ern und beginnenden 2080ern in der Liga Norddeutscher Bund, wo sie sich mit dem Nord-Meistertitel gegebenenfalls für die Teilnahme am Cup der Meister und damit das Finalrunden-Turnier um die deutsche Meisterschaft qualifizieren kann [1].

Shadowtalk Pfeil.png ...was sie in der Regenschlacht vom 05. Juli 2082 ja nun auch mal geschafft haben, als sie sich mit einem 6:5 in der Nachspielzeit gegen «Hannover 96» vor heimischer Kulisse drei Spieltage vor Saison-Ende über den vorzeitigen wie verdienten Gewinn des Nord-Meister-Titels freuen konnten! - Tja: San Pietro dort oben weiß eben, wem er mit echtem Fritz-Walter-Wetter eine Freude machen kann - und wem eher nicht... [10]
Shadowtalk Pfeil.png Bruder Benno - Oh Heilger Sankt Florian - verschon' mein Haus, zünd andre an!
Shadowtalk Pfeil.png Und es sieht sogar so aus, als ob unsere Arminen es diese Saison schaffen könnten, den Allianzmeistertitel zu holen: Vier gewonnene Hinspiele, und ein gewonnenes Rückspiel, mit denen sie Mitte September '82 im Cup souverän vor dem FC Bayern, Lok Leipzig, der SG Wattenscheid und der Alemannia aus Aachen führen, geben berechtigten Anlass zur Hoffnung... Das sagt unser Klassenlehrer Pater Bernard am St. Vinzenz-Gymnasium auch! [11]
Shadowtalk Pfeil.png Marius < marius@kidlink.westfleisch.de >


Anhänger[Bearbeiten]

Die meisten Fans hat die «Arminia» natürlich in Westphalen und in Bielefeld selbst, und ihre Heimspiele werden zu Zeiten des Kirchenstaats - wie die anderer, westphälischer Teams wie «Legis Christiana Münster», «SC Paderborn» und «VfL Osnabrück» - auch live im Westphälischen Rundfunk übertragen [3].

Shadowtalk Pfeil.png Mein alter Wizkid-Chummer aus meinen wilden Jugend- und Runnertagen, Benjamino Tiscalli, ist - ebenso, wie ich - bis heute begeisterter Anhänger der «Arminen», auch, wenn er heute in Paderborn als Möbelrestaurator und Kunsttischler mit Meisterbrief und eigener Werkstatt tätig ist, und ich mich in einem Kaff im NDB, das weniger als 30 Seelen zählt, als Automechaniker mit eigener Werkstatt plus Tanke selbstständig gemacht hab... [12]
Shadowtalk Pfeil.png Martin


Quellen[Bearbeiten]

Quellendetails:[Bearbeiten]


^[1] - Lifestyle 2080 S.197
^[2] - Wikipedia-Artikel: Arminia Bielefeld (Autorenliste)
^[3] - Datapuls: Westphalen

^[10] - Diese Begegnung ist eine reine Eigenerfindung des Artikelerstellers im Rahmen des INOFFIZIELLEN NovaPuls vom 06.07.2082, und daher nicht Teil des offiziellen Shadowrun-Kanon. (siehe → NovaPuls 2082-07-06 (inoffiziell))
^[11] - Der - bisherige - Verlauf des Cups der Meister 2082 ist eine reine Eigenerfindung des Artikelerstellers im Rahmen des INOFFIZIELLEN Megapuls vom 10.09.2082, und daher nicht Teil des offiziellen Shadowrun-Kanon. (siehe → Megapuls 2082-09-10 (inoffiziell)) ‎
^[12] - Diese beiden Herrschaften stellen - ebenso wie auch das zur "Regenschlacht" ausgeartete Match, mit dem sie 2082 Nord-Meister wurden - reine Eigenerfindungen von Benutzer "Karel" dar, und ist daher nicht Teil des offiziellen Shadowrun-Kanon.

Weblinks[Bearbeiten]