Bielefeld

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
 Teilweise Inoffiziell 
Bielefeld
Überblick (Stand: 2072)

Wappen Bielefeld.png

Wappen Bielefelds (Stand: 2007)
Lage: Südosten Westphalens, an der Grenze zum NDB, ADL
Koordinaten:
52°1'0" N, 8°31'0" O (GM), (OSM)

GeoPositionskarte ADL - Bielefeld.PNG

Bielefeld ist eine Stadt in der ADL, die zu Beginn der 2070er im Südosten des Frei- respektive Kirchenstaats Westphalen liegt, unmittelbar an der Grenze zum Norddeutschen Bund [1].

Shadowtalk Pfeil.png Wobei die Macher und Verleger von (Online)-Enzyklopädien, Reiseführern und AutoNav-Kartenchips es auch heute noch nicht schaffen, die Lage dieses Mini-Sprawls einheitlich zu definieren... mal ist von einem Gebietstausch mit dem NDB die Rede - katholische Gebiete des Emslandes gegen Bielefeld - dann heißt es wieder, die Stadt wär' in Westphalen. ...oder eben auch nicht, wenn man vom Fahrplan des Transrapid auf der Strecke von Dortmund in Nordrhein-Ruhr nach Bielefeld ausgeht, der explizit darauf hinweist, daß die Maglev-Züge in Westphalen nicht halten würden!
Shadowtalk Pfeil.png Holly Rumors
Shadowtalk Pfeil.png Und da behaupte noch einer, die Bielefeld-Verschwörung wäre Mitte des 21. Jahrhunderts endlich tot und begraben?!

Bevölkerung[Bearbeiten]

Konfessionelle Zugehörigkeit[Bearbeiten]

Bielefeld war - als das deutsch-katholische Westphalen sich als Frei- und Kirchenstaat formierte - mehrheitlich evangelisch.

Shadowtalk Pfeil.png ...und es gibt dort - ungeachtet der forcierten Auswanderung eines Großteils der Protestanten - auch in den späten 2070ern durchaus noch kleinere, evangelisch-lutherische bzw. protestantische Kirchengemeinden wie die Christus-Gemeinde der Pfarrerin Lempert, der ich vorletztes Jahr an Allerheiligen (mit hoch willkommener Unterstützung durch die Krieger des Lichts) gegen einen Shedim-Angriff beigestanden hab', auch, wenn ihre Gemeindemitglieder in den Augen deutsch-katholischer Hardliner immer noch "Ketzer" sind... [20]
Shadowtalk Pfeil.png Templerkreuz.png Bruder Benno - Oh heilger St. Florian - verschon mein Haus, zünd' andre an!

Altersstruktur[Bearbeiten]

2080 hat Bielefeld einen überraschend hohen Anteil junger Erwachsener, die jedoch im Durchschnitt eher konservativ sind [9].

Einrichtungen[Bearbeiten]

Schulen[Bearbeiten]

Shadowtalk Pfeil.png Das, was früher das "Ratsgymnasium Bielefeld" war, heißt heute "St. Vincenz-Gymnasium", und ist - wie praktisch jede Schule in Westphalen - kirchlich geführt. Alles oberhalb der vierten Klasse strikt nach Jungs und Mädels getrennt, und der Gottesdienstbesuch für alle Schüler (wie auch die Lehrkräfte) obligatorisch... Wobei ich aber fairerweise zugeben muss, dass man dort - auch wenn die eigenen Eltern aus der Unterschicht kommen - deutlich bessere Bildungschancen hat, als in einer öffentlichen Schule im hamburgischen Bergedorf. [20]
Shadowtalk Pfeil.png Templerkreuz.png Frater Benno - Oh heilger St. Florian - verschon mein Haus, zünd' andre an!
Shadowtalk Pfeil.png Wobei unsere Kirche auf dem Schulgelände kürzlich eher wie 'ne Aldi-Burger-Filiale aussah! - Mann, der Pfarrer Bernard hat vielleicht getobt... also ich fand's witzig, und kann dem Scherzbold, der die AR-Overlays installiert hat, nur gratulieren - auch, wenn er vermutlich in den zweifelhaften Genuss polizeilicher Erziehungsmaßnahmen unserer Bischofsgarde kommen dürfte, wenn sie ihn erwischen! [20]
Shadowtalk Pfeil.png Marius < marius@kidlink.westfleisch.de >


Universität[Bearbeiten]

Bielefeld besitzt eine Universität, wobei die Versuche der Verwaltung, ein "liberales Flair" zu pflegen, und so Studenten anzulocken, wenig erfolgreich sind [9].

Wirtschaft[Bearbeiten]

Das Logistiknetzwerk der Konzerne bestimmt - neben den Truppenbewegungen der Bischofsgarde - das Stadtbild Bielefelds, dem ein gewisses "Grenzstadt-Image" anhaftet [9].

Das kircheneigene Unternehmen "Hildegard von Bingen Seelsorgewaren GmbH", das diverse religiöse Nippes, erbauliche Literatur, fromme Musik und sogar einige Bier- und Softdrinksorten herstellt, ist in Bielefeld ansässig [10].

CNH unterhält in Bielefeld weitläufige Fabriken zur Fertigung von Landwirtschaftsmaschinen, in denen viele der einkommensschwächeren Einwohner als Mechaniker und in der Logistik beschäftigt sind. Die Westfood GmbH - eine AG Chemie-Tochter - ist der größte Arbeitgeber in Bielefeld, und in ihren Fabriken herrschen bekanntermaßen zermürbende Arbeitsbedingungen, die der Vory vor Ort einen guten Nährboden bieten. - Die Dienstleistungsunternehmen für den WLV, die man hier außerdem findet, werden von überwiegend jungen aber mehrheitlich konservativen, gut ausgebildeten Akademikern geführt [9].

Darüber hinaus beherbergt Die Stadt in den späten 2070ern und beginnenden 2080ern eine größere Niederlassung des Schlachthof Brehmer [20].

Magie[Bearbeiten]

Einem Gerücht zu Folge verschwand die Stadt Bielefeld in der Nacht des 29. Februar 2078 für 20 Sekunden in einer Alchera, die mit der Stadt identisch war [2].

Ein weiteres Gerücht besagt, dass es in der Wernerstraße 7 in Bielefeld auf dem 7. Balkon von oben ein Geheimfach gebe, in welchem sich eine Schriftrolle mit einer unbekannten Sprache auf sehr altem Pergament befinde [3].

Shadowtalk Pfeil.png ...was dem betreffenden Haus und der Wohnung, die zu dem Balkon gehört eher früher als später Besuch von Einbrechern, Antiquitätendieben und Runnern (wie moi) bescheren wird, nachdem das Gerücht in der deutschen Ausgabe der Schattendatei der «Neo-Anarchistischen Enzyklopädie» nachzulesen ist ... Ich denke, der Gedanke an selbige Schriftrolle wird Linguisten, Sammler, Magietheoretiker bzw. -historiker und Arkanoarchäologen gleichermaßen zum Sabbern bringen... Ich schätz' mal, ich werd' gar nicht erst warten, bis ein Schmidt anruft - ehe mir ein Kollega die Rolle vor der Nase wegschnappt!
Shadowtalk Pfeil.png Blanche-Neige
Shadowtalk Pfeil.png Ich hoffe doch mal, dass der im NovaPuls vom 11. September 2081 erwähnte, tödliche Balkonsturz nicht auf Deine Kappe geht, Blanche...? - Das wäre - im Sinne der Panthers - nämlich ganz schlechter Stil...! [21]
Shadowtalk Pfeil.png Rose
Shadowtalk Pfeil.png NovaPuls? - Ist mir entgangen... Auf alle Fälle wurde die (meta-)menschliche Belegschaft der oben erwähnten Niederlassung des Schlachthofes Brehmer vergangenes Jahr, Anfang September '79, zum Ziel eines - scheinbar von Toxikern orchestrierten - mörderischen Übergriffs durch verzerrte Geister des Tieres oder sogar Blutgeister, der - ohne das beherzte Eingreifen eines gewissen Benjamino Tiscalli - vermutlich noch weit aus mehr Opfer gefordert hätte, ehe sich ein SEK der Bischofsgarde samt fünfköpfigem Kampfmagier-Team der Theurgen vom Orden des hl. Georg bequemte, hier zu erscheinen, und mit dem Rest der abartigen Geister (und ihren mutmaßlichen Beschwörern) kurzen Prozess zu machen...! [20]
Shadowtalk Pfeil.png Believer


Kultur[Bearbeiten]

Die Band "Brainiator" ist in Bielefeld beheimatet [4].

Sport[Bearbeiten]

Bielefeld hatte in den frühen 2040ern eine Stadtkriegsmannschaft, die «Butcherz Bielefeld», die von EBMM gesponsert wurden. Diese - und ihr Sponsor - sorgten jedoch für den unvergessenen EBMM-Skandal beim Teuton-Bowl-Finale 2042, als sie gegen die «Kölner Maniacs» mit angeheuerten magischen Aktivposten aufliefen, die Gegenspieler und ISSV-Offizielle magisch beeinflussten. Die massive magische Spielmanipulation durch die «Butcherz» führte in der Folge zum bis zur Saison 2063/64 geltenden, kompletten Magieverbot im Stadtkrieg respektive Urban Brawl [5].

Trotz dieser unrühmlichen Geschichte - und dem in der aus diesem Anlass erfolgten Verbot von Stadtkrieg im Kirchenstaat - gibt es auch über 30 Jahre danach noch fanatische Stadtkriegsanhänger in der Stadt, und Events wie etwa Autogrammstunden mit Spielern von DSKL-Profis lassen auch im Vorfeld des Teutonen-Cups '73 die Warmonger von nah und fern in der Bielefelder Innenstadt zusammenströmen [6].

Shadowtalk Pfeil.png Wenn sie die Fans der Essener «Centurios», die sich anlässlich einer Autogrammstunde ihrer Heroren in einem Bielefelder Kaufhaus eine Massenschlägerei geliefert hatten, als Spieler in die 'Zone geschickt hätten, hätten die sich vermutlich sogar besser geschlagen, als manche der Amateur-Mannschaften, die - zum Teil wenig glaubhaft - versucht haben, sich für einen der acht freien Plätze im '73er Teutonen-Cup zu qualifizieren! [6]
Shadowtalk Pfeil.png Der Kämpfa

Im professionellen Fußball ist die Stadt dagegen auch 2081 noch mit dem Traditionsclub «Arminia Bielefeld» in der Liga Norddeutscher Bund vertreten [7].

Unterwelt[Bearbeiten]

Die organisierte Unterwelt der Stadt an der Grenze zwischen Westphalen und NDB wird in den '70ern und beginnenden 2080ern von der Vory kontrolliert, und der führende Lideri der im vorsichtigen Wiederaufbau befindlichen Ruhrgebiets-Vory - ein Exil-Ukrainer namens Krys Potolek - kam ursprünglich aus Bielefeld in den Ruhrplex [8]. Lideri Andrej Sokolov, 2080 der führende Kopf der Vory in Bielefeld, hat gute Beziehungen zum von hier stammenden Bochumer Lideri Potolek [9], besitzt in den dortigen Fabriken großen Einfluss und wird der Gargari-Organisatzi zugerechnet. - Hauptgeschäftszweige der Vory v Zakone in Westphalen sind Schmuggel und das wachsende - im Freistaat strikt illegale und kriminalisierte - Prostitutionsgewerbe [11].


Quellen[Bearbeiten]

Quellenbücher:

sonstige:

  • NovaPuls
    • Novapuls 1.1 - InGame-Newsfax zu den Teuton-Bowl-Vorrundenspielen vom "Nordcon 2011"
    • Extrapuls 15 - 25.06.77 "Kristallklar Ein Fall von Bandenterrorismus"

Quellendetails:[Bearbeiten]


^[1] - Shadowrun Grundregelwerk 4. Edition S.47 - Karte weist die Lage Bielefelds im Kirchenstaat Westphalen aus
^[2] - Neo-Anarchistische Enzyklopädie S.82
^[3] - Neo-Anarchistische Enzyklopädie S.13
^[4] - Extrapuls 15 - 25.06.77 "Kristallklar Ein Fall von Bandenterrorismus"
^[5] - Blut & Spiele S.152 - «Butcherz Bielefeld», EBMM-Skandal '42
^[6] - NovaPuls 2073-06-04 - InGame-Newsfax zu den Teuton-Bowl-Vorrundenspielen vom "Nordcon 2011"
^[7] - Lifestyle 2080 S.197 - Fußballverein «Arminia Bielefeld» in der LNB
^[8] - Rhein-Ruhr-Megaplex S.121 - Herkunft Krys Potoleks
^[9] - Schattendossier 1 S.74
^[10] - Schattendossier 1 S.87
^[11] - Schattendossier 1 S.83

^[20] - Die Angabe unter der Rubrik "Schulen", sowie Bennos Geschichte zur protestantischen Pfarrerin und ihrer Gemeinde, die hiesige Niederlassung des Schlachthof Bremer und der damit verbundene Zwischenfall sind reine Eigenerfindung von Benutzer Karel und durch keinerlei Quellen abgedeckt.
^[21] - Der erwähnte Balkonsturz ist eine reine Eigenerfindung / Ergänzung des Artikelerstellers im Rahmen des INOFFIZIELLEN NovaPuls vom 11.09.2081, und daher gleichfalls nicht durch (semi-)kanonische Quellen gedeckt. (siehe → NovaPuls 2081-09-11 (inoffiziell))

Weblinks[Bearbeiten]