Magdeburg

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Dieser Artikel oder Abschnitt ist unvollständig, und bedarf daher einer Überarbeitung.

Falls Du etwas zu diesem Thema beitragen kannst, mach es! Näheres zu diesem Thema findest du auf der auf der Diskussionsseite.

Magdeburg
Überblick (Stand: 2077)

Wappen Magdeburg.png

Status: ehemalige Landeshauptstadt
Land: Allianz Deutscher Länder
Bundesland: Norddeutscher Bund (ehem. Sachsen-Anhalt)
Lage: Südosten des NDB (ehemaliges Sachsen-Anhalt), ADL
Koordinaten:
52°8'0" N, 11°37'0" O (GM), (OSM)
Industrie:
Aldi-Real (Logistikzentrum)
Unterwelt: Medusa, lokale Gangs

GeoPositionskarte ADL - Magdeburg.png

Magdeburg ist eine Stadt im Norddeutschen Bund.

Geschichte[Bearbeiten]

Magdeburg ist eine alte Bischofs- und Kaufmannstadt, deren Geschichte bis ins frühe Mittelalter zurückreicht. Im 30jährigen Krieg bescherte ihr die selbst für damalige Verhältnisse besonders brutale und grausame Brandschatzung und Plünderung durch die Landsknechte des Söldnerheeres des kaiserlichen Generals Tilly eine traurige Berühmtheit. In den folgenden Jahrhunderten wurde Magdeburg vom Königreich Preussen zur Festungsstadt ausgebaut und im zweiten Weltkrieg durch alliierte Luftangriffe schwer zerstört, wobei anschließend auch die Machthaber in der DDR eine Menge von dem, was von den historischen Gebäuden Magdeburgs noch übrig war, abreißen ließen. Ende des 20. Jahrhunderts, nach der deutschen Wiedervereinigung, war Magdeburg bis zu dessen Auflösung die Hauptstadt des Bundeslandes Sachsen-Anhalt.

Shadowtalk Pfeil.png Für weitere Details zur Geschichte, Geographie und Bausubstanz Magdeburgs vor der Jahrtausendwende empfehle ich die Historienseite Wikipedia, und dort den Artikel "Magdeburg"!
Shadowtalk Pfeil.png Historix

Mit der Neuordnung der Länder nach der Schwarzen Flut, der Militärregierung unter Horst Stöckter, den Eurokriegen und dem Zerfall der alten Bundesrepublik wurde Magdeburg dem Norddeutschen Bund zugeschlagen.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die Aldi-Real Waren GmbH hat bei Magdeburg ein Logistikzentrum stehen, und eine Kontamination von Frühstücksflocken mit Listerien, die die zur ATLM Group gehörende Regulus-Tochter zu einem Produktrückruf zwang, wurde - gemäß per News-Beepz-Tickern verbreiteten Gerüchten - mit einem möglichen Anschlag auf diese Einrichtung in Verbindung gebracht. [1]

Ein Bauunternehmen von lokaler Bedeutung ist dagegen die Magdeburger Stein & Staub AG, die mit Bunkerbau während der Eurokriege groß geworden ist, und auch für den originalgetreuen und sehenswerten Nachbau der Kaiserpfalz verantwortlich zeichnet.

Kultur[Bearbeiten]

Sport[Bearbeiten]

2056 hatte Magdeburg mit den «Magdeburger Meerschweinen» ein professionelles Hoverball-Team, das damals jedoch das schlechtestes Team der Liga war. [2]

2081 beherbergt Magdeburg mit dem «1. FC Magdeburg» eine professionelle Fußballmannschaft in der Liga Norddeutscher Bund [3], und mit den «Magdeburg Mephistos» ein Combatbiking-Team in der DCBL, die 2072 erster deutscher Meister nach der Wiederbelebung der Liga durch Ares Entertainment ADL wurde und dabei Ares' eigenes Team - die «Ares Aeons» - schlug [4]. Anschließend wäre die Mannschaft der «Mephistos» in Folge massiver Abwerbeversuche anderer, finanziell besser ausgestatteter Teams beinahe zerbrochen, ehe verbindliche Regelungen des Deutschen Combatbiking Verbands, die u. a. Obergrenzen für Spielergehälter festlgten, solches unterbanden [5].

Unterwelt[Bearbeiten]

Mitte der 2070er deuten Indizien (inklusive der Funde ausgeweideter Leichen mit dem charakteristischen Brandmal auf der Stirn) darauf hin, daß Magdeburg (neben Bremen und Hamburg sowie dem verarmten und dünn besiedelten Allianzland Brandenburg im Osten) eines der schwerpunktmäßigen Operationsgebiete der Organräuber von Medusa ist, die in den Schatten mit der rechtsextremen und rechtsterroristischen Szene in Verbindung gebracht, und häufig als Finanziers der Nationalen Aktion und ähnlicher Gruppen betrachtet werden.

Daneben gibt es natürlich auch hier - wie praktisch überall - lokale Gangs und Go-Gangs.

Locations[Bearbeiten]

Shadowtalk Pfeil.png Die - nicht zuletzt in Schattenboards und Shadowpedias - gerne mit dem gleichnamigen Etablissement im brandenburgischen Cottbus verwechselt wird, das manche - wiederum irrtümlich - in Brandenburg an der Havel verorten, was dann regelmäßig zu Irritationen führt... [6]
Shadowtalk Pfeil.png Clubbed to Death


Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert ursächlich auf dem Artikel-Stub Magdeburg in der Shadowhelix, wo er unter GNUFDL steht, und wurde hier umfassend erweitert und ausgebaut. Eine Liste der Autoren findet sich hier.

Primärquellen zu Magdeburg in Shadowrun sind:

Quellendetails:[Bearbeiten]


^[1] - Die Geschichte mit den Listerien-belasteten Frühstücksflocken entstammt einer Reihe von "Newzbeeps" auf Shadowrun Berlin von Andreas "AAS" Schroth, wo die Inhalte - wie in seinem "Rabenwelten"-Blog - unter einer non-commercial Creative Commons Lizenz stehen.
^[2] - Die Magdeburger Mannschaft und ihre Beschreibung entstammen einem Fanprojekt namens "Chromeguide" und sind dem entsprechend inoffiziell.
^[3] - Lifestyle 2080 S.197
^[4] - Lifestyle 2080 S.202
^[5] - Lifestyle 2080 S.204

^[6] - Die Existenz einer zweiten Disko "Pandämonium" in Cottbus (oder Brandenburg-Stadt) ist eine reine Eigenerfindung der Benutzer "Karel", "Dolores" und "Charly" im Rahmen des "Brandenburg"-Threads im Schockwellenreiter-Forum, und daher nicht quellengedeckt oder Teil des offiziellen Shadowrun-Kanon.

Weblinks[Bearbeiten]