Manila

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
City of Manila
(Lungsod ng Maynila)

Überblick (Stand: ?)
Status: Hauptstadt
Lage: Insel Luzón, Philippinen
Koordinaten:
14°350'0" N, 121°0'O" 1 (GM), (OSM)
Industrie:
Sextourismus
Unterwelt: Yakuza (Ichiwa-kai), HUK

GeoPositionskarte Philippinen - Manila.png

Manila - auch City of Manila (philipp. Lungsod ng Maynila) - ist die Hauptstadt der Philippinen.

Geographie[Bearbeiten]

Manila liegt auf Luzón.

Geschichte[Bearbeiten]

Vor der Jahrtausendwende[Bearbeiten]

Manila wurde 1500 vom Sultan Bolkiah gegenüber der alten Hauptstadt Luzóns, Tondo, gegründet, nach dem die Insel Luzon eine militärische Niederlage gegen das Sultanat Brunei erlitten, und dieser Tondo erobert hatte. Mitte des 16. Jahrhunderts war Manila eine blühende Siedlung. Am 8. Mai 1570 erreichten die Spanier Manila. Von der Größe des Hafens beeindruckt gingen sie an der Manilabucht an Land. Nach dem sie dem dort herrschenden, muslimischen König Rajah Sulayman zunächst ein Bündnis vorgetäuscht hatten, marschierten die spanischen Truppen am 24. Mai 1570 gegen die muslimischen Siedlungen in Tondo. Die schwer bewaffneten Spanier besiegten die muslimische Bevölkerung und eroberten anschließend die Region. Die Siedlung Manila fiel am 6. Juni 1570 in die Hände der Spanier und brannte bis auf die Grundfesten nieder. Die in die Hände des Konquistadors Martín de Goiti gefallenen, lokalen Herrscher konvertierten zum römisch-katholischen Glauben. Im Jahre 1571 kam Miguel López de Legazpi nach Manila und gründete mit Hilfe der ehemaligen einheimischen Herrscher einen Stadtrat. An der gleichen Stelle wie die alte Moslemfestung wurde nun die befestigte spanische Altstadt von Manila gebaut, die Intramuros genannt wurde und nur für Spanier zugänglich war. Manila wurde am 24. Juni 1571 zur Hauptstadt der neuen philippinischen Kolonie und Legazpi deren erster Gouverneur. 1579 errichtete Papst Gregor XIII. das Bistum Manila, welches Papst Clemens VIII. 1595 zum Erzbistum erhob. 1611 wurde in Manila die Universidad de Santo Tomas als älteste katholische Universität in Asien eröffnet. Ab 1565 segelte außerdem regelmäßig die legendäre Manila-Galeone zwischen Manila und Acapulco. Durch diese wichtige Handelsverbindung und die administrative Zuordnung der Region zum damaligen Vizekönigreich Neuspanien bestanden außerdem enge Beziehungen zu Mexiko. [1]

Shadowtalk Pfeil.png Mehrere Manila-Galeonen sind im Laufe des 17. Jahrhunderts gesunken und gestrandet. - Die erhaltenen Teile der Ladung - insbesondere das lateinamerikanische Silber und das chinesische Porzellan, von dem vieles so gut und sorgfältig verpackt war, daß es sogar den Schiffsuntergang überstanden hat - stellen heutzutage eine gefragte Beute für Unterwasserarchäologen und Schatzjäger dar. - Und es sind noch längst nicht alle Wracks entdeckt worden, die auf dem Grund des Pazifiks ruhen...
Shadowtalk Pfeil.png Clara Loft
Shadowtalk Pfeil.png Stimmt, das sagt auch DELPHIN, und zudem haben die Schätze dort unten, auf dem Meeresgrund auch als Telesma ihren Wert. - Aber ein Wort der Warnung: Wegen der hohen Sterblichkeitsrate unter den Seeleuten auf der Route der Manila-Galeone weisen die Wracks allerdings auch eine ziemlich fiese Hintergrundstrahlung auf...
Shadowtalk Pfeil.png Mishiwa Kai-Tang - listens the Voice of Dolphin

1762 eroberten englische Truppen mit Soldaten der Britischen Ostindien-Kompanie und französischen Deserteuren nach fünfzehntägiger Belagerung im Rahmen des vor allem in Europa tobenden, Siebenjährigen Kriegs Manila. Mit dem Friedensvertrag von Paris, der den Krieg beendete, erhielt Spanien im Mai 1764 Manila zurück. Die Niederlage Spaniens gegen die Briten in Manila leitete aber zugleich auch den Niedergang der spanischen Herrschaft auf den Philippinen ein. [1]

1822 kam es in Manila - nach der Unabhängigkeit Mexikos - zu einer Revolte von spanischen Kreol-Soldaten mexikanischer Herkunft, die sich gegen einen Entwaffnungsbefehl der Kolonialregierung wehrten. Die Kreolen waren die ersten, die sich Filipinos nannten, ein Begriff der später für alle Einwohner des Archipels verwendet wurde. Im spanisch-amerikanischen Krieg zerstörte die Flotte der damaligen USA unter Commodore George Dewey am 1. Mai 1898 die weit unterlegene, veraltete spanische Flotte in der Schlacht in der Bucht von Manila. Anschließend wurde eine Blockade über die Bucht verhängt, die jedoch nicht effektiv war. Am 12. Juni 1898 erklärten sich die Philippinen für unabhängig und setzten Emilio Aguinaldo als Präsidenten ein. Im Juli belagerten die Filipinos die befestigte spanische Innenstadt von Manila, die Spanier weigerten sich jedoch zu kapitulieren, da sie Befehle hatten, dies nur gegenüber den Amerikanern zu tun. Am 13. August 1898 fand ein amerikanischer Angriff auf Intramuros statt. Bei der Schlacht um Manila von 1898 halfen Aguinaldos Anhänger, jedoch wurde seinen Truppen nicht gestattet, die befestigte Stadt zu betreten. Am 14. August 1898 kapitulierten die Spanier und die USA verkündeten die Gründung einer Militärregierung. Manila war deren Sitz und das Zentrum der amerikanischen Kolonialherrschaft ab 1899, die bis zur japanischen Besetzung Manilas im Zweiten Weltkrieg andauerte. [1]

Am 8. Dezember 1941, nur wenige Stunden nach dem Angriff auf Pearl Harbor, begannen die Japaner mit einem Überraschungsangriff auf Manila. Nach heftigen Bombardierungen aus der Luft erfolgte eine Landung von Bodentruppen des Japanischen Kaiserreiches nördlich und südlich von Manila. Unter dem Druck der Übermacht zog sich die amerikanische Armee auf die Halbinsel Bataan und die Insel Corregidor, nahe der Manilabucht, zurück. Um Manila vor der Zerstörung zu schützen, wurde sie zur offenen Stadt erklärt. Am 2. Januar 1942 besetzte die japanische Armee Manila. Während der Besatzungszeit kam es zu einer Vielzahl an Greueltaten und schwersten Kriegsverbrechen der japanischen Besatzer an der Philippinischen Zivilbevölkerung.

Shadowtalk Pfeil.png War das zwischen 2021 und '67 so viel anders? - Im Herzen ist der Hapon doch noch immer ein Haufen von Faschisten, Chauvinisten, ethnischen und anti-metamenschlichen Rassisten reinsten Wassers!
Shadowtalk Pfeil.png Loo - Yomi kann keiner, der dort war je vergessen oder gar vergeben und verzeihen!

Nach der erfolgten Landung der Amerikaner auf Luzon begann ab dem 5. Februar 1945 unter dem amerikanischen General Douglas MacArthur der Rückeroberungskampf um die Stadt. Um Manila kam es zu verlustreichen Häuserkämpfen, da sich die japanische Armee verschanzt hatte. Die Schlacht um Manila im Jahre 1945 führte zur weitgehenden Zerstörung der Stadt und namentlich der spanischen Altstadt, als amerikanischer Artilleriebeschuss den Japanischen Widerstand brach. Noch während der Kämpfe verübten die japanischen Truppen auf Befehl aus Tokio das Massaker von Manila, bei dem 100.000 philippinische Zivilisten ermordet wurden. Am 4. März 1945 erklärte Generalmajor Oscar Griswold die Stadt für befreit. [1]

1946 wurde Manila Hauptstadt der unabhängigen Republik Philippinen, verlor diesen Status aber schon am 17. Juni 1948 durch den „Republic Act Nr. 333“ an Quezon City. Durch den „Presidential Decree Nr. 940“ des damaligen philippinischen Präsidenten Ferdinand Marcos erhielt Manila am 24. Juni 1976 den Status als Hauptstadt der Philippinen zurück. Quezon City wurde, zusammen mit Manila und weiteren Gemeinden, ein Teil der «National Capital Region» (NCR), auch «Metro Manila» genannt. [1]

Näheres zur Geschichte der Stadt Manila vor der Jahrtausendwende, den Katastrophen im Jahr des Chaos 2011 und der erneuten, japanischen Besetzung der Philippinen findet sich auf der Historienseite Wikipedia unter dem Stichwort "Manila".

Jüngere Geschichte Manilas[Bearbeiten]

Der japanische Gouverneur für die Philippinen, Fukatsu Saru, hatte ab 2027 gleichfalls seinen Sitz in Manila, von wo aus er die 48. Präfektur Japans regierte, zu der das japanische Kaiserreich die zuvor souveräne Nation degradiert hatte.

Um 2060 hatte die Kaiserliche Japanische Marine die «MF Meiji» in der Nähe von Manila stationiert.

2064 veranstaltete die Shiawase Corporation in Manila öffentlichen Feierlichkeiten zur Hochzeit Yasuhitos und Hitomi Shiawases. Während dieser kam es zu einem Attentat, als ein Oni den japanischen Gouverneur auf den Philippinen ermordete, was zu einer Eskalation des Aufstands und einer erneuten Besetzung durch japanische Marines unter Admiral Ryoichi Kuroda führte.

Zu Beginn der 2070er fungiert Cebu City auf der Insel Cebu bis zur Wiederherstellung Manilas als provisorische Hauptstadt der Philippinen.

Konzerne[Bearbeiten]

Konzernhauptsitz

*Philippines Broadcasting Network

Das Medienunternehmen Philippines Broadcasting Network hat seinen Sitz in Manila. Ebenso hat auch Shiawase Omnicare, eine Konzerntochter der Shiawase Corporation, hier ihr Hauptquartier.

Verkehr[Bearbeiten]

Der internationale Flughafen von Manila fertig auch Sub-Orbitale ab. [2]

Unterwelt[Bearbeiten]

Die Unterwelt Manilas wurde - ebenso wie jene in Olangapo und San Fernando - vom Ichiwa-kai der Yakuza kontrolliert, und die Stadt war unter der japanischen Besatzung genau wie Olangapo ein Hotspot des internationalen Sextourismus und damit der von den Yaks kontrollierten Zwangsprostitution.


Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert teilweis auf dem Artikel Manila in der in der Shadowhelix, wo er unter GNUFDL steht. Eine Liste der Autoren findet sich hier.

Der Geschichtsabschnitt für den Zeitraum vor dem Erwachen basiert auf Auszügen aus dem entsprechenden Abschnitt im Artikel Manila in der deutschsprachigen Wikipedia, wo dieser gleichfalls unter GNUFDL steht. Eine Liste der Autoren findet sich hier.

Primärquellen zu Manila in der 6. Welt bei Shadowrun sind:

Quellendetails:[Bearbeiten]


^[1] - Der Geschichtsabschnitt für den Zeitraum vor dem Erwachen basiert auf Auszügen aus dem entsprechenden Abschnitt im Artikel Manila in der deutschsprachigen Wikipedia, wo dieser gleichfalls unter GNUFDL steht. Eine Liste der Autoren findet sich hier.


^[2] - Shadows of Asia p.223 (nur englisch)

Weblinks[Bearbeiten]