Aquarius Mainz

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
 Teilweise Inoffiziell 
Achtung.png Dieser Artikel oder Abschnitt ist unvollständig, und bedarf daher einer Überarbeitung.

Falls Du etwas zu diesem Thema beitragen kannst, mach es! Näheres zu diesem Thema findest du auf der auf der Diskussionsseite.

Aquarius Mainz
(Hoverball)
Überblick (Stand:2080)[1]
Alternativname:
«Mainzer Villains» (ehem.) [10]
Stadt:
Mainz, Ma-Wie, Groß-Frankfurt, ADL [1][2]
Liga:
2064: WHL [2]
2080: DHL [1]

Aquarius Mainz ist ein professionelles Hoverballteam aus dem Mainzer Teil von MaWie in Groß-Frankfurt [1] [2].

Geschichte[Bearbeiten]

Das Mainzer Hoverballteam gründete sich seiner Zeit unter dem selbstironisch gewählten Namen «Mainzer Villains». Dies fiel in die selbe Zeit, als ein paar wohlhabende Hoverball-Enthusiasten aus dem sauberen und ordentlichen Wiesbaden auf der anderen Mainseite ihr extrem gut finanziertes Team der «Wiesbaden Evident Winners» aus der Taufe hoben. Die Mainzer spielten die eitlen Gentlemen-Sportler aus der reichen Schwesterstadt allerdings bereits im ersten Match in Grund und Boden, was das Verhältnis beider Teams (und ihrer Anhänger) für über ein Jahrzehnt prägte: Für die Mainzer und Wiesbadener Hoverballer wie auf für ihre jeweiligen Fans war die Meisterschaft in der WHL nicht halb so wichtig, wie dass man den ungeliebten Nachbarn im direkten Vergleich schlug! [10]

Irgendwann in den folgenden Jahren erfolgte die Umbenennung des Mainzer Teams, das künftig als «Aquarius Mainz» firmieren sollte.

2064 spielte «Aquarius Mainz» in der WHL, wobei die World Hoverball League eigentlich eine rein nord- und mitteleuropäische Angelegenheit war und die Bezeichnung "Weltliga" daher reichlich überzogen wirkte. Die Mainzer waren dabei unter den wenigen Allianz-Teams, die nicht aus Nordeutschland - dem NDB und Hamburg - stammten, sowohl das Erfolgreichste, als auch das mit der mit Abstand größten Anhängerschaft und Fan-Base [2].

Seit der Umstrukturierung der alten WHL 2080/81 spielt «Aquarius Mainz» in der Deutschen Hoverball-Liga (DHL) wo es sich durch erreichen eines der oberen Tabellenplätze für die World Series qualifizieren kann (und die Mannschaft natürlich nach wie vor am alljährlichen Pokalwettbewerb des Kabitzky Cups teilnimmt) [1].

Ende der ersten Juniwoche 2083 belegte «Mainz» den ersten Platz in der Meisterschaft der DHL, gefolgt von den «Lake Constance Lightning Corvettes» vom Bodensee, die durch ein 6 : 7 in einer äußerst brutalen Partie gegen die «Transdanubia Titans» in Wien auf Platz zwei klettern konnten [11].

Fanbasis[Bearbeiten]

«Aquarius Mainz» hat seine Fans nicht nur in Groß-Frankfurt, sondern auch in Badisch-Pfalz [1].

Mitglieder[Bearbeiten]

Florian Stanitz 
langjähriger Teamkapitän [3]

Maskottchen[Bearbeiten]

Florian 
Forelle und Team-Maskottchen, Ende März, Anfang April 2064 nach Abstimmung in Form einer Matrix-Umfrage, bei der sich die Fans mit großer Mehrheit hierfür aussprachen, nach dem Vornamen des langjährigen Teamkapitäns auf diesen Namen getauft [3].


Quellen[Bearbeiten]

Quellenbücher:

Sonstige:

Quellendetails:[Bearbeiten]


^[1] - Lifestyle 2080 S.206
^[2] - Brennpunkt: ADL
^[3] - Shadowrun Die 6. Welt S.381

^[10] - Der Name und die Beschreibung der Wiesbadener Mannschaft inklusive der starken Lokalrivalität mit dem Mainzer Team und dessen alter Name entstammen einem Fanprojekt namens "Chromeguide" und sind damit eher inoffizieller Natur.
^[11] - Diese Partie, ihr Ausgang und die folgende Tabellenplazierung stellen eine reine Eigenerfindung von Benutzer "Karel" im Rahmen eines INOFFIZIELLEN NovaPuls vom 06.06.2083 dar, und sind daher nicht Teil des offiziellen Shadowrun-Kanon.
Siehe → "NovaPuls 2083-06-06 (inoffiziell)‎"