Thorsten Meier

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thorsten Meier

MrWolf.jpg

© FanPro
Alias Mr. Wolf
Geschlecht männlich
Metatyp Ork
Magisch aktiv nein
Nationalität deutsch
Zugehörigkeit Münchner Schieberquartett
Beruf Schieber / Hehler

Thorsten Meier aka Mr. Wolf ist ein Ork und Münchner Schieber, der auf das Geschäft auf Straßenniveau spezialisiert ist.

Im Jahre 2070 hatte sich er sich gerade erst einen Platz auf Augenhöhe mit dem berüchtigten Schieberquartett - Frank Weissmann, Natalia Kolenkova, Euphemia Leon und dem Taliskrämer Sparkle - erkämpft, und sich deren zähneknirschende Anerkennung verdient. Einen Namen gemacht hat er sich vor allem, in dem er praktisch sämtliche Hehler in den euphemistisch Sonderverwaltungszonen genannten Slums der bayerischen Landeshauptstadt - Hasenbergl, Perlach und Großried - kontrolliert und neben den Mafiosi der Djorovics die dortigen Schwarzmärkte beherrscht.

Angeblich beabsichtigt er '71 außerdem, mit einem Straßendoc- und Schattenklinik-Zentrum namens «Körper-Kult», das er in Hasenbergl nach dem Vorbild der Redmonder «Body Mall» in Seattle aufbauen will, die Marktnische des illegalen Bodymodding in München zu besetzen.

Mr. Wolf ist selbst für einen Ork ein extremer Macho und hat ausgesprochen rüde und ungeschliffene Umgangsformen, weshalb die international aktive, russische Waffenschieberin Red Anya in ihren Kommentaren im Panoptikum keinen Hehl daraus macht, dass sie ihn nicht leiden kann. Viele in den Schatten glauben - ebenso wie sie - nicht daran, dass er sich mit seinem Mangel an Benimm auf die Dauer an der Spitze halten können wird.

Shadowtalk Pfeil.png Später scheint Red Anya hinsichtlich ihrer Einschätzung von Mr. Wolf und dem General dann allerdings eine 180°-Wende vollzogen zu haben, da sie äußerte, dass sie es richtig gut fände, dass Wolf mit der Position, die er beim Schieberquartett einnimmt, den General, den sie als "faschistisches Relikt" verunglimpfte, permanent ärgern würde... was ich nebenbei nur zu gut nachvollziehen kann!
Shadowtalk Pfeil.png Anne Archiste

Es erscheint durchaus möglich, daß er während des globalen Tempo-Drogenkriegs derjenige war, der in München die Reichen und Schönen und die Stars und Sternchen der Neuen Bavaria mit der neuartigen BAD Flipside versorgte, während Athena Djorovic und ihre Leute, die sich natürlich über den Einbruch ihrer BTL-Verkäufe ärgerten, die Quelle zu nächst - irrtümlich - bei dem auf Magie spezialisierten Schieber Sparkle vermuteten. Kenner der Szene halten es zudem durchaus für möglich, daß es nicht etwa ein Drache, der über angeblichen Handel mit Drachentelesma verärgert war, hinter dem tödlichen Anschlag stand, dem sein Schieber-Konkurrent Sparkle 2074 zum Opfer fiel, sondern ebenfalls Mr. Wolf, da dieser das entstehende Vakuum im Bereich Talislegging in der Landeshauptstadt nur all zu rasch zu füllen verstand.


Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]