Spessart

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Spessart
Überblick (Stand:2062 )
Fläche: 2.440 km²

GeoPositionskarte ADL mit Overlay Spessart.png

Der Spessart ist ein fränkisches Mittelgebirge nordwestlich von Würzburg und gilt als erwachte Region. Durch die Ausbreitung der Natur ist er mittlerweile unbewohnbar.

Geographie[Bearbeiten]

Das Mittelgebirge wird von den drei Flüssen Main, Kinzig und Sinn eingefasst. Der Spessart liegt im Nordwesten von Franken an der Landesgrenze und hat Ausläufer nach Groß-Frankfurt und Hessen-Nassau.

Geschichte[Bearbeiten]

Mit der Wiederkehr der Magie erwachte auch der Spessart. In den darauffolgenden Jahrzehnten eroberte die Natur die Region zurück. Die stetige Ausbreitung dichtwachsendem Wald zwang mit der Zeit die Bewohner der Region ihre Dörfer zu verlassen. [1] Während die Anzahl der Metamenschen im Spessart sank, stieg die Zahl der wohnhaften Paracritter stark an. [2]

Mit der Verwilderung des Gebietes stockte auch die wirtschaftliche Nutzung. Ehemals dominierende Wirtschaftszeige wie die holzverarbeitende Industrie und der Tourismus verschwanden als Folge des Erwachens fast vollständig. Versuche einer erneuten Erschließung blieben erfolglos: So gab es ein Projekt der FrankenKultour AG im Spessart ein drittes Mittelalterprojekt nach dem Vorbild des Charlemagne-Center und des Neukenrother-Burgendorf aufzubauen. Dieses wurde nach bereits erfolgter Abholzung und Baubereitmachung abgebrochen. Konkrete Gründe dafür wurden von Seiten der FrankenKultour AG nie genannt. [2] Gerüchten zufolge soll es aber diverse Geistererscheinungen und Critterüberfälle gegeben haben. Auch zuvor gefällte Bäume sollen angeblich über Nacht nachgewachsen sein [3]. Bis zum Jahre 2061 gab es in der Region noch regen Abenteuertourismus mit bewaffneten Führern. Nachdem zwei Touristengruppen hintereinander spurlos verschwanden, wurde dieser ebenfalls eingestellt [2].

Parallel zu diesem wirtschaftlichen Niedergang haben sich immer mehr Forschungseinrichtungen, vorallem von Konzernen, rund um den Spessart angesiedelt, um die erwachte Natur zu erforschen. [2] Nach dem Jahr des Kometen sollen sich die Forscher vorallem für die neuen Arten interessieren, die mit dem Vorbeizug des Kometen erstmals beobachtet wurden [4].

Beschreibung[Bearbeiten]

Der Spessart ist mit dichten, unzugänglichem Wald bewachsen, der neben den vielen erwachten Wesen, die Gefährlichkeit des Gebietes ausmacht. Verlassene Dörfer und andere Ansiedlungen sind vollkommen überwuchert [1].

Forschung[Bearbeiten]

Es gibt mehrere Forschungseinrichtungen am Rande des Spessart, die sich mit der Erforschung und manchmal auch Zucht von Paracrittern und -planzen beschäftigen oder die Magie des erwachten Spessart erforschen. Zu letzterem gehört auch die Universität Heidelberg, die ein kleines Institut in Wertheim unterhält [2]. Es ist anzunehmen, dass diese Einrichtungen mehr oder minder regelmäßige Ausflüge in den Spessart unternehmen. Ob nun auf der Suche nach erwachten Tieren oder Pflanzen oder magischen Phänomenen ist nicht bekannt [5].

Wirtschaft[Bearbeiten]

Mittlerweile gibt es keine bedeutende wirtschaftliche Nutzung des Spessarts mehr. Forstwirtschaft und regulärer Tourismus können aufgrund der Gefahren schon lange nicht mehr durchgeführt werden. Auch das noch laufende Geschäft mit Abenteuertourismus wurde schließlich 2061 deshalb eingestellt [2] Welche wirtschaftliche Bedeutung die Forschung im Spessart hat, ist aufgrund der Geheimhaltung nicht näher bekannt.

Kriminalität[Bearbeiten]

Schatten[Bearbeiten]

Runs gegen die Forschungseinrichtungen in der Region gelten als gefährlich. [6]


Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert ursächlich auf dem Artikel Spessart in der Shadowhelix, wo er unter GNUFDL steht. Eine Liste der Autoren findet sich hier.

Primärquellen zum Spessart in Shadowrun sind:

Quellendetails:[Bearbeiten]


^[1] - Deutschland in den Schatten II S.201 f
^[2] - Deutschland in den Schatten II S.202
^[3] - Deutschland in den Schatten II S.201 Shadowtalk Zwiebelblootz (1)
^[3] - Shadows of Europe p.51 / Europa in den Schatten
^[5] - Deutschland in den Schatten II S.202 Shadowtalk Frankenmann
^[6] - Deutschland in den Schatten II S.209

Weblinks[Bearbeiten]