South Missouri

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
South Missouri

• South Missouri, CAS in rot
• Missouri, UCAS in gelb
Lizenz: cc-by-sa/3.0
(Urheber: "MJBurrage")

(Stand: ?)
Status: Mitgliedsstaat der CAS
Hauptstadt: Springfield
Einwohnerzahl: 3 Millionen
Orks: 13%

South Missouri ist ein Staat der Confederation of American States. Durch die Sezession der Südstaaten von der nördlichen Landeshälfte geteilt, ist die Wiedervereinigung von Missouri nach wie vor ein Politikum, was den Konföderationsstaat zu einem der umstrittensten Gebiete entlang der UCAS-CAS-Grenze macht.

Geographie[Bearbeiten]

Grenzen[Bearbeiten]

South Missouri grenzt innerhalb der CAS im Süden an Arkansas und im Südosten an Tennessee. Ansonsten ist der Konföderationsstaat von UCAS-Territorium umgeben, mit den Bundesstaaten Kentucky und Illinois im Osten, Missouri im Norden und Kansas im Westen. [1]

Städte[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

South Missouri entstand 2034 mit dem Vertrag von Richmond durch die Teilung des UCAS-Bundesstaates Missouri [3], nachdem ein Referendum zu dieser Frage zu einem annähernden Gleichstand bei wenigen hundert Stimmen Unterschied geführt hatte [4]. Die CAS beanspruchten das Referendum dennoch als Gewinn und wollten den gesamten Staat in ihre neue Konföderation aufnehmen, aber die UCAS war aus strategischen Gründen sehr dagegen [4]. Obwohl dieser zu den Staaten gehörte, die an der Atlanta-Sezessionskonferenz von 2034 teilgenommen hatten [3], handelten die UCAS und die neugegründete CAS letztlich die Spaltung des Bundestaates und des von beiden Seiten beanspruchten St. Louis aus [4], wobei die südliche Landeshälfte als South Missouri Teil der Konföderation wurde [2]. Bis heute ist das geteilte Missouri ein Konflikt zwischen beiden Staaten geblieben [4].

In den 2060ern begannen jedoch, Wiedervereinigungsgefühle zu sprießen - wenn auch auf beiden Seiten der Grenze gegen starke Opposition. Offiziell hielten sich sowohl die Bundesregierung der CAS, als auch die Bundesegierung der UCAS aus diesen Bestrebungen heraus, und gaben nur an, die Wünsche ihrer Bürger, was immer diese sein mögen, zu respektieren zu wollen [2].

Aber natürlich waren beide Regierungen nicht untätig. Die CIA gab ihr Bestes, Springfield zu infiltireren, und die dortigen Wiedervereinigungs-Policlubs zu unterstützen, während die Regierung der CAS die Separatisten (über Kontakte in der lokalen Unterwelt, die ihrerseits die Schmuggelmöglichkeiten des geteilten St. Louis nicht missen wollte) unterstützte (und die DSI ihrerseits für Wiedervereinigung in North Missouri agitierte) [2].

Politik[Bearbeiten]

Es gibt auf beiden Seiten des geteilten Missouri Populisten, die fordern, die jeweils andere Seite mit Gewalt zu annektieren. Da weder UCAS noch CAS einander in dieser Frage vertrauen, unterhalten beide Seiten eine große Militärpräsenz an dieser Grenze - üblicherweise allerdings nicht in St. Louis [4].

Wirtschaft[Bearbeiten]

South Missouris Wirtschaft ist primär Agribusiness. Die wichtigste Feldfrucht sind Sojabohnen, außerdem gibt es Reis- und Weinanbaugebiete. Schweinefleisch ist ebenfalls ein wichtiges Produkt der Großfarmen des Staats. Aztechnology kontrolliert fast alle dieser Farmen, mit einigen wenigen Brotkrumen, die an Ares und Shiawase fallen [5].

Shiawase hingegen dominiert die Bergbaubranche, den anderen großen Jobmotor von South Missouri. Die Haupt-Abbauprodukte sind Kalkstein aus großen Steinbrüchen und Blei. Weniger profitträchig und glamourös als Edelmetalle, aber dafür ein verlässliches Einkommen, was der japanische Megakonzern zu schätzen weiß [5].

Kriminalität[Bearbeiten]

South Missouris Unterwelt gehört den Schmugglern. Strategisch günstig zwischen Sioux Nation, Pueblo Corporate Council, den UCAS und nahe bei Denver gelegen, und ein Einfallstor in die CAS, gibt es hier so viele Schmugglerbanden wie sonst nur in Denver [5].

Schmuggel[Bearbeiten]

Die zerklüftete Landschaft des Bundesstaats macht ihn zu einem Paradies für T-Bird-Rigger. In steilen Kalksteinschluchten kann man sich konspirativ treffen, Ladungen aufnehmen oder abladen, und viele kleine Straßen und Feldwege zusammen mit laxer Einstellung zu Gesetzen unter der überarbeiteten Landpolizei sind ein Konjunkturprogramm für das Schmuggelgeschäft [5].

Die Schmuggelroute "The Gauntlet" oder "The Throat" verläuft von St. Louis aus nach Süden direkt entlang des Mississippi und damit der Ostgrenze von South Missouri. Die Route führt weiter nach Süden bis New Orleans [5].

Die größten Hindernisse für Schmuggler sind die Grenzbefestigungen, in denen die CAS und UCAS einander misstrauisch überwachen, und unmarkierte Fahrzeuge schnell für eine Vorhut einer Invasion gehalten werden und entsprechend verfolgt und aufgebracht werden können [4].


Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel South Missouri in der Shadowhelix, der dort unter GNUFDL steht. Eine Liste der Autoren findet sich hier.

Primärquellen zu South Missouri sind:

Quellendetails:[Bearbeiten]


^[1] - Shadowrun 20th Anniversary p.376
^[2] - Shadows of North America p.71
^[3] - Shadows of North America p.58
^[4] - Target: Smuggler Havens p.89 Karte
^[5] - Dirty Tricks p.108

Widersprüche:[Bearbeiten]


^[W1] - Die deutsche Ausgabe von "Neo-Anarchistische Enzyklopädie" weist South Missouri irrtümlich als "South Mississippi" aus (S.99) - dies ist ein Druckfehler. In der amerikanischen Ausgabe steht korrekt "South Missouri".

Weblinks[Bearbeiten]