Zyankali

Aus Shadowiki
Version vom 27. November 2017, 06:07 Uhr von Karel (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zyankali-Kapseln waren und sind seit dem Ende des 3ten Reichs das Mittel der Wahl für Kriegsverbrecher, sonstige Politkriminelle und Schurken der Extraklasse, um sich durch Selbstmord der irdischen Gerechtigkeit zu entziehen... Häufig werden diese Dinger in Zahnbehältern verborgen, und wenn die Lage ausweglos erscheint, von den betreffenden Individuen zerbissen. - Dann bleiben nur noch ein paar Sekunden und... Exitus!

Wer jetzt jedoch denkt, sich einmal eine Portion Kaliumcyanid (so heißt das Zeug eigentlich) anschaffen zu können und so immer eine (Selbst-)Mordwaffe in der Hinterhand zu haben, hat weit gefehlt. Bei längerer Lagerung wandelt sich das Zeug in Kaliumcarbonat (also Pottasche) um.

Wen's übrigens interessiert: Zyankali - oder chemisch richtig: Kaliumcyanid - ist ein farbloser Feststoff, der kleine Kristalle ausbildet und leicht nach bitteren Mandeln riecht. Es löst sich gut in Wasser, schlecht in Alkohol und die tödliche Dosis für einen normalen (nicht vercyberten oder sonstwie aufgepumpten) Menschen liegt bei etwa 140 Milligramm.

Der Preis für eine solche Dosis liegt anno 2071 bei etwa 450 NuYen. Kaliumcyanid ist legal nur sehr schwer erhältlich, kann aber relativ leicht synthetisiert werden oder aus dem Kaliumzyanat aus Pflanzenschutzmitteln extrahiert werden. Außerdem wird Kaliumcyanid in größeren Mengen in der metallverarbeitenden Industrie verwendet zum zum Beispiel bei der Gewinnung von Gold.

Shadowtalk Pfeil.png sweet.....sowas wird heute noch benutzt?? Gibts doch inzwischen wahrlich angenehmere Arten, um auf die andere Seite zu reisen.
Shadowtalk Pfeil.png -tdad [ SOfH ]
Shadowtalk Pfeil.png pff... kinderkram. ich sag euch: BOTOX. - das mittel der wahl. leicht herzustellen und zu synthetisieren. extrem tödlich. und iirc ohne verfallsdatum. und wie genau ihr jetzt der ewigen folter durch hirnwäscheautomaten und konzernschergen entgeht ist ja wohl egal.
Shadowtalk Pfeil.png - osc [SOfH]
Shadowtalk Pfeil.png BOTOX - ich hatte gehört, das hätten sich in den 90ern des letzten Jahrhunderts Leute unter die Haut injizieren lassen, um Falten zu glätten und n straffes Gesicht zu bekommen... war wohl vorallem an der Kalifornischen Westküste ziemlich in Kann doch also wohl nich so geeignet für den endgültigen Abgang sein...
Shadowtalk Pfeil.png - Pretty in Pink
Shadowtalk Pfeil.png ja, wenn man davon absieht dass es mit das tödlichste gift ist das auf unseren schönen erde bekannt ist... 3 nanogramm und du bist reif für die würmer...
Shadowtalk Pfeil.png - osc [SOfH]
Shadowtalk Pfeil.png pff...die jungs und mädels haben sich das damals sogar unter die achseln injezieren lassen, um weniger zu transpirieren, weil schweissdrüsen weg-generverngiftet.
Shadowtalk Pfeil.png - tdad [SOfH]
Shadowtalk Pfeil.png Beweist doch nur, das die Kalifornier schon damals irre waren... und da hat sich ja bis heute nix dran geändert: die Unabhängigkeit von CalFree ausrufen, und dann die Kaiserlich Japanischen Marine-Ärsche um Hilfe bitten, wenn's Stress mit dem Tir gibt... wie blöd muß man dazu sein?
Shadowtalk Pfeil.png Loo, Großadmiral der Chinese Deadly Dwarfs - Hamburger Sektion
Shadowtalk Pfeil.png Botox ist ein Protein - und als solches ist es nicht unbegrenzt haltbar. Und wenn du es über 40°C erhitzt, kannst davon ausgehen, dass dein schönes Botox im Eimer ist. Ganz im Gegenteil zum schönen, anorganischen Kaliumcyanid, das erst bei vüber 1600°C den Geist aufgibt - und dabei lediglich gasförmig wird und wie Chlorgas deine Lunge verätzt und außerdem dein Hämoglobin zu Dreck verarbeitet! Wenn ich die Wahl zwischen Botox und Zyankali hätte, würd ich immer zum Zyankali greifen.
Shadowtalk Pfeil.png Dr.Chem


Quellen[Bearbeiten]

Weblink[Bearbeiten]