Sophia de Winter

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
 Inoffiziell 
Sophia de Winter
* 28. Februar 2057
Alias Nervbacke
Alter 15 Jahre
Geschlecht weiblich
Metatyp Die Nächtlichen
Haarfarbe orangerot
Augenfarbe blau
Besondere Merkmale
dunkelrotes Fell
Magisch aktiv nein
Mutter Sybille de Winter (geb. Grenui)
Vater Porthos de Winter
Nationalität Französisch
Religion Mutter Luna
Beruf Schülerin
SIN: Sophia de Winter

Sophia de Winter ist die kleine Schwester von Aramis de Winter und dessen schlimmster Albtraum.


Hintergrund[Bearbeiten]

Kindheit und Jugend in Lille[Bearbeiten]

Ihre Eltern wehrten sich stehts gegen die Übergriffe der Unterwelt auf ihre Familie, aber letzten Endes blieb ihnen nichts anderes übrig als sich zu beugen. Sie hatten nie Geld gehabt und die Schulden waren ein kaum zu überblickendes Meer. War es da verwunderlich, dass sie am Ende doch für die ortsansässigen Schmuggler als Lohnsklaven arbeiteten?
Als ihr Bruder das Elternhaus verließ um sein Glück in Paris zu suchen, rutschten die Eltern vollends ab und rissen die damals erst dreijährige Sophia mit sich in den kriminellen Sumpf, dem Aramis gerade noch entkommen war, mehr oder minder. Allerdings lief Jahre später irgendetwas schief und die Eltern kamen bei einem Verkehrsunfall ums Leben, als sie elf Jahre alt war, doch zweifelt sie den Polizeibericht an. Diese Zweifel retteten ihr womöglich das Leben, denn kaum hatte sie die Nachricht erhalten, da standen auch schon Männer der Fares vor der Tür um die Wohnung zu räumen und wer weiß was mit Sophia anzustellen.

Paris, die einzige Hoffnung[Bearbeiten]

Dank des sehr losen Kontaktes, den Aramis nach wie vor mit der Familie pflegte, wusste Sophia wo dieser nun wohnte, weswegen er auf ihrer Flucht aus Lille zu ihrer einzigen Anlaufstelle wurde. Aramis war wenig erfreut plötzlich seine vollkommen mittellose Schwester vor seiner Tür stehen zu sehen.
Es dauerte etwas, bis sie sich zusammen gerauft hatten, aber Aramis hatte sie bei sich aufgenommen, versorgt sie auf seine Kosten und ermöglicht ihr den regelmäßigen Besuch einer Schule. Sophias Leben hatte in Paris eine Kehrtwende erlebt und war nun um Welten besser!

Erscheinungsbild[Bearbeiten]

Die rotfellige Nächtliche ist von ihrem Leben in den Slums von Lille gezeichnet, noch immer ist sie ausgezehrt, doch tut ihr das Leben bei ihrem Bruder gut und sie erholt sich nach und nach von den erlittenen Entbehrungen.
Trotz des Erlittenen funkeln ihre blauen Augen unbeschwert und zusammen mit den gepflegten, hüftlangen Haaren muss man schon genau hinsehen um ihre Vergangenheit zu erahnen.

Persönlichkeit[Bearbeiten]

Sophia ist Lebensfroh und glücklich in Paris zu sein. Die kleine Wohnung die sie mit ihrem Bruder bewohnt ist sehr weit von den Slums in Lille entfernt und lässt sie das dortige Elend allmählich vergessen. Auch wenn sie anfangs Schwierigkeiten hatte sich einzuleben, an der Schule hat sie inzwischen Freunde gefunden mit denen sie Paris unsicher macht, so wie Aramis sie aus den Augen lässt.

Shadowtalk Pfeil.png Dieses dämliche Balg frisst mir die Haare vom Kopf! Ich hätte ihr die Tür vor der Nase zuschlagen sollen! Versteh mich nicht falsch, ich liebe sie und bin echt froh, dass es ihr gut geht, aber sie ist echt ne absolute Nervbacke.
Shadowtalk Pfeil.png MAINSTREAM


Lebensstil[Bearbeiten]

  • Mittelschicht: Mitbewohnerin in der kleinen Wohnung ihres Bruders über dessen Laden, nahe Notre Dame.


Beschreibung[Bearbeiten]

Die kleine Wohnung liegt in einem gutbürgerlichen Mietshaus im ersten Stock, direkt über dem kleinen Laden den Aramis betreibt.
Ein Wohnzimmer mit Küchenzeile, zwei kleine Schlafzimmer und ein ordentliches Badezimmer bieten für die beiden Bewohner ausreichend Platz.
Die Einrichtung ist in Blautönen gehalten und lädt zum gemütlichen Verweilen ein, ein Rückzugsort vom Rest der Welt, ein Heim und keine Zuflucht.
Vom kleinen, schmalen Balkon aus genießt man einen wunderbaren Ausblick auf die berühmteste Kathedrale von Paris.

Trivia[Bearbeiten]

Ihr Bruder nahm sie mit ins Hotel Synergy, als sich herausstellte, dass dort Insektengeister ihren Bau errichtet hatten, brachte sie Mister Jameson zu seiner Teenager Tochter nach Japan in Sicherheit. Dort freundete sich Sophia mit der Tochter von Mister Jameson an und seitdem sind sie beide in engen Kontakt, wobei sie sich über Gott und die Welt unterhalten.

Quelle[Bearbeiten]

Die Beschreibung samt Shadowtalk ist eine Eigenerfindung von Benutzer "RabenGroll", und so nicht durch offizielle Quellen abgedeckt.