Sergius Hergheim

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sergius Hergheim
† 2066
Geschlecht männlich
Metatyp Mensch
Magisch aktiv Druide
Kinder Myriam Hergheim
Nationalität deutsch

Sergius Hergheim war ein selbsternannter Druide.

Geschichte[Bearbeiten]

Er hatte 2017 bei einer Sitzung des Senats der Freien und Hansestadt Hamburg seinen großen Auftritt, als er den geschockten Senatoren erklärte, daß er als Vertreter des Druidenzirkels «Heilige Quelle» das Gebiet um Reinbek, Trittau und Gesthacht sowie den Sachsenwald beanspruche, und sich anschließend vor den Augen der schockierten Perzepter in ein Einhorn verwandelte, und davongalloppierte.

Shadowtalk Pfeil.png Das ist vorallem deshalb bemerkenswert, da die Magietheorie es bis heute als gegeben ansieht, daß ein Tiergestalt-Zauber einen (Meta)menschen nicht in einen paranormalen Critter sondern nur in ein gewöhnliches Tier verwandeln kann.
Shadowtalk Pfeil.png Mr. Magister
Shadowtalk Pfeil.png Könnte eine geschickte Illusion gewesen sein - oder eine Verwandlung in ein Pferd mit anschließendem Metamorphosezauber, der ein Horn herbeihohlt.
Shadowtalk Pfeil.png Mag-o-Krater
Shadowtalk Pfeil.png ...aber andererseits ist das ja auch bei weitem nicht der einzige, dokumentierte Fall von Metamensch-in-Einhorn-Verwandlung.

Nach die Hamburger dem sein Ultimatum, daß die Orte in dem fraglichen Gebiet binnen eines Monats zu verlassen und zu räumen seien, ungenutzt verstreichen ließen, wurde Bad Segeberg von einem Erdbeben zerstört, was den Senat rasch zum Einlenken brachte.

Während der Goblinisierungsunruhen 2021 flohen viele Elfen und Zwerge in das Druidenland des Sachsenwaldes, und bildeten dort Enklaven. Weitere Metamenschen wurden vom Senat - "bis sich die Lage beruhigt hätte" - dort hin verschickt, zogen es aber nach Abflauen der Progromstimmung vor, entweder dort zu bleiben oder nach Pomorya weiter zu reisen.

Shadowtalk Pfeil.png Verschickung aufs Land ist ja nun mal wirklich ein schöner Euphemismus für die Vertreibung der Metas durch den faschistischen, anti-metamenschlichen Mob... nach diesen Erfahrungen ist es ja auch wirklich kein Wunder, daß viele von denen danach die Schnauze voll hatten, und nicht wieder nach Hamburg zurück kommen wollten!
Shadowtalk Pfeil.png AntiFa

Die metamenschlichen vom Senat zähneknirschend und informell anerkannten Siedlungen und Kommunen im Sachsenwald entwickelten sich - verständlich genug - zu einer Brutstätte von grünen Aktivisten und teilweise auch Ökoterroristen wie Klabauterbund, Grünen Zellen und GreenWar, wobei Sergius Hergheim später häufig als Gründer GreenWars bezeichnet wurde. Seine Tochter Myriam Hergheim - auch bekannt als Druidessa oder Arconite - ist jedenfalls definitv einer der führenden Köpfe von GreenWar in der ADL und soll einen Schlupfwinkel in den Ruinen Bad Segebergs haben...

Ein Teil der grün-alternativen, elfischen Kommune im Sachsenwald wurde 2055 oder '56 von Konzern-Söldnern der AG Chemie mit Napalm bombardiert und zerstört. Dabei ging es dem Kon eigentlich um die Shadowrunnern um Pandur und den Rigger Festus, die dort unterschlüpfen wollten, nach dem sie in der AGC-Matrix unglücklicher Weise über Daten zum GENERA- Skandal und der Proteus-Verschwörung gestolpert waren. Die brutale Vernichtung der alternativen Kommune, bei der mindestens 20 (Meta)Menschen starben, wurde in den Nachrichtenmedien in der Folge als "selbstverschuldeter Unfall" dargestellt, den "die Ökoterroristen beim Bombenbasteln ausgelöst haben". Sergius Hergheim ist dem verheerenden Schlag des Konzernmilitärs jedoch ganz offenkundig entgangen, da er erst 2066 eines - vermutlich - natürlichen Todes starb.

Quelle[Bearbeiten]