Kilian Lorenz

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
 Inoffiziell 
Achtung.png Dieser Artikel oder Abschnitt ist unvollständig, und bedarf daher einer Überarbeitung.

Falls Du etwas zu diesem Thema beitragen kannst, mach es! Näheres zu diesem Thema findest du auf der auf der Diskussionsseite.

Kilian Lorenz
Geschlecht männlich
Metatyp Mensch
Haarfarbe braun, mit deutlichem, rötlichen Einschlag
Augenfarbe grau-grün
Magisch aktiv hermetischer Magier
Nationalität deutsch (Berliner)
Beruf (Lokal-)Politiker

Kilian Lorenz ist ein Politiker aus dem Berliner Alternativ-Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg, hermetischer Magier, bekennender Magokrat und war bei der 4. Berliner Bezirkswahl von einer der aussichtslosen Gegenkandidaten von Mitra Özgun.

Biographie[Bearbeiten]

...

Kilian Lorenz kandidierte 2075 um den Posten des Bezirksvertreters Kreuzberg-F'hains im Berliner Rat, unterlag aber - wie alle seine Mitbewerber - der Amtsinhaberin, Mitra Özgun. Hierüber war nicht zuletzt Russian Standard Troll, ein russischer Sicherheitstroll, den er für die Dauer des Wahlkampfs als Bodyguard in seine Dienste genommen hatte, alles andere, als unglücklich. - Davon, es bei der nächsten Wahl zur Wahlperiode III ungeachtet der offensichtlichen Chancenlosigkeit seiner Kandidatur erneut zu versuchen, schreckte ihn dies allerdings nicht ab.

In einem der folgenden Jahre beging er dann den Fehler, sich bei der Verwendung eines illegalen "Mob Laune"-Zaubers bei einer Wahlkampfveranstaltung erwischen zu lassen, was - auch dank der Ermittlungsarbeit der Forensichen Thaumaturgin Roswitha Peters von PSI Aid - zu seiner Verurteilung durch die Berliner Judikative Dienste GmbH zur Zahlung von 10 Tagessätzen à 5.000 Euro führte.

2081 stand er wieder als Kandidat auf dem Wahlzettel für Kreuzhain, wo er offiziell für die PNO kandidierte, obwohl er zu denjenigen in der PNO gehört, die sich gegen eine Stimmoffensive für Infizierte ausgesprochen hatten. - Dies hatte zur Folge, dass von den MMVV-Infizierten, die erstmals wählen durften, nur etwa ein Drittel für die PNO stimmten - zwei Drittel dagegen für Ghul-Papst Wahnfried Grok von der Eriskirche aus dem Quaffra-Ghulkiez. - Letztlich schnitt Lorenz mit 4,3% zwar besser ab, als der Ghul Grok, der es nur auf 4,1% der Stimmen brachte, aber lag auch deutlich hinter Rutgar Demirci von der PNE, der auf 6,7% kam.

Shadowtalk Pfeil.png Was deutlich macht, WIE chancenlos Lorenz' Kandidatur auch bei dieser Wahl wieder war: 2,3 % weniger, als der Kandidat einer offen faschistischen Partei - und das in X-hain, einem Bezirk, wo nun wirklich 99,9 % der Einwohner die Faschos ebenso erklärter wie nachvollziehbarer Maßen hassen...!
Shadowtalk Pfeil.png Wheelman
Shadowtalk Pfeil.png Das kann man so sehen - aber gleichzeitig hat die Personalie des Freien Geists Idis - die, getragen durch die Unterstützung Evos - in Zehlendorf tatsächlich kandidiert hat, was letztlich die Proteus-Frau und langjährige Zehlendorfer Bezirksvertreterin Izabella Buzek die Wahl kostete und - nach vorläufigem Endergebnis - den elfischen Hotelmagnaten Eugen Streletzki zum neuen Bezirksvertreter Zehlendorfs machte, bewiesen, dass seine mit Unterstützung Anthrophiler Policlubs und Kieze in den Berliner Rat eingebrachte "Initiative Seelenrechte" zum Thema Volks-SIN für Freie Geister und Gestaltwandler nach tschechischem Vorbild mittlerweile durchaus Früchte trägt!
Shadowtalk Pfeil.png Mag-o-Crater
Shadowtalk Pfeil.png Die etwas mehr als sechseinhalb Prozent für die PNE in Kreuzhain sind die Folge dessen, dass dieser braune Haufen sich - erschreckend erfolgreich - als letzte Verteidigungslinie gegen die Flut der Untoten inszeniert, und damit die Sorgen vieler Berliner vor dem Hintergrund der in Berlin besonders umstrittenen Anerkennung von Infizierten-Rechten und den seither überall aufpoppenden, offiziellen Ghulkiezen anspricht. - Ein besorgnis erregender Trend, der keineswegs nur X-Hain betrifft, und der dazu führt, dass teilweise selbst Orks und Trolle dieses Jahr - im krassen Widerspruch zu ihren ureigensten Interessen - vereinzelt PNE gewählt haben! - Viel schlimmer finde ich persönlich allerdings, dass der ultra-konservative Islamist und Emiratsvertreter Faisal Bayraktar, die politische Marionette des „irren Imam“ Muhammad al-Qasim mit 23,4% den zweithöchsten Stimmanteil im Bezirk auf sich vereinen konnte... Da werden bei mir ganz üble Erinnerungen wach, an die schlimmen Monate, unmittelbar nach der Ausrufung des Emirats Kreuzberg, von denen ich eigentlich dachte, ich hätte sie in all den Jahren seit damals erfolgreich verdrängt!
Shadowtalk Pfeil.png Russian Standard Troll

Die angesetzte Neuwahl am 28.12.2081 in seinem Wahl-Bezirk X-Hain stellt für Kilian Lorenz im Übrigen keine gute Nachricht dar,

Shadowtalk Pfeil.png Wenn man mal davon Absieht, dass er als Erz-Hermetiker und Anhänger einer magokratischen Weltsicht in FKB mit einem Bezirksvertreter Faisal Bayraktar, der faktisch das Sprachrohr des mit Sicherheit erwachtenfeindlichen und magophoben „irren Imams“ Muhammad al-Qasim gewesen wäre, auch nicht glücklich würde...
Shadowtalk Pfeil.png .spoof

da die PNO auf die Verluste eines Großteils der Infizierten-Stimmen an Wahnfried Grok reagierte, in dem sie für die Neuwahl nun nicht mehr ihn sondern die Vampirin "Mina Murnau" als Kandidatin aufstellte, die zum engsten Kreis um die blutsaugende Celebrity Bella Lugosi gehört.

Agenda[Bearbeiten]

Aktuelle Projekte[Bearbeiten]

Kilian Lorenz' jüngstes Projekt, das er im Frühjahr 2079 über diverse Kiezgruppen vorantreibt, ist eine Initiative, daß alle Kraftfahrzeuge, die nachweislich als Geistergefäß dienen, aktuell als solches genutzt werden, oder als Gefäß vorbereitet wurden, auch innerhalb erklärt "Autofreier Kieze" offiziell von den Bestimmungen der SStVOFAK ausgenommen werden müssen. Insbesondere fordert er, daß sogenannte "Verkehrserzieherische Maßnahmen im Härtefall" gemäß §212b der SStVOFAK gegen solche Fahrzeuge unter keinen Umständen zur Anwendung kommen dürfen. - Dies hat ihn zwangsläufig mit der Initiative Autofreies Kreuzberg in Konflikt gebracht, die ihre extrem autofeindliche "Straßenverkehrsordnung" ja am liebsten flächendeckend für ganz Kreuzberg durchsetzen würde, und nach deren Willen es hierbei keinerlei Ausnahmen und Sondergenehmigungen geben dürfte.

Shadowtalk Pfeil.png Eine andere Initiative, die auf sein Betreiben wiederholt in nur geringfügig verändertem Wortlaut im Berliner Rat eingebracht wurde, und deren jüngste Inkarnation Im März '79 gerade wieder beim Schlichtungsausschuss liegt, beinhaltet die Forderung, daß es Freien Geistern gestattet werden solle, in Berlin - nach dem Vorbild der Tschechischen Republik - eine gültige Volks-SIN zu beantragen und zu erhalten, wenn sie glaubhaft machen können, daß Berlin oder einer der Berliner Bezirke den Mittelpunkt ihrer Existenz auf der physischen Ebene darstellt.
Shadowtalk Pfeil.png Mag-o-Crater
Shadowtalk Pfeil.png Bei seiner aktuellen Agenda frage ich mich, wozu? Und zwar wozu soll man bitte aus Autos Geistergefäße machen?
Shadowtalk Pfeil.png Klingentänzer
Shadowtalk Pfeil.png Da gibt es einige Gründe, noch mehr allerdings im Falle von Motorrädern - die Vize vom jungen Duisburger Chapter der «Chinese Deadly Dwarfs», eine Landsmännin von mir, könnte Dir dazu sicher genauer Auskunft geben, da die nämlich eine waschechte Mudang ist, und nicht zuletzt ihre mitternachtsschwarze Suzuki Mirage gewohnheitsmäßig als Gefäß für einen gebundenen Feuergeist nutzt, so, wie es viele ihrer Standesgenossen tun...!
Shadowtalk Pfeil.png Kwang - the VERY Korean Technomancer
Shadowtalk Pfeil.png Ich beobachte das mit großem Interesse. Da die Geister in diesen Geistergefäßen trotzdem Geister bleiben, nur halt in einem materiellen Körper. Wenn so ein Geist es also schaffen würde zu beweisen, dass er ein kulturschaffendes Individuum ist und somit eine SIN bekommt, dann gilt er rechtlich gesehen nicht mehr als Auto. Der beste Vergleich wäre ein Zentaur der im Vergleich zu einem Pferd auch auf Strecken gehen darf, wo Reitverbot ist. Wenn er das jedenfalls schafft, würde das für die Initiative ein großer Schlag sein, weil sie dann nicht mehr Sachbeschädigung und Raub haben, wenn sie Leuten mit Schusswaffen die Autos klauen, sondern Rassismus, Entführung bis hin zu schwerer Körperverletzung und die Sache könnte sich bis zum Verfassungsgerichtshof hochschaukeln. Vorausgesetzt natürlich, dass er mit seiner Initiative durch kommt und dass das in Berlin dann auch flächendeckend gelten würde, da es ja nur ein assoziiertes Territorium und kein Allianzland ist, auch wenn es mit seiner Kiez zu Kiez unterschiedlichen Rechtssprechung praktisch eine Minitaturversion der ADL ist.
Shadowtalk Pfeil.png Shiori


Beziehungen[Bearbeiten]

Kilian Lorenz verfügt über mehr oder minder enge Verbindungen zur rechten Magieszene und pflegt direkte Kontakte zum IOND sowie dessen politischen Arm, der kanado-amerikanischen New Century Party. - Bei der heimischen PNO und deren jungen Berliner Landesverband eckt er dagegen wegen seiner unverholen magokratischen Weltsicht und seiner sonstigen Einstellung regelmäßig an, weshalb diese seine Wahlkämpfe bislang nie unterstützt hat, und ihm auch bei dem Strafverfahren wegen des verbotenen Einsatzes eines psychischen Manipulationszaubers keine Rechtshilfe leistete.

2081 hat die Partei die betonte Distanz, die sie in der Vergangenheit gegenüber Lorenz gehalten hatte, offenkundig aufgegeben, da der charismatische Hermetiker in X-hain ganz offiziell als PNO-Kandidat antrat, und das, obwohl er sich innerhalb der Partei gegen die allianzweit von der Berliner Vampirin Bella Lugosi getragene Stimmoffensive für Infizierte ausgesprochen hatte.

Shadowtalk Pfeil.png Dass Lorenz jetzt teilweise als "Infiziertenhasser" gesehen wird, liegt allerdings in erster Linie daran, dass er medial vielfach verkürzt und sinnentstellend zitiert wurde... die DeMeKo-Blätter, -Newsfaxe und -Ticker können das ja immer sehr gut!
Shadowtalk Pfeil.png ÆtherReader

Bei der für den 28. Dezember angesetzten Neuwahl wurde er als offizieller PNO-Kandidat dann jedoch durch die Vampirin Mina Murnau aus dem engeren Umfeld Bella Lugosis ersetzt. - Dass ihm nun in seinem Wahlbezirk eine Vampirin als Kandidatin vorgezogen wird, dürfte weder sein zukünftiges Verhältnis zur Partei noch zur Infiziertenthematik positiv beeinflussen.

Während die fanatischen Geisterbefreier der «Triglawer» an sich nicht mit ihm auf einer Linie liegen, und ihn wegen des Bindens von Geistern und Elementaren in typischer Hermetiker-Manier als "Sklavenhalter" schmähen, haben seine Anträge auf eine Volks-SIN und das damit verbundene Bürgerrecht für Freie Geister für eine (wenn auch kleine) gemeinsame Schnittmenge mit der brutalen Wizgang gesorgt.


Quellen[Bearbeiten]

Dieser Charakter ist eine reine Eigenerfindung von Benutzer "Karel" den dieser ursprünglich für einen Talkkommentar des Shadowtalkers "Russian Standard Troll" im damaligen Schockwellenreiter-InGame-Forum erdacht hat. Er ist daher nicht Teil des offiziellen Shadowrun-Kanon, und kommt in keiner kanonischen Quelle zu Shadowrun vor. Alle Ähnlichkeiten mit realen oder fiktiven Personen (egal, ob lebendig oder tot) sind rein zufällig.

Weblinks[Bearbeiten]