Jonathan Bauer

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
 Inoffiziell 
Achtung.png Dieser Artikel oder Abschnitt ist unvollständig, und bedarf daher einer Überarbeitung.

Falls Du etwas zu diesem Thema beitragen kannst, mach es! Näheres zu diesem Thema findest du auf der auf der Diskussionsseite.

Jonathan Bauer
Persona SK-Art-Kid
Alter 15, fast 16 (Januar 2082)
Geschlecht männlich
Metatyp Mensch
Haarfarbe dunkelbraun
Augenfarbe ungewöhnlich blau-grün
Nationalität deutsch
Konzern-
angehörigkeit
Saeder-Krupp
Zugehörigkeit S-K-Globetrotter
Beruf Schüler
☏ Kom-Code: jonathan_bauer@kidlink-14.ætherlink.s-k.rrmp.de

Jonathan Bauer ist ein S-K-Konzernkind, Schüler einer Saeder-Krupp-Konzernschule und Mitglied bei Saeder-Krupps offiziellem Jugendprogramm der S-K-Globetrotter.

Biographie[Bearbeiten]

Mai 2080[Bearbeiten]

Jonathan Bauer besuchte - im Rahmen eines Museums-Nacht-Events - mit seiner Klasse und den begleitenden Lehrkräften in der Nacht zum ersten Mai 2080 als damals gerade 14-jähriger eines der Museen in der Saeder-Krupp-Hauptarkologie in Neu-Essen. Bei dieser Gelegenheit bekamen er und seine Mitschüler ein illegales Graffito zu sehen, das der Pariser Graffiti-Künstler und «Chinese Deadly Dwarfs»-Ganger Teh Fa-Noi gerade mit seinen Sprühdrohnen an die Fassade der Villa Hügel gesprüht hatte (und wurden Zeugen, mit welch brutaler Gewalt S-Ks Konzernsicherheit gegen den Sprüher und dessen Graffiti-Drohnen vorging). - In der Folge war er so unvorsichtig, den Vorgang mit seinem Kidlink in einer Shadowpedia zu kommentieren, was kaum den Vorstellungen von S-Ks Lehrpersonal zum adäquaten Verhalten eines Konzernzöglings entsprochen haben dürfte.

Erscheinungsbild[Bearbeiten]

Jonathan ist von für einen Norm seines Alters durchschnittlicher Größe, und etwas kräftiger Statur, stämmig, ohne dass er deshalb offensichtlich stark übergewichtig wäre. Er hat dunkelbraune Haare, die er vorne kurz, hinten ziemlich lang, und an den Seiten halblang trägt, und ungewöhnlich blau-grüne Augen (die allerdings kein Cyberersatz, sondern Natur sind). - Wenn er nicht - wie an der Konzernschule im Unterricht und bei der Teilnahme an sonstigen, schulischen Aktivitäten gefordert - Schuluniform trägt, sieht man ihn häufig in Trikots von «Rot-Weiss Essen» oder lizensierten Fan-Klamotten in den Teamfarben der «S-K Centurios» aus der Stattkrieg-Aufmarsch-Kollektion. An den Füßen trägt er meist Sneakers von S-K-Puma, und sein Kidlink ist ein Aetherlink-Sondermodell in Form eines Formel-1-Rennwagens, das mit einem Clip am Hosenbund befestigt werden kann. Die zugehörige Brille für die AR-Wahrnehmung ist einer historischen Fliegerbrille nachempfunden, und er verwendet zudem Datenhandschuhe (die ebenso, wie die Riemen, die die Datenbrille in Position halten, cremefarben und in Synthleder-Optik gehalten sind), um mit haptischen Reizen der Augmented Reality zu interagieren.

Weil er das Kidlink im Rennwagen-Design nach wie vor so schick findet, verwendet er es im übrigen als 15-, bald 16-jähriger weiter, auch, wenn er daneben mittlerweile auch ein richtiges Kommlink sein eigen nennt (das allerdings auch nur ein Billig-Teil ist, wie es Runner gern als Wegwerf-Link nutzen).

Persönliches[Bearbeiten]

Wie die Wahl seiner Freizeitkleidung verrät, ist Jonathan ungeachtet seiner Jugend bereits ein begeisterter Anhänger der Profi-Fußballer und der S-K-gesponserten Stadtkrieger seiner Heimatstadt Essen. - Daneben hat er - wie sein Matrix-Alias "SK-Art-Kid" nahelegt - offenkundig auch etwas für Graffiti übrig, und lobte - ungeachtet dessen, dass er den Akt des Besprühens der Fassade der Villa Hügel korrekt als "Vandalismus" und daneben auch als "aktive Bewerbung für einen Darwin-Award" einstufte - die kunstfertige Ausführung des Werkes des illegalen Sprühers, auch, wenn dessen Motiv - ein Arbeiterkopf im Stil antiker 1-Mai-Plakate und der Schriftzug "Krupp - No More!" - offenkundig konzernfeindlicher Natur waren. - Dem entsprechend könnte sein Shadowtalk-Kommentar für Jonathan durchaus noch negative Konsequenzen haben, und ihn diverse, bislang gesammelte Bonus-Punkte oder gar einen Teil der Privilegien kosten, die er bislang als Mitglied der S-K-Globetrotter genießt...

Shadowtalk Pfeil.png ...was ihm - abgesehen vom Verlust der Vergünstigungen für Jugendreisen, Stadion- und Public Viewing-Eintritte etc. - vor allem auch deshalb schmerzen dürfte, da er - neben allem anderen - auch mit Begeisterung VRPGs zockt, sowohl "Karl Kombatmage, Shadow Wars of the Streets", als auch die VRPG-Umsetzung der "Fenja Feuerschwinge"-Franchise, und der Verlust des freien Eintritts zur alljährlichen SPIEL Essen mit samt VIP-Zugang ihm im Zweifelsfalle wirklich weh tun würde...!
Shadowtalk Pfeil.png Captain Comic

Im Januar 2082 ist seine Vorliebe für Rot-Weiss Essen - dessen Spiele er trotz der Gefahren, mit denen dies in den beginnenden '80ern verbunden ist, gerne live im Stadion verfolgt - ungebrochen, und er kommentiert auch immer noch via "Shadowbot"-App aktuelle Megapuls-Ausgaben [1].

Shadowtalk Pfeil.png Auch, wenn die Überhandnahme von Konzernkindern unter den Shadowtalkern in den Shadowpedias den dortigen Admins mittlerweile zu viel wird. - Und dann greift ein gestresster SysAd schon mal zum "Kidlink-Autoblock"...
Shadowtalk Pfeil.png J.R.Ackermann - Biz ist eben Biz, und damit, dass das Panoptikum keine Kita ist, hat der Gute ja durch aus recht! [1]


Quellen[Bearbeiten]

Dieser Charakter ist eine reine Eigenerfindung von Benutzer "Karel" und kommt bislang in keiner kanonischen Quelle zu Shadowrun vor. Jegliche Ähnlichkeiten oder Übereinstimmungen zu realen oder fiktiven Personen währen rein zufällig, und seitens des Autors in keinster Weise beabsichtigt.

Quellendetails:[Bearbeiten]


^[1] - Dies ist - wie der ganze Artikel - eine Eigenerfindung des Artikelerstellers im Rahmen des INOFFIZIELLEN Megapuls vom 08.01.2082. (siehe → Megapuls 2082-01-08 (inoffiziell))

Weblinks[Bearbeiten]