Johannes Paul IV.

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
? Vitali
* 1931 ; † 13. September 2013
Geschlecht männlich
Metatyp Mensch
Magisch aktiv  ?
Religion römisch-katholisch

Johannes Paul IV. war Papst der Römisch-Katholischen Kirche von 2010 bis 2014. Seine negative Haltung zum Erwachen, zu den Metamenschen und zur Magie hat zum späteren Erwachtenschisma beigetragen.

Biographie[Bearbeiten]

Kardinal Vitali, war ein enger Vertrauter seines Vorgängers Johannes Paul III., weshalb ihn das Konklave auch 2010, nachdem der alte Papst an VITAS verstorben war, wählte. In den düsteren Tagen der VITAS-Seuche und anderer Katastrophen sollte an der Spitze der Kirche Kontinuität gewahrt werden. Als Papst nahm er - vermutlich nicht zuletzt deshalb - den selben Namen wie sein Vorgänger, Johannes Paul an, womit er der vierte Papst dieses Namens war.

Johannes Paul IV. war ein Erzkonservativer. Die Ereignisse des Jahres 2011, das Erwachen, beantwortete er mit radikaler Ablehnung. In seiner Neujahrsansprache von 2012 verkündete er, die im vorherigen Jahr erstmals geborenen Metamenschen seien eine "Abscheulichkeit in den Augen Gottes". Zwei Monate später wurde diese Haltung nocheinmal mit einer päpstlichen Bulle bekräftigt, die nun auch zusätzlich die Magie für "unheilig" und "ungöttlich" erklärte. Beide Haltungen wurde offizielle Kirchendoktrin.

Der Papst starb 2014 mit 82 Jahren friedlich im Schlaf. Sein kurzes Pontifikat war ein schweres Erbe für seinen Nachfolger Johannes XXV.


Erläuterungen[Bearbeiten]

Das Geburtsjahr 1931 ergibt sich aus dem Alter zum Todeszeitpunkt, 82 Jahre, und dem Sterbejahr, 2013. Siehe auch Widersprüche.

Widersprüche[Bearbeiten]

Während im Tír na nÓg (S. 32) das Alter von Johannes Paul IV. zum Zeitpunkt seines Todes mit 61 Jahren angeben wird, sogar mit der Bemerkung "überraschend junges Alter", steht im Shadows of Europe (S. 97) er wäre mit 82 Jahren gestorben. Der aktuelleren Quelle wird der Vorzug gegeben.

Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Johannes Paul IV. in der Shadowhelix, wo er unter GNUFDL steht. Eine Liste der Autoren findet sich hier.

Primärquellen zu Johannes Paul IV. sind: