Freie Unternehmenszone Hongkong

Aus Shadowiki
(Weitergeleitet von Hongkong)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Dieser Artikel oder Abschnitt ist unvollständig, und bedarf daher einer Überarbeitung.

Falls Du etwas zu diesem Thema beitragen kannst, mach es! Näheres zu diesem Thema findest du auf der auf der Diskussionsseite.

Freie Unternehmenszone Hong Kong
(engl. Hong Kong Free Enterprise Zone)

Überblick (Stand: 2071) [1]

Flagge - Hong Kong.gif

Die Flagge von Hong Kong
Einwohnerzahl: 7.878.000 (2064)
Einwohnerzahl: 9.450.000+ (2071)
Menschen 68%
Elfen 9%
Zwerge 2%
Orks 18%
Trolle 2%
Andere 1%
Bevölkerungsdichte: 7000 pro km²
Ethnische Gruppen:
Han: 95%
andere: 5%
Personen unter Armutsgrenze: 38%
Personen mit Konzernzugehörigkeit: 47%
Pro-Kopf-Einkommen: 16.000
Sicherheit:
Hong Kong Police Force (Knight Errant)
Kriminalitätsrate: 33 pro 1.000 im Jahr
Unterwelt: Triaden, Tolo-Vory, div. Gangs

Hong Kong 2070 Stadtteile.jpg


Hong Kong heißt heute die Freie Unternehmenszone Hong Kong (engl. Hong Kong Free Enterprise Zone).

Im Jahre 2064 hatte die Freie Stadt 7.878.000 Einwohner, von denen 95% Han-Chinesen waren.

Geographie[Bearbeiten]

Hongkong liegt an der Mündung des Perlflusses.

Gliederung[Bearbeiten]

Stadtteil Bemerkungen
Downtown Hongkong
Eastern Hongkong
Kowloon City
Kwai Tsing
Kwun Tong
Lantau
Northern Reaches
Sai Kung
Southern Coast umfasst auch Aberdeen
Tolo-Hafenanlagen
Yau Tsim Mong umfasst auch Mong Kok

Übersichtskarte[Bearbeiten]

Übersicht Stadtteile Hongkong (weißer Hintergrund).PNG

1 Northern Reaches 4 Kwai Tsing 7 Kwun Tong 10 Eastern Hongkong
2 Tolo-Hafenanlagen 5 Yau Tsim Mong 8 Sai Kung 11 Southern Coast
3 Lantau 6 Kowloon City 9 Downtown Hongkong

Geschichte[Bearbeiten]

Die ehemaligen Kolonie war im 19ten Jahrhundert nach dem Opiumkrieg unter dem Druck der Europäischen Truppen für 100 Jahre an Großbritannien verpachtet worden, und die Briten gaben die Hafenstadt am 1. Juli 1997 zurück. Nachdem China die Rechte Hongkongs und seiner Einwohner immer mehr eingeengt hatte, kam es unter den Konzernen und Eliten der Stadt zu Protesten gegenüber der Zentrale in Peking. Unter den einflussreichsten Kritikern Pekings war auch der Gründer von Wuxing, Wu Kuan-Lei. Hong Kong löste sich 2015 vom Mutterland und erklärte seine Unabhängigkeit. Großbritannien wurde um Hilfe gebeten und schaffte es mit einigen Bemühungen auf diplomatischer Ebene China daran zu hindern, die ehemalige Kronkolonie wieder in sein Reich einzugliedern. So schütze Britannien Hong Kong, aber den Briten wurde ihr Engagement nicht gedankt, da die Stadt selber heute von einem Rat aus den Konzernen der Stadt regiert wird, und Großbritannien praktisch keinen Einfluss hat. Für die Volksrepublik China stellte die Unabhängigkeit Hongkongs hingegen - neben der magischen Abschottung Tibets und dem Verlust Xinjiangs - den Anfang vom Ende dar, da die einstige Supermacht immer mehr Teilgebiete verlor, die sich abspalteten, und schließlich in eine Vielzahl von Nachfolgestaaten zerfiel. Diese sind teilweise von Warlords beherrscht und in Anarchie versunken, haben teilweise aber auch recht stabile - und höchst unterschiedliche - Regime und Gesellschaftssysteme herausgebildet ... und einige der Nachfolgestaaten besitzen sogar noch Teile der alten, rotchinesischen Arsenale an Nulearwaffen.

Näheres zur Geschichte und Wirtschaft Hongkongs vor der Unabhängigkeit sowie zu seiner Geographie findet sich auf der Historienseite Wikipedia unter dem Stichwort "Hong Kong.

Flüchtlinge[Bearbeiten]

2025 bis 2029 wurde die Freistadt von der ersten großen Welle von Flüchtlingen aus dem zerfallenden Rotchina und von den Philippinen überflutet, wo die nationale Revolution fehlgeschlagen war und 2044 löste der von Nationalismus befeuerte Krieg zwischen Taiwan und der Kantonesischen Konföderation eine weitere Flüchtlingswelle aus, die über den Stadtstaat schwappte. Während man zunächst die Flüchtlinge willkommen hieß, da sie Massen billiger Arbeitskräfte für die Fabriken Hongkongs darstellten, wurden sie (speziell in Folge des Nachlassens der Nachfrage) zum gewaltigen sozialen Problem.

Walled City 2.0[Bearbeiten]

Um der wuchernden Baracken- und Zeltstädte der Immigranten Herr zu werden, wurden in Kowloon 2032 billige, schnell hochgezogene und ebenso rasch wieder zerfallende Wohnblöcke errichtet, womit die Walled City, der Super-Slum und die Schande Hongkongs, die Rotchina gemeinsam mit den Briten am Ende des 20. Jahrhunderts abgerissen hatte, erneut entstand.

Die Verhältnisse in dieser urbanen Hölle waren sehr schnell wieder so fürchterlich, dass selbst die Konzerne entsetzt waren, und nichts mit dem Gebiet zu schaffen haben wollten, in dem - nach dem Erwachen - finsteres Yin und verdorbenes Yang eine verheerende magische Hintergrundstrahlung schufen, die sich zum Teil noch aus dem Unglück der Bewohner der ersten Vermauerten Stadt speisten. Sie überließen das Gebiet komplett der organisierten Unterwelt der Triaden, die sich in diesem Gebiet erbittert und heftig Konkurrenz machen.

Emergence[Bearbeiten]

Vor dem Hongkong-Zwischenfall 2070 ereignete sich eine seltsame Begebenheit in der Stadt: Eine Fehlfunktion im Verkehrsleitsystem rettete 80 Kindern das Leben, die in einem Schulbus zum Schwimmband des Kowloon Parks unterwegs waren. Der Autopilot eines 7,5-Tonners ignorierte Verkehrskommandos und drohte, auf die Canton Road einzubiegen, wobei er mit dem Schulbus frontal zusammengestoßen wäre. Zur Verwunderung aller geschah in diesem Moment die Fehlfunktion des Verkehrsleitsystems wodurch der Schulbus angewiesen wurde, stehen zu bleiben, während gleichzeitig die automatischen Straßenspikes der Abzweigung ausgefahren wurden. Die Reifen des Trucks wurden durchbohrt und der 7,5-Tonner kam zum stehen. Mehrere Augenzeugen berichteten von einem Zwerg, der auf dem Bürgersteig unterwegs war, gestikuliert und etwas rief, bevor der LKW mit dem Schulbus kollidieren konnte. Mehrere Straßenlaternen brannten in der Nähe in Funkenkaskaden aus und der Mann verlor das Bewusstsein. Betreiber Eastern Tiger Corporation verweigerte jedes Kommentar zu dem Vorfall und der Mann wurde von Sanitätern in das Queen-Elizabeth-Hospital zur Beobachtung gebracht. Auf einer informellen Pressekonferenz kommentierte ETC-Sprecherin Kai Li-Peng, dass die Verkehrsüberwachungskameras am Ort des Zwischenfalls ebenfalls ausgefallen waren und der bislang unidentifizierte Mann nach seiner Entlassung aus dem Hospital im Gewahrsam der Polizei landete [2].

Der Hongkong-Zwischenfall[Bearbeiten]

In der Nacht des 29. Juni zum 30. Juni 2070 kam es zu mehreren Explosionen in Hongkong. Im Zuge des Hongkong-Zwischenfalls explodierten unter anderem das China-Fährterminal Tsim Sha Tsui, als eine Fehlfunktion beim Betankungssystem die Explosion verursachte und das gesamte Terminal in Brand steckte. Weitere Explosionen ereigneten sich im Queen-Elizabeth-Hospital, als sich die dort gefangenen Technomancer ihren Weg in die Freiheit erkämpften. Die Medien sprachen dabei von Geisteskrankenn. Ausfälle des Verkehrsleitsystems forderten weitere Todesopfer, als bei einer Massenkarambolage 25 Fahrzeuge in einen verunglückten Tanklastwagen crashten. Mitsuhama gab eine Pressekonferenz, bei der sie von den gefährlichen Technomancern sprachen, gefährliche Individuen, die mit der Matrix nur mittels ihrer Gedanken kommunizieren können und die äußerst gefährlich sind. Dadurch, dass der Crash von 2064 den Leuten immer noch im Gedächtnis gewesen war, machte sich alsbald Panik breit - und markierte den Beginn der Technomancer-Verfolgung [3].

Der Mega-Sprawl[Bearbeiten]

Hong Kong ist - auch (und erst recht) in der Sechsten Welt eine unglaublich dicht bevölkerte Stadt mit 8 Millionen Einwohnern und der betriebsamste Umschlaghafen der Welt, der Shanghai (erneut) weit den Rang abgelaufen hat. Wenn New York eine Stadt ist, die niemals schläft, so kann man das von Hong Kong erst recht sagen, und der gesamte Sprawl scheint einzig zu dem Zweck zu existieren, Güter, Daten und Meta(Menschen) von einem Ort zum anderen zu transportieren. 2025 bis 2029 wurde Hong Kong von der ersten großen Welle von Flüchtlingen aus dem zerfallenden Rotchina und von den Philippinen überflutet, wo die nationale Revolution fehlgeschlagen war und 2044 löste der von Nationalismus befeuerte Krieg zwischen Taiwan und der Kantonesischen Föderation eine weitere Flüchtlingswelle aus, die über den Stadtstaat schwappte. Während man zunächst die Flüchtlinge willkommen hieß, da sie Massen billiger Arbeitskräfte für die Fabriken Hongkongs darstellten, wurden sie (speziell in Folge des Nachlassens der Nachfrage) zum gewaltigen sozialen Problem.

Walled City 2.0[Bearbeiten]

Um der wuchernden Baracken- und Zeltstädte der Immigranten Herr zu werden, wurden in Kowloon 2032 billige, schnell hochgezogene und ebenso rasch wieder zerfallende Wohnblöcke errichtet, womit die «Walled City», der Super-Slum und die Schande Hongkongs, die Rotchina gemeinsam mit den Briten am Ende des 20sten Jahrhunderts abgerissen hatte, erneut entstand. Die Verhältnisse in dieser urbanen Hölle waren sehr schnell wieder so fürchterlich, dass selbst die Konzerne entsetzt waren, und nichts mit dem Gebiet zu schaffen haben wollten, in dem - nach dem Erwachen - finsteres Yin und verdorbenes Yang eine verheerende magische Hintergrundstrahlung schufen, die sich zum Teil noch aus dem Unglück der Bewohner der ersten Vermauerten Stadt speisten. Sie überließen das Gebiet komplett der organisierten Unterwelt der Triaden, die sich in diesem Gebiet erbittert und heftig Konkurrenz machen. Ihre Heimat nennt die Walled City heute aber nur die mit Abstand brutalste und übelste Triade Hong Kongs, die Black Chrysanthemums. Neben den Gangstern der chinesischen Unterwelt und den gewalttätigen Gangs herrscht aber noch eine weitere Macht über die verzweifelten Menschen der Walled City: Die Yama-Könige, eine Anzahl mysteriöser Geister, die zu den ärgsten magischen Bedrohungen zählen und unter denen Schattengeister ebenso wie Spuk-Gestalten und Gerüchten zu Folge auch ein Königinnen-Geist der Schaben sind, quält die Bewohner, treibt sie zu immer neuen Verbrechen und ernährt sich von ihrem Leid, ihrer Hoffnungslosigkeit und der Gewalt, die sie sich gegenseitig zufügen.

2070 spalten die Gegensätze zwischen Befürwortern weiterer Einwanderung und Einwanderungsgegnern, die keine weiteren Flüchtlinge und Migranten mehr nach Hong Kong hineinlassen wollen, die Gesellschaft und vor allem den Gouverneursrat, der die Regierung der Freien Unternehmenszone Hong Kong bildet.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Renraku Asia betreibt eine große Anlage in Hong Kong [4].

Virtual World Disney, eine Tochtergesellschaft der Horizon Group, betreibt den großen Entertainmentkomplex Virtual Horizons Disney auf Lantau Island [5].

Proteus hat in der Bucht von Hongkong, am Perlfluss-Delta einen kleinen Arkoblock explizit für den Tourismus und Unterhaltungsangebote errichtet. Dieser Arkoblock Hongkong weicht in seinem Design und Gestaltung stark von allen anderen Arkoblöcken des Nordseekonzerns ab, und ist der einzige, der wirklich öffentlich zugänglich ist. Nachdem ein untergeordneter Manager von Proteus' Pazifik-Division diesen Arkoblock in einem internen Memo scherzhaft als "Touristenfalls" bezeichnet hatte, wurde dieser Name von einem Teil der Jackpointer aufgegriffen. Diese nahmen - fälschlicher Weise - an, es handle sich um eine (semi-)offizielle Bezeichnung, so, wie die biblischen Namen für Proteus-Arkoblöcke und -Niederlassungen bis 2063. - Tatsächlich wird der Name "Arkoblock Touristenfalle" jedoch nirgends außerhalb des Jackpoint (und gewisser Matrix-Boards und Shadowpedias, die sich auf diesen als Quelle berufen) verwendet [6].

Politik[Bearbeiten]

Gouverneursrat[Bearbeiten]

Hongkongs Regierung wird vom Gouverneursrat gebildet, dessen Mitglieder im Wesentlichen Repräsentanten der Konzerne in der Freien Unternehmenszone sind. Im Jahr 2072 gehören 28 Konzerne dem Gouverneursrat an, die laut eigener Aussage, mit dem Wohlergehen und der Zukunft der Stadt betraut sind. Die Aufnahme in den Gouverneursrat obliegt dabei einzig und allein den Konzernen, die bereits im Rat sitzen. Immer wieder bewerben sich Konzerne für einen Platz in diesem Kreis und zeigen selbstherrliche Präsentationen, die beweisen sollen, dass sie einen Platz verdient hätten. Grundlage für einen Sitz ist, dass der Konzern seinen Hauptsitz in Hongkong hat (daher bewerben sich ausländische Konzerne üblicherweise über ein lokales Tochterunternehmen), doch mittlerweile ist das nicht mehr genug. Wichtiger ist inzwischen, ob der Neuling auch etwas tun kann, das dem Gouverneursrat dient. Entscheiden drei Viertel der Konzerne, die aktuell einen Sitz im Rat haben, dass der neue Konzern einen Nutzen hat, dann bekommt der Rat ein neues Mitglied. Wenn nicht, dann hat man im nächsten Jahr wieder eine neue Chance [8].

Exekutiv-Rat[Bearbeiten]

Der Gouverneursrat ist aber nicht der einzige Rat der Stadt: Als geschäftsführendes Organ dient der Exekutiv-Rat, ein achtköpfiges Komitee, das aus vorbildlichen Bürgern der Stadt Hongkong besteht und die Aufgabe hat, das Volk zu repräsentieren und die Geschäfte der Stadt in seinem Namen zu leiten. Wenig überraschend wird auch dieser Rat nicht wirklich gewählt, sondern alle zwei Jahre zwei Mitglieder neu festgelegt, indem die Konzerne im Gouverneursrat potenzielle Kandidaten vorschlagen und dann hinter verschlossenen Türen Entscheidungen fällen. Diese Mitglieder stehen natürlich auf der Lohnliste von Konzernen [8].

Funktionell agiert der Exekutiv-Rat sowohl als Exekutive als auch als Legislative und stimmt über Gesetze ab, die zuvor von Konzernanwälten verfasst wurden [9].

Innenpolitik[Bearbeiten]

2070 spalten die Gegensätze zwischen Befürwortern weiterer Einwanderung und Einwanderungsgegnern, die keine weiteren Flüchtlinge und Migranten mehr nach Hongkong hineinlassen wollen, die Gesellschaft und vor allem den Rat.

Sicherheit[Bearbeiten]

Ordnungshüter[Bearbeiten]

Den Polizeikontrakt als Hong Kong Police Force hatten 2070 Ares' Knight Errant inne, die ihn 2064 vor dem zweiten Matrixcrash gerade MCTs Petrovski Security abgenommen hatten. Die Aufgaben von Feuerwehr und Katastrophenschutz liegen außer bei KE in Händen der Yokogawa Corporation. DocWagon arbeitet in Hongkong als Sub-Kontraktnehmer respektive Kooperationspartner von Yokogawa. Einige Teile des Sprawls sind jedoch mehr oder minder gesetzlose Regionen, wo die Triaden die wahre Ordnungsmacht darstellen und weder Feuerwehr noch HTR-Teams medizinischer Notfallversorger sich blicken lassen. Nach ihrem Versagen im Tempo-Drogenkrieg von 2071 hat KE den Vertrag für die Polizeiaufgaben an die örtliche Tochter von Lone Star - LS Security Services Hong Kong - verloren.

Kultur[Bearbeiten]

Sport[Bearbeiten]

Wie in ganz Ost- (und speziell Südost-) Asien ist auch in Hongkong Combat Biking äußerst populär. Die alte "Happy Valley Pferderennbahn" am Wanchai-Causeway wurde daher zur "Happy Valley Arena" umgebaut, und die Honkonger feuern dort frenetisch ihr Team der «Hongkong Chevaliers» an und wetten wie verrückt auf die Matches. Im Umfeld der Arena, die außerhalb der Bike-Saison auch für die etwas wilderen Open-Air Konzerte genutzt wird - etwa von Musikern wie CrimeTime oder Bands wie «D-Generation» - haben sich zahllose Restaurants, Bars und Bordelle angesiedelt, wo die Konzern-Schlipse wie auch Gestalten der Hongkonger Schatten ihr Geld verprassen.

Daneben wird in Hongkong in ungezählten Schulen, Dojos aber auch öffentlichen Parks und von den Triaden kontrollierten Arenen in Hinterzimmern und Kellern traditioneller, fernöstlicher und speziell chinesischer Kampfsport wie Kung Fu oder Tai Chi in seinen unzähligen verschiedenen Spielarten, Stilen und Formen betrieben, wobei dank dem Erwachen auch zahlreiche Athleten-Adepten mit von der Partie sind. Die Bandbreite reicht dabei von Ausgleichssport für Kon-Pinkel, die neben ihrem Bürojob etwas für die persönliche Fitness tun wollen über die Traditionen der Shaolin-Mönche und Schulen, die waffenlose Selbstverteidigung lehren bis hin zu von den Syndikaten organisierten Cage und Pit Fights und teilweise sogar echten Todeskämpfen.

Shadowtalk Pfeil.png Um letztere zu finden, mußt Du allerdings jemand kennen, der für Dich bürgt... so offen und unverhohlen, wie die Szene in der südostasiatischen Kriegszone läuft das hier in Hongkong nämlich nicht. - Falls Du nicht die entsprechenden Connections hast, fahr einfach rüber nach Macao, dort kommt man als Zuschauer leichter zu solchen Veranstaltungen rein... das Risiko, ein Messer in den Rücken zu kriegen, oder unfreiwillig selbst in der Arena zu stehen, ist bei unseren unzivilisierten Vettern allerdings auch deutlich größer als hier!
Shadowtalk Pfeil.png Money Lee


Kriminalität[Bearbeiten]

Unterwelt[Bearbeiten]

Die dominante Macht in Hong Kongs Unterwelt sind die Triaden, die jeweils diverse chinesische Gangs unter sich haben, die mittels magisch verstärkten Eiden an eine der Organisationen gebunden sind, und diesen als Jugendorganisationen und Nachschublieferanten für neue Rekruten dienen. Zwischen den einzelnen Triaden und ihren Gangs kommt es dabei immer wieder um heftige und blutige Macht- und Verteilungskämpfe um Reviere und Absatzmärkte, wobei die Red Dragon Association - die größte und mächtigste unter Hong Kongs Triaden - 2068 die Yellow Lotus Triade nahezu auslöschte. Deren Nachfolge haben die Ten Thousand Lions angetreten, die zuvor nur eine einfache Gang waren. Zwei weitere Hongkonger Triaden sind die Smoke Circle Society, die sich auf den Drogenhandel mit Opiaten sowie Blutorchidee und die Ausbeutung von Prostituierten konzentrierte, und die 289s, die auch «Easy Money Gang» genannt wird, wobei letztere eher ein lockerer Verbund von Gangs aus dem Stadtteil Yau Tsim Mong ist.

Die Black Chrysanthemums schließlich, die mit Abstand brutalste und übelste Triade Hong Kongs, die ihre Creds mit (Meta-)Menschen- und Organhandel, Snuff, Drogen und - seit dem Tempo-Drogenkrieg BADs - macht, nennen die Walled City ihre Heimat, auch wenn ihre Wurzeln ursprünglich im benachbarten Macao lagen.

Die Menschenmassen rund um die Happy Valley Arena machen es einfach, hier unbemerkt Treffen und Übergaben in aller Öffentlichkeit über die Bühne zu bringen, und die Triaden der Smoke Circle Society und der Red Dragon Association machen hier gute Geschäfte mit Wetten, Glücksspiel und Prostitution.

Während sowohl Mafia als auch Yakuza in der Stadt keinerlei Präsenz aufbauen konnten (auch, wenn letztere es immer mal wieder mit verdeckten Brückenköpfen versucht haben), haben sich sowohl die russische Tolo-Vory etablieren können, die die Unterstützung von einigen Execs bei Evo NavTech genießen, als auch die brutale, koreanische Gangs der Kim Dragons.

Gangs[Bearbeiten]

Viele Straßengangs aber auch Wizgangs und Matrixgangs Hongkongs sind mittels magischen Eiden gebundene Handlanger einer Triade, aber dies trifft nicht für alle zu. - Auf der anderen Seite ist die Triade der 289s, die auch «Easy Money Gang» genannt wird eine Koalition von Gangs, die innerhalb der Organisation mehr oder minder gleichberechtigte Mitglieder sind.

Bekannte Gangs in Hongkong sind:

Terrorismus[Bearbeiten]

Davon ab finden sich in der Stadt auch die konzernfeindlichen Terroristen der Gruppierung 9x9.

Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert teilweise auf dem Artikel Hong Kong in der Shadowhelix, wo er unter GNUFDL steht. Eine Liste der Autoren kann man hier nachlesen.

Primärquellen zu Hong Kong in Shadowrun sind:

Quellendetails:[Bearbeiten]


^[1] - Geisterkartelle S.108
^[2] - Emergenz - Digitales Erwachen S.22
^[3] - Emergenz - Digitales Erwachen S.38-42
^[4] - Corporate Download p.78
^[5] - Runner Havens p.16
^[6] - Datapuls: Proteus
^[7] - Almanach der Sechsten Welt S.103
^[8] - Schattenstädte - Neuauflage S.30
^[9] - Schattenstädte - Neuauflage S.31

Weblinks[Bearbeiten]