Heckler und Koch GmbH

Aus Shadowiki
(Weitergeleitet von Heckler und Koch)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Heckler und Koch GmbH
Überblick (Stand:2072)

HK-Logo 2082 farbig.png

Logo (Stand: 2082, Farbe)
© Pegasus Spiele, 2022 (RJ)
(Urheber: Andreas "AAS" Schroth)
kurz: H&K, HK
Gegründet: 28. Dezember 1949
Branche: Schusswaffen
Hauptsitz:
Oberndorf am Neckar, Württemberg, ADL
Geschäftsführung: Quirin Laplasse
Rating: A
Hauptaktionäre:
Commerzbank, Quirin Laplasse

Die Heckler & Koch GmbH (kurz: H&K bzw. HK) ist einer der größten und bekanntesten Waffenhersteller der ADL.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Britkon, Waffenhersteller und Flugzeugbauer BAE Systems (aka British AeroSpace) war in der Vergangenheit mal im Besitz respektive Mehrheitsaktionär von H&K, verlor jedoch die Kontrolle über die deutschen Waffenschmiede wieder, die in den 2070ern ein eigenständiger Konzern ist.

Geschäftsprofil[Bearbeiten]

Heckler & Koch ist die wohl bekannteste Waffenschmiede der Allianz Deutscher Länder und weltbekannt für ihre qualitativ hochwertigen Handfeuerwaffen. Waffen von H&K werden nicht grundlos mit Präzision, Widerstandsfähigkeit und Innovation assoziiert [3].

Kritik[Bearbeiten]

Die Produktion von Waffen, die sich Scannern entziehen können (sei es durch die Verwendung von Keramiken, um MAD-Scanner zu umgehen oder versiegelte Magazine gegen Chem-Sniffer), die zwar vordergründig für Nachrichtendienste gedacht sind, muss sich der Konzern aber auch der Kritik entgegensehen, dass Terroristen und Attentäter gleichermaßen ihre Waffen (miss-)brauchen. H&K gibt sich diesbezüglich extrem zugeknöpft [2]. Die Urban-Serie sei an dieser Stelle erwähnt, da sich die Kritik meist speziell auf diese ausrichtet [3].

Weitere Kritikpunkte am Konzern sind unter anderem Korruption und illegale Waffenverkäufe [2].

Beziehung[Bearbeiten]

Saeder-Krupp[Bearbeiten]

Heckler & Koch hat eine sehr enge Beziehung zu Saeder-Krupp, weshalb immer wieder Gerüchte aufkommen, dass das Unternehmen unlängst teil des S-K-Makrokosmos sei. Dafür gibt es mehrere Anhaltspunkte: Zunächst einmal hat Krupp Arms, eine Abteilung von Krupp Munitions eine Lizenz für die Herstellung von H&K-Feuerwaffen bekommen (und darf damit alle S-K-Einheiten weltweit auszurüsten - vor allem mit militärischen Waffen wie dem HK G12A3z und dem XM30 [3]). Die Commerzbank, ebenfalls eine Tochter von S-K, ist einer der Hauptaktionäre des Waffenproduzenten. Zu Guter Letzt sei noch erwähnt, dass der Geschäftsführer Quirin Laplasse vor seinem derzeitigen Posten bei Krupp Munitions angestellt war [4]. Nach dem Ende bei Krupp Munitions machte er sich mit einem Kredit Kruppscher Banken selbstständig und gründete ein militärtechnologisches Start-up, das später ein Teil von Heckler & Koch wurde. Gepaart mit dem Umstand, dass der Konzern sich bis heute jeder Übernahme zu entziehen konnte, feuert dies die Gerüchteküche an [3].

Rheingold[Bearbeiten]

Zwischen Heckler & Koch und dem Modelabel Rheingold herrscht heute noch eine Kooperation. Lernte schon Josef Mittnacht, Gründer des Modelabels, während seiner Ausbildung [5] hier, setzte sich die Verbindung auch nach seinem Abgang nach Düsseldorf fort, so dass die Designabteilung immer wieder mit der Waffenschmiede zusammenarbeitet, um neue ballistische Kleidung zu fertigen [6].

Hauptsitz[Bearbeiten]

Heckler & Koch hat seinen Hauptsitz nach wie vor im württembergischen Oberstorf am Neckar [1] [2].

Wichtige lokale Aktivitäten[Bearbeiten]

Allianz Deutscher Länder[Bearbeiten]

Hauptsitz in Oberndorf am Neckar 
Der Konzern fertigt seine neueste Waffentechnologie im Gebäudekomplex H-08 in Oberndorf am Neckar. Der große Bau nebenan ist die Kantine und wird deutlich schwächer bewacht, sodass man über das Dach in die Waffenforschungsabteilung gelangen kann [1]. Zudem findet sich auf dem Gelände neben dem Hauptwerk noch die Verwaltung [7] [8].

In der Allianz Deutscher Länder ist Heckler & Koch der Marktführer, gefolgt von der Carl Walther AG [2] und Onotari Arms auf dem dritten Platz [9].

Weitere[Bearbeiten]

Daneben besitzt das Unternehmen noch Niederlassungen in anderen Ländern, von wo aus es seine Produkte vermarktet und teilweise auch vor Ort produziert:

Struktur[Bearbeiten]

Tochterfirmen[Bearbeiten]

Produkte[Bearbeiten]

Praktisch alle Produkte Heckler&Kochs - mit Ausnahme von Maschinengewehren, die sich als "Schwere Waffe" qualifizieren - fallen unter die Oberbegriffe "Handfeuerwaffe" und "Faustfeuerwaffe", mehrheitlich Gewehre und Pistolen (Leichte und Schwere Pistolen) einschließlich vollautomatischer Waffen (Maschinenpistolen und Sturmgewehre), sowie Schrotflinten (bzw. Sturmschrotflinten), Granatwerfer und spezielle Waffen inkl. Taser.

Eine Sonderrolle nimmt dabei die legendäre "Urban"-Reihe ein, eine Kollektion von Automatikwaffen aus nicht-metallischen Werkstoffen wie Kunststoff und Keramik, die kaum durch herkömmliche Magnetanomaliedetektoren zu entdecken war.

Pistolen[Bearbeiten]

  • HK Caveat
  • HK P48
  • HK Puncheon
spezielle Pistole, die mittels Druckluft Gelkugeln mit DMSO und beliebigen Toxinen oder Betäubungsmitteln verschießt, vergleichbar der Ares Super-Squid [10].

Leichte Pistolen[Bearbeiten]

  • HK P50 Tactical [11]

Schwere Pistolen[Bearbeiten]

  • HK MK23 [12]
  • HK MK31 [12]
  • HK P60 Tactical [13]
  • HK Urban Assassin (2080)
schwere Pistole mit verschweisstem Magazin - offenbar explizit als "Wegwerfwaffe" für Attentäter entwickelt [14] [15] [16].
Shadowtalk Pfeil.png Wow ... es scheint, als hätte man in H&Ks aktueller Chefetage sämtliche Lehren aus vergangenen PR-Desastern komplett vergessen oder wenigstens verdrängt... naja, meine lieben Mit-Schwerstkriminellen wird's freuen...
Shadowtalk Pfeil.png Klaas ... mal wieder zum allgemeinen Plaisier als "Warentester"
  • HK Urban Fighter [17] [18]
  • HK Urban Fighter International[19]
  • H&K SSP
(steht für "Special Security Pistol"), schwere Pistole mit der Möglichkeit der Munitionswahl zwischen normaler Munition und der neuen Narcoject™ sowie den serienmäßigen SecuriSmart™ System der Smartgunversion [100].

Maschinenpistolen[Bearbeiten]

Weiterentwicklung der "HK Urban Combat" [31], wurde kurz nach ihrer Markteinführung bereits wieder vom Markt genommen, da die Modellbezeichnung sich als PR-technischer Super-GAU für einen Konzern erwies, dessen Produktpalette sich offiziell an Sicherheitsdienstleister im weiteren Sinne richtete.

Gewehre[Bearbeiten]

Sturmgewehre[Bearbeiten]

  • HK 223 - "Long Assault" [20] [46]
  • HK 416 [20] [32]
  • HK G3 [33]
  • HK G9A4z International
  • HK G12A2w
  • HK G12A3z [34]
  • HK G12A4 [35]
  • HK G12A4m [23]
  • HK G36 [36]
  • HK G38 [37]
  • HK G61A2
  • HK XM30 [38]

Schwere Sturmgewehre[Bearbeiten]

  • HK G13A2w [23]

Jagdgewehre[Bearbeiten]

  • HK MR 223 "Hunter" - Jagdgewehr [46]

Scharfschützengewehre[Bearbeiten]

  • HK DMR 11D [39]
  • HK PSG Enforcer [40] [41]
  • HK PSG Enforcer II [42]
  • HK Urban Striker [43]

Schrotflinten / Sturmschrotflinten[Bearbeiten]

  • HK Hexenhammer
Sturmschrotflinte, nach Protesten seitens des organisierten, deutschen Hexenwesens wieder vom Markt genommen.

Granatwerfer[Bearbeiten]

  • HK 82A1 [44]

Maschinengewehre[Bearbeiten]

  • HK MG4/46
  • HK MG-14 [45]

Sonstiges[Bearbeiten]

  • HK Icethrower (Eisgewehr) [24]
  • HK Urban Tempest (Taser)


Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Heckler & Koch GmbH in der Shadowhelix, der dort - wie hier - unter GNUFDL steht. Die Liste der Autoren findet sich hier.

Primärquellen zu Heckler und Koch in Shadowrun sind:
Quellenbücher:

Sonstige:

Quellendetails:[Bearbeiten]


^[1] - Reiseführer in die deutschen Schatten S.206
^[2] - State of the Art ADL S.10
^[3] - Konzerndossier S.241
^[4] - Megakons 2078 S.182
^[5] - Arsenal 2070 S.51
^[6] - State of the Art ADL S.89
^[7] - Datapuls: SOTA 2081 S.3
^[8] - Schattendossier 1 S.129
^[9] - State of the Art ADL S.11
^[10] - Schattenload 2 - "KAPOWW: Die HK Puncheon"
^[11] - Feuer Frei S.18-19
^[12] - Feuerkraft S.16
^[13] - Feuer Frei S.20
^[14] - Schattenhandbuch 4 S.152
^[15] - Datapuls: SOTA 2080 S.152
^[16] - Datapuls: SOTA 2080 S.12
^[17] - Arsenal 2070 S.24
^[18] - State of the Art ADL S.21
^[19] - Tödliche Schatten S.32
^[20] - State of the Art ADL S.26
^[21] - Shadowrun Fünfte Edition S.430
^[22] - Shadowrun Sechste Edition S.254-255
^[23] - Fronteinsatz S.171
^[24] - Gefahrenzuschlag - Todeszonen der 6. Welt S.164
^[25] - Feuerkraft S.22
^[26] - Feuerkraft S.23
^[27] - Schattenhandbuch 2 S.186
^[28] - Arsenal 2070 S.27
^[29] - Kreuzfeuer S.36
^[30] - State of the Art ADL S.27
^[31] - Chrom & Dioxin S.99
^[32] - Euro War Antiques p.58
^[33] - Euro War Antiques p.70
^[34] - Arsenal 2070 S.28
^[35] - State of the Art ADL S.30
^[36] - Feuerkraft S.27
^[37] - Cannon Companion p.22
^[38] - Kreuzfeuer S.37
^[39] - State of the Art ADL S.32
^[40] - Arsenal 2070 S.30
^[41] - Tödliche Schatten S.40
^[42] - Feuer frei S.28-29
^[43] - State of the Art ADL S.33
^[44] - Tödliche Schatten S.42-43
^[45] - MilSpec Tech-Katalog 2 S.22
^[46] - Schattenload 26

^[100] - Diese Waffe entstammt der Ursprungsfassung des Artikels Pistole in der Shadowhelix, und wurde in einen eigenen Artikel ausgelagert, ehe der "Pistolen"-Artikel von einer Auflistung vom Artikel-Ersteller selbsterfundener Pistolen zu einem allgemeinen Artikel über Pistolen bei Shadowrun umgestaltet wurde. Die Waffe ist eine Eigenerfindung des dortigen Artikelerstellers mit der IP-Nummer 84.189.78.85 (19. Januar 2007). - Sie ist daher nicht Teil des offiziellen Kanon.

Weblinks[Bearbeiten]