Executive Order 17-321

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Executive Order 17-321 war eine Verordnung durch US-Präsident William Jarman, die die Ausrottung aller Indianerstämme in Nordamerika vorsah. Euphemistisch bezeichnete man dieses Vorgehen als Endlösung der Indianerfrage. Jarman gab den Befehl sofort nach der Übernahme der Präsidentschaft von Jesse Garrety, der ermordet worden war. Der Kongress segnete die Verordnung mit einem Entschließungsgesetz (engl. Resolution Act) ab. Mit der Erteilung der Order begann das US-Militär und die mit ihm verbündeten Konzernstreitkräfte mit der Vorbereitung für die später als Genocide Campaign bezeichnete Operation. Gleichzeitig begannen die Indianer damit, den Großen Geistertanz vorzubereiten.


Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Executive Order 17-321 in der Shadowhelix und steht dort unter GNUFDL. Die Liste der Autoren kann hier eingesehen werden.

Primärquellen zur Executive Order 17-321 sind:

Weblinks:[Bearbeiten]

Näheres zu Executive Orders innerhalb der Rechtspraxis und präsidialen Politik der USA findet sich auf Wikipedia.