Eger

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eger
Überblick (Stand: 2053)

Znakchebu.JPG

Wappen von Eger (bzw. Cheb)
auch: Cheb
Status:
ehem. Stadtstaat (Königreich) [1]
Hauptort des Bezirks [2]
Land: Tschechische Republik
Provinz:
Marianske Lazne Autonomni Kraj
(Konzil von Marienbad [1])
Bezirk: Okres Chebsko (Bezirk Egerland) [2]
Koordinaten:
50°04' N, 12°22' O (GM), (OSM)
Stadtoberhaupt:
2082: Spavce Stana Dostalek [2]
ehem. König Assid I. [1]

Karte CSR mit Eger.PNG

Eger - tschechisch: Cheb - ist seit Beginn des 21. Jahrhunderts stark angewachsen und reicht jetzt fast bis an die alte Landesgrenze.

Geschichte[Bearbeiten]

Näheres zur Geographie und Geschichte der Stadt vor den Umbrüchen nach der Jahrtausendwende findet sich auf der Historienseite Wikipedia.

Stadtbild[Bearbeiten]

Cheb ist heute definitiv eine der größeren Städte im Konzil von Marienbad, und reicht was Einwohnerzahl und Ausdehnung angeht, fast schon an Marienbad selbst heran.

Politik[Bearbeiten]

Während der chaotischen Jahre des Konzils trug die Stadt wenigstens 2053 den Titel "Königreich" und der König von Cheb soll - Gerüchten zu Folge - Anteile an der IFMU gehalten haben, mit denen er wohl seine Machtposition finanzieren und sichern konnte. [1] - Der Potentat von eigenen Gnaden - Assid I. - war ein Troll, und guter Freund von König Karel II. von Trollböhmen, der in Sokolov (dtsch. Falkenau) herrschte, und abwechselnd dort und in Eger residierte. - Im Anschluss an ausufernde, königliche Saufgelage kam es zwischen den beiden gelegentlich auch zu einem Kleinkrieg [2].

Burg Königsberg auf dem gleichnamigen Berg, wo die Roma-Sippe Magda Alexandrescus - der Mutter von Natalie Alexandrescu - lebte, war ein "Lehen" jenes König Assid I. von Eger [2].

Da weder weder König Assid I., der Herr von Cheb, noch Karel II., der damalige Herrscher von Sokolov, vor dem Großdrachen das Knie beugen wollte, machte die Söldneranführerin Dostalek mit den beiden und ihren Landsknechten kurzen Prozess, als sich Schwartzkopf zum Protektor des Konzils von Marienbad erhob. Damit besiegelte sie das Schicksal von „Trollböhmen“ und Cheb gehört nun mit Spravce Stana Dostalek als Verwalterin als Hauptort - neben Novkostel (Markneukirchen) im Norden, As und Hranice im Westen, Sokolov im Osten und Lipova im Süden zum Okres Chebsko (Bezirk Egerland) [3].


Quelle[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Eger in der Shadowhelix, wo er unter GNUFDL steht. Eine Liste der Autoren findet sich hier.

Primärquellen zu Eger bzw. Cheb in Shadowrun sind: Quellenbücher:

Romane:

Quellendetails:[Bearbeiten]


^[1] - Deutschland in den Schatten S.129
^[2] - Das zerrissene Land S.343 - Roman
^[3] - Datapuls: Marienbad S.5, 19