Chihiro Majikku

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
 Inoffiziell 
Achtung.png Dieser Artikel oder Abschnitt ist unvollständig, und bedarf daher einer Überarbeitung.

Falls Du etwas zu diesem Thema beitragen kannst, mach es! Näheres zu diesem Thema findest du auf der auf der Diskussionsseite.

Chihiro Majikku
* 13.3.2020
Geburtsname Saito Chihiro
Alias マジック 千尋
Persona Forbidden Magic
Geschlecht weiblich
Metatyp Elf
Haarfarbe Braun
Augenfarbe Braun
Besondere Merkmale
Fotographisches Gedächtnis
Magisch aktiv Aspektzauberer
Nationalität japanisch
Staats-
angehörigkeit
ADL
Zugehörigkeit Anwaltskanzlei Schmitz & Fischer, Chinese Deadly Dwarfs
Religion Evangelisch (früher Shinto)
Beruf Privatdetektivin

Chihiro Majikku ist eine japanische Elfe und hermetische Magierin, die in Bremen in der Allianz Deutscher Länder für die Anwaltskanzlei Schmitz & Fischer als Privatdetektivin tätig ist.

Biographie[Bearbeiten]

Chihiro wurde am 13. März2020 in Ōsaka als Saito Chihiro (斉藤 千尋) geboren. Da sie eine Elfin war, wurde sie in der Schule gemobbt und als dann begonnen wurde ab 2027 Metamenschen nach Lagu Lagu zu deportieren sagte man ihr offen, dass man sie bald los sei da sie zu ihresgleichen dorthin gebracht werde. Als es ihr mit 11 Jahren einmal reichte wie man sie misshandelte erwachte sie spontan, und verletzte dabei ihre Mitschüler. Dafür, dass sie sie "solche Brutalität" gegenüber denen zeigte, die sie "so freundlich neben sich existieren ließen", wurde sie von der Schule schwer bestraft und sogar ihre Eltern sagten ihr ab da offen, warum sie ihnen solch eine Schande bringen musste, und nicht als Mensch hätte geboren worden sein können. Sie zog sich daraufhin zurück, und beschloss, sich das Leben leichter zu machen, und durch Beobachtung denen aus dem Weg zu gehen, die Ärger machen. Wann immer einer ihrer Mitschüler irgendetwas tat, was ihm Schande bereiten könnte, machte sie Beweisaufnahmen davon um ihn dann damit zu erpressen, sie in Ruhe zu lassen wenn er seine Ruhe haben möchte. Zusätzlich lernte sie fleißig damit immerhin die Lehrer hin und wieder zur Seite schauten und ihr gegenüber eine mehr oder weniger neutrale Position einnahmen, wobei ihr Photographisches Gedächtnis ihr half. Nach dem Schulabschluss ging sie nach Kyōto um dort an der Universität Germanistik zu studieren, mit dem Ziel, in die ADL zu emmigrieren, damit sie dort, im Land der Dichter und Denker, in Ruhe ihrem Wesen nachgehen konnte. Dabei traf sie auch auf Kohaku Kobayashi die wie sie eine Elfe war und aufgrund ihrer bernsteinfarbigen Augen auch gemieden wurde. Die beiden wurden Freundinnen und planten wie sie nach Deutschland kommen könnten, da ihnen als Kawaruhito in Japan die Nutzung von Flugzeugen und Schiffen verwehrt war. Als sie dann von Shiori Schmitz kontaktiert wurden, war sie zunächst misstrauisch und vermuteten in ihr ein Mitglied der Yakuza oder einer anderen kriminellen Organisation. Dank einiger deutscher Zeitungsartikel sowie eines Bildtelefonates war sie dann allerdings überzeugt, dass mit ihr wirklich die echte Anwältin redete und nahm das Angebot an. Nach ihrer Ankunft in Bremen übernahm Shiori für sie und Kohaku die rechtlichen Vorgänge und bald darauf bekamen sie Asylstatus zugesprochen. Kurz darauf begann sie an der RKU Hermetik zu studieren und machte ihren Bachelor in Thaumaturgie. Danach begann als Privatdetektivin für die Kanzlei Schmitz zu arbeiten, und sorgte so mit dafür, dass Shiori einige Fälle gewann. Bei ihrer Annahme der Staatsbürgerschaft der ADL ließ sie zugleich ihren Namen ändern und war dort seitdem als Chihiro Majikku bekannt.

Shadowtalk Pfeil.png Für sie war es ein Statement. Sie verabschiedete sich so von ihren früheren japanischen kulturellen Wurzeln und beschloss hauptsächlich deutsch zu sein. Sie begann dabei gleich damit, zum Christentum zu konvertieren, trat allerdings der Evanglischen Kirche bei da die ihrer Meinung nach noch am ehesten den christlichen Grundgedanken vertreten. Ihr Nachname Majikku bedeutet in Nihongo Magie und damit zeigt sie allen, dass sie eine von denen ist, die sie daheim eingeschränkt haben.
Shadowtalk Pfeil.png Shiori

Als dann 2055 auch Jan Fischer der Kanzlei beitrat und sie so zu S&F wurde, ermittelte sie nun fast nur mehr für deren Fälle und nicht mehr wie vorher wenn nichts zu tun war direkt für Shiori und die CDD.


Quellen[Bearbeiten]

Dieser Charakter samt den Talkkommentaren ist eine Eigenerfindung von Benutzer "Klingenläufer", die Gang der «Chinese Deadly Dwarfs» als solche dagegen eine Eigenerfindung von Benutzer "Karel". Daher ist der Inhalt dieses Artikels nicht Teil des offiziellen Shadowrun-Kanon. Jegliche Ähnlichkeiten oder Übereinstimmungen zu realen oder fiktiven Personen währen rein zufällig, und seitens der Autoren in keinster Weise beabsichtigt.