Panamakanalzone

Aus Shadowiki
Version vom 11. März 2016, 21:29 Uhr von Karel (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Dieser Artikel oder Abschnitt ist unvollständig, und bedarf daher einer Überarbeitung.

Falls Du etwas zu diesem Thema beitragen kannst, mach es! Näheres zu diesem Thema findest du auf der auf der Diskussionsseite.

Panama Pan-Corporate Zone
Flagge
Lizenz: CC-by-nc-sa
(Autor: Tobias Grunow aka "Fex" / "Fexes")


Informationsstand: 2064
Kurzbeschreibung:


Panama-Kanalzone unter Verwaltung des Konzerngerichtshofs
Einwohnerzahl: 20.000
Währung: Nuyen

Die Panamakanalzone oder Panama Pan-Konzern-Zone (engl. Panama Pan-Corporate Zone, PPCZ) ist ein unabhängiger Staat innerhalb von Aztlan unter Verwaltung durch den Konzerngerichtshof. Die Zone umgibt den Panamakanal, lange Zeit die wichtigste Transitstrecke für den Warenverkehr in dieser Region. Der Kanal hat allerdings durch einen längeren Betriebsausfall nach dem Crash von 2064 und die Konkurrenz durch Aztlans Nicaragua-Kanal an Bedeutung verloren.

Geographie[Bearbeiten]

Das Gebiet der Zone umfasst einen schmalen Streifen beiderseits der Trasse des Panamakanals, der den Isthmus von Panama durchschneidet und Atlantik (Karibisches Meer) und Pazifik miteinander verbindet. In ihrer Ausdehnung entspricht die Zone der historischen Panamakanalzone der USA. Sie grenzt auf beiden Seiten an den Aztlaner Bundesstaat Panama.

Geschichte[Bearbeiten]

Aztlan wurde nach der Operation Reciprocity (zu deutsch: "Operation Gegenseitigkeit") der Konzerne und des Konzerngerichtshofes gegen die Nation und Aztechnology gezwungen, die Panamakanalzone 2048 abzutreten. Als "Panama Pan-Corporate Zone" wurde das Gebiet der Kontrolle des Konzerngerichtshofes unterstellt, da die anderen Megakonzerne nicht willens waren, zu riskieren, daß einer von ihnen die anderen durch Sperrung des Kanals von der vitalen Schifffahrtsroute, die Atlantik und Pazifik seit dem Bau des Kanals in der ersten Hälfte des 20. Jahrhundert verband, abschneiden könnte.

Später begannen Aztlan und Aztech mit dem Bau des Nicaragua-Kanals, ein ganzes Stück weiter nördlich. Dieses enorm teure Prestigeprojekt wurde für den lateinamerikanischen Megakon 2064 zum Glücksgriff, als während des Crash 2.0 eine von Winternights EMP-Bomben über dem Panamakanal hoch ging und seinen Betrieb über lange Zeit einschränkte.


Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Panamakanalzone in der Shadowhelix, wo er unter GNUFDL steht. Eine Liste der Autoren kann man hier nachlesen.

Primärquellen zur Panamakanalzone in Shadowrun sind: