Zharduk Abbasi

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
 Inoffiziell 
Zharduk Abbasi
* 30.Juni 2035
Alias EvilRiceCooker
Geschlecht männlich
Metatyp Mensch
Haarfarbe schwarz
Augenfarbe braun
Besondere Merkmale
keine
Magisch aktiv nein
Mutter Dr. Ruzena Skodova-Abbasi
Vater Dariyousch Abbasi
Zusammen mit Viola Kyrillova
Nationalität deutsch, iranisch
Beruf DJ / Journalist
SIN: Zharduk Abbasi

Zharduk Abbasi ist am 30.06.2035 in Bochum geboren. Er wuchs später in Hattingen auf und lernte da in der Schule Hendrik Kuhlenkamp und Ramona Schwarz kennen. Sein Vater ist ein Iraner mit dem Namen Dariyousch seine Mutter ist eine Tschechin und promovierte Mathematikerin mit dem Namen Ruzena. Seine Mutter arbeitete nach dem Studium und der Promotion beim Frankfurter Bankenverein. Er ist ein Mensch. Seine Eltern ließen sich als er 9 war scheiden. Er hat eine Schwester mit Namen Nadja die auch sehr musikalisch ist. Schon früh hatte sich der junge Mann für Musik interessiert. So lernte er in seiner Kindheit Schlagzeug und Klavier spielen. Nachdem er sein Abitur in Frankfurt gemacht hatte, zog er nach Prag um dort seine Wurzeln kennenzulernen. Auf einer Party in Club Village, lernte er seinen zukünftigen Bandkollegen WebCommander kennen. Sie gründeten aus einer Laune heraus und weil die beiden musikalisch von Neo-Trance angetan waren, die Band „Da Empire“. Die Band wurde ein Erfolg und bis zum Crash 2.0 waren die Beiden auf den Titelseiten in der Tschechischen Republik zuhause.

Zharduk Abbasi zog 2065 nach Berlin und studierte an der dortigen Universität Politikwissenschaften und schloss 2068 es mit einem Bachelor ab. Er arbeitet nebenher als Journalist für verschiedene Magazine im musikalischem und politischen Bereich. Durch sein Studium begann er an Büchern zu politischen Themen zu schreiben und ist auch weiterhin der Musik treu. 2070 und 2072 brachte Da Empire wieder neue Platten heraus. Zharduk ist sehr kommunikativ. Er mag es unter Leuten zu sein und ist gerne auf einer Lesung und einer Party zu finden. In Berlin ist er gerne im Nachtleben unterwegs und kennt sich gut in der Szene aus. Er lebt im Alternativen Teil von Berlin. Daneben ist er viel am Reisen so war er vor dem Krieg zwischen Aztlan und Amazonien in Bogotá und berichtete für ein Nachrichtenmagazin von der Stimmung in der südamerikanischen Stadt. Daneben hat er in New York bei einer Tagung von Neo-Anarchisten mitgeholfen. Er liebt aber auch den Luxus und seine Wohnung ist ein Penthouse. Er liebt es zu kochen und war Single bis er Anastasia 2069 kennen lernte und führte für etwas mehr als ein Jahr eine Beziehung mit ihr. 2071 kam er nach einer kurzen Beziehung mit Zoé Bellerose mit Alla Suchova zusammen. Diese betrog ihn wiederrum mit Thomas Rennard, einem Beamten, worauf er sich von ihr trennte. Seit dem Jahr 2073 ist er mit dem russisch-ukrainischen Model und ehemaliger Miss Russland Viola Kyrillova liiert. Mit der neuen Frau seines Vaters hat er ein eher schwieriges Verhältnis, welches er in einem Interview für die Zeitschrift „Berlin Direkt“ sagte. Er gewann für eine Reportage aus dem Partyleben in Lagos einen Preis als Nachwuchsjournalist. Daneben moderiert er eine Musiksendung bei einem Berliner Trideo-Sender.

Er ist Mitglied in der Kosarenpartei und wohnt und arbeitet in Berlin-Spandau.

Trivia[Bearbeiten]

Er lernte Sophie Legler in der Matrix bei einem AR-Spiel kennen. Die beiden Verstanden sich auf Anhieb sehr gut. Auch wenn Zharduk sie gerne in der echten Welt kennen gelernt hätte, lehnte Sophie die doch so etwas wie Gefühle für ihn entwickelt hatte es immer ab. Sie blieben weiterhin "Freunde" auch wenn es sich nur virtuell erstreckte. Zharduk widmete ihr das Lied "Electronic Lady". Er hatte 2071 eine kurze Beziehung mit Zoé Bellerose, welches diese in dem Lied "Bittersweet Love" verarbeitete. Er soll Ende der 2060iger eine heiße Affäre mit Nicole Dupont gehabt haben, weswegen Da Empire in ihrem Club kurz nach dem Comeback der Band gespielt haben sollen. In seiner Jugend war er mit Hendrik Kuhlenkamp eng befreundet. Sein Cousin Miran Abbasi ist in den Schatten von Köln Zuhause. Wenn er in Bochum ist, ist sein Stammladen zum Essen «Gyros Pitta», und er ist erklärter Anhänger des Fußballvereins VfL Bochum- Die Miss Tschechien von 2070 Katerina Skodova ist seine Cousine. Der erfolglose Musiker Johannes Noon versuchte ihn wegen eines Samples eines seiner Stücke erfolglos zu verklagen.

Werke[Bearbeiten]

  • Außenpolitik - Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Staaten und Megakonzernen, Bochum 2069
  • Strategische PR und politische Konflikte - Medienmacht und Verantwortung - Der Fall Horizon, Bochum 2070
  • Wandel der Politik - Neue soziale und politische Bewegungen am Beispiel der Kosarenpartei, Berlin 2071
  • Anarchismus eine Politk von gestern für die Fragen von Morgen? - Antworten des Sozialliberalismus, in: Kosaren und Politische Gestaltung, Vol. 2 (2071), S. 45-52
  • Kosarenpartei - Die Chance für eine (neue) liberale und menschliche Politik? - Chancen und Risiken, in: Blätter für deutsche und Internationale Politik, Vol. 3 (2071), S. 12-19
  • Lügenpresse - Ein (neuer) politischer Kampfbegriff von Links und Rechts - Gefahr oder legitime Kritik?, in: Sociology Today, Vol. 2 (2072), S. 57-62
  • Musik als Medium in der Politik - Chancen und Gefahren, Berlin 2073
  • Die Bellerose vs. Sony Debatte - Politische Möglichkeiten für die Kosarenpartei und die Reaktionen der Gesellschaft, in: Sociology Today, Vol. 3 (2075), S. 67-82
Shadowtalk Pfeil.png Hier sind nur seine wissenschaftlichen Beträge verzeichnet. Man findet viele Beiträge von ihm auch in Zeitungen wie der Frankfurter Allgemeine Zeitung und der Süddeutsche Zeitung, welche heute zur Deutsche Medien und Kommunikations AG gehören und durch Beiträge wie die von ihm versuchen, einen Eindruck von "Pluralismus" und freier Debatte in dieser Zeit zu erwecken, auch, wenn sie sie eigentlich nur als besseres Feigenblatt nutzen, um davon abzulenken, wie konzernhörig (und insgesamt niveaulos und mit ungekennzeichnetem Payed Content durchsetzt) ihre Berichterstattung in der Regel ist. Seine Kritiker findet er vor allem bei Anhängern der Anarchisten und der klassischen Revoluzzer wie die von der ADA und der ASU, weil sie finden das seine Kritik am gelebten Anarchismus zu harsch ist und es daher oft zu Spannungen zwischen denen der Kosarenpartei und der ASU kommt. Es geht soweit dass Anarchistische Kräfte die Kosaren zu unterwandern versuchten und dann nachher zur ASU wechselten. Ein ähnliches Spiel wie es den PIRATEN in Deutschland mit Akteuren wie zum Beispiel Anne Helm, nach der damaligen Aussage mancher damaliger Piratenpartei-Mitglieder passiert war.
Shadowtalk Pfeil.png Gabriella.Guetta@aetherlink.fr


Quelle[Bearbeiten]

Dieser Charakter - wie auch die Band - ist eine Eigenerfindung von Benutzer "Japan001", und wird in keiner offiziellen Quelle erwähnt.