Yucatán-Friedensgipfel

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Yucatán-Friedensgipfel fand 2064 statt. Die Verhandlungen sollten den verheerenden Guerillakrieg zwischen der Rebellenbewegung La Venta und dem Aztlaner Militär im Yucatán beenden. Juan Atzcapotzalco - langjähriger CEO von Aztechnology - war einer der Delegierten bei dieser Friedenskonferenz auf Seitens der Regierung und des Konzerns.

Die Gefiederte Schlange Dzitbalchén verübte einen Mordanschlag auf die Delegierten, dem unter anderem Atzcapotzalco zum Opfer fiel. Trotz dieses Verbrechens des Drachen - für das er später zum Tode verurteilt und hingerichtet wurde - führten die Friedensverhandlungen zum Erfolg und endeten mit einer Autonomie des Yucatán unter Pobre - einer weiteren Gefiederten Schlange, die als einer der Führer La Ventas in Aztlan Staatsfeind Nr. 1 gewesen war - als erstem Gouverneur.

Quellen[Bearbeiten]