Techkov Industries Ldt.

Aus Shadowiki
(Weitergeleitet von Techkov)
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
 Inoffiziell 
Techkov Industries Ldt.
Überblick (Stand:????)
Spitzname: Trashkov Industries, Trashkov
Branche: Cyberwarehersteller
Mutterkonzern: Yakashima Corporation
Hauptsitz: Kasachstan, Commonwealth of Turkestan
Konzernstatus: Tochterfirma
Hauptaktionäre:
Yakashima Corporation (offiziell: diverse Holding-Firmen)

Techkov Industries Ldt. ist ein Konzern in Kasachstan im Commonwealth von Turkestan, und verdeckte Konzerntochter des rassistischen Japanokons Yakashima.

Shadowtalk Pfeil.png ...der sich allerdings ganz erstaunlich viel Mühe gegeben hat, die Tatsache, daß ihnen Techkov gehört, zumindest gegenüber den Endverbrauchern durch diverse Holdingfirmen zu verschleiern... oder vielleicht doch nicht so erstaunlich, wenn man den Ruf von Trashkov bedenkt.
Shadowtalk Pfeil.png J.R.Ackermann - Hint: Wenn sich selbst Yakashima nicht zu einer Tochter bekennen will, sollte das einem zu Denken geben...!

Geschäftsprofil[Bearbeiten]

Techkov Industries stellt eine Vielzahl minderwertiger, häufig ethisch fragwürdiger Cyberware her, wobei die Patente vielfach nominell "Lizenzen" der Mutter Yakashima sind. Neben der mindestens zweifelhaften Qualität und dem fragwürdigen Nutzen der von Techkov produzierten Implantate, von denen vieles in den westeuropäischen Schatten und namentlich im Ruhrplex zu der als "Lom" umschriebenen, osteuropäischen Billig-Kybernetik gerechnet wird, ist der kasachische Konzern für die agressive, virale Werbung berüchtigt, mit der er seine Produkte unters (Schatten-)Volk zu bringen versucht. - Für die entsprechenden Werbekampagnen unter Einsatz einiger der übelsten und nervtötenden Jingle-Würmer greift Techkov Industries auch auf die kostspieligen Dienste der Horizon Group und ihrer Tochter Charisma Associates zurück.

Politik[Bearbeiten]

An ihrem kasachischen Hauptproduktionsstandort hat Techkov Industries Ldt. - das sich an und für sich kaum für einen A-Konzern-Status qualifiziert - praktisch eine mittlere Kleinstadt aus dem Boden gestampft, die der Konzern wie eine Privatdomäne im feudalen, mittelalterlichen Japan regiert, deren Einwohner mit Haut und Haaren Eigentum ihres Grund- und Dienstherren sind.

Shadowtalk Pfeil.png Was unter den Triple-As im Konzerngerichtshof Missfallen verursacht, und zu einer Rüge gegenüber Techkov Industries (und deren faktischer Mutter Yakashima) geführt hat, da die Statuten des Zürich Orbitals weder offene Sklaverei oder Leibeigenschaft noch die direkte Übernahme der Regierungsgewalt durch einen Konzern gutheißen, zumal, wenn dieser eigentlich noch nicht einmal Exterritorialität für sich beanspruchen kann...
Shadowtalk Pfeil.png J.R.Ackermann ...auch, wenn die Damen und Herren Richter mit zweierlei Maß messen, wenn man bedenkt, wie neufeudal sich Lofwyr mit S-K andernorts gebärdet!
Shadowtalk Pfeil.png Wobei das doch etwas deutlich anderes ist: Bekennende Human Nation-Sympathisanten die Ämter in der von Techkov eingesetzten Marionettenregierung bekleiden und Massengräber, wo sie sämtliche Arbeiter ihrer Fabriken, die damals, als Halley vorbeiflog, geSURGEt wurden, verscharrt haben (nach dem bei all diesen unglücklichen Changelings die Transformation mit einem letalen Trauma verbunden war), wirst Du in Neu-Essen nämlich nicht finden, von Trainingslagern, wo NA- und Alamos 20K-Terroristen oder die Drachenjäger des Siegfriedbunds offen zusammen mit Techkovs Konzerngarde trainieren können, erst gar nicht zu reden!
Shadowtalk Pfeil.png Heisenberg - An Deiner Stelle würde ich mit derartigen, den Chef beleidigenden Vergleichen hübsch vorsichtig sein, Ackermännchen!


Produkte[Bearbeiten]

Techkov-Jaws-2.04-Hochleistungs-Cyber-Gebisse
beworben mit einem extrem nervigen Werbejingle auf der Basis eines Klingeltons der 2000er, "Schni-Schna-Schnappi".
Techkov Rechenknecht 3000 Mathematische Koprozessoren
als Headware-Implantat, beworben mit dem Slogan "Einstein? - Einstein! - Who the X was Einstein?", der im entsprechenden Jingle auf die Melodie des uralten "Who the X is Alice?"-Ohrwurms gesungen wurde.
Shadowtalk Pfeil.png Vor den Dingern - also, den Rechenknecht 3000-Modellen - kann ich nur warnen: Nachdem ich mir '76 so'n Teil als Ersatz für meine alte Mathe-SPU zugelegt hatte, die so'n Dreks-Skriptkid mir gebrickt hatte, litt ich immer wieder unter spontanen Anfällen von Heißhunger auf Schokolade einer bestimmten Marke von Yakashimas Food Branch, deren Intensität und Häufigkeit sich mit der Zeit immer mehr gesteigert hat. Das wurde so schlimm, daß ich sogar mehrfach spontan und ungeplant zum Ladendieb geworden bin, und deshalb Stress mit Verkäufern wie auch mit KEs Mietcops und den Schläger-Bullen von Wolverine bekommen hab. - Als ich das Implantat dann von Doc Morton und unserm 'mancer, dem Kwang, hab durchchecken lassen, stellte sich doch tatsächlich raus, daß die vorinstallierte Firmware ab Werk n' psychotropes Sub-Proggie enthielt, das diesen Effekt hatte! - Und das war nicht etwa 'n Bug wegen schlampiger Programmierung, sondern von Trashkov offenbar durchaus exakt so gewollt, um den Absatz von Yakashimas Schokki zu steigern!
Shadowtalk Pfeil.png Kevin
Techkov Reflexbooster der "BlitzKrieg"-Serie
für ein Techkov-Implantat (in der Regel) erstaunlich zuverlässig und von ordentlicher Qualität. Der - optionale - Reflextrigger ist allerdings immernoch nur gegen Aufpreis erhältlich.
Techkov "Vocoder" 2081 StimmModulator
ein extrem minderwertiges Kehlkopf-Implantat, das das Werbeversprechen einer "stufenlos freiwählbaren Stimmlage" in keinster Weise erfüllt.
Shadowtalk Pfeil.png Und sie haben es wieder getan: Jemanden den "Vocoder" von Techkov zu implantieren, grenzt IMHO schon an schwere Körperverletzung! - In 50 bis 60% der Fälle funktionieren die Dinger nämlich nicht, wie sie sollten, sondern bewirken, dass sich der oder die Betreffende beim Singen anhört, wie Louis Armstrong auf manchen dieser uralten Jazz-Platten. - Ein echter Karrierekiller für angehende Pop-Sternchen oder Rapper, wenn sie künftig nur noch wie good ol' „Satchmo“ ins Mikrophon heisern können...!
Shadowtalk Pfeil.png Doc.Wunderlich - Elite Black Clinic Cyber Surgeon


Quellen[Bearbeiten]

Der Konzern ist eine Eigenerfindung von Benutzer "Karel" und "Charly", die lose auf einer Idee von einer (schon seit längerem nicht mehr online verfügbaren) SR-Fanseite basiert. Er und seine Produkte sind dem entsprechend nicht durch irgendwelche kanonischen oder offiziellen Quellen für Shadowrun abgedeckt.

Outtime-Info[Bearbeiten]


Achtung: Dieser Artikel bezieht sich AUSSCHLIESSLICH auf einen übelbeleumundeten Konzern im Kontext des Pen- & Paper Rollenspiels Shadowrun! - Er hat NICHTS mit rassistischen und neofaschistischen Organisationen in der Realität zu tun. - Diese, ihre Verbrechen und ihre menschenverachtende Ideologie (wie sie namentlich im dritten Shadowtalkkommentar dargestellt werden) sollen hier weder glorifiziert noch verharmlost oder gar beworben werden, und die Autoren des Artikels distanzieren sich ausdrücklich von den entsprechendem Gedankengut!