Steampunk

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

In der sechsten Welt ist die Mode und Stilrichtung Steampunk sehr beliebt.

Entwicklung[Bearbeiten]

Steampunk gibt es schon seit ewigen Zeiten. Die asiatische Variante des Steampunks ist Lolita Mode.

Zwillinge im Steampunk Outfit mit "Clockwork"-Korsagen und Fächern.

Nach dem Crash 2.0 brachte das Label Vashon Island (das zu diesem Zeitpunkt gerade von Shiawase übernommen worden war) verschiedene Panzerungen in dem Stil auf den Markt. Neben Korsagen und Westen für sie und ihn gab es auch einen Morgenmantel im passenden Stil, der auch gepanzert - und verboten teuer - war. Seit 2071 wurde der Stil immer beliebter. Das Modelabel Zoé hat ebenso andere große Labels Interesse daran, den Trend für sich zu vereinnahmen.

Dem entgegen steht, daß gerade in Frankreich Steampunk von der Jugend als Ausdruck einer Art von Rebellion und Gegenbewegung zum neo-barocken Stil angesehen wird, den der französische Adel pflegt und kultiviert. In der benachbarten ADL hat sich namentlich Köln im Rhein-Ruhr-Megaplex zum Mekka der Steampunk-Szene entwickelt. [1]

Mode & Accessoirs[Bearbeiten]

Für die Herren ist ein Zylinder ein Muss, alternativ Kutscher- und Derbyhüte. Die Mechanismen des Outfits werden in der Regel über die Hüte gesteuert. Drahtgestellbrillen und Monokel sehen in der Sechsten Welt zwar altertümlich aus, können aber leicht mit modernen Modifikationen bestückt werden. Die Männer tragen dreiteilige Anzüge, Westen mit (Zahn-)Räderwerken oder aus WIFI-störendem Stoff. Eine Uhrwerkweste ist ein Kleidungsteil mit einem Geflecht aus Zahnrädern, welches in der Szene sehr beliebt ist. An Accessoires werden gerne eine Taschenuhr oder einen Gehstock getragen, auch Handschuhe oder Tesla-Handschuhe, mit denen man einen Stromschlag verabrechen kann, sind gerne gesehen. Gerne werden auch kleine Drohnen benutzt, welche den Stil unterstreichen sollen, und deshalb über sicht- und hörbare mechanische Teile und insbesondere diverse sich drehende Zahnräder verfügen. Der Angelpunkt für die Damen ist ein viktorianisches Kleid oder ein Korsett und ein Rock. Besonders in der CAS beliebt und eher für den größeren Geldbeutel sind Tiffany-Kleider, Einzelstücke aus der Hand des Designers Michael Kallabos, die aus Buntglas bestehen und auch in einer ballistischen Version erhältlich sind. Man trägt solche Kleider gerne bei örtlichen Country-Partys und anderen Tanzveranstaltungen. Steampunk-Accessoirs für die Damen sind auch hier Tesla-Handschuhe und altmodische Kameen aus statischen holographischen Kristallen.

Anstelle der neo- respektive pseudo-viktorianischen Ensembles der eleganten Ladys und Gentlemen (die - speziell für die Herren - teilweise einen deutlichen Einschlag "verrückter Wissenschaftler" aufweisen können) kann man den Steampunk-Stil auch aus dem Blickwinkel der Arbeiterbevölkerung angehen: Bei dieser Herangehensweise kann man beispielsweise auch Schweißerbrillen, dicke Lederiemen oder eine Fliegerkappe tragen. Männer und Frauen, die einen Straßenlook in dem Stil erzielen wollen, tragen Overalls oder Blaumänner. Einige tragen auch gerne ein Exo-Skelett namens „Eiserner Willi“, mit welchem sie ihre Zugehörigkeit zur Arbeiterschicht in einer Steampunkwelt unterstreichen wollen. Der Straßenkünstler „Gee Man“ schafft aus solchen Exoskeletten, die teilweise tatsächlich von Bau- und Verladearbeitern genutzt wurden, einschüchternde Skelettskulpturen. Andere Steampunkklamotten in diesem Look besitzen einen isolierten Rucksack, in dem sich flüssiges Erdgas für eine Gaslampe befindet. Frauen tragen eine Haube oder einen Reisehut, der mit Zahnrädern und Ketten aus Messing und Silber verziert ist.

Verwandte Bereiche[Bearbeiten]

Eine Abwandlung des Steampunks ist der Dieselpunk, der sich die Zeit um die Jahrhundertwende (und teilweise bis in die 20er Jahre des 20. Jahrhunderts hinein) mit ihren benzin- (bzw. diesel-) getriebenen Automobilen, Doppeldecker-Flugzeugen etc. zum Vorbild für eine fiktive Weiterentwicklung nimmt. - Teilweise übernehmen auch Anhänger des NeoGothic-Stils mit seinen verschiedenen Erscheinungsformen, wie sie in der Allianz besonders in Leipzig im Freistaat Sachsen populär sind, modische Elemente des Steampunks.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quelle[Bearbeiten]


Quellendetails:[Bearbeiten]


^[1] - Die Bedeutung und Positionierung von Steampunk und der zugehörigen Szene in Frankreich sowie Köln als Szene-Mekka in der ADL stellen reine Eigenerfindungen von Benutzer "Japan001" dar, und sind nicht quellengedeckt.

Weblinks[Bearbeiten]