Skaterz P@radize

Aus Shadowiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Skaterz P@radize
Überblick (Stand:2072)
Location: Skater & Boarder-Laden
Lage: westliches Ende von Ship-City, Dänemark, Skandinavische Union
Besitzer: Hansen

Das Skaterz P@radize ist ein Skater- und Boarder-Laden im dänischen Ship-City.

Lage[Bearbeiten]

Der Laden befindet direkt am westlichen Ende der Bootsstadt, zwei, drei Ecken links vom Hauptkanal. Dort wurde ein ehemals flaches Flussboot dauerhaft vertäut, dessen wenige, reguläre Aufbauten durch drei fest mit einander verbundene Bürocontainer ersetzt wurden, wie sie auf vielen Baustellen von der Bauleitung genutzt werden. Diese dienen als Geschäftsräume und Werkstatt des Inhabers.

Besitzer[Bearbeiten]

Besitzer und Betreiber des «Skaterz P@radize» ist ein Zwerg namens Hansen. Dieser ist zum einen selbst Boarder, und zum anderen ein passionierter Bastler, Tuner und Modder, der in seiner Freizeit auch die Karren der ortsansässigen Luden nach allen Regeln der Kunst pimpt und tuned.

Shadowtalk Pfeil.png Nicht nur für die örtlichen Luden... auch Autoduellisten aus dem NDB greifen, wenn sie mit ihrer Schüssel 'n Abstecher in den Süden der SkandU machen, gern auf Hansens Dienste zurück, wobei er die Arbeiten an den Autos allerdings wegen Platzmangel nicht in der Werkstatt des Ladens, sondern etwa 100 m Luftlinie weiter östlich, an Bord einer ehemaligen Autofähre ausführt, die als semi-öffentliches Parkhaus in Ship-City dient. - Gibt echt keinen besseren Schrauber in der Ecke!
Shadowtalk Pfeil.png Batman


Neuestes Angebot[Bearbeiten]

Shadowtalk Pfeil.png Es war wohl nur eine Frage der Zeit, und nun ist es passiert: Das «Skaterz P@aradize», dieser Bastlerladen in Ship-City, drüben, in direkter Nachbarschaft des dänischen Kopenhagen hat eine größere Lieferung der Skimmer-Scheiben, die eigentlich zum Einbau in Cyberbeine bestimmt sind, in die Finger bekommen... (vom Laster respektive Hover gefallen - Hatte ich aber echt nix mit zu tun, ehrlich!) Aus diesen, elektrisch angetriebenen, motorisierten Skateboards und jeweils einem dieser neuartigen, leichtgewichtigen Hochleistungsakkus hat der Besitzer die ersten, einigermaßen zuverlässigen Hoverboards in Kleinserie gebaut. Der Einführungs-Preis von 2.999 Öcken pro Stück (ohne Reserveakku) ist zudem ein echtes Schnäppchen, speziell, wenn man's mit dem Katalogpreis für 'n Paar von diesen Skimmer-Scheiben vergleicht, der allein schon bei 5.000 Effektiven liegt. - Also an alle, die die Erfahrung aus diesen uralten "Back-to-the-Future"-2D-FlachVids mal selber (und nicht im Sim) ausprobieren wollen: Besorgt euch Eurer Hoverboard, so lange der Vorrat reicht, denn die Götter mögen wissen, wann die Tech-Klitsche Nachschub an Skimmerscheiben bekommt, und die nächste Ladung Boards bauen bzw. modifizieren kann! - Ich hab mir jedenfalls gleich eins geholt, als ich davon gehört hab - und das Feeling damit durch die Gassen zu jagen, ist mindestens so geil, wie mit meiner Yamaha Maru über die Landstraße zu cruisen! - Ach ja, eine kleine Warnung noch für alle, die ihr Hoverboard gleich austesten wollen, nach dem sie's gekauft haben, und keinen Wert auf nasse Füße und Hosen legen: Die Szene im Film, wo Marty McFlys Board versagte, weil er zu dicht über der Wasseroberfläche geschwebt ist, entspricht definitiv der Realität... und der Ladenbesitzer tendiert dazu, diesen Schwachpunkt nicht zu erwähnen, wenn man als Käufer nicht nachfragt!
Shadowtalk Pfeil.png Karel - letzter Käpt'n der königlich-böhmischen Gebirgsmarine.
Shadowtalk Pfeil.png Inzwischen scheinen die Kons ja kapiert zu ha'm, daß es 'n Markt für die Teile gibt: Spinrad mit seinem 720er und Horizon - die sich dafür mit Ares Consumer Products zusammen getan ha'm - mit dem abgespeckten California Condor. - Und natürlich gab's sofort massig Nachzieherprodukte von allen großen Kons: Novatech Nigh Trasher und 'n Teil namens Racoon Rocket, die es mit dem SpinIn-Gerät aufnehmen können, und das Renraku Prowler sowie das Ehecatl von Aztechnology, die immerhin die Leistung des "Condor" erreichen... Hoverskates gibt's bei Ares und NeoNET mittlerweile zwar auch zu kaufen - aber die sind echt so lame, daß sie reine Kinderpielzeuge darstellen! [1]
Shadowtalk Pfeil.png Yan ...was allerdings mein "Night Trasher" angeht: "Next Best Thing after a WaMo and my Bike by Kawasaki!"
Shadowtalk Pfeil.png Hast Du meinen Eigenbau von vor drei Jahren schon zerlegt, Kid, daß Du Deine sauer verdienten (Hüstel!) Creds jetzt in'nen Konzernprodukt investieren musst? - Aber egal: Das SpinIn 720 und die baugleichen Modelle gibt's bei mir ab 4.000 € und im Gegensatz zu den UCASsies - die das Original für zu gefährlich für den Nutzer halten - vertrauen wir in der SkandU auf die Eigenverantwortung mündiger Bürger. - Und wem die abgespeckten Varianten wie Condor und Co. reichen, der ist bereits mit 2.000 € oder gerade mal 500 für die Hoverskates dabei (auch, wenn die - selbst mit einer kleinen Mod meinerseits - wirklich lächerlich beschränkt sind, was den Top Speed angeht)! [1]
Shadowtalk Pfeil.png Hansen < Skaterz_P@aradize.erika.SkandU.com >


Quelle[Bearbeiten]

Diese Location, ihr Besitzer und die Hoverboards für Shadowrun sind eine Eigenerfindung von Benutzer "Karel" und Benutzerin "Dolores" und kommen in keiner offiziellen Shadowrun-Quelle vor.

Die Regeln für Skimmerscheiben als Cyberware-Modul für die vierte Edition von Shadowrun finden sich in "Bodytech", S.49 (inkl. Wertetabelle).


^[1] - Rigger 4 p.7-8 (nur englisch) - die käuflich erhältlichen Hoverboards und Hoverskates inkl. Wertetabelle.

Weblinks[Bearbeiten]