Bootsstadt

Aus Shadowiki

(Weitergeleitet von Ship City)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Dieser Artikel oder Abschnitt ist unvollständig, und bedarf daher einer Überarbeitung.

Falls Du etwas zu diesem Thema beitragen kannst, mach es! Näheres zu diesem Thema findest du auf der auf der Diskussionsseite.

Bootsstadt
Überblick (Stand: ?)
Lage: Dänemark
Unterwelt: Lobatchevskis (Vory v Zakone), Vikings
Sicherheit: dto. Lobatchevskis

Die dänische Bootsstadt oder Ship City ist eine schwimmende Siedlung aus Pontons, Pfahlbauten und - mehr oder minder dauerhaft - vor Anker gegangenen Booten und Schiffen.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Bootsstadt entstand ursprünglich, als die vertriebenen Bewohner des von Tyr Inc. im Auftrag der Stadt Kopenhagen geräumten, ehemaligen autonomen Stadtstaats «Christiana» nach 2026 dringend eine neue Bleibe benötigten.

Ungeachtet der Tatsache, daß die Bootsstadt de fakto ein gesetzloser Schmuggler- und Piratenhafen ist, haben radikale Freistadt-Befürworter innerhalb der Hamburger Bürgerschaft und des Senats der Hansestadt zu Beginn der 2070er auch mit Vertretern aus Ship City über die mögliche Gründung eines Städtebundes von Freien Städten an Nord- und Ostsee als Gegengewicht zur ADL und zur NEEC verhandelt. [1]

Unterwelt[Bearbeiten]

Seit sie dort 2042 die Kontrolle übernahmen, beherrschen die Lobatchevskis mit ihrem Vory-Syndikat die Bootsstadt praktisch komplett, und der - bis 2072 amtierende - Zar Luka Jankevitch - hatte hier sein HQ. Daneben sind natürlich noch die lokalen Vikings ein Machtfaktor in Ship City. Namentlich die Hehlerei mit der Beute der Wikinger-Gangs wird ganz offen betrieben und auch Drogen, Chips und Prostituierte sind überall zu haben, während die Polizeikräfte der bei den Bewohnern - logischer Weise verhassten - Tyr Security wie auch Knight Errants hier nichts zu melden haben.

Shadowtalk Pfeil.png Steuern und Abgaben werden hier - genau, wie im hamburgischen Harburg/Klein Russland - nur und ausschließlich in Form von Schutzgeld an die Ganger und die Shestiorkas der Lobatchevskis bezahlt, die im Gegenzug dafür sorgen, daß Ladenbesitzer und Kneipenwirte ihre Geschäfte betreiben können, ohne dauernd überfallen und beraubt zu werden...
Shadowtalk Pfeil.png Red Anya
Shadowtalk Pfeil.png Unglücklicher Weise zeigen die afro-karibischen Yardies aus dem Vereinigten Königreich, die in den letzten Jahren verstärkt auch in Dänemark Fuß zu fassen versuchen, keinerlei Bereitschaft, diese Spielregeln zu respektieren, und machen hier mit ihrer übertriebenen Brutalität sowohl den einheimischen Vikings als auch den hiesigen Geschäftsleuten eine Menge Ärger!
Shadowtalk Pfeil.png AquaSprit '74


Sport[Bearbeiten]

Wegen des Bürgerkriegs in Polen wurde 2063 der Austragungsort des alljährlichen «Black Tide Cup», eines der beiden jährlichen, neben der Liga ausgespielten Pokalwettbewerbe im Hoverball, vom polnischen Zatoka Pucka nach Ship City verlegt. [2] Sicherheitstechnisch war das für die Spieler und Zuschauer - trotz der in der Bootsstadt herrschenden, offen kriminellen Verhältnisse - nach einhelliger Ansicht des Welt- bzw. Europäischen Hoverballverbandes und der Medienvertreter eine entschiedene Verbesserung.


Quellen[Bearbeiten]

Quellendetails:[Bearbeiten]

  1. Schattenstädte
  2. Brennpunkt: ADL S.110

Weblinks[Bearbeiten]