SeaSource

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
SeaSource
Überblick (Stand:2080)[1]
Branche:
Datenverwaltung und Archiv [2] (öffentliche Dienstleistung, betrieben im Metroplexauftrag) [4]
Mutterkonzern:
2070er: NeoNET [4]
vor dem Crash 2.0: Renraku Computer Systems [4]
Leitung:
Michele Ostreicher, City Librarian [2]

LTG: 206 (52-0639) [2]

Unternehmensform: Corporation
Konzernstatus: Tochterfirma

GeoPositionskarte Seattle Downtown - SeaSource.png

SeaSource ist eine von NeoNET betriebene öffentliche Seattler Datenbank, die eine Vielzahl von Informationen über den Metroplex enthält [1].

Geschichte[Bearbeiten]

Renraku war seit ihrer Teilprivatisierung infolge der Gründung des Seattle Metroplexes [3] lange der Betreiber der Seattler öffentlichen Datenbanken [6]

Als Renrakus Seattler Arkologie Ende 2059 von der KI Deus übernommen wurde, war auch SeaSource zunächst nicht zugänglich, da sein Hostsystem von der Arkologie aus betrieben worden war [7]. Einige Monate später hatte der Konzern die Datenbank aus Backups wiederhergestellt, aber sie wies viele Lücken auf und der Service war nicht wieder auf ursprünglichen Niveau [8].

Renrakus Vertrag mit dem Metroplex für die Unterhaltung der öffentlichen Datenbank lief 2062 aus und eine Reihe Konzerne, darunter Brackhaven Investments, Ares, Cross, Pacific Rim Communications Unlimited und Pueblo Corporate Council, war daran interessiert ihn zu übernehmen [9]. Es gelang Renraku aber den Vertrag zu halten. Obwohl SeaSource durch PR-Maßnahmen, die der Arkologie-Krise folgten, bereits damals nicht mehr offiziell mit der Marke Renraku assoziiert war, stand der Konzern weiterhin hinter den Betreibern der Datenbank [10].

SeaSource erlitt durch den Zweiten Crash erneut erheblichen Schaden, und diesmal verlor Renraku seine Betreiberrechte an NeoNET [4].

Infrastruktur[Bearbeiten]

Als serviceorientiertes Unternehmen mit Big Data-Fokus ist SeaSource erst mal ein Informationsschatz für NeoNET. Der Konzern hält sich aber an seine Verträge und gibt die gesammelten Daten nur in Übereinstimmung damit weiter [11].

SeaSource enthält eine Fülle von Informationen, die die vielfältigen Sensoren, die die Metroplexregierung betreibt, sammeln, von Verkehrsdaten über geologische und geographische Informationen bis hin zu allem, was der Staat über seine Bürger weiß. Auch Seattles virtuelles Bibliotheksystem (ebenfalls von SeaSource, und damit NeoNET, betrieben) und andere öffentlich verfügbare statistische Daten fließen in SeaSource ein [5]. Auch alles, was über das Emerald City-AR-Interface eingegeben wird (beispielsweise das beliebte SeaSource Rating-System) geht in die Archive von SeaSource [12].

SeaSource betreibt auch ein großes Offlinearchiv, eine ausgedehnte Sammlung Printbücher, Mikrofilme und Zeitungen, in den über 100 Filialen des alten Seattle Public Library-Systems [2], mit dem Zentralarchiv im SeaSource Archive Downtown, Seneca Street Ecke 4th Avenue [13]. Der größte Teil des Archivs ist auch online zugänglich, aber für eine moderate Gebühr von 2 Nuyen (oder 15 Nuyen pro Jahr) können auch sehr alte und noch nicht digitalisierte Informationen hier oder in einem der vielen Zweig-Archive eingesehen werden [3].

Services[Bearbeiten]

Die meisten Einwohner Seattles kümmern sich nicht weiter um SeaSource, außer für die Sorte Informationen, die heutzutage vom System in den AR-Feed jedes Users eingebettet werden: Wegbeschreibungen, Restaurantbewertungen [5], Ortssuchen nach nahe gelegenen Dienstleistungen [14], Verkehrshinweise und solche Dinge [5].

  • SeaSource Archives: Die ehemals stadteigenen Büchereien Seattles, die nach wie vor wertvolle Informationen über die Vergangenheit des Metroplexes beinhalten [2].
  • SeaSource Commuter Guide: Ein interaktiver Service, der die Fahrpläne aller Seattler öffentlichen Verkehrsmittel angibt.
  • SeaSource FastFacts: Ein beliebter Dienste, der bündig zusammengefasste Informationen zu einem Thema ausgeben [4].
  • SeaSource Maps: Ein beliebter kostenloser AR-Kartendienst [15].
  • SeaSource Rating: Ein beliebter Dienst, der eine Bewertung jeder in AR markierbaren Dienstleistung erlaubt [4].
  • SeaSource Search: Eine Suchfunktion [16], die SeaSource und andere von Renraku indexierte Datenbanken nach Stichworten durchsucht [17]. Wird vor allem als AR-Toolbar benutzt [18].
Shadowtalk Pfeil.png ...und über einen SeaSearch-Toolbar gelangt auch der noob und erklärte Nicht-Hacker anno '72 rasch, einfach und problemlos in SeaSources dunkles Spiegelbild, den ShadowSea-Datahaven!
Shadowtalk Pfeil.png Slamm-0!

Aber SeaSource enthält viel mehr. In den Seasource Archives sind die Stadtaufzeichnungen seit dem Erwachen so komplett, wie es nach zwei Crashes möglich ist, zu finden. Eine Datensuche in SeaSource kann erstaunliches zutage fördern, wenn man nur richtig gräbt. So findet sich hier ein Archiv aller Screamfaxe, Zeitungen und Newsfeeds, Blogs und eMags, die in Seattle je publiziert wurden, soweit überhaupt noch vorhanden [5]. Auch das Handelsregister und ähnliches findet sich hier, auch archiviert viele Jahre zurück (sofern noch vorhanden) [6]. Reisehinweise, Informationen über andere Länder, mit denen Seattle diplomatische Beziehungen unterhält [19], Zensusinformationen und personenbezogene Daten [20]. Und es ist erstaunlich viel frei zugänglich. Um diesen Datenschatz zu heben, braucht es nur etwas Geduld. Oder einen guten Agenten [5].


Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel SeaSource in der Shadowhelix, wo er unter GNUFDL steht. Eine Liste der Autoren findet sich hier.

Primärquellen zu SeaSource sind:

Quellendetails:[Bearbeiten]


^[1] - Battle Royale S.31
^[2] - Seattle Sourcebook p.38
^[3] - Seattle 2072 p.60
^[4] - Seattle 2072 p.140
^[5] - Seattle 2072 p.136
^[6] - Imago p.12
^[7] - Renraku Arcology: Shutdown p.27
^[8] - Target: Matrix p.64
^[9] - Target: Matrix p.65
^[10] - Seattle 2072 p.164
^[11] - Market Panic p.154
^[12] - Shadowrun 20th Anniversary p.41
^[13] - Seattle 2072 p.198
^[14] - Seattle 2072 p.44
^[15] - Seattle 2072 p.118
^[16] - Corporate Guide p.140
^[17] - Augmentation p.16
^[18] - Runner Havens p.63
^[19] - Imago p.74
^[20] - Eye Witness p.64