Saab

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Saab
Überblick (Stand:2063)

Logo Saab.png

Firmenlogo
Gegründet: 1937
Schicksal: Übernahme durch MCT
Mutterkonzern: Mitsuhama Computer Technology (MCT Motion)
Hauptsitz: Linköping, Schweden
Präsident(in)/CEO: Rose-Marie Arnviken
Rating:
A (2060er)
AA (2070er)
Konzernstatus: Tochterfirma

Saab ist ein schwedischer Großkonzern mit Hauptsitz in der Skandinavischen Union.

Geschichte[Bearbeiten]

Saab wurde 1937 als Svenska Aeroplan Aktiebolaget in Linköping gegründet. Die damaligen Geschäftsfelder bestanden in der Herstellung und Entwicklung von Militärflugzeugen. Später weitete der Konzern sich auf die Produktion von zivilen Automobilen aus. Hierfür fusionierte er 1968 mit den Fahrzeughersteller Scania.

Näheres zur Konzerngeschichte vor der Jahrtausendwende, dem Erwachen und dem Crash von 2029 findet sich auf der Historienseite Wikipedia.

2049 gewann Saab die Euro-Rally zum fünften Mal in Folge mit dem legendären Saab Dynamit 776TI.

Im Laufe der Zeit wuchs Saab bis 2063 zum drittgrößten Konzern Skandinaviens heran, gleich nach Mærsk Incorporated Assets und Erika. Da er ca. 10% der schwedischen Bevölkerung beschäftigte galt er zudem als einer der größten Arbeitgeber. Dennoch zählt Saab weiterhin nur als ein A-Konzern. Da die Skandinavische Union 2042 nur eine modifizierte Version der Business Recognition Accords unterzeichnete weigert sich der Konzerngerichtshof standhaft das Rating auf AA anzuheben, obschon Saab sich schon seit langer Zeit hierfür qualifiziert hat. Aufgrund seines geringeren Status verlor Saab schon einige Aufträge an Renault-Fiat und Ares Macrotechnology. Der Gerichtshof versucht so Druck auf die Regierung von Schweden auszuüben, um so seine Vorstellungen bei den Neuverhandlungen über den BRA durchzudrücken. In den 2070ern, nach dem Crash 2.0, wurde Saab allerdings auf AA-Niveau hochgestuft, nur, um im Umfeld der Megakonzern-Revision zum Ziel einer erfolgreichen Übernahme durch MCT zu werden, die den schwedischen Autobauer zusammen mit dem CAS-stämmigen Luftfahrtzeughersteller Sikorsky-Bell und dem japanischen Fahrzeuggiganten Mitsubishi Motor Company zum Grundstock ihrer neuen Abteilung MCT Motion machten. Dabei behielt Saab innerhalb der Abteilung weiterhin eine gewisse Autonomie, wobei fraglich ist, wie lange die Skandinavier diese behalten werden.

Produkte[Bearbeiten]

Saab besitzt im neuen Jahrtausend ein breites Geschäftsfeld, doch sein Hauptaugenmerk liegt eindeutig auf Vehikeln. Von Pkw über Lkw, Flugzeuge, Schiffe, Satelliten oder auch Raketen ist nahezu alles vertreten. Zudem gelten seine Produkte, wie z.B. der Saab Dynamite, als umweltfreundlich und Energiesparend. Nach dem Crash 2.0 war Saab immer noch auf seinen Geschäftsfeldern vertreten. Scania produzierte auch weiterhin Lkw, welche für Langstreckenfahrten konzipiert wurden. Im militärischen Bereich stellte man die Saab-Saaker AIM-27 Sperber Rakete vor, welche von Land oder gar unterwasser von U-Booten oder Aquakologien abgefeuert werden konnte. Der Konzern betrat jedoch auch neue Geschäftsfelder, als er zusammen mit Thyssen das Saab-Thyssen Vollautomatische Abwehrsystem Mk. 2 vorstellte, was eine an einer Schiene befestigte Sicherheitsdrohne war.

Tochterkonzerne[Bearbeiten]

DrakenSys 
Hersteller militärischer Elektronik, hatte ein (gescheitertes) Jointventure mit dem Ingolstädter CyberDynamix
Royal Swedish Arms 
Waffenhersteller
Saab-Saker 
Hersteller von Raketensystemen
Saab-Thyssen 
Drohnenhersteller
Scania 
Skandinavischer Fahrzeughersteller, insbesondere für Lkw

Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Saab in der Shadowhelix, wo er unter GNUFDL steht. Eine Liste der Autoren ist hier einsehbar, wobei der Hauptautor dort Benutzer Modgamers ist.

Primärquellen zu Saab in Shadowrun sind: