Jonathan Riser

Aus Shadowiki
(Weitergeleitet von Riser)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Dieser Artikel oder Abschnitt ist schlecht lesbar oder inhaltlich Fehlerhaft, und bedarf dringend einer Überarbeitung.

Falls Du etwas zu diesem Thema beitragen oder die Formulierungen und Formatierungen verbessern kannst, mach es bitte.

Näheres zu diesem Thema findest du auf der auf der Diskussionsseite.

Achtung.png
Jonathan Riser
† 2077 (?)
Alias Riser 2.0 (als Fragmentierter)
Persona Riser
Geschlecht männlich
Metatyp unbekannt
Magisch aktiv  ?
Nationalität kanado-amerikanisch
Zugehörigkeit «Cutters» / Smoker's Club (beides ehem.)
Beruf Schieber / (Ex-)Ganger / Wetworker / Shadowrunner

Jonathan Riser - in den Schatten meist nur Riser genannt - ist ein Fixer - also ein auf eine spezielle Form der Vermittlung von Geschäftskontakten spezialisierter Schieber und als regelmäßiger Shadowtalker Mitglied des Jackpoint-P2P-Netzwerks.

Tätigkeit[Bearbeiten]

Neben seiner Schiebertätigkeit ist war nicht nur der aktuelle Anführer der unabhängigen Wetworker- und Auftragskiller-Organisation Smokers' Club, der das Kommando übernommen hat, nach dem sich der Gründer - Yankee - aus dem aktiven Geschäft zurückgezogen hat, sondern auch ein langjähriges Mitglied der Seattler «Cutters»-Gang. Seine Vergangenheit als Ganger hat allerdings das Interesse von Lone Stars Abteilung für die Bekämpfung der "Organisierten Kriminalität" auf sein Hitteam gelenkt, da diese sich schon seit den 2050ern intensiv für die Gang interessieren.

Obwohl er schon längst kein aktiver «Cutter» mehr ist, würde im Übrigen keiner der Ganger sein Anrecht bestreiten, die Gangfarben in Form von Ohrsteckern in Smaragd und Topas zu tragen. Wenn er - was eher selten vorkommt - mit einer Bitte um einen "Gefallen unter Freunden" an seine alten Gang-Chummer herantritt, werden diese sich alle Mühe geben, seine Wünsche zu erfüllen, auch wenn die Seattler «Cutters» dafür ihre Gang-Filialen in anderen Plexen hinzuziehen müssen. [1]

Shadowtalk Pfeil.png Sogar, wenn die Einkaufsliste dieses Jerks so ungewöhnliche und schwer zu beschaffende Dinge wie ein Barret 121-Scharfschützengewehr oder 10 Dosen Laés umfasst... Die Puste mag ja noch angehen - aber seh'n unsre Washingtoner Brüder vielleicht aus, wie die verdammten «Ancients»? [1]
Shadowtalk Pfeil.png Cole - Cutter of Old

Bei der Erfüllung seiner Kontrakte kam er im Verlauf seiner Karriere als Auftragsmörder mehr als einmal Mitgliedern von Chimera und wenigstens in einem Fall auch der Profikillerin Snowbird in die Quere, die jeweils auf das selbe Ziel angesetzt waren, wie er. [2]

Während des Tempo-Drogenkriegs übernahm er 2071 mit seinem Team verschiedene Runs für den Komun'go Seoulpa-Ring und die Abgesandten des Olaya-Kartells, was letzten Endes auch den Mordanschlag auf Toju Shotozumi im «Garden of Eden»-Casino umfasste. [3]

Im «Street Legends Supplemental»-Upload im Jackpoint gab er in einem Kommentar zu, mehrfach versucht zu haben, sich die Kopfgelder auf den Piraten Kane zu verdienen, jedoch daran gescheitert zu sein, diesen aufzuspüren. - Deshalb äußerte er auch Bewunderung für /dev/grrl, die genau das geschafft und diesen - quasi mit heruntergelassenen Hosen - in schwer betrunkenem Zustand bei einem Pokerspiel in New Orleans gestellt hatte. [12].

Als Fastjack am 3. Dezember 2072 seinen fatalen Run gegen eine NeoNET-Forschungseinrichtung in Albuquerque im Pueblo Corporate Council durchführte, infizierte sich Riser - der dem Jackpoint-Gründer bei dem Einbruch physische Rückendeckung gab - ebenso wie Fastjack selbst mit KFS. In der Folge ließ er die anderen "Smokers" bei mehr als einer Gelegenheit hängen, und tauchte schießlich ohne Vorwarnung unter, als seine eigene Persönlichkeit durch die von KFS-Naniten transportierten Persönlichkeitsfragmente überschrieben wurde. Seine Chummer Ladybug und Charlie Broken Horse entführten in der Folge in Bellevue einen Konzern-Wissenschaftler (dessen Beschattung noch ihr Anführer angeleiert hatte), um herauszufinden, was mit Riser los war, und wo er steckte. [4]

Als er - nachdem seine KFS-Infektion bekannt war - aus dem Jackpoint ausgeschlossen wurde, äußerte Fastjack, daß Riser anscheinend schon mehere Monate zuvor an keinen kriminellen Aktivitäten mehr aktiv teilgenommen habe, und der Wahrheitsgehalt aller Jackpoint-Postings des (Ex-)Smokers' Club-Anführers aus der jüngeren Vergangenheit wegen dem Einfluss der Persönlichkeitsfragmente in seinem Kopf als zweifelhaft einzustufen sei. - Der Neu-Jackpointer Balladeer entdeckte Riser dann in Johannesburg, Azania, wo er Fragmentierten-Verdachtsfällen nachging. Riser hat dort anscheinend einen Zulu-Elfen beschattet, wobei unbekannt ist, aus welchem Grund, oder in wessen Auftrag. - Der Smokers' Club hatte zu diesem Zeitpunkt bereits einen Kontrakt auf seinen Ex-Anführer ausgeschrieben, den Balladeer jedoch nicht übernommen und erfüllt hat. [5]

In der Folge hat er - ehe sich die rivalisierenden Persönlichkeitsfragmente in seinem Kopf mit dem, was von Risers Selbst noch übrig war, arrangierten und zu einer neuen, dauerhaften Persönlichkeit verschmolzen - scheinbar seinerseits systematisch Jagd auf die Mitglieder und langjährige Connections des Smokers' Clubs gemacht, etliche Anschläge auf diese verübt und mehrere von ihnen ermordet. Dabei zeigte er einen deutlich anderen Modus Operandi, als in der Vergangenheit, etwa, was seine Gleichgültigkeit im Bezug auf Zeugen anging. Daneben übernahm "Riser 2.0" wie er nun auch genannt wird, auch diverse weitere Wetwork-Aufträge, von denen viele sich gegen andere KFS-Opfer respektive Fragmentierte richteten. Unter diesen Opfern waren - wie er selbst zugab - Georgina Hampton von Gavilan Ventures, Katharina Thyssen von Zeta-ImpChem, der UCAS-Politiker Avery Shork, der Geschäftsführer von Krupp Munitions, Klaus Alberstadt, und selbst EVO-Geschäftsführer Anatoly Kirilenko, den zu töten seinen eigenen Worten zu Folge am schwierigsten war [10].

Schließlich übersandte Riser - respektive Riser 2.0 - dem JackPoint-Admin "Glitch" seine Aufzeichnungen unter dem Titel "2077, durchs Fadenkreuz", mit denen er sich um seine Wiederaufnahme in das P2P-Netzwerk bewarb, und die einen wesentlichen Teil der dort veröffentlichten «Hard Targets»-Schattendatei bildeten. Obwohl sowohl Balladeer als auch Lyran nach der Lektüre seines Textes diesen Antrag unterstützten (wiewohl beide äußerten, daß sie ihn weder in seiner alten, noch in seiner neuen Form leiden konnten) kam es hierzu nicht mehr: Riser hatte das umfangreiche Paket an für die Veröffentlichung im JackPoint bestimmten Informationen bei einem physischen Treffen mit Rigger X übergeben, und dieser - ganz die Söldnerseele, als die er sich im JackPoint bereits zu vor unbeliebt gemacht hatte - verkaufte ihn prompt an den Smokers' Club. Aller Wahrscheinlichkeit nach wurde er in der Folge getötet [10].

Shadowlandbeiträge[Bearbeiten]

Unter der Persona Riser ist er im Übrigen nach dem Crash 2.0 Mitglied und Stammgast im Jackpoint, und steuert regelmäßig sowohl Shadowtalk-Kommentare als auch eigene Beiträge zu den von FastJack dort veröffentlichten Schattendateien bei. So verfasste er etwa für das «Runner Havens»-File, das unter dem Titel «Schattenstädte» auch im deutschen Panoptikum veröffentlicht wurde [6], wie auch für die «Seattle 2072»-Datei jeweils das Kapitel über "Seattles Gangs" [7]. Für die im Februar 2072 kompilierte «Vice»-Schattendatei verfasste er unter anderem den Absatz "The Komun'go Seoulpa Ring" für das Kapitel "Ethnic Syndicates" [8] und das Kapitel "Gang Life", wobei er bei letzterem - wohl nicht ganz zufällig - seine alte Gang der «Cutters» außen vor ließ [9].

2077 wurde im Jackpoint die von "Riser 2.0" verfasste Datei "2077, durchs Fadenkreuz" gepostet. Die andere, neue Persönlichkeit von Riser gab in diesem Text zu, dass sie von Riser so fasziniert ist, dass sie ihn nicht vollständig auslöschte sondern sie zusammen zu etwas größerem wurden. In der Datei sprach er über Personen die er getötet hat, über Boston, Ares, Aztechnology, den Ordo Maximus, das aussterben der Shedim, drei Mitglieder der Schwarzen Loge auf die ein Kopfgeld ausgesetzt ist, über das Megakonzern Audit und die AA-Konzerne, die karibische Liga, darüber das Danielle de la Mar plant alle SIN-Registrierungen im GOD Host zu speichern und jedem SINlosen eine Außenseiter SIN zu geben mit der er überwacht werden kann, allerdings keine Rechte hat, zu Deus, über die Kopfgelder die die Nexus-Mitglieder Tabby, Kludge und Casanova auf die Jackpointer Slamm-0!, Axis Mundi, Glitch, Pistons, Bull, Sunshine, Mika, Winterhawk, Frosty und Kay St. Irregular ausgesetzt haben sollen, dass die Human Nation und die Schwarze Loge sich gegen Tír Tairngire und den Ork-Untergrund verbündet haben, dass Saeder-Krupp klammheimlich einen (oder zwei?) Weltraumlift(e) in Betrieb genommen haben soll und über KFS in den Schatten. Am Ende der Datei erfährt man in einem Talk-Kommentar, dass Riser Rigger X vertraute und diesem persönlich Informationen übergeben wollte, Rigger X ihn allerdings an den Smokers' Club verkauft hat. [10]

Im Späteren Verlauf des Uploads der «Hard Targets»-Datei postete dann der Jackpointer "OrkCEO" in seinem Beitrag "Das Who's Who in der Welt des Wetworks" noch den Absatz über "Riser (2.0?)" in dem er auf dessen Aktionen bei der Jagd auf seine alte Gruppe, den Smokers' Club, und deren Kontaktleute einging, wobei er zugibt, daß er - als er dies schrieb - den von Riser verfassten Beitrag noch nicht gelesen hatte, und von dessen (vermuteten) Ende nach Rigger X' Verrat nichts wusste. [11]

Shadowtalk[Bearbeiten]

  • Bodytech:
    • S.19 Äußerung, schlampige Straßendocs machten ihm weniger Sorge, als künstliche - sprich: Schattenkliniken, wo die kompletten medizinischen Prozeduren von Drohnen mit Exertensystem & Autosoft erledigt würden.


Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert ursächlich auf einer Übersetzung des Artikelstubs Jonathan Riser im französisch-sprachigen Shadow Wiki Projekt, der dort unter einer "Creativ Commons"-Lizenz steht. Eine Liste der Autoren findet sich hier.

Primärquellen zu Jonathan Riser sind:

Quellendetails:[Bearbeiten]


^[1] - Runner's Companion p.137 / Runnerkompendium S.131
^[2] - Vice / Unterwelten S.184 (Chimera), 200 (Snowbird)
^[3] - Schattenwerkzeug - "Anatomie eines Shadowruns", enthalten in der Box "Schattenrüstzeug"
^[4] - Shadowrun Fifth Edition Core Rulebook / Shadowrun Fünfte Edition Grundregelwerk S.154-157 - Kurzgeschichte: "Wo Rauch ist ..." von Malik Toms
^[5] - Stolen Souls / Gestohlene Seelen
^[6] - Seattle 2072 p.180-187 (nur englisch)
^[7] - Runner Havens / Schattenstädte S.94-99
^[8] - Vice / Unterwelten S.110-112
^[9] - Vice / Unterwelten S.122-170
^[10] - Hard Targets / Harte Ziele S.11-41
^[11] - Hard Targets / Harte Ziele S.66-67

Weblinks[Bearbeiten]