Rani

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Dieser Artikel oder Abschnitt ist unvollständig, und bedarf daher einer Überarbeitung.

Falls Du etwas zu diesem Thema beitragen kannst, mach es! Näheres zu diesem Thema findest du auf der auf der Diskussionsseite.


Rani ist ein Orkmädchen Indien|indischer Abstammung, das mit mehreren älteren Brüdern im Londoner Eastend aufwuchs.

Beziehungen[Bearbeiten]

Verständlicher Weise missfiel ihr die ständige Bevormundung durch ihre älteren Brüder ebenso, wie die Tatsache, dass diese in der heimischen Küche billige Designerdrogen zusammenmischten, die sie dann an - menschliche - Thrillganger verkauften, damit die ihrem Affen Zucker geben konnten (zumal, da die Orks des Londoner Eastend - und damit auch sie selbst - zu den bevorzugten Opfern von Gangs wie «White Lightning» bei deren Überfällen, Quälereien und Morden zählten). - Nichts desto trotz war es für sie selbstverständlich, der Sache nachzugehen, als man 2054 ihre Brüder sowie Vettern und Cousins bei einem scheinbaren Milchrun gegen eine Firma außerhalb Londons, die obskure Demitech respektive militärische Hardware herstellte, in eine Falle gelockt und zum Trocknen aufgehängt hatte, zumal diejenigen ihrer männlichen Angehörigen, die überlebt hatten, den Kopf einzogen, sich verkrochen und in dieser Sache einfach nichts unternehmen wollten. Ihre Suche nach den Verantwortlichen für den Tod ihrer Brüder führte sie mitten in eine doppelte Geburtstagsfeier von Zwergen und Orks in das berüchtigte Orkrestaurant «Toads Slab», von dort in die Londoner Version des Ork-Untergrunds, wo sie nebenbei feststellte, dass eine hausgemachte Putzmittel-Mixtur, die sie sonst zur Abwehr von Teufelsratten nutzte, sehr effektiv gegen Mutaqua war, und in die Gesellschaft des walisischen Adligen, Finanzinvestors und Oberhausmitglieds Geraint Llanfrechfa . Dadurch wurde sie in dessen und Serrin Shamandars Jagd auf den "Jack the Ripper"-Klon und den Kampf mit Transys-Neuronet als scheinbar (und HKB als tatsächlich) Verantwortlichen verwickelt. - Dass Geraint, den sie - für einen Aristo - für einen doch eigentlich recht umgänglichen Zeitgenossen gehalten hatte, letztlich ein Aktienpaket und einen Aufsichtsratsposten HKBs als Schweigegeld bekam (und sich damit abspeisen ließ) dürfte ihr daher eher weniger geschmeckt haben.

Shadowtalk Pfeil.png Wobei man mir - denke ich - zu Gute halten kann, dass HKB mir faktisch eines dieser Angebote, die Du nicht ablehnen kannst unterbreitet hat... Drek: hätte ich mich geweigert, und dafür gesorgt, dass publik wird, dass nicht Transys, sondern HKB für den Skandal um den "Neuen Ripper" verantwortlich waren, hat man mir für einen solchen Fall klipp und klar angedroht, alle Mitwisser des Runs neben mir - also meine Decker-Freundin, Serrin und eben auch Rani - gnadenlos zu jagen, und zur Strecke zu bringen! - Und ganz ehrlich: hätte Rani irgend einen Hauch einer Chance gehabt, wenn HKB sein finanzielles Gewicht in die Wagschale geworfen hätte, um sie von professionellen Wetworkern zur Strecke bringen zu lassen?!
Shadowtalk Pfeil.png Geraint - da war es IMHO besser, die Kröte zu schlucken, egal, ob man sie mir nun vergoldet hatte, oder nicht...
Shadowtalk Pfeil.png ...ja ... sicher ... es wäre nur schön, wenn Du die Betroffenen einweihen könntest. Oder denkst Du, es wird dadurch besser, sie dumm zu halten, Drekhead?!
Shadowtalk Pfeil.png Rani - London Underground


Quellen[Bearbeiten]