Paco

Aus Shadowiki
(Weitergeleitet von Paco (Seamstresses Union))
Wechseln zu: Navigation, Suche
Paco
* 2038 [E1] ; † 2054

Paco.png

® Hardbrained Schemes
Alter knapp 17 (2054)
Geschlecht männlich
Metatyp Mensch
Haarfarbe kohlschwarz
Nationalität kalifornisch-amerikanisch (lateinamerikanischer Abstammung)
Zugehörigkeit Cutters (Seattle, ehem. Süd-Central)
Beruf Ganger / Trouble Maker
SIN: SINlos

Paco war ein junger «Cutters»-Ganger, Gang-Chummer Rick Larsons und eines der Gangmitglieder, die im Seattle des Jahres 2054 Opfer einer magisch aktiven Biowaffe wurden [1].

Biographie[Bearbeiten]

Paco ist in den Slums von Ost-Los Angeles aufgewachsen, wo er sich früh den örtlichen Latino-Gangs anschloss, und sich mit 11 seine drei Punkte verdiente, die er auf dem Sattel zwischen Daumen und Zeigefinger der linken Hand eintätowiert trägt (was bedeutet, daß er bereits als Elfjähriger seinen ersten Mord beging). Er wechselte dann zu den «Cutters Süd-Central», ehe er etwa 2052 nach Seattle, zu den dortigen «Cutters» kam, wobei er sich über den Grund hierfür ausschwieg. Angeblich hatte er 2054 bereits ein Dutzend Leute umgelegt [1]. Davon gehen wenigstens einige auf das Eliminieren der Gang um Stevie-J, einen BTL-Dealer, der von den Royale Apartments in Downtown, am Pike Place Market, die er zusammen mit seiner damaligen Freundin Coyote und einem weiteren Shadowrunner auslöschte [2].

In Seattle gehörte er zu jenen Vertretern des dortigen Straßenvolks, die regelmäßig die «Seamstresses' Union» besuchte, um dort mit Freunden zu trinken und zu reden [2].

Bei seinen Besuchen in der «Seamstresses' Union» lernte er Coyote kennen, und begann eine Beziehung mit ihr. Da ihm viel an ihr lag, versuchte er, sie davor zu bewahren, bei der Suche nach ihrem vermissten Cousin einen selbstmörderischen Kurs einzuschlagen. 2054 hatte er ein Date mit Coyote, bei dem sie ihn versetzte. Als er sie suchte, traf er stattdessen einen Shadowrunner, der ihm erklärte, auf welche Art und Weise Coyote verschwunden war, und daß sie wohl dringend Hilfe brauchte. Er tat sich mit dem Shadowrunner zusammen, sie fanden Coyote, und retteten sie. Nach ihrer Rückkehr zur «Seamstresses' Union», fing Paco an, bei diversen Gelegenheiten mit dem betreffenden Shadowrunner zusammenzuarbeiten. So führten die beiden einen Run gegen die BTL Labore durch, um endlich Coyotes Cousin Gino zu finden, was ihnen auch gelang. Was genau mit Gino passierte ist nicht bekannt [E2]. Fakt ist nach dieser Episode unterstützte Paco den Shadowrunner, mit dem er Coyote gerettet hat, im Kampf gegen Jessica Watts, auch wenn er beim Endkampf mit dem Angriff auf das Insektengeisternest nicht dabei war [2].

Daneben ging er allerdings auch weiter den üblichen Gang-Aktivitäten als «Cutters»-Ganger nach. - So war er mit "Wolf" Larson (von dem er natürlich nicht wusste, daß dieser ein Undercover-Agent von Lone Star war), sowie seinen Chummern Fraser, Piers, Lucas und En und der Riggerin Katrina an der nächtlichen Verladung von Sturmgewehren in einem Lagerhaus beteiligt, und wurde von diesem gerettet, als es dort zu einer brutalen Razzia des Private Polizeidienstleister|Privaten Polizeidienstleisters kam. Anschließend musste er sich - ebenso, wie Larson - in einem Unterschlupf der Gang in Ravenna vor dem Kriegsboss Ranger verantworten, weil sie bei ihrer Flucht ganze drei Waffenkisten mit Sturmgewehren hatten retten können, die als Schmuggelware für Abnehmer in der Sioux Nation bestimmt waren [1].

Bei dem folgenden Angriff der «Cutters» auf ein von der «Eighty-Eights»-Triade als Treffpunkt genutztes Lagerhaus am Pier 41 im Bereich der sogenannten Hyundai-Piers, unweit des Kingdome, gehörte er - ebenso, wie Larson - der Team A unter dem Kommando von Rangers Lieutnant Big Bad Bart an, der die Gelegenheit nutzen wollte, um sowohl Larson als auch Paco auf Befehl Rangers umzulegen. Dabei wurde er erneut von Larson gerettet, der ihm rechtzeitig eine Warnung zurief,
Paco, kurz vor seinem Tod [1]
© Heyne

und anschließend den Ork und verhinderten Mörder erschoss. - In der Folge übernahm er es, Ranger mittels eines Sprengsatzes unter dem Sattel von dessen Motorrad zu töten, und so für den Mordbefehl zur Rechenschaft zu ziehen [1].

Als Larson später unglücklichen Zufall enttarnt, und von der «Cutters»-Führung unter Gangleader Blake (ebenso wie von seinem Arbeitgeber Lone Star) zum Abschuss freigegeben wurde, stellte er seine Freundschaft zu dem Undercover-Cop über seine Loyalität gegenüber der eigenen Gang, und warnte Rick Larson per Telekom-Anruf. Zu seinem Unglück war Paco jedoch unter den «Cutters»-Gangern und -Offizieren, die von verbrecherischen Telestrian Industries-Angestellten mit einem genetisch erschaffenen, mittels Magie aktivierten Retrovirus infiziert worden waren. Diesmal kam die Hilfe Larsons, der ihn zu dem weiblichen Straßendoc Mary Dacia schaffte, zu spät, und Paco überlebte die Erkrankung an einer Art tödlicher "Supergrippe" nicht, die durch den Erreger ausgelöst worden war, und die die Seattler Gang-Filiale und ihre Führungsspitze massiv dezimierte [1].

Erscheinungsbild[Bearbeiten]

Paco war zu Lebzeiten ein junger Bursche lateinamerikanischer Abstammung. Er war von knapp zwei Metern Körpergröße, dünn, mit kohlschwarzen Haare und kultivierte - zum Zeitpunkt seines Todes - etwas, das ein dünnes Schnurrbärtchen darstellen sollte. Wenn er seine harte Miene aufsetzte, konnte er als Mitte Zwanzig durchgehen, tatsächlich war er zum Zeitpunkt seines Todes allerdings erst knapp 17 (und - in manchen Dingen - noch ein halbes Kind) [1]. Auf der Brust, direkt unterhalb des Halsansatzes hatte er ein Tattoo eines Herzens mit Dornenkrone [2], und - wie erwähnt - die Drei-Punkte-Tätowierung ... Wie bei den Straßenmonstern der «Cutters» üblich trug er in der Regel Jeans und Synthleder-Klamotten in Gangfarben, und war unter diesen eindeutig einer der Intelligenteren [1].

Assets[Bearbeiten]

Die Waffen seiner Wahl waren eine Uzi III und ein Baseballschläger. Zudem verfügte er auch über Medkits [2].

Shadowtalk Pfeil.png ...was jetzt nicht so wirklich überraschend kommt: Die Cutters dealten bereits zu meiner Undercover-Zeit bei der Gang - außer mit Waffen, Muni, klassifizierter, militärischer Ausrüstung, Drogen und Beetles - auch en gros mit dergleichen medizinischen Vorräten, die irgendwo vom Laster gefallen waren.
Shadowtalk Pfeil.png Lone Wolf

Paco besaß außerdem auch ein tragbares Mobiltelefon ohne Bildschirm, dessen Nummer - nicht zuletzt - Rick Larson hatte [1].

Persönlichkeit[Bearbeiten]

Paco galt als "Trouble Maker" [2].

Beziehungen[Bearbeiten]

Zum Zeitpunkt seines Todes war Paco fünf Jahre bei den «Cutters», davon zwei in Seattle, und galt damit praktisch schon als Veteran, der - wenn er weitere 10 Jahre überlebt hätte - beste Chancen gehabt hätte, zum Offizier aufzusteigen [1].

Er hatte eine Beziehung mit der Barkeeperin und Teilzeit-Shadowrunnerin Coyote aus dem «Seamstresses' Union», durch die er 2054 (und noch vor der Episode, die zu seinem Tod führen sollte) in deren Suche nach ihrem verschollenen Bruder Gino und die Auseinandersetzungen mit Jessica Watts hineingezogen wurde. Sie war über seine Kontakte zu der Gang wenig begeistert, und nach einem großen Streit über dieses Thema begann Paco, Gang und Beziehung strikt zu trennen. Paco war sehr verliebt in die junge Frau, und schrieb ihr auch (eher schlechte) romantische Gedichte [2].

In den zwei Jahren bei den Seattle «Cutters» hatte er sich außerdem locker mit Rick Larson angefreundet, wobei er diese freundschaftliche Beziehung - und die Dankbarkeit für die mindestens zweimalige Lebensrettung - sogar über die der Gang geschuldete Loyalität stellte. Die Freundschaft und Sympathie beruhte dabei durchaus auf Gegenseitigkeit, obwohl der Polizist Larson wusste, daß er es bei Paco mit einem Kriminellen und mehrfachen Mörder zu tun hatte. Vermutlich unternahm Larson auch deshalb den persönlich riskanten (und letztlich erfolglosen) Versuch, den jüngeren Gang-Chummer zu retten, als dieser lebensgefährlich erkrankt war [1].

Feinde[Bearbeiten]

Durch die Beziehung zu Coyote und die Zusammenarbeit mit einem Shadowrunner wurde er zum Feind Jessica Watts, und war aktiv am Kampf gegen sie und andere Schurken beteiligt [2].

Durch seine Freundschaft mit Larson wurde er automatisch zum Feind von Kriegsboss Ranger und dessen orkischen Protegée Bart, die ihn deshalb sogar zu töten versuchten, wobei er nach Big Bad Barts Tod seinerseits den Spieß umdrehte, und einen - erfolgreichen - Mordanschlag auf Ranger verübte [1].

Typische Zitate[Bearbeiten]

  • "ScheißWas..."
in praktisch jeder - passenden oder unpassenden - Lebenslage, speziell als Einleitung eines Gesprächs.


Erläuterungen[Bearbeiten]


^[E1] - Ergibt sich rechnerisch daraus, daß er 2054 "knapp 17" war.
^[E2] - Abhängig vom Spielverlauf des Computerspiels begeht Gino - nach seiner Befreiung - Suizid, wovon ihn Paco und der Shadowrunner (die Figur des Spielers) vergeblich abzuhalten versuchen, oder er wird von diesen gerettet.

Quellen[Bearbeiten]

Die Absätze dieses Artikels, die sich auf das Computerspiel "Shadowrun Returns" beziehen, basieren auf einer Übersetzung des Artikels Paco im englischen Shadowrun Wikia , wo er unter einer Creative Commons Lizenz steht. Eine Liste der Autoren findet sich hier.

Primärquellen zu diesem Paco sind:
Romane:

Sonstige:

Quellendetails:[Bearbeiten]


^[1] - Der Einzelgänger S.11, 20, 22, 23, 24-25, 27-29, 54 ... - Roman
^[2] - Shadowrun Returns

Weblinks[Bearbeiten]