Operation Gegenseitigkeit

Aus Shadowiki
(Weitergeleitet von Operation Reciprocity)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Operation Gegenseitigkeit - auf englisch Operation Reciprocity - war ein militärischer Angriff einer vereinten Konzernstreitmacht gegen die Einrichtungen von Aztechnology in Ensenada im Jahr 2048 und die erste, wenn auch begrenzte Anwendung der Omega-Order durch den Konzern-Gerichtshof. Die Operation war eine Reaktion auf die Zwangsverstaatlichung von Konzernaktiva innerhalb von Aztlan ab 2044 zugunsten von Aztechnology.

Die Operation wurde von drei Truppenkontingenten von drei verschiedenen Ausgangs-Basen aus generalstabsmäßig durchgeführt, deren genaue Lokalisierung jedoch sorgfältig geheimgehalten wurde. Dabei kamen sowohl Luftwaffe als auch Marine- und Bodentruppen sowie Schwebepanzer und unterstützende Attacken in der Matrix zum Einsatz.

Folge von Reciprocity war das Veracruz Settlement in dem sich Aztlan und Aztechnology verpflichteten Kompensation für die Enteignungen der vergangenen vier Jahre zu leisten und die Bedingungen, unter denen andere Konzerne in Aztlan Geschäfte machen dürfen, festgelegt wurden.

Das lateinamerikanische Puerto Rico - das heutige Borinquen - konnte sich durch seine Rolle bei der «Operation Gegenseitigkeit» seine Unabhängigkeit von Aztlan und Aztech bewahren.

Shadowtalk Pfeil.png Wofür im Gegenzug Ares dort eine Militärbasis hat... und Natural Vat als Aztech-Tochter kontrolliert trotzdem einen Großteil der Landwirtschaft in Borinquen - auch wenn La Présidenta das nicht so gerne hört!
Shadowtalk Pfeil.png Kane - Borinquen's most wanted #12 ... and dropping!

Auch die Übergabe der Panama-Kanalzone durch Aztlan in die Verwaltungshoheit des Konzerngerichtshofes, der sie als autonomes Gebiet bis zu ihrer Zerstörung durch eine EMP-Bombe Winternights während des zweiten Matrixcrashs kontrollierte, war eine direkte Folge dieser Ereignisse.

Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Operation Reciprocity in der Shadowhelix, wo er unter GNUFDL steht. Eine Liste der Autoren findet sich hier.

Primärquellen zur «Operation Gegenseitigkeit» sind:

Weblinks[Bearbeiten]