Monika Stüeler-Waffenschmidt

Aus Shadowiki
(Weitergeleitet von Monika Stueler-Waffenschmidt)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Monika Stüeler-Waffenschmidt

Monika Stüeler-Waffenschmidt.JPG

Monika Stüeler-Waffenschmidt
© Pegasus Spiele
Geschlecht weiblich
Art Drake (Elfe)
Metatyp unbekannt
Magisch aktiv Magierin
Nationalität deutsch
Konzern-
angehörigkeit
FBV
Beruf CEO

Monika Stüeler-Waffenschmidt ist die CEO und Hauptanteilseignerin des Frankfurter Bankenvereins.

Sie war eine Protegée, Ziehtochter und Schülerin des Großen Drachen Nachtmeister, und wurde von ihm zum Alleinerben bestimmt.

Shadowtalk Pfeil.png Wobei es - anders als bei ol' Dunkie - nie ein offizielles Testament gab, oder zumindest keins aufgetaucht ist!
Shadowtalk Pfeil.png DragonWatch™

Tatsächlich ist sie nicht nur eine initiierte Magierin, die von Nachtmeister persönlich ausgebildet wurde, sondern auch eine Drake.

Biographie[Bearbeiten]

Nach Nachtmeisters Tod[Bearbeiten]

Der Machtkampf innerhalb der Führungsspitze des FBV, aus dem sie mit ihren geerbten Aktienanteilen (ca. 84%) als Siegerin hervorging, führte dazu, daß die Proteus AG mit allen schmutzigen Mitteln eine feindliche Übernahme des Bankenvereins versuchte. Nachtmeister war einer der Gründer genannten Proteus-Verschwörer gewesen, und seine Mitverschwörer fürchteten, der FBV stünde ihnen nicht mehr als Waschanlage und Pipeline für illegale Finanzströme zur Verfügung, wenn nicht einer der ihren an der Spitze stände. Unter anderem heuerte Proteus Runner an, die Monika Stueler-Waffenschmidt entführen sollten... und zu den ersten außenstehenden Zeugen gehörten, die sie als Drake in ihrer wahren Gestalt erlebten! Im Abwehrkampf gegen den Proteus-Konzern, der einen regelrechten Konzernkrieg anzettelten, ging sie eine Allianz mit Ares Macrotechnology ein, die auch nach dem Ende der Auseinandersetzungen mit und um Proteus fortbestand, und unter den FBV-Aktionären höchst umstritten ist. - Nichts desto trotz stand die Exec zu der ursprünglich aus der Not geborenen Partnerschaft und die Zusammenarbeit bestand auch über den zweiten Matrixcrash hinaus, nach dem der FBV seine Finanzmacht geschickt ausgespielt hatte, um die Probleme von Cross Applied Technologies zum Vorteil von Ares weiter zu verschärfen. Auch in den 2070ern es gibt es dank ihrer Geschäftspolitik weiterhin mehr als ein Joint-Venture mit dem UCAS-amerikanischen AAA-Kon.

In zwischen hat sich Monika Stueler-Waffenschmidt als erfolgreiche Geschäftsfrau bewährt, die sicherstellt, daß der FBV weder Saeder-Krupp und damit Nachtmeisters Mörder Lofwyr noch einem anderen gierigen Konkurrenten in die Hände fällt. Vermutlich war sie auch federführend für die Übernahme der Sicherheitsdienste ProSecuritas, DWS und Sternschutz nach dem Crash 2.0 verantwortlich, als sich der FBV mit der Proteus AG und S-K die IFMU teilte...

Trivia[Bearbeiten]

Daß sie tatsächlich eine Drake ist, ist auch 2071 noch nicht allgemein bekannt, und sie gilt - nach ihrem Äußeren - in der Öffentlichkeit als Elfe. Neben der - zutreffenden - Vermutung über ihre Drake-Natur und der ebenfalls korrekten Annahme, daß sie eine mächtige Magierin sein könnte, kursieren in der Schattenmatrix und den Verschwörungs-SIGs anno '71 auch die Gerüchte, sie währe in Wahrheit ein Freier Geist oder eine Unsterbliche Elfe.

Während sie tatsächlich auf einen Eskortservice zurückgreifen muß, nur, um in der Frankfurter Gesellschaft wechselnde private Beziehungen und angebliche Liebschaften vortäuschen zu können, bekommt ihre extrem unterkühlte Fassade immer dann Risse, wenn es um Lofwyr, S-K oder den vom FBV zu dessen Commerzbank übergelaufenen Spanier Clementine Ferreira-Lobos geht.


Quellen[Bearbeiten]