Meridional Agronomics

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Meridional Agronomics
Überblick (Stand:2063)

Meridional.jpg

Konzernlogo von Meridional Agronomics
© Pegasus Spiele
Hauptsitz: Granada, Andalusien
Chief Executive Officer: Sebastian Barrios
Rating: AA
Meridional Agronomics ist ein spanischer Agrarkonzern. Er genießt AA-Status und damit Exterritorialität, ist Mitglied der NEEC und gehört zu Europas führenden und größten Lebensmittelproduzenten.

Geschichte[Bearbeiten]

Nach dem das in der spanischen Provinz Andalusien beheimatete Meridional nach nach den Zerstörungen des Großen Dschihad für den Wiederaufbau des Landes und der im Abwehrkampf gegen die sogenannte Lumpenarmee der Moslems praktisch bis auf die Grundmauern geschleiften Städte Sevilla und Granada gesorgt hat, genießt der Konzern dort zahlreiche Sonderrechte. In dem er die überlebenden islamischen Kriegsgefangenen und internierten spanischen Moslems dort zur Zwangsarbeit einsetzte, und dem nach dem Krieg geschwächten spanischen Staat gleichzeitig die Sorge für die Gefangenen abnahm, und es diesen anschließend gestattete, sich unter seinem Schutz in der Provinz anzusiedeln, schuf er sich ein wahres Heer von willigen und dankbaren Arbeitskräften respektive Konzernbürgern. - Allerdings stempelte dieser Schritt den Konzern in den Augen mancher Spanier, die am liebsten alle Moslems aus Spanien vertrieben sehen wollen, zum Verräter... [1]

Der Konzern unterstützte in offen die Thronbesteigung des Ogers Alfonso und seine Krönung zum spanischen König im Jahre 2064, was Meridionals Ansehen in konservativen Kreisen in Spanien natürlich auch nicht gut getan hat. [1]

2072 strebt die um ihren exterritorialen Status kämpfende AG Chemie eine Fusion - oder eher feindliche Übernahme - Meridionals an. Renault-Fiat soll angeblich gleichfalls an einer Fusion mit dem spanischen Landwirtschafts- und Biotech-Schwergewicht interessiert sein. Der britisch-schweizerische Pharma- und Nanotech-Gigant Z-IC mit seiner Nahrungsmittelsparte Nestlé interessiert sich ebenfalls schon seit Jahren für Meridional. [3]

Firmensitz & Schwerpunkt[Bearbeiten]

In seiner andalusischen Heimat, die er praktisch uneingeschränkt kontrolliert, besitzt der Konzern gigantische Anbauflächen sowie biotechnologische Einrichtungen seiner F&E-Abteilung und Produktionsanlagen für Nahrungsmittel aller Art.

Weiterhin ist Meridional im von Spanien abgespaltenen Euskal Herria wirtschaftlich aktiv, und gehört dort dem politischen Berater-Gremium des «Consejo-Económico» an. [1] Seit in der Alpenrepublik 2063/64 das Lebensmittelmonopol der Union der Gewerken fiel, expandierte der Konzern zu dem auch stark nach Österreich. Dort hat Meridional Agronomics - wenn auch gegen den erbitterten Widerstand der lokalen Nahrungsmittelindustrie - zahlreiche riesige Einkaufspaläste und Supermärkte eröffnet, und ist zudem auf der transdanubischen Platte vertreten. [5]

Shadowtalk Pfeil.png Passender Weise ist ihr dortiges HQ am Stadtrand bei Süßenbrunn ein kleines, aber feines Forschungszentrum, welches ehemals der Österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit gehörte. - Da trifft der Spruch vom Bock, der zum Gärtner gemacht wurde, wieder wie die verchromte Faust auf's Cyberauge! [5]
Shadowtalk Pfeil.png Der Feitl
Shadowtalk Pfeil.png Wobei: Unter dene internationale Rinderbarone, die uff de Hochalme d'r Steiermark ihr "steyrian Beef" produziert un' die einheimische Bergbaure un' Kleinkreuschner ausgebeutet hend, sin' au' scho lang vor dem NEEC-Beitritt vo' unsrem schöne Österreich au' etliche Meridional-Konzerntöchter g'wese!
Shadowtalk Pfeil.png Zizibee

Meridional Agronomics genießt - selbst nach weltweiten Maßstäben - eine führende Stellung auf dem Gebiet der Grünen Gentechnik, sprich: der Entwicklung, Perfektionierung und des Anbaus Gentechnisch veränderter Nutzpflanzen. Dabei geht es in den beginnenden 2070ern längst nicht mehr nur um Rohstoffe für die Lebensmittelproduktion, sondern es werden auch Pflanzen gezüchtet, in den ganz gezielt Grundstoffe und einzelne Substanzen für Medikamente oder die Chemische Industrie heranwachsen. [2]

Außer in seiner spanischen Heimat produziert Meridional auch z. B. in Griechenland [3] und exportiert seine Agrarprodukte bis nach Russland und in die UCAS. [4]

Tochterfirmen[Bearbeiten]

Alternatives Meridional Agronomics Logo (2063) © FanPro
BioSys Genetics
Finisterra Biotech
Mediterranean Trade & Shipping
Meridional Commerce
Publidad Espanola
Shadowtalk Pfeil.png Das ältere Logo da rechts, wo statt einer gleich eine Garbe von drei Ähren aus einem Halm in Form einer DNS-Spirale entspringen, zeigte den Schlipsen in Granada wohl ZU deutlich, daß Meridional vor allem für eines steht: von verantwortungslosen Genetikern zusammengebasteltes Frankenstein-Food... Genau deswegen wird dieses Emblem heute nicht mehr vom Konzern verwendet. - Als ob das etwas ändern würde...
Shadowtalk Pfeil.png GenePiece
Shadowtalk Pfeil.png Wobei Meridional aber ebenso auch für natürliche, nicht genetisch modifizierte Nahrungsmittel jenseits von Mycroprotein und Soyfood bekannt ist. - Gerade die sind ja - neben ihrem ertragssteigernden Agrar-Biotech - ihre weltweiten Haupt-Exportschlager...[4]
Shadowtalk Pfeil.png Bismark


Unterwelt-Connection[Bearbeiten]

Es bestehen starke Verflechtungen zwischen Meridional Agronomics und und dem nordafrikanischen, aus dem Magreb stammenden Verbrechersyndikat Al-Akhirah Aswad Mayid. Dadurch verfügt der Konzern einerseits zwar über nützliche Schattenressourcen und ableugnebare Aktivposten - andererseits ist hierin jedoch auch der Grund für einen andauernden, wirtschaftlich an und für sich völlig sinnlosen Privatkrieg Meridionals mit dem spanischen Medienkonzern Sol Media zu sehen, der enge Verbindungen zum mafiösen Vásquez-Syndikat pflegt. [1]


Quellen[Bearbeiten]

Quellendetails:[Bearbeiten]

  1. Shadows of Europe p.27-28, 50, 156, 162, 163, 232 / Europa in den Schatten S.28, 170, 176, 182, 183
  2. Augmentation p.60, 85 / Bodytech
  3. Konzerndossier S.228-229
  4. Konzerndossier S.246

  5. Die Expansion nach Österreich ist im wesentlichen eine Eigenerfindung des Benutzers "Buckwheats" in der Shadowhelix, und so nicht durch offizielle Quellen abgedeckt.

Weblink[Bearbeiten]