Malmö

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
 Teilweise Inoffiziell 
Malmö
Überblick (Stand: ?)

Wappen von Malmö.PNG

cc/by-sa/2.5
(Autor: User "Local Profil" auf Commons )
Lage:
Öresundplex [10], Süd-Schweden, Skandinavische Union [1]
Koordinaten:
55°36'9" N, 13°0'3" O (GM), (OSM)
Industrie:

Hafen (Mærsk), Transoceanic Mining (Hauptsitz) [2]
Sicherheit:
Tyr Inc., Wolverine Security (Problemstadtteile wie Rosengård) [10]
Unterwelt:
Vikings (Longboats und div. weitere), Graue Wölfe (nur in Rosengård) [10]

GeoPositionskarte Skandinavien - Malmö.PNG

Malmö ist eine Stadt im Süden Schwedens in der Skandinavischen Union [1] und in der zweiten Hälfte des 21. Jahrhunderts Teil des Öresundplex [10].

Näheres zu Geographie und Geschichte Malmös vor der Jahrtausendwende, dem Erwachen, der Gründung der Union und den Eurokriegen findet sich auf der Historienseite Wikipedia unter dem Stichwort "Malmö".

Stadtbild[Bearbeiten]

Malmö, der Kristallisationspunkt des teils dänischen, teils schwedischen Sprawls des Öresundplex' auf schwedischer Seite, ist tief zerrissen. Auf der einen Seite stehen gesicherte Luxusviertel wie Västra Hamnen, das durch seine vielen architektonischen Besonderheiten schon seit langem eine Touristenattraktion ist. Auf der anderen Seite stehen Slums wie Rosengård, das in Schweden schon nahezu sprichwörtlich für einen gescheiterten Stadtteil steht: Hohe Arbeitslosigkeit, ein hohe Kriminalitätsrate, die nur in den Randbereichen noch von Wolverine Security etwas gedrückt wird, und ein stetig sinkender Anteil an Bewohnern, die überhaupt noch Schwedisch sprechen [10].

Shadowtalk Pfeil.png Wenn man Arabisch spricht, dann sind diese Viertel hervorragend, um unterzutauchen. Weiter als ein paar Blocks traut sich, vor allem in Rosengård, selbst Wolverine nicht ohne eine gewisse Mannstärke rein. Ab und zu gibt es mal einen Vorstoß, um wieder "Zucht und Ordnung" da reinzubringen, aber sobald die Truppen wieder abgerückt sind kriechen die Dealer und Schläger wieder aus ihren Löchern. Vorrausgesetzung ist natürlich, ihr versteckt euch vor der Polizei und nicht den Grauen Wölfen oder anderen unangenehmen Zeitgenossen aus dieser Richtung [10].
Shadowtalk Pfeil.png Baschar



Wirtschaft[Bearbeiten]

Konzerne[Bearbeiten]

Der Nordsee-Kon Transoceanic Mining, an dem Ende der 2050er sowohl Ruhrmetall als auch die IFMU, die Proteus AG und Saeder-Krupp Anteile hielten, hatte sein HQ in Malmö [2]. Daran hat sich auch, nachdem Transoceanic eine reine S-K-Tochter ist, nicht wirklich etwas geändert: Der Firmensitz liegt am Malmöer Hafen, nördlich der Fährterminals. Allerdings werden nur die Schiffe aus dem Ostseeraum hier abgefertigt, die größere Nordatlantikflotte hat ihre Anlaufstelle in Göteborg, um dem hohen Verkehrsaufkommen im Sund zu entgehen [10].

Einrichtungen[Bearbeiten]

Bildung[Bearbeiten]

Malmö beherbergt die Medienwissenschaftlichen Zweigstelle der Universität Lund. Daneben ist hier auch die Mærsk-gesponsorte Arnold-Peter-Møller-Universität beheimatet, deren Hauptstandbeine Wirtschaftswissenschaften, Handelsrecht und maritimes Ingenieurwesen sind [10].

Eine etwas andere Angelegenheit ist die Sawada-Universität, die irgendwann in den vierzigern in Rosengård gegründet wurde. Benannt nach der mildtätigen zweiten Frau Mohammeds ist sie keine Universität im eigentlichen Sinne, sondern eher eher eine Art Netzwerk von kleineren Einrichtungen und Einzelpersonen, die auch SIN-losen Kindern und Jugendlichen Bildung vermitteln. - Ihre Einrichtungen verteilen sich mittlerweile über den gesamten Plex, und liegen längst nicht mehr ausschließlich in Malmö [10].

Verkehr[Bearbeiten]

Die EuroRoute ER7 von Hannover in der ADL über Hamburg und Kopenhagen endet in Malmö [1].

Ansonsten ist natürlich der Hafen von eminenter, wirtschaftlicher und kultureller Bedeutung für die Stadt, und wird - wiewohl er im Hinterhof des Schifffahrtsgiganten Mærsk liegt - von zahllosen Nord- und Ostseeschmugglern angelaufen, die ihn ihren Heimathafen nennen. Zu diesen zählt auch der Zwerg, U-Boot-Rigger und versierte Mechaniker Niall Mackay, der im Gebiet der heutigen Schottischen Toxischen Randzone geboren und in Caracas aufgewachsen, seit über einem Jahrzehnt Malmö zu seiner Wahlheimat gemacht hat, im Öresundplex diverse Garagen und Hangars sein eigen nennt und Stammgast im Schockwellenreiter-Forum war [10].

Polizei[Bearbeiten]

Für die meisten Teile Malmös - wie generell des Öresundplexes - hält der lokale Konzern Tyr Security (seit dem Fallout des Tempo-Drogenkriegs von '71 seinerseits eine Mærsk-Tochter) den Polizeivertrag. In Problemstadtteilen einschließlich Rosengård (siehe "Stadtbild") ist jedoch auch hier die für ihre teilweise rabiaten Methoden berüchtigte Ares-Tochter Wolverine Security ein beliebter Partner der Stadtverwaltung [10].

Sport[Bearbeiten]

«Malmstorm Malmö» sind die hiesigen Lokalmatadore im (semi-)professionellen Hoverball. - Den Worten ihrer Fans zu Folge nette Jungs und teilweise sehr gute Fahrer, die es eigentlich nur aus finanziellen Gründen nicht weiter rauf schafften als in die Sundliga, da es hier gibt einfach zu viele gute Teams gab, so dass gar nicht jeder einen potenten Sponsor finden konnte [10]. Der Umbau der WHL vor Beginn der 2081er Saison hat hier einiges verändert, da das Team nun gemeinsam mit «Capella Kopenhagen», den «Stockholm Backwaters» und den «Oslo Vikings» in der gemeinsamen, skandinavischen Oberliga antritt, denen nur noch die World Series, Black Tide Cup und Kabitzky-Cup bleiben, wenn sie sich mit Teams aus der ADL, der VNL oder dem Vereinigten Königreich messen wollen. - In ihrem ersten, skandinavischen Ligamatch gegen die von den Viking-Bikern Oslos aufgebauten und finanzierten «Vikings» wurde «Malmstorm» - zum Leidwesen von Anhängern wie Niall Mackay - förmlich auseinandergenommen, und erwies sich gegen die gewohnt hart spielenden Norweger als nicht wirklich konkurrenzfähg [11].

Im Urban Brawl kämpfen die Mærsk-gesponserten «Stormriders Malmö» mit durchwachsenem Erfolg in der SUBL und dem unter skandinavischen Warmongern so populären Turnier des Öartävling mit seinen irregulären, speziellen Bedingungen und besonderen Regeln. Neben den «Black Hands Christiana» - dem Hausteam Tyr Inc.s - waren sie die einzige Mannschaft aus dem Öreplex, die in den letzten 10 Jahren die Chance erhielten, auch international zu spielen [10].

Unterwelt[Bearbeiten]

Die Unterwelt Malmös - wie generell der Skandinavischen Union und des Öreplex - wird stark von den Vikings dominiert, wobei praktisch alle hiesigen, schwedischen Gangs die bereits in den 2060ern reklamierte Oberhoheit des Jarls der schwedischen «Longboats» - Sven Blodskalle - als König aller Skandinavischen Vikings anerkennen. Namentlich in Rosengård mit seiner zu einem Großteil arabisch-stämmigen Bevölkerung haben daneben allerdings auch die Grauen Wölfe der türkischen Maffiya mehr als nur ein Wörtchen mitzureden [10].


Quellen[Bearbeiten]

Quellendetails:[Bearbeiten]


^[1] - Shadows of Europe p.138, 139, Karte: 14, 133
^[2] - Cyberpiraten! - deutsche Ergänzung S.186-187

^[10] - Diese Angaben sind durchwegs Eigenerfindungen von Benutzer "Niall Mackay", und wurdem vom Artikel-Ersteller aus dessen "Öresundplex"-Artikel übernommen. - Sie sind daher - bislang - nicht Teil des offiziellen Shadowrun-Kanon.
^[11] - Das Abschneiden von "Malmstorm Malmö" im Ligawettbewerb der SkandU 2081 - bzw. die Niederlage in ihrem Ligamatch gegen die Osloer - stellt eine reine Eigenerfindung von Benutzer "Benutzer:Karel|Karel" dar, und ist daher erst Recht nicht Teil des offiziellen Shadowrun-Kanon.

Weblinks[Bearbeiten]