MSV Duisburg

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
 Teilweise Inoffiziell 
MSV Duisburg
(Fußball)
Überblick (Stand:2073)[1]

Msv duisburg (2017).png

Vereinswappen des MSV Duisburg [2]
Teamfarben: Blau-Weiß [2]
Alternativname:
Meidericher Spielverein 02 e. V. Duisburg [2]
Spitznamen: Zebras [2]
Gegründet: 2. Juni 1902 [2]
Stadt:
Duisburg, Rhein-Ruhr-Megaplex, ADL [1]
Liga: Ruhrliga [1]

Der MSV Duisburg ist ein traditionsreicher Fußballverein aus Duisburg im Rhein-Ruhr-Megaplex, der in der Ruhrliga spielt [1]. Von seinen Anhängern werden das Team, der Verein und die Spieler liebevoll "Zebras" genannt, wegen der traditionell gestreiften Spielkleidung [2].

Geschichte[Bearbeiten]

Der MSV Duisburg - mit vollem Namen "Meidericher Spielverein 02 e. V. Duisburg" wurde am 2. Juni 1902 unter dem Namen "Meidericher Spielverein von 1902 e. V." in der damaligen selbstständigen Gemeinde Meiderich gegründeter und am 17. September desselben Jahres in den Westdeutschen Fußballbund [2].

Von 1963 bis zum Saisonende 1982 spielte die erste Mannschaft des MSV Duisburg in der Ersten Fußball Bundesliga. Auf den Abstieg in Liga Zwei folgten 1986 der Abstieg des total überschuldeten MSV in die Dritte Liga, die Oberliga (damals nominelle Amateurliga). In der Saison 1988/89 gelang die Rückkehr in die Zweite Bundesliga (und damit den Profifussball), 1991 der Wiederaufstieg in Liga Eins. Bis zum Ende von Erster und Zweiter Bundesliga spielten die Zebras dann abwechselnd erst- und zweitklassig: Auf Abstiege folgten Wiederaufstiege und umgekehrt. Es gab wenigstens einen DFB Pokal-Erfolg und sogar ein kurzes Gastspiel im UEFA Cup [2].

Kurz nach der Jahrtausendwende hatte er - neben der bekannten Fußballabteilung - Abteilungen für Handball, Hockey, Leichtathletik, Volleyball, Judo und Turnen [2].

In der nach dem sanften Entschlafen der ersten und zweiten Bundesliga 2048 gegründeten Ruhrliga war der MSV Duisburg von Beginn an mit dabei.

Im November 2078, als etwas über 1.000 Fußballfans für ein Heimspiel der Zebras auf Einlass ins Stadion des «MSV Duisburg» warteten, kam es zu einem höchst bizarren - und für die MSV-Anhänger unschönen - Zwischenfall: Anouk Theiler, einem Jung-Hacker und Prospect des Duisburger Chapters «Chinese Deadly Dwarfs»-Gang fiel nichts besseres ein, als bei einem Milch-Tanklastzug aus Westphalen, der gerade am Stadion vorbeifuhr, per WiFi-Zugriff die Auslass-Ventile zu hacken und zu öffnen. - Das Ergebnis war, dass die Wartenden bis zu den Knien in der weißen Brühe standen, falls sie nicht das Pech hatten, von der Milchschwemme von den Beinen geholt, und von Kopf bis Fuß durchnässt zu werden. - Wie man sich denken kann, hat der Bengel sich mit diesem dumm-dreisten Spaß-Hack in den MSV-Anhängern - und namentlich den Hooligans und Ultras unter diesen - unversöhnliche und rachsüchtige Feinde geschaffen [10].

Trivia[Bearbeiten]

Der aus Duisburg im Ruhrplex stammende "Endrohr", ehemals Autoduellist und in den 2070ern Boss der Sozialen Werkstätten Rödelheim in Frankfurt im Groß-Frankfurter Plex ist bis heute bekennender, fanatischer «MSV Duisburg»-Fan, was auch eine riesige Vereinsfahne an der Stirnwand der semi-legalen Auto-Mietwerkstatt verrät. - Dort ein Wort gegen die Zebras zu äußern, ist definitiv nicht gesundheitsförderlich... [11].


Quellen[Bearbeiten]

Quellendetails:[Bearbeiten]


^[1] - Rhein-Ruhr-Megaplex S.52
^[2] - Wikipedia: MSV Duisburg - von hier übernommene Informationen (Autorenliste)

^[10] - Dieser Vorfall, die Person des Jung-Hackers und die erwähnte Gang sind reine Eigenerfindungen von "Karel", und nicht durch irgendwelche (semi-)kanonischen Quellen abgedeckt, und daher nicht Teil des offiziellen Shadowrun-Kanon.
^[11] - Dass "Endrohr" MSV-Fan ist, und die Fahne in der Frankfurter Werkstatt sind Eigenerfindungen des Autors Christian Paschke, die es nicht in den Absatz über die Werkstatt im Quellenband "Konzernenklaven" geschafft haben, und daher nicht Teil des offiziellen Shadowrun-Kanon.

Weblinks[Bearbeiten]